ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Software optimierung mit mpps

Software optimierung mit mpps

Themenstarteram 20. April 2015 um 21:59

Hallo Leute!

Hab gelesen dass man auch simpel sein eigenes auto "chippen" kann...

Wollte euch mal fragen ob ihr schon erfahrungen gemacht habt...

Ich hab im internet das MPPS gefunden der das steuergerät auslesen soll und danach eine optimierte software wieder draufspielt...

Hab einen a4 b6 101ps TDI... Eine firma verlangt um die 250-300€ und das gerät kostet im internet ca 100€ mit 5000 flashfiles für zigverschiedene fahrzeuge...

 

Würde mich auf eure antworten freuen!

Beste Antwort im Thema
am 20. April 2015 um 22:18

Es gibt da auch noch für ganz kleines Geld bei EBay diesen Kasten den man um das Batteriekabel legt - soll auch 50 PS bringen......

.....im Internet steht soviel Scheiss und es gibt so viele Leute die das glauben.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten
am 20. April 2015 um 22:18

Es gibt da auch noch für ganz kleines Geld bei EBay diesen Kasten den man um das Batteriekabel legt - soll auch 50 PS bringen......

.....im Internet steht soviel Scheiss und es gibt so viele Leute die das glauben.

Themenstarteram 20. April 2015 um 22:31

Deswegen is ja auch das forum da, oder? Damit man nicht am ende mit leeren händen da steht nimmt man sich rat.

Zitat:

Hab gelesen dass man auch simpel sein eigenes auto "chippen" kann...

Am einfachsten kann man sein Auto "chippen", indem man einfach mal mehr Gas gibt. :) Und ab und an auch mal nen Gang zurückschaltet.

Das braucht weder Flashfiles, noch Kabel, noch irgendlweche Blind-Tuning-Systeme.

Und es klappt immer dann, wenn man nicht eh schon immer Vollgas gibt. Aber wo kann man das?

Lass deinen Audi in Gottes Namen wie er ist. Der ist schnell, der beschleunigt gut, gibt überhaupt keinen Grund, da dran rumzuspielen.

Chiptuning muss man erstmal verstehen, bevor man daran rumspielt. Und mit einem System versteht man nicht, was es tut und an welche Bedingungen das gebunden ist. Ich rate in aller Form davon ab.

Und falls du wirklich unzufrieden bist mit den Fahrleistungen -> lohnt sich ein Fahrzeugwechsel.

Themenstarteram 21. April 2015 um 12:16

ich weiß ralf könig so etwas würde ich auch niemanden raten aber es ist nämlich so, dass wir mit einem freund bei einem tuner waren der aber von uns 150km entfernt ist und er meinte wir sollen dieses gerät kaufen den speicher auslesen lassen ihn schicken und er sendet uns die bearbeitete datei und wir spielens wieder drauf.. wir sind zu dieser lösung gekommen nachdem ich meine erfahrungen über flashen usw. ihn erzählt habe....

wenns um mein auto geht, er geht echt wesentlich schlechter als viele andere 1.9 tdi's die sogar 90ps haben ;(

nur dass was ich nicht verstehe ist, es gibt kostenpflichtige files die ca. 70-130 € kosten und es gibt einmal die kostenlosen die mitgelifert werden....

Der mpps wird sicherlich funktionieren, die beigefügte CD/ DVD mit den 5000 Files, kannst du so wie sie ist, in den Mülleimer werfen.

Du hast auf deinem Fahrzeug einen Softwarestand, den musst du auch wieder nehmen. Also das File, was du ausgelesen hast, sollte angepasst und wieder eingespielt werden, dann kannst du sicher sein, dass das Fahrzeug läuft.

Spielst du wild von der Filesammlung was auf, geht das zu 100 % schief.

Themenstarteram 21. April 2015 um 13:14

super danke... nur das mit der ausgelesenen datei, wie kann ich die anpassen oder bearbeiten ist das wirklich sehr schwer oder kann man das auch mit wenig kenntnissen hinbekommen?

Kurze Antwort: Nein

Im Prinzip gibt es 2 Arten von "Tunern":

Fall 1:

Der Tuner kauft die Abstimmungen (das "Tuning") selbst ein und spielt diese den Kundenfahrzeugen auf.

Dafür muss der Tuner nicht einmal Ahnung von Autos haben, er muss nur wissen wo die OBD-Buchse ist.

D.h. diese Abstimmung wurde auf einem oder mehreren Fahrzeugen des gleichen Typs entwickelt. Aber obwohl jeder Motor hier zwar der "selbe" ist...ist er aber nicht der "gleiche" (Fertigungstoleranzen,etc.).

Kann gut gehen, wird in vielen vielen Fällen auch so gemacht...aber Fall 2 ist immer die bessere Wahl.

Fall 2:

Das ist eine individuelle Abstimmung auf dein Fahrzeug.

Der Tuner verwendet hier i.d.R. eine sogenannte "Base-File".

D.h. er hat in der Regel (je nach "Popularität" des Fahrzeuges) bereits eine selbst erstellte "Grundabstimmung", in die bereits alle seine Erfahrungswerte für dieses Fahrzeugmodell eingeflossen sind.

Diese "Grundabstimmung" wird jedoch komplett und individuell auf dein Fahrzeug angepasst.

Dies geschieht entweder auf dem Prüfstand oder auf der Straße.

Meine Empfehlung wäre, dass du dich in den gängigen Foren deines Fahrzeugmodells umschaust.

I.d.R. gibt es in jeder (Turboaufgeladenen) Fahrzeug-Community immer einige, die in der Lage sind die Autos sauber abzustimmen. Vor allem, da diese sich an sich fast ausschließlich mit der Marke beschäftigen und die Autos "kennen".

Nur weil man bspw. VW GTI abstimmen kann...kann man noch lange nicht jedes andere Auto abstimmen.

Man muss als guter Tuner die Autos kennen. Daher sollte man auch immer etwas kritisch sein, wenn ein "Kraut und Rüben"-Tuner in einer kleinen Klitsche eine Abstimmung für nahezu alle Fahrzeugmarken anbietet.

Du selbst würdest als "Laie", der zu keinem Zeitpunkt seine Werte überprüft (Logging), bspw. niemals merken, dass aufgrund einer schlechten Abstimmung das Auto zu mager läuft...oder hohe Ladedruckspitzen aufweist,etc...

Du selbst wirst ohne Expertise in Sachen Motorentechnik und ECU keine Chance haben, dein Auto selbst abzustimmen.

Das ist kein Programm, wo man in ein Eingabefeld seine gewünschte PS-Zahl eingibt.

EDIT:

Zitat:

ich weiß ralf könig so etwas würde ich auch niemanden raten aber es ist nämlich so, dass wir mit einem freund bei einem tuner waren der aber von uns 150km entfernt ist und er meinte wir sollen dieses gerät kaufen den speicher auslesen lassen ihn schicken und er sendet uns die bearbeitete datei und wir spielens wieder drauf..

Und wir prüft der Tuner im Anschluss, ob die Abstimmung dann im "Betrieb" auch so läuft wie erwartet?

Zu einer Abstimmung gehört immer(!) das Prüfen aller relevanten Fahrzeugwerte.

Wer das als Tuner nicht(!) macht...handelt in meinen Augen dem Kunden gegenüber grob fahrlässig.

Themenstarteram 22. April 2015 um 14:02

zwischen fall eins und zwei liegen aber paar hunderte von euronen die, die personen so wie ich nicht gerecht finden und es nicht bezahlen wollen... daher ist der fall eins in meinem falle der zu mir spricht...

aber wie du schon sagtest er wird es nicht überprüfen können ob es passt oder nicht passt, wenn es nicht passen sollte wird er ja verbesserungsvorschläge von mir annehmen müssen und evtl. die software danach nochmals anpassen...

Die Problematik ist, dass man als "Laie" (nicht abwertend gemeint) so meist gar nichts feststellen kann.

Wie will bei einem Benziner der Kunde nun feststellen, dass die Bude oben raus zu stark abmagert und die Abgastemperaturen so hochreißt, dass der Lader (der mag zu hohe Abgastemperaturen überhaupt nicht) mittelfristig die Grätsche macht....oder du bei deinem Diesel viel zu hohe Ladedruckspitzen hast?^^

Das ist ja das Problem beim Tuning -> Der Unbedarfte wird eine miese Abstimmung meist so gar nicht bemerken.

Die Folgeschäden zeigen sich erst viel später.

Bei "Abstimmungen aus der Dose" kann es mittel- und langfristig gut gehen...muss aber nicht.

Es ist immer der selbe Kreis: Wenn eine Abstimmung auf Auto A sauber läuft...muss sie das auf Auto B noch lange nicht.

Im Rahmen eines Tunings ist die Abstimmung am Fahrzeug so ziemlich das wichtigste(!) am ganzen Fahrzeug.

Ich persönlich empfehle dir immer noch:

Frage in den gängigen Audi-Foren nach, dort gibt es i.d.R. (wie überall in anderen Foren auch) Tuner, die für deutlich kleineres Geld die Autos sauber abstimmen.

Und selbst 200Km Anfahrt sind immer noch besser, als in 10 Monaten festzustellen, dass ggf. ein neuer Turbolader gar nicht mal so günstig ist.

Themenstarteram 22. April 2015 um 15:15

nach deinen aussagen wo du auch erlich RECHT hast, ist in meinen augen Fall 1 tuning das gleiche wie so eine chip box. man kann es zumindest so annehmen :D

werde mal das kabel bestellen

und dann werde ich mich ans zeug machen und schauen wie das funktioniert, weil autos sind meine leidenschaft, ich hoffe das www ist mit mir...

natürlich muss ich mir da zeit lassen, neues Projekt neue Aufgabe, werd mal schauen wie weit dass ich mich entwickeln kann...

Zitat:

@alisss-1 schrieb am 22. April 2015 um 15:15:44 Uhr:

nach deinen aussagen wo du auch erlich RECHT hast, ist in meinen augen Fall 1 tuning das gleiche wie so eine chip box. man kann es zumindest so annehmen :D

werde mal das kabel bestellen

und dann werde ich mich ans zeug machen und schauen wie das funktioniert, weil autos sind meine leidenschaft, ich hoffe das www ist mit mir...

natürlich muss ich mir da zeit lassen, neues Projekt neue Aufgabe, werd mal schauen wie weit dass ich mich entwickeln kann...

An meiner "Leidenschaft" würde ich persönlich aber nicht solch wilde Sachen machen.

Du musst selber entscheiden was du machst.

Im Fazit ist jede Art von Abstimmung, die du per Gerät selber aufspielst oder die dir ein "Tuner" flasht...ohne das diese dann auf dein Auto angepasst wird eine "Abstimmung aus der Dose".

Wie genannt, ist diese Abstimmung tatsächlich irgendwann von irgendwem auf mindestens ein Fahrzeug des gleichen Modells entwickelt worden. Aber diese/s Auto/s sind eben nicht dein Auto.

Und wer sich mit dem Thema OBD-Diagnose und Loggen und Aus- und Bewerten von Fahrzeugdaten nicht beschäftigt...der wird "unrunde" Faktoren nicht bemerken.

Es kann nämlich eine ganze Menge am Auto unrund laufen, ohne dass die ECU (Steuergerät) die Motorkontrollleuchte aufblinken läßt. Das ist dann mehr oder weniger der Tod auf Raten einer oder mehrerer Komponenten.

Auch vor günstigen Tuning-Boxen würde ich sehr sehr großen Abstand nehmen.

Diese werden schlicht vor die ECU (Steuergerät) vorgeschalten. Das einzige was die Dinger machen, ist der ECU verfälschte Sensorwerte zu liefern. Dadurch läßt sich zwar ggf. eine gewisse Mehrleistung erzielen, weil man der ECU einen Zustand der gar nicht existiert "vortäuscht" und sie darauf reagiert.

Problem: Wenn am Motor oder der Elektronik irgendwann ein Fehler auftaucht...bekommt das die ECU ggf. aufgrund der verfälschten Werte nie mit. D.h. im dümmsten Fall verhindere ich bspw., dass die ECU in den Notlauf geht.

Ich will auf gar keinen Fall alle über einen Kamm scheren...aber in der Tuning-Szene wollen die Hersteller genauso wie in der Potenzmittelindustrie nur dein Bestes...dein Bargeld.

Auch im Tuning-Bereich wird Schindluder getrieben ohne Ende.

Bestes Beispiel:

Offene Luftfilter bei Saugmotoren. Die Tuning-Industrie hat hier regelrecht in die Köpfe der jungen Leute "eingepflanzt", dass ein offener Luftfilter immer Mehrleistung erzielt. Man baut sich das Ding in seinen Motor und *Schwupps* ohne irgendwas anderes zu machen gibt es mehr PS.

...dass die Luftfilter aber meist sogar eine Minderleistung erzeugen, weil sie im Motorraum (vor allem im Stand an der bspw. der Ampel) nur noch Heißluft ansaugen...egal.

...oder Abgasanlagen. Wieviele klatschen sich Downpipes unter das Turbo-Auto und freuen sich über die ggf. vorhandene (leichte) Mehrleistung. Eine Downpipe ist im Endeffekt der Teil der Abgasanlage, der direkt am Turbo sitzt.

Verbaue ich eine größere/andere Downpipe (i.d.R. ohne Kat oder mit einem kleineren), reduziere ich den Staudruck. Der Lader kann freier hochdrehen und das macht sich durchaus bemerkbar.

Aber das durch das "freiere Hochdrehen" des Laders dieser bei jedem Vollgas geben meist erst einmal kurz über seine Belastungsgrenze ballert bis er wieder einfangen wurde (Boostspike)...und das der Verbau einer Downpipe im Grundsatz immer eine Abstimmung benötigt um dem entgegenzuwirken....das sagt dir keiner.

Aber 40.000Km später beim etwaigen Laderschaden ist dann der Turbolader vom Hersteller einfach Kacke.

Aber zurück zur Abstimmung:

Auch hier wird beschissen ohne Ende. Nach meiner Erfahrung sind die richtig guten Tuning-Schmieden und Tuner selbst in der Unterzahl....und die Kunden sind dabei meist sogar "ungewollte Mittäter". Dies ergibt sich aus der Unbedarftheit und dem Placebo-Effekt.

95% aller Kunden fährt ohne eine Vorher-Messung auf dem Prüfstand zum Tuner.

Der "klatscht" seine Software auf und danach geht's ggf. auf den Prüfstand...*Trommelwirbel*...*Tusch*...20 PS Mehrleistung.

Das aber verschiedene Prüfstände deutliche Toleranzen haben (fahre 3 Prüfstandsläufe, du bekommst 3 verschiedene Ergebnisse) und eher als "engerer Richtwert" zu sehen sind...und kein Vergleich zum Ursprungszustand gezogen werden kann....egal.

Vor allem da viele viele Tuner auf den Prüfständen noch nach DIN-Norm messen...die Hersteller ihre Werksangaben aber schon seit vielen vielen Monden nach EWG angeben. Und DIN beinhaltet andere Korrekturfaktoren als EWG, woraus sich das Ergebnis "positiver" nach oben verschiebt.

Im Fazit: Ohne Vorher-Nachher-Messung (die man im besten Fall auf einem neutralen Prüfstand macht, nicht beim Tuner selbst) kann eine Leistungssteigerung nicht transparent nachvollzogen werden...macht nur so gut wie keiner, weil Unbedarft.

Und der Placebo-Effekt spielt eine extrem große Rolle in der Branche.

Man braucht nur das E-Gas (elektronisches Gaspedal) etwas schärfer einstellen und schon denkt der Kunde, der Wagen geht deutlich besser. Das liegt aber nicht daran, dass der Wagen mehr Leistung hat...sondern dass bei bspw. 30% Gaspedalstellung die Drosselklappe 60% aufmacht.

Ich gebe dir Brief und Siegel:

Stell ein Auto zu einem Tuner, der trinkt den ganzen Tag Kaffee und übergibt das Auto "getuned" an den Kunden. Die Masse wird tatsächlich denken, der geht besser. Weil "es wurde irgendwas gemacht, also muss es irgendwas gebracht haben"...Placebo-Effekt.

Ich schweife ab, daher höre ich jetzt auf^^:

Der Markt ist so dermaßen übersättigt mit Tunern und du und andere haben überhaupt keine Ahnung, was aufgeflasht wird.

Du kennst bestimmt die Diesel-Autos auf der Autobahn, bei denen bei Vollgas eine extremst dicke, große schwarze Rauchwolke aus dem Auspuff kommt oder?^^

Daher fährt man grundsätzlich nur zu Tunern, die sich im Schwerpunkt mit dieser Marke beschäftigen, die Abstimmung auf das Auto anpassen und alles überprüfen, sowie gute Referenzen besitzen.

Es macht einfach wenig Sinn, das man in sein "Hobby" und seine "Leidenschaft" viel Geld investiert...und an der wichtigsten Komponente wird dann gespart.

Zitat:

Hab einen a4 b6 101ps TDI

Das ist im B6 der "kleinste" TDI-Motor. Aber immer noch mit prima Fahrwerten, wie ich finde.

Zitat:

wenns um mein auto geht, er geht echt wesentlich schlechter als viele andere 1.9 tdi's die sogar 90ps haben ;(

Wenn andere Autos mit 1.9 TDI 90 PS haben - sind es zumindest keine A4 B6. Und wenn ich die Herstellerwerte vergleiche, ist unter den Autos mit dem 1.9 TDI 90 PS nur ein Seat Ibiza, Audi A3 oder VW Golf 1.9 TDI mit 90 PS einen Hauch schneller auf 100 km/h als dein Auto mit 100 PS (12,1 s als Limousine bzw 12,5 s als Kombi Avant). Manchmal machen da übrigens auch Reifen oder Fahrkünste einen Unterschied.

Erreicht denn dein Auto seine Herstellerwerte in Bezug auf Beschleunigung und v_max? Wenn er mal wam ist, und von einem trainierten Fahrer gefahren? In der Ebene, an einem windstillen Tag? Wenn es dort einen drastischen Leistungsabfall geben sollte, lohnt sich viel mehr dort eine Analyse und ggf. reparieren lassen. Und nicht Blindflugtuning.

Wobei ich Vollgasbeschleunigungen jedoch generell in Frage stelle - ob ihrer Sinnhaftigkeit.

Themenstarteram 24. April 2015 um 11:54

Also um klarzustellen, ich fahre das auto nicht um "hatzerl" zu machen oder des änlichen von null auf 100 beschleunigen oder sonst in etwa... Bis ich von jemand anderem provoziert werde... :D

Aber ja, bis er seinen v-max erzielt können wir daweil auf ein kaffee gehen da es wirklich sehr lange dauert seine 180-200 zu erreichen :(

Ich will ihn nur ein bisschen zügiger haben weil er ist mir zu lahm... Ein kollege fährt den komplett selben kombi aber da sind welten dazwischen....

Deine Antwort
Ähnliche Themen