ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Senator B

Senator B

Themenstarteram 28. Dezember 2005 um 22:38

Nützliche Tips, die man beim Kauf eines Senator B beachten sollte

Fensterheber Funktionieren alle 4 Fensterheber einwandfrei?

Oft sind die Schalter defekt und die Fenster öffnen/schließen nicht bzw. nur ruckweise, Schalter sind neu und gebraucht teuer, wäre evtl. ein Grund den Kaufpreis zu drücken.......................

 

Rost

Bei der Rostsuche sollte man schon etwas genauer hinschauen sehr gern sitzt er an den hinteren Radläufen -

unter dem Batteriehalter -

an den hinteren Türen in den äußersten Ecken -

an der A Säule auf der Beifahrerseite -

im Rahmenbogen vor der Hinterachse -

an den Holmen links und rechts im Motorraum auf denen z.B. rechts die Leitungen für Klima und Servo verlaufen -

am Bodenblech direkt unter der Rücksitzbank

 

Klimaanlage

Funktioniert die Klimaanlage einwandfrei?

Ist sie schon umgerüstet auf das FCKW freie Kältemittel? Umrüsten kann teuer werden. Befüllen liegt im Bereich von 70-100€ bei ATU, zum Beispiel

 

Abgasanlage / Auspuff

Oft gammeln die Rohre direkt an den Mittelschalldämpfern einfach weg.

Beliebte Stelle ist auch das Ende der Rohre, die in den Endschalldämpfer gehen. Oft stecken die letzten 10cm einfach im Endschalldämpfer fest und brechen durch den Rost einfach ab.

Neue bekommt man z.B. bei www.ottomobil.de für 136€ das Stück.

In welchem äußerlichem Zustand sind die Kat´s? Wenn man die Möglichkeit hat, ruhig mal versuchen an den Rohren zu rütteln, da auch die Metallkats durchbrennen können und bei der nächsten AU unbrauchbar sind. Neue gibts z.B. unter www.unifit.de.

Lambdasonde sollte man auch testen, dies kann auf 2 Arten geschehen:

den betriebswarmen Motor (100°C) bei 3000U/min im Stand hochdrehen und dort halten, sollte die Drehzahl hörbar und sichtbar (Drehzahlmesser) schwanken, ist es angebracht diese zu wechseln

falls das nicht der Fall sein sollte, erkennt man eine defekte Lambdasonde auch daran das die Beschleunigung während der Fahrt "pulsierend bzw. schubweise" erfolgt, es fühlt sich so an, als ob der Wagen selber Gas gibt bzw. Gas zurück nimmt

Kostenpunkt für eine neue Lambdasonde ca. 40-50€ bei www.unifit.de.

 

Stoßdämpfer / Reifen

Bei der Ausstattungsvariante mit dem elektrisch härteverstellbarem Fahrwerk sollte man kontrollieren ob die Einstellungen auch funktionieren, dies kann entweder bei Zündung im Stand oder während der Fahrt geschehen, wichtig ist dabei drauf zu achten, ob wirklich alle 4 Stoßdämpfer auch funktionieren.

Bei den Reifen erlebt man es oft, daß diese ungleichmäßig abgefahren sind in 90% der Fälle sind sie innen stark abgefahren, sehen aber außen noch fast neu aus, diesen Fehler kann man beheben, indem man neue Reifen aufzieht und dann den Sturz sowie die Spur einstellen läßt, Kostenpunkt für diese Einstellungsarbeiten zw. 50 und 60 €

 

Fahrwerk / Lenkung

Wenn man die Möglichkeit hat und den Wagen auf einer Bühne genauer untersuchen kann sollte man die Buchsen an der Hinterachse, sowie die Buchsen in den Dreieckslenkern vorn kontrollieren. Nach 10 Jahren können die schon mal porös werden und müssen dann ausgetauscht werden. Kostenpunkt für vorn ca. 70 € hinten ca. 80-120 €.

Sollte ein Klappern während der Fahrt von vorn zu hören sein, sind mit Sicherheit diese Buchsen defekt und wie es oft so ist, hat man diese Buchsen gewechselt, dauert es nicht lang und die Traggelenke, Spurstangen, die Pendelstabilisatoren zw. Stoßdämpfer und Stabistange sowie die Gummilagerung der Stabistange melden sich zum Wechsel an, Kostenpunkt um die 200-300€ je nachdem ob man es selber macht oder die Werkstatt und was man für Ersatzteilpreise hat.

Bei der Lenkung sollte man sich die Spurstangen genau ansehen.

Sollte man eine Achsvermessung planen, hat man oft das Problem, daß sich die Gewinde der Spurstangen nicht lösen und diese dann erneuert werden müssen. Den Gummischutz der Kugelköpfe kontrollieren, eine Beschädigung führt dazu, daß Schmutz eindringen kann und dann ist es schnell aus mit Lenken. Das Stück kostet komplett ca. 100€, z.B. bei ATU, bei 4 stück ist man schnell auf 400€ den Arbeitsaufwand und die Kosten für Ausrückwerkzeug nicht mitberechnet.

Die Umlenkhebel (das sind die beiden, die am Rahmen angeschraubt sind und direkt mit den Spurstangen verbunden sind) auf Spiel kontrollieren Ersatz ist wieder recht teuer, Stück ca. 60€ z.B. bei ATU

 

Elektrik

Funktionieren alle Lichter außen am Fahrzeug?

Funktionieren alle Anzeigen vom Tacho?

Funktioniert das ABS?

Funktioniert der Bordcomputer?

 

Antrieb

Sind Motor, Getriebe und Differential dicht?

Das Getriebeöl im Automatikgetriebe prüfen, dieses sollte zumindest rötlich sein und nicht verbrannt riechen.

Das Kardanwellenmittellager sollte man auch prüfen, wie der Name schon sagt, ist es in der Mitte der Kardanwelle. Die Kardanwelle sollte sich am Lager nicht zu leicht bewegen lassen. Kostenpunkt um die 60-80€

 

Dies soll ein kleiner Ratgeber sein, falls ich etwas vergessen habe, wäre es nett von den "Kennern" mir zu schreiben, was fehlt oder ob Angaben fehlerhaft sind.

Ich bin für jede Hilfe, diese Liste zu vervollständigen, dankbar.

Links oder Firmennamen in den Texten sind reine Orientierungshilfen und dienen nicht der Werbung.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 28. Dezember 2005 um 22:38

Nützliche Tips, die man beim