ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Sicherung bei einer Hifonics

Sicherung bei einer Hifonics

Themenstarteram 16. Juli 2003 um 8:37

morgen jetz hab ich des nochmal in nen eigenen beitrag gesetzt.

jetz hab ich nochmal daheim in die anleitung geschaut.

da steht drin sicherung 50 amper!

Hääää????

Gleich das tabellenbuch ausgepackt.

Ohmische gesetz und dan die leistung:

Formel: P=U x I

P=13,8 Volt x max 50 Amper

P=690Watt

Jetz ist die wirkleistung noch net mit dazugerechnet.

also kann der vertärker max mit 520 Watt (bei 80% wirkungsgrad) laufen.!!!

sie wird mit 1000Watt an 1 ohm angegeben.

laut autohifi haben sie 1052Watt an 1 ohm gemessen.

Wie soll des gehn??

Ich komm mir vor wie im magnatland.

hilfe ich bin verzweifelt.

Hifonics baut doch normalerweise gut verstärker?

wenn ich jetz ne höhere sicherung einbau brennt mir dan der verstärker ab??

ich glaub ich geh mich mal schnell erschießen:(

by fiesta

Ähnliche Themen
33 Antworten
am 16. Juli 2003 um 10:02

Hi

Das liegt an der "Trägheit" der Sicherung!

Diese 1KW liegen ja nur kurzeitig an und die Sicherung kann so schnell nicht reagieren!

Gruß

Daniel

Themenstarteram 16. Juli 2003 um 10:56

hmm

des stimmt beim musikhören ist die sicherung noch net geflogen.

wenn ich dann zum db messen geh und nen sinuston durchjage gibt es jedesmal nen rauchzeichen.

des kann ja irgendwie net sin und zweck des ganzen sein.

meine helix hat 2x25 amper sicherung drin!

50amper für ne 1kw entstufe des hört sich sehr lausig an:(

kann man die sicherung durch ein stärkere ersetzen?

 

fiesta

Das würde ich nicht wirklich machen, da ansonsten wahrscheinlich das Netzteil kaputt geht.

Es ist eigentlich auch ne Seltenheit, dass die Sicherung kaputt geht bei Überlast.

Normalerweise zerlegt es als erstes irgendwelche anderen Teile (hab ne Kicker 5 Kanal zum Reparieren da, wo beinahe jeder Transistor kaputt ist, aber die beiden 30A Sicherungen waren noch ganz). Die Sicherungen sind meiner Meinung nach KEIN Schutz gegen Überlast, sondern nur für die Sicherheit, damit nicht Dein Auto abbrennt, wenn es intern irgendwas zerlegt hat. Dann ist aber eh alles zu spät, weil der Verstärker meistens bereits kaputt ist.

Wenn Du also die Sicherungen gegen größere austauscht, wirst Du auf jeden Fall die Garantie verlieren (falls noch vorhanden) und Du riskierst den Tod Deiner Endstufe.

am 16. Juli 2003 um 13:21

Zitat:

Original geschrieben von Fiesta

meine helix hat 2x25 amper sicherung drin!

50amper für ne 1kw entstufe des hört sich sehr lausig an

Naja, wenn du die Helix 1000 meinst - die hat auch gar kein KW ;);)

Die ist gar nicht 1-Ohm stabil und ist an 2 Ohm mit 600 W angegeben... und das kommt doch so grob hin, oder?!?

Üüüühh!!!

Matze

Zitat:

Original geschrieben von zimme

Die Sicherungen sind meiner Meinung nach KEIN Schutz gegen Überlast, sondern nur für die Sicherheit, damit nicht Dein Auto abbrennt, wenn es intern irgendwas zerlegt hat. Dann ist aber eh alles zu spät, weil der Verstärker meistens bereits kaputt ist.

Die Sicherung an der Endstufe ist allein für den Schutz der Endstufe zuständig und hat nix mit den Versorgungskabel zu tun. Für das ist die Sicherung nach der Batterie zuständig.

Themenstarteram 16. Juli 2003 um 14:30

@ matze

ne ich mein die hxe 400(oder so ähnlich)

die hat 2 mal 25 Amper mit wesentlich weniger leistung.

des versteh ich halt net

helix weniger leistung und 2 mal 25A

hifonics monoblock viel leistung und blos 50 A.

@hankofer

des hab ich mir auch gedacht.aber sie hat keine mehr am verstärker.

kann des sei? oder ist sie intern verbaut?

Kann sein das sie intern eine Sicherung oder ähnliches hat.

Themenstarteram 16. Juli 2003 um 14:44

das darf doch eigenlich net sein:(

am besten ich schreib mal ne mail an hifonics.

die sollten des wissen!

hof du hast recht den so macht des keinen spass!

 

mfd

@hankofer

Sicher sind die Sicherungen für den Schutz der Endstufe.

Ich meinte aber auch eher praxis-bezogen (ich gehe von meiner eigenen Erfahrung aus) das es meistens zu spät ist, wenn die Sicherungen kaputt gehen.

Ich hab das Gefühl, dass einige sich einfach auf die Schutzfunktionen der Endstufen verlassen (hab ich schon öfter hier gelesen). Meiner Meinung nach kann das Ausprobieren (ich rede von Leistung bis Anschlag, nicht nur von Anschliessen) schon dauerhaften Schaden nehmen (z.B. Testen, ob die Endstufe gebrückt 1Ohm stabil ist).

Anders kann ich mir nicht erklären, wie in der angesprochenen Kicker-Endstufe eine riesige Spule im wahrsten Sinne des Wortes abgefackelt ist. Das ist ein kein schöner Anblick und ich könnt mich jedesmal aufs neue Aufregen, wenn ich solche Amps bekomme.

Sicherung ist ja eigentlich auch kein Überlast Schutz sondern mehr ein Kurzschlußschutz. Überlast ist etwas anders z.B. Bimetall.

am 16. Juli 2003 um 18:55

jip bei mir sind auch schonmal die 2*20A sicherungen geflogen.

meine endstufe liefert fast 500watt an 8ohm weil sie mit knapp 15V betrieben wird, naja und früher wusste ich nicht das sie soviel power hat da hab ich sie schonmal mit nem stealth deb-126 betrieben was 2ohm bedeutet, bei nem sinuston sind dann die sicherungen gekommen, nachher noch etwas gehört und dabei sind den chassis die schwingspulen geschmolzen, tja hab sie ersetzt gekriegt und den sub an nen kumpel verscherbelt hehe

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 8:31

morgen,

@zimme

wie soll man testen ob ne entstufe 1 ohm stabiel ist!

bei mir leuft sie an 1 ohm.

@ alle

weis jemand ne kontaktadresse von hifonics?

hab gestern gegoogelt aber nur händler gefunden.

mfg

am 17. Juli 2003 um 8:37

Hi!

Schreib doch einfach ne Mail an den deutschen Vertrieb!

Deutscher Vertrieb ist Audio Design:

Am Breilingsweg 3

76709 Kronau

07253-94650

www.audiodesign.de

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 9:52

danke super!

Mail ist schon unterwegs, mal sehn was die zu dem Thema meinen.

Schreibt wenn euch noch was zu dem Thema einfällt, ansonsten meld ich mich wieder wenn es was neues gibt.

danke für eure hilfe:)

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen