ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Sicherung

Sicherung

Themenstarteram 29. August 2002 um 14:03

Da ich im Physik-Unterricht nicht aufgepasst habe, weiss ich nicht, wie ich berechnen kann, was für eine Sicherung ich brauche.

Die Endstufe hat 300 RMSw bzw. 600 Max.Watt.

Da müßte doch ne 60 Ampere Sicherung reichen,oder?

Wenn also jemand die "hochkomplizierte" Formel kennt, nur her damit! :)

Ähnliche Themen
23 Antworten

Hab auch 300 Watt RMS und hab 50 Ampere Sicherung und hab bis jetzt noch keine Schwierigkeiten gehabt.60 müssten daher langen.Wenn ich falsch liege bitte korogiert mich

Also für eine Endstufe die 300Watt RMS abgibt reicht auf jedenfall eine 60A Sicherung, aber was ist das für ein Verstärker, der keine eingebaute sicherung hat ?

Oder meinst du etwa die sicherung die kurz hinter die Batterie gehört ??? Damit sichert man nämlich NICHT den Verstärker ab, sondern das Stromkabel. nd um hier die richtige sicherung zu bestimmen bräuchte man den Querschnitt des Stromkabels.

Bei einer echten 300Watt Endstufe sollten es mind. 20mm² (bis 5m Länge), besser 25mm² sein.

Ganz recht arikus,der wird schon des Stromkabel gemeint haben,hat sich nur etwas undeutlich ausgedrückt.Ich hab auch erst überlegt.Aber der kann ja nur des Stromkabel gemeint haben.

Themenstarteram 29. August 2002 um 21:14

Ja, ich hab das Stromkabel gemeint.

Wollt mir nen Kabel-Kit kaufen und da muss ich mich zwischen 50 und 60 Ampere entscheiden.

Bei der Endstufe ist natürlich ne Sicherung dabei...

Formel ist:

(max. Watt) / (12V) = (Amphere)

Bei dir: 600/12 = 50A

Also mindestens 50A Sicherung

MfG Andi

NEIN VERDAMMT !!!!

Die Sicherung gleich hinter der Batterie hat nix aber auch gar nix mit der Absicherung des Verstärkers zu tun !!! Damit wird das Kabel abgesichert und dementsprechend wird es auf den Kabelquerschnitt abgestellt und NICHT auf die maximale Stromaufnahme des Verstärkers.

Allerdings sollte der Kabelquerschnitt natürlich auch auf die max. Stromaufnahme des Verstärkers abgestellt werden und somit ergibt sich eine INDIREKTE Abhängigkeit Sicherung <-> Stromaufnahme Verstärker, aber NICHT direkt !!!

Welcher Kabelquerschnitt bei welcher max. Stromaufnahme sinnvoll ist kann z.B. in dieser Tabelle abgelesen werden: http://www.l-n-p.de/kabel/stromtabelle.gif In den Übergangsbereichen lieber den nächststärkeren Querschnitt wählen, der Amp wirds mit mehr Kontrolle und Dynamik danken.

Ich glaub' ja, daß die, die hier im Forum auch Ahnung haben es richtig machen, aber Newbees muß man es gaaaanz genau erklären, es gibt genügend Anfänger, die eine Endstufe mit 50A Stromaufnahme an ein 6mm² Kabel hängen. Die setzen dann vorne 'ne 50A Sicherung ein und wundern sich entweder über den gräuseligen Klang der Endstufe oder über ihr brennendes Auto.

Und wer nicht glauben will, daß Stromkabel sehr heiß werden können und dann abfackeln, der nehme eine Kabeltrommel (ohne Schutzschaltung) und 3 Tischgrille. Die Kabeltrommel nur ganz bißchen abrollen und dann alle drei Tischgrille mit voller Leistung anschließen. *fg* viel spaß beim Feuerwerk !!!

!!! Diesen Test bitte nur unter aufsicht der örtlichen Feuerwehr unter freien Himmel durchführen !!!

PS, klar ist nicht 1 zu 1 aufs Auto zu übertragen.

Hi,

Vielleicht habe ich mich etwas kurz gefasst. Ich habe ihm nur gesagt welche Sicherung er für sein Kabel braucht. Ich habe nicht gesagt wie dick es sein muss. Die Dicke des Kabels hängt vom max. Stromfluss ab UND NICHT umgekehrt. D.h. bei einer Länge von sagen wir mal 5m und einer Absicherung von 50A empfehle ich mindestens ein 20er Kabel!

