Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Slick 50 - Erfahrungsbericht - Motorschaden wahrscheinlich?

Slick 50 - Erfahrungsbericht - Motorschaden wahrscheinlich?

Themenstarteram 21. August 2009 um 12:20

Wer hat Erfahrungen mit dem Einsatz von Slick 50 beim Mazda 626 oder überhaupt Erfahrungen.

Mfg. T. Lorenz

Beste Antwort im Thema

Im grunde ist Slick50 ein Öl mit Feststoffen. (Auch wenns PTFE ist).

Als Maschinenbau-Ing. würde ich niemals etwas mit sowas schmieren.

Die Hydrostatischen Lager im Motorblock können sich zusetzten, wenn sich die Partikel irgendwo sammeln und verbacken.

Und Wälzlager vertragen Feststoffe sowieso nicht. (80% aller Lageschäden sind auf Verschmutzung zurückzuführen.)

Bei untergeordneten, technisch groben Systemen ist das sicher einsetzbar. zB. Fahradketten oder andere offene System wie Scharniere an Scheunentüren oder ähnlich.

Für Kfz-Motoren und Getriebe.....Pfoten weg und das Geld lieber für gute (und reine) Öle ausgeben.

Grüße

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Im grunde ist Slick50 ein Öl mit Feststoffen. (Auch wenns PTFE ist).

Als Maschinenbau-Ing. würde ich niemals etwas mit sowas schmieren.

Die Hydrostatischen Lager im Motorblock können sich zusetzten, wenn sich die Partikel irgendwo sammeln und verbacken.

Und Wälzlager vertragen Feststoffe sowieso nicht. (80% aller Lageschäden sind auf Verschmutzung zurückzuführen.)

Bei untergeordneten, technisch groben Systemen ist das sicher einsetzbar. zB. Fahradketten oder andere offene System wie Scharniere an Scheunentüren oder ähnlich.

Für Kfz-Motoren und Getriebe.....Pfoten weg und das Geld lieber für gute (und reine) Öle ausgeben.

Grüße

Genau das Gegenteil kann ich berichten.

Ich betrieb sehr lange Motorsport, und mit Slick 50 hatte ich das erste mal mit Rennmotoren bei Booten kontakt.

Hier warben diese, das der Motor auf Volleistung ohne Öl 5min. lang läuft, und es war so !

Bei unsern Wagen liefen die Motoren oben raus immer besser als ohne dem Zeug.

Ein Ölwannenaufriss bei einem Rennen,und wir kamen ohne Öl noch in die Box, kein Schaden.

Bei allen meinen Fahrzeugen ist das Zeug drinnen und auch in Getriebe und Automatic, ja sogar in Servoöl, und ich habe keine Schäden und noch volle Komprission, z.b. bei meinem V70, der Täglich flottest bewegt wird.

Ich verwende aber auch immer sehr gute Öle (L-Moly greife aber nie wieder Castrol = Schrott an).

Ich kann dies nur empfehlen!

Und nein ich bin kein Händler, ich muss es selbst beziehen (Ebay & Co)

mfg

Nachtrag: Aber von sogenannten Reinigern, die man kurz vorm Ölwechseln beigibt, lasse ich die Finger, ich denke das das Zeug zu agressiv ranngeht und kein Freund von Dichtungen ect. ist.

Abgesehen davon, dass der Thread uralt war/ist : Was genau ist an Castrol-Ölen Schrott? Wir fahren seit mind. 20 Jahren in allen Autos Öle von Castrol und ich wäre deshalb für eine kurze (oder lange) Erklärung dankbar.

War damals ein Motorschaden, Gutachten sagte Ölfilmabriss.

War angeblich bei der GTX Serie ab und zu der Fall.

Somit greif ich das Zeug nicht mehr an nur mehr Molly, da gab es bisher kein Problem, weiters mag ich den Vertieb mehr.

Es ist kein Geheimnis das Castrol nicht grade das gelbe vom Ei ist, besonders bei Motorradöl ist Vorsicht angesagt, durchrutschende Kupplungen, kaputte Getriebe, alles war dabei.

 

Du sagst es, in meine Mopeds kam das Zeug nie, vorher lieber das Eingenmarkenöl vom Louis !

Dazu die absolut überzogenen Preise von Castrol.........danke

hmm, ok. Davon lese ich zwar zum ersten Mal (außer dass mittlerweile die halbe Menschheit meint, das Mobil1 New Life sei das Öl der Öle), aber ok, ich nehme es zur Kenntnis.

Zum Preis : Also das Castrol SLX Professional PowerFlow BMW LL04 0W-30, das in unseren 320d E90 kommt, kostete mich pro Liter 6,70 EUR (aktuell 7 EUR). Das halte ich nicht für teuer.

Zumal man mit dem Kauf von ARAL-Ölen noch etwas sparen kann, denn es gibt das eine oder andere (fast) identische zum Castrol zum niedrigeren Preis (Castrol produziert ja alle Öle im BP-Konzern). Da kosten z.B. 4 Liter des ARAL SuperTronic 0W-40 (angeblich identisch mit dem Castrol Edge Formula RS 0W-40) grad mal 23 EUR.

In meinen Volvo (Turbo Benziner) kommt nur mehr 10W50 Race Tech vom Moly

oW30 säuft der weg wie Sprit, hatte das von Shell drinen als ich in bekam.

seit ich das 10W50 drinnen habe, kein Problem mehr.

Hab aber eben auch das Slick 50 drinnen.

235tkm drauf und läuft wie am ersten Tag

mit dem 10W 50 hab ich auch keine Gedanken mehr wenn ich 800km Autobahn auf einmal durchheize (was öffters passiert), auch nicht bei 40C im Schatten.

darf ich fragen, auf welcher Autobahn Du 800km so heizen kannst, dass ein 10W-50-Öl nötig ist?

Zitat:

Original geschrieben von torsten_lorenz

Wer hat Erfahrungen mit dem Einsatz von Slick 50 beim Mazda 626 oder überhaupt Erfahrungen.

Mfg. T. Lorenz

Hallo an Mazda 626.

Ich fahre seit mehr als 25 Jahren schon "Slick 50". Alle Autos von mir wurden sofort nach Kauf damit befüllt, in der vorgeschriebenen Menge versteht sich.

Bei "Slick 50" muss man natürlich beachten, dass diese Teflonbeschichtung erst nach ca. 350 - 400 km wirksam wird. Ich für meinen Teil mache keinen Ölwechsel mehr und fahre und fahre. Ab und zu mal den Motorölstand prüfen, versteht sich von selbst.

Ich bin davon zu 100% überzeugt.

Auch manche Tests dazu sollte man mit Vorsicht betrachten. Denn da wird manchmal der Eindruck erweckt, als würde "Slick 50" nicht wirken. SO wie es gezeigt wird, wirkt es ja auch nicht.

Immerhin will man ja sein eigenes Produkt verkaufen und nicht "Slick 50"!

am 7. August 2014 um 3:06

ich hatte 11 jahre ein 626 gf gw auf flüssiggas gefahren bei km 230000 abgegeben motor lief wie ein uhrwerk habe alle80000 km slick 50 reingetan super zeug der motor läuft viel ruiger davon mal abgesehn habe ich es auch in andren fahrzeugen ohne probleme ich kann nur gutes berichten darüber

Habe bei meinem 6er Diesel BJ 2006 jetzt rund 205.000 km auf der Uhr.

 

Macht es Sinn, jetzt noch dieses Zeugs reinzukippen?

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht meinerseits.

Ich fahre Slick 50 seit etwa 17 Jahren in meinen Motorrad, einer alten Honda GoldWing GL1200. 4-Zylinder Boxer mit 1200 ccm. Eingefüllt erst bei 120.000 KM! Alle ca. 60.000 KM habe ich 0,5 L Slick50 zugesetzt.

Mittlerweile hat die Maschine 356.000 KM runter und läuft wie ein Uhrwerk!!.

Seither keine Reparatur an Motor und Getriebe!

Also ich kann es nur empfehlen. Im Auto fahre ich es auch, allerdings habe ich nie so hohe Laufleistungen, da ich meine Autos nur um die 100.000 KM fahre. Aber auch bei diesen nie Probleme.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Slick 50 - Erfahrungsbericht - Motorschaden wahrscheinlich?