ForumSagt's uns!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Sind PR-Auftritte von Unternehmen jetzt im user-Bereich häufiger zu erwarten?

Sind PR-Auftritte von Unternehmen jetzt im user-Bereich häufiger zu erwarten?

Themenstarteram 23. Februar 2017 um 23:11

Ein freundliches Hallo ins Forum und in die Werkstatt,

mir fiel im Versicherungsforum dieser Beitrag hier ins Auge:

http://www.motor-talk.de/.../...-auf-lkw-uebernehmen-t5955004.html?...

Ein Erstbeitrag des "users" VHV im Namen der VHV. Wenn es dem "user" VHV nur auf eine Hilfestellung für den dortigen TE angekommen wäre, hätte "er" das via PN halbwegs NUB-konform machen können. Das steht aber nun etwas anders im Raum. Dieses Unternehmen wurde in dem Zusammenhang nur am Rande erwähnt und es wurde ganz sachlich in das Forum gefragt, ob die betreffende Aussage zutreffend ist.

Eine PN der VHV statt eines postings gleichen Inhalts hätte dem user sicher genauso geholfen. Wie es jetzt dasteht ist es kostenlose PR und somit Marketing im user-Bereich. Wenn ich das in älteren Beiträgen richtig gelesen habe, war das auf MT bislang ein rotes Tuch.

Ist das eine neue Linie von MT, auf die man sich als "normaler" Nutzer im Sinne von NUB Nr.2.1 einstellen sollte? Die VHV ist sicherlich kein solcher Nutzer, da sie selbst nicht handlungs- und/oder geschäftsfähig ist. Nur ihre gesellschaftsrechtlichen Vertretungsorgane sind das und zwar als natürliche Person.

Um der Frage vorzugreifen: ja, ich möchte sowas im user-Bereich nicht haben. Ich weiß nicht, ob ich mit meiner Haltung dazu so ganz alleine dastehe. Deshalb stelle ich das hier mal zur Diskussion und freue mich auf sachliche Argumente und Meinungen pro und contra.

And now gentle(wo)men, start your engines!

Beste Antwort im Thema

Ich möchte als der für das fragliche Forum mitzuständige Moderator eine erläuternde Stellungnahme abgeben.

Zum ersten finde ich es nicht sehr freundlich, mit dieser Problematik hier in die Öffentlichkeit zu gehen, nachdem ich gestern mit dem Ersteller dieses Threads hier einen sehr ausführlichen PN-Kontakt hatte und meine Sicht zu diesem Beitrag erläuterte. Ja, ich bin relevant enttäuscht. Hätte der TE eine diesbezügliche Stellungnahme des Betreibers gewünscht, hätte er dieses ja auch per Kontaktformular direkt bei der Werkstatt machen können - so, wie er es von der angesprochenen Versicherung ja auch einfordert.

Zum Zweiten noch einmal der Sachverhalt: Ein Nutzer hat einen ganz spezielle Frage zu einer Verfahrensweise einer ganz speziellen Versicherung - ich darf die Passage hier einstellen

Laut Aussage meines Versicheres kann ich meine SF 16 aus meiner PKW Haftpflicht nicht übernehmen.

Musste/sollte mit einer fetten LKW Versicherung neu beginnen.

Ist diese Aussage der Versicherung /VHV) korrekt?

Wenn eine Versicherung oder ein sonstiger Dienstleister/Gewerbetreibender derart direkt angesprochen wird bzw. eine Problematik mit diesem "Gewerblichen" thematisiert wird, dann ist es das Recht (oder sogar die Pflicht) des Angesprochenen, die Frage zu beantworten. Das gebietet einfach die Fairness und das gebot der Waffengleichheit. Daraus eine aktive Werbung zu konstruieren erfordert schon eine gute Portion Unfairness. Die angesprochene Versicherung hat keinesfalls eine aktive Werbung betrieben. Dass sie unter ihrem Firmennamen einen Account betriebt, mit dem sie zwar Fragen der Nutzer/Kunden beantwortet ohne aktiv zu bewerben ist in meinen Augen nicht nur zu tolerieren, sondern zeigt nur offene Karten und Transparenz.

Man darf nicht das Augenmaß und den Menschenverstand ausschalten und reflexartig "Werbung - Sakrileg und Apokalypse" rufen! Wenn wir die "Gewerblichen" hier inquisitorisch verfolgen und bei jedem vagen Verdacht verbrennen wollten, würde das Forum ERHEBLICH an Qualität verlieren und von Halbgarheiten nur so überlaufen. Wenn ich nämlich richtig boshaft wäre, würde ich dem TE wie auch anderen Nutzern nämlich unterstellen, sie würden unterschwellig für ihre Passion "werben" oder Kunden aquirieren.

Also mal einfach auf dem Teppich bleiben und mit Sinn und Verstand agieren!

Danke für Ihre Aufmerksamkeit

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

...der Post ist schon eine sachliche Erörterung - mündet aber in Werbung.

Wir erleben ja eine zunehmende Kommerzialisierung aller (Lebens-)bereiche, die von den Leuten weitgehend widerspruchlos hingenommen wird. Das ermuntert Unternehmen auch - wie in diesem Fall - redaktionelle Grenzen aufzuweichen.

Mal sehen, was der Moderator meint.

Wenn wir dann irgendwann mal eine Beate-Uhse-Leuchtreklame am Kölner Dom entdecken, wissen wir, dass der Zug abgefahren ist.

mm

Themenstarteram 24. Februar 2017 um 8:40

Die Moderation wird sich gewiss an die Vorgaben der Plattform halten. Das ist nicht der Hintergrund meines Beitrags. Mich stört vordergründig die Vermischung von Marketingmaßnahme und user-Bereich. Mir geht es um die Haltung der Plattform und der anderen user zu dieser Konstellation für die Zukunft. Das sehe ich ebenso kritisch wie Du.

am 24. Februar 2017 um 8:51

wer so schreibt und dann noch seinen Account so nennt...

da würde ich als Mod schon stutzig werden ...:D

Morgen @berlin-paul

MOTOR-TALK ist eine Diskussionsplattforum rund um Autothemen. Hier hat ja der TE direkt eine Frage zur VHV gestellt und prompt eine sehr sachliche Antwort auf seine Fragestellung bekommen mit dem Hinweis sich nochmals direkt an das Unternehmen zu wenden.

Wir finden es gut, wenn MOTOR-TALKern weitergeholfen wird.

Was hierbei natürlich, wie Du auch schon angemerkt hast, unterschieden werden muss ist der werbliche Aspekt. Der wird bei derartigen Posts von Unternehmen unterschwellig immer da sein. Solange der Post sachlich ist und dem MOTOR-TALKer weiterhilft ist das in Ordnung.

Es gibt Werkstätten, Händler etc. die hier auf MOTOR-TALK die Beschwerden/ Kritik von ihren Kunden behandeln. Auf die wirst immer wieder stoßen. Es ist insbesondere in diesen Fällen mehr als fair beide Seiten, da es ja öffentlich ist, zu Wort kommen lassen. So mancher hat seinen Post emotional geschrieben und ist daher etwas überspitzt.

Hat doch so auch jeder Leser die Möglichkeit sich einen Eindruck zu machen.

Was generell werbliche Inhalte auf MOTOR-TALK angeht, haben wir Kooperation mit unterschiedlichen Herstellern. Diese findest Du auch das ein oder andere Mal in Deinem Forum. Beispielsweise hatten wir mit Dunlop einen Reifentest oder aber mit dem MX-5 auf die Rennstrecke Bilster Berg.

Viele Grüße aus der Werkstatt

Bianca

Themenstarteram 24. Februar 2017 um 12:41

Hallo @Bianca,

Vielen Dank für Deine/Eure Antwort.

Werdet Ihr dann auch die NUB entsprechend auf juristische Personen anpassen und dann gleich in einem Abwasch Mehrfachanmeldungen und acc-Übertragungen legalisieren? Es wäre jedenfalls konsequent. Derzeit steht ein solcher acc unter anderem im Widerspruch zu 2.1 der NUB. Es irritiert mich einigermaßen, dass das außerhalb der Wahrnehmung bleibt, selbst wenn es deutlich von mir angesprochen wird.

Zu der ganz klar erkennbaren Werbung von Kooperationspartnern in den Foren auf der user-Ebene kann man ja verschiedener Meinung sein. Betriebswirtschaftlich verstehe ich natürlich die Notwendigkeiten. Da fühlt man sich als user auch nicht so direkt verkauft, eben weil die "Werbethemen" sehr klar erkennbar sind und man sie - nach breiter Kritik - inzwischen ja auch wegclicken kann. Ich fände es schöner, wenn das außerhalb des user-Bereiches geblieben wäre. Aber nun gut, einen Tod muss man nunmal sterben.

Der sachliche Teil des von mir angesprochenen Beitrags ist nicht so sehr in meinem Fokus. Ich denke auch, dass ich das nicht so missverständlich ausgedrückt habe.

Der dortige TE hat keinen emotional überzogenen Beitrag geschrieben. Der ist einfach nur total sachlich und enthält keinerlei Angriffselemente. Einen Fairness-Grund für die Duldung einer NUB-widrigen acc-Anmeldung einer juristischen Person und - noch problematischer - Werbung kann ich dort nirgends erkennen.

Ich möchte als der für das fragliche Forum mitzuständige Moderator eine erläuternde Stellungnahme abgeben.

Zum ersten finde ich es nicht sehr freundlich, mit dieser Problematik hier in die Öffentlichkeit zu gehen, nachdem ich gestern mit dem Ersteller dieses Threads hier einen sehr ausführlichen PN-Kontakt hatte und meine Sicht zu diesem Beitrag erläuterte. Ja, ich bin relevant enttäuscht. Hätte der TE eine diesbezügliche Stellungnahme des Betreibers gewünscht, hätte er dieses ja auch per Kontaktformular direkt bei der Werkstatt machen können - so, wie er es von der angesprochenen Versicherung ja auch einfordert.

Zum Zweiten noch einmal der Sachverhalt: Ein Nutzer hat einen ganz spezielle Frage zu einer Verfahrensweise einer ganz speziellen Versicherung - ich darf die Passage hier einstellen

Laut Aussage meines Versicheres kann ich meine SF 16 aus meiner PKW Haftpflicht nicht übernehmen.

Musste/sollte mit einer fetten LKW Versicherung neu beginnen.

Ist diese Aussage der Versicherung /VHV) korrekt?

Wenn eine Versicherung oder ein sonstiger Dienstleister/Gewerbetreibender derart direkt angesprochen wird bzw. eine Problematik mit diesem "Gewerblichen" thematisiert wird, dann ist es das Recht (oder sogar die Pflicht) des Angesprochenen, die Frage zu beantworten. Das gebietet einfach die Fairness und das gebot der Waffengleichheit. Daraus eine aktive Werbung zu konstruieren erfordert schon eine gute Portion Unfairness. Die angesprochene Versicherung hat keinesfalls eine aktive Werbung betrieben. Dass sie unter ihrem Firmennamen einen Account betriebt, mit dem sie zwar Fragen der Nutzer/Kunden beantwortet ohne aktiv zu bewerben ist in meinen Augen nicht nur zu tolerieren, sondern zeigt nur offene Karten und Transparenz.

Man darf nicht das Augenmaß und den Menschenverstand ausschalten und reflexartig "Werbung - Sakrileg und Apokalypse" rufen! Wenn wir die "Gewerblichen" hier inquisitorisch verfolgen und bei jedem vagen Verdacht verbrennen wollten, würde das Forum ERHEBLICH an Qualität verlieren und von Halbgarheiten nur so überlaufen. Wenn ich nämlich richtig boshaft wäre, würde ich dem TE wie auch anderen Nutzern nämlich unterstellen, sie würden unterschwellig für ihre Passion "werben" oder Kunden aquirieren.

Also mal einfach auf dem Teppich bleiben und mit Sinn und Verstand agieren!

Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Ich schließe mich den Ausführungen von @twindance ausdrücklich an.

Gerade im Wohnmobile & Wohnwagen Forum gibt es den Einen oder Anderen "Gewerblichen". Diese zeichnen sich durch Fachkompetenz aus und haben schon so manchem User enorm geholfen und technische Fragen beantwortet. Bislang geschah dies i.d.R. in einer nicht nur tolerierbaren, sondern sogar wünschenswerten Form.

Die Vorgehensweise um den hier angesprochenen Beitrag habe ich deswegen auch mit Interesse verfolgt ... und hätte exakt genauso entschieden, wie twindance es tat. Die Grenzlinie "hopp oder top" ist ganz sicher fließend. Reine Werbebeiträge wurden und werden nach wie vor "entsorgt". Hier stand aber nicht die Werbung im Fokus, sondern vielmehr, dass für den User ein Mehrwert entstand.

Gruß

NoGolf

 

Themenstarteram 24. Februar 2017 um 22:09

Das soll von meiner Seite keine Diskussion des von mir oben angesprochenen Beitrags werden. Ich kritisiere hier mit keiner Silbe die Moderationsarbeit allgemein oder eines bestimmten Moderators. Hier sind sicherlich alle im Stande, die von mir geschriebenen Beiträge so verstehen, wie sie von mir formuliert worden sind. Da stecken keine Hintergedanken drin!

Mit geht es allein um die nach den derzeitigen NUB bestehende NUB-Widrigkeit der Existenz eines frischen Firmen-acc's einer juristischen Person, generell das Einweben von aktiver Werbung für eigene entgeltliche Leistungen eines acc's in Richtung eines konkreten Fragestellers und die sicherlich nicht gänzlich uninteressante Frage, ob man sich auf solch unerfreuliche Vorgänge für die Zukunft einrichten muss. Hier interessiert mich die Meinung anderer user und des Betreibers. Das ist mein Anliegen. Nichts anderes.

Zu von mir nicht intensiv verfolgten Forenbereichen äußere ich mich nicht. Wenn gewerbliche user finanzielle Interessen im user-Bereich offen betreiben, dann findet das in geeigneter Weise meine Kritik.

Ich weiß für gewöhnlich wovon ich schreibe, wenn ich unentgeltlich usern bei ihren Problemen helfe. Das mache ich gerne und bekomme dafür mitunter auch ein sehr freundliches feedback per PN. Kundenwerbung betreibe ich - im Gegensatz zu anderen - nicht auf MT.

Es wäre also nett, wenn von solchen OT-Vorratsverteidigungen gegen nicht stattfindende Angriffe auf die Moderation Abstand gehalten wird.

Themenstarteram 24. Februar 2017 um 23:09

@twindance

ich kritisiere Dich nicht. Eine Stellungnahme des Betreibers zu deiner Sicht habe ich nicht erfragt. Derartiges ist auch nicht mein Anliegen. Und ich forderte von der VHV auch nicht ein, dass sie sich per Kontaktformular an die Werkstatt wendet, um dem Fragesteller in seinem Anliegen behilflich zu sein. Du hast allerdings Recht damit, dass das wohl der korrekte Weg für die VHV gewesen wäre.

@all

Der von mir kritisierte kommerzielle Sachverhalt - den ich aber nicht konkret diskutiert sehen möchte - ist auszugsweise dieser hier:

Zitat:

Dieses würden wir gerne aufklären.

Zu Ihrem speziellen Fall:

Bei uns ist die Zulassung als LKW ....

Diese HSN/TSN wird bei uns als PKW geführt

aber wir behandeln ihn (wie von phaetoninteressent beschrieben) ...

Kontaktiere uns am besten unter https://www.vhv.de/auto über die dort angegebene Telefonnummer oder das Kontaktformular und wir finden eine gemeinsame Lösung.

Freundlich grüßt Sie

Ihre VHV

 

Nochmals: bitte kein Mod-bashing sondern Eure Meinungen zum künftigen Umgang mit konkreter Werbung im user-Bereich.

Nochmals (im Sinne vom oben Geschriebenen) : ich.sehe hier keinerlei Werbung einer Firma, sondern Hilfestellung für einen fragenden User, der sich freuen wird.

Ich sehe hier keinerlei aktive Werbung, wie du sie hier unterstellst und für die die eine zukünftige Handlungsweise einforderst und besorgt bist.

Du kannst uns glauben, dass wir nach wir vor sofort dagegen vorgehen, wenn hier jemand unerlaubt Werbung für seinen Laden postet. Wie auch bisher. Ich glaube nichts fliegt hier so schnell raus wie Werbespammer.

Um deine Frage abschließend und gänzlich erschöpfend zu beantworten: der zukünftige Umgang wird genau der gleiche sein wie bisher. Wir sehen da keinen Handlungsbedarf. Auch wenn du dich zehnmal an der im Plural geschriebenen Antwort hochziehst.

mfg

Themenstarteram 25. Februar 2017 um 0:31

Danke für deine Meinung. Sind die NUB betreffs der acc's also dispositiv zu verstehen?

Die NUB sind so zu verstehen, dass sie ein Regelwerk darstellen, wobei wir aber einen gewissen Handlungsspielraum haben. Im Großen und Ganzen dienen sie der rechtlichen Absicherung von MT. Für die Umsetzung der NUB sorgt letztendlich die Moderation, die, wie ich meine, bisher ein ganz gutes Fingerspitzengefühl bewiesen hat.

Nehmen wir ein anderes Beispiel:

Irgendjemand macht einen Thread auf: Die Firma XYZ ist Scheiße, betrügt und der Inhaber hat einen kurzen - lassen wir das mal. Denkst du nicht, dass die Firma hier das Recht hat, sich auch zu Wort zu melden? Nur weil hier eine Firma schreibt, ist das noch lange keine Werbung. Lerne den Unterschied kennen.

Für die Umsetzung/Interpretation sorgen nicht einzelne User; bisher sind wir damit ganz gut gefahren. ;)

mfg

Themenstarteram 25. Februar 2017 um 3:00

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 25. Februar 2017 um 01:16:19 Uhr:

Die NUB sind so zu verstehen, dass sie ein Regelwerk darstellen, wobei wir aber einen gewissen Handlungsspielraum haben. Im Großen und Ganzen dienen sie der rechtlichen Absicherung von MT. Für die Umsetzung der NUB sorgt letztendlich die Moderation, die, wie ich meine, bisher ein ganz gutes Fingerspitzengefühl bewiesen hat.

Nehmen wir ein anderes Beispiel:

Irgendjemand macht einen Thread auf: Die Firma XYZ ist Scheiße, betrügt und der Inhaber hat einen kurzen - lassen wir das mal. Denkst du nicht, dass die Firma hier das Recht hat, sich auch zu Wort zu melden? Nur weil hier eine Firma schreibt, ist das noch lange keine Werbung. Lerne den Unterschied kennen.

Für die Umsetzung/Interpretation sorgen nicht einzelne User; bisher sind wir damit ganz gut gefahren. ;)

mfg

Danke für deine Antwort. Deine Frage will ich auch gerne beantworten.

Die in deinem Beispiel angegriffene Firma hätte aus dem Recht des eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetriebes einen Anspruch gegen den Betreiber, einen solchen rechtsverletzenden thread zu beseitigen und für die künftige Unterlassung solcher Rechtsgutverletzungen Sorge zu tragen. Presserechtlich bestünde ein Anspruch auf eine Gegendarstellung an gleichwirksam presenter Stelle. Die Gegendarstellung müsste der Betreiber als wörtliches Zitat veröffentlichen. Das wäre gerichtlich durchsetzbar. Ich denke, dass MT einen geräuschärmeren Weg beschreiten würde. Der weiter oben angesprochene Weg über das Kontaktformular an die Werkstatt wäre der Firma sicherlich als erste Wahl für ein effektives Vorgehen anzuraten.

Was den Inhaber der Firma angeht, so hätte er aus der Verletzung seines Persönlichkeitsrechts gegen den Betreiber einen Anspruch auf Entfernung des beleidigenden Beitrags und das unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Aussage zur Kürze des "lassen wir mal". Die Durchsetzbarkeit verhielte sich analog zu dem Vorstehenden. An die user-IP des Beleidigers kommt der Inhaber der Firma vordergründig über eine Strafanzeige und dann kann er bei diesem auch noch ein "kurzes" Schmerzensgeld einfordern.

Einen eigenen acc dürfte die Firma als juristische Person nach den derzeitigen NUB immer noch nicht aufmachen.

In den NUB wird - wenn ich es recht erinnere - um Unterstützung für die Arbeit der Moderation bei der Einhaltung der NUB und der Beitragsregeln gebeten. Das ist in gewissen PN als Dankesformel auch so nachzulesen.

Mit der Registrierung geht jeder user eine Vertragsbeziehung mit MT ein. Aus diesem Vertrag ist auch MT an die Einhaltung der NUB gebunden. Das von Dir angesprochene Ermessen ist daher nicht frei. Die Einhaltung der NUB ist keine einseitige Sache. Auch user können die Einhaltung der NUB auf dieser vertraglichen Grundlage einfordern. Das ist sehr wohl auch eine user-Sache.

Der werbende Aspekt im user-Bereich ist in deinem Beispiel nicht vorhanden. Der NUB-Verstoß durch den acc wäre gleich. Hingegen ist der Eingangsbeitrag des von mir verlinkten Ausgangsbeispiels in jeder Hinsicht absolut unverfänglich. Das ist der Unterschied, den ich nicht lernen musste.

Die Moderation ist weiterhin nicht Gegenstand meines Anliegens. Es wäre wirklich nett, wenn das Thema nicht weiter in diese OT-Richtung verwässert wird. Mir geht es um Künftiges.

Nichts ist so gut, dass man es nicht verbessern könnte. Anregungen und Kritik kann man positiv aufgreifen. Das zeichnet ein gelungenes Marketing aus. ;)

Ich bin auch und insbesondere an Meinungen vieler user interessiert. Nur keine Scheu! Hier beisst Euch niemand.

Weiter würde ich mich über eine Antwort der Werkstatt auf meine Nachfrage freuen.

Wie das mit der PN funktioniert, wissen wir bestimmt alle. :)

Hm... wenn die VHV auf etwas hingewiesen hätte, dass ein Merkmal ausschließlich der VHV wäre und dieses hervorhebt: dann wäre ich auch der Meinung, dass es sich um Werbung handelt.

Hier finde ich aber, dass lediglich ein Missverständnis aus der Welt geschaffen wurde. Das dies nun Öffentlich im Forum geschehen ist, kann man nicht mehr verhindern. Ich fand den Weg des TE schon komisch: wenn ich so eine spezielle Frage habe, kann ich normalerweise keine Hilfe in einem Forum erwarten. Es sei denn, ich finde einen User der auch bei der VHV ist und diese Konstellation aus der eigenen Erfahrung kennt. Das wäre schon ein großer Zufall.

Grundsätzlich finde ich Gewerbe-Accounts hier auch einfach nervig und lästig. Ich würde, wie in manchen anderen Foren, einen Bereich schaffen, wo sich Firmen und Händler, Hersteller mit offensichtlich erkennbaren und zuordenbaren Accounts anmelden können und werben dürfen. Wenn die Marketing-Abteilung Mitarbeiter übrig hat, kann man sich ja hier ereifern. Dann aber bitte in einem abgegrenzten Käfig.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Sind PR-Auftritte von Unternehmen jetzt im user-Bereich häufiger zu erwarten?