Und noch etwas: natürlich hat die Sicherung hinter der Batterie etwas zu tun mit dem Verstärker: Das Kabel, dass von sich aus Strom zieht ohne einen Verstärker dranzuhaben muss erst erfunden werden! Wenn du jetzt einen AMp der 150A zieht an ein 6er Kabel dranhängst, dass du mit 50A absicherst, wird dir die Absicherung nach der Batterie trotzdem durchbrenen: Bei dünnen Kabeln steigt der Verlust an Leistung mit der Menge des durchgejagten Stromes, d.h. wenn du z.b. 150A durchjagen willst, kommen nur noch 60A hinten raus!

Die Formel die ich geschrieben habe ist formal betrachtet natürlich etwas fragwürdig, aber sie liefert einen anz gute Schätzung mit ca 95% Treffergenauigkeit: sie sagt nichts über den Kabelquerschnitt aus, da muss man dann in entsprechenden Tabellen nachschauen, die eine Amphere-zu-Meter-Relation beinhalten!

Genau kann man es so berechnen:

[(RMS Leistung) * (1/Wirkungsgrad)] / (Spannung im Fahrzeug) = (Stromfluss in A)

Wirkungsgrad ist idR so bei 40-60% aalso für die Formel zw. 0,4 und 0,6; Fahrzeugspannung ist bei 12-13V

MfG Andi

Ergänzenderweise muss man hinzufügen, dass es alles andere als ratsam ist ein 6er Kabel mit 150A zu belasten, da des dabei sehr schnell hops gehen würde, und das Auto wenns blöd läuft mit!

Es war nicht bös und nicht gegen dich persönlich gerichtet !!!

 

Hallo Andi,

Zitat:" Ich habe ihm nur gesagt welche Sicherung er für sein Kabel braucht."

Frage: "Welches Kabel ???" Ich konnte im gesamten Beitrag niergends lesen welches Kabel (insbesondere Kabelquerschnitt) er benutzen will. Deswegen bin ich so auf die Palme gegangen.

Ich will dir nicht unterstellen absichtlich was falsches gesagt zu haben, bzw. keine Ahnung von dem zu haben was du erzählst. Das Problem hier ist vielmehr: Du hast Ahnung und erzählst etwas jemanden ohne Ahnung und setzt dabei Dinge vorraus, die man nicht unbedingt voraussetzen kann. Das ist ganz normal aber halt gefährlich.

Anderes Beispiel um es deutlich zu machen:

Dein Mathelehrer hätte dir immer erzählt 1+1 = 10. Natürlich glaubst du deinem Lehrer, fällst mit dieser Rechnung aber ganz schön auf'n Ar.sch in der normalen Welt, verlange mal von jemanden der dir 2 Mal 1 Euro schuldet insgesamt 10Euro *fg*. Hatte der Lehrer nun unrecht ? Nein, eigentlich nicht, er hat halt nur nicht alles erzählt, er verschwieg, daß diese Rechnung nur im binären Zahlensystem gilt und da gilt 1+1 = 10.

So ähnlich ist das halt, wenn man nicht alles erzählt und Dinge vorraussetzt, die nicht unbedingt vorrauszusetzen sind. Das passiert meistens denen, die sehr in einer Materie drin stecken, also auch oder gerade Profis.

Und richtig: "Und noch etwas: natürlich hat die Sicherung hinter der Batterie etwas zu tun mit dem Verstärker:", ja, aber nur so indirekt wie von mir beschrieben. Denn die sicherung ist als Absicherung zu verstehen. Wenn ich einen Verstärker mit 50A max. Stromaufnahme mit einem 35mm² Kabel versorge und Kurzschlüsse ausschließe (rein theoretisch, in der Praxis besteht immer die Gefahr), dann wäre eine sicherung gleich hinter der Batterie völlig überflüssig, sie würde sogar schaden (Erhöhung des Serienwiderstandes). Bei einem defekt des Verstärkers brennt dessen sicherung durch, denn diese sicherung sichert ihn ab. so jetzt kommen wir wieder zur Praxis, hier kann viel passieren, also sichern wir unser Kabel kurz hinter der Batterie ab und bei einem Kurzdschluß des selbigen brennt die sicherung hinter der Batterie durch und sichert des Kabel ab, der Verstärker bekommt sowieso kaum noch Strom ab.

Wenn ich den selben Verstärker mit 6mm² verkabele nehme ich max. eine 10A Sicherung, wenn ich mit 10mm² verkabele max. eine 40A und bei 16mm² eine 50A usw.. Klar, der Verstärker läuft jetzt unter schlechten Bedingungen und kann sich und die angeschlossenen Lautsprecher schaden zufügen (*g* was für ein Satz). Daher sollte der Kabelquerschnitt ja auch auf den erstärker abgestimmt werden. Aber bei einem 6² Kabel hilft auch keine 50A sicherung, ganz im Gegenteil, hier fackelt wahrscheinlich das Fahrzeug ab.

Und ob bei einem 6mm² Kabel, welches mit 50A abgesichert ist und mit 150A belastet wird wirklich erst die Sicherung durchbrennt bevor das Kabel anfängt zu brennen, da wäre ich mir nicht so sicher. Ich bin jetzt kein Elektroprof und es mag sein, das 6² auch mit 70A belastet werden kann ohne abzufackeln, doch daß ist etwas für Profis oder Waghalsige und nichts für einen Newbee, der seine Anlage ordentlich unter akustischen Gesichtspunkten verkabeln will.

Und deine Faustformel benutzen wir (Profis ?!?) so oder in ähnlicher Form doch alle. Doch wir wissen auch was wir da berechnen und wozu. Aber ein Newbee kann damit viel Unfug anrichten. Erst heute wieder im Forum gelesen, jemand der um Geld zu sparen ein 220V Stromkabel für seine Anlage im Auto verwenden wollte (zum Glück hat er nachgefragt).

Themenstarteram 30. August 2002 um 11:09

Hey, das klingt ja fast nach Ärger bei euch. Das lag nicht in meiner Absicht.

Wenn man sich grad frisch aufs Carhifi-Gebiet begeben hat, dann fällt es echt schwer, einige Zusammenhänge zu verstehen.

Danke für die laaangen Antworten, die mich nochmal auf meine mangelnden Schul-Physik Kenntinisse aufmerksam gemacht haben.

Wollte halt nur ausschließen, dass ich mir die Karre abfackeln tu...

 

PS: Man sollte im Carhifi Forum irgendwie Wissenspunkte vergeben (wie in nem Rollenspiel oder so. Dann könnte man sofort zwischen Profis und Anfängern unterscheiden.)

Hi

Da er geschrieben hat, er möchte sich ein KabelSET kaufen, er weiss nur nicht ob mit 50A oder mit 60A bin ich mal davon ausgegangen, dass bei einem SET mit 50A das Stromkabel schon dick genug sein wird. Was soll ich ihm Zeug erzählen, was er gar nicht braucht?

MfG Andi

Nene blubb keine Sorge ich glaube kaum, daß sich Andi und ich hier richtig zoffen. Für mich (und für Andi sicherlich auch) ist das hier eine sachliche Diskussion (hoff' ich zumindsest).

Aber nun gut, ich denke es ist alles zu diesem Thema gesagt und blubb dürfte nun genug erfahren haben.

Schönes wochenende euch beiden (und allen anderen) !

also ich bin jetzt etwas verwirrt.

habe an meiner hifonics hercules XI keine(!?!) interne sicherung!!

laut beschreibung soll man lediglich das kabel zur batterie mit einer 80amp sicherung absichern. so versteh ich das zumindest. hab von vorne ein 25qmm kabel nach hinten.

hierzu das bild: http://www.motor-talk.de/attachment.php?s=&postid=98146

aber eine 80amp sicherung fürs kabel scheint mir ein wenig mikrig, zurzeit ist noch eine 60amp drinnen; es gab beim betrieb noch keinen ausfall wegen zuviel leistung oder so...

also ich hab immer gedacht das man das kabel etwa 20% mehr von dem absichern soll als beim amp drinnensteckt.

aber was ist wenn da keine(!) drinnen ist?

gruß

Hi

Also ich seh auf dem Bild 2 Sicherungen an deiner Endstufe und zwar links (bzw. im Bild unter) dem Strom und Masseanschluss.

Wenn dir bisher deine 60A Kabelsicherung nicht durchgebrannt ist, sehe ich keine Veranlassung dazu eine 80A Sicherung einzusetzten!

MfG Andi

he moment, hierbei handelt es sich NICHT um sicherungen sonder um das "hifonics-logo"!

der amp hat keine sicherungen! muss er ja auch rein theroretisch garnicht haben ist er ja doch mit dem kabel eh schon abgesichert... denke ich mal.

gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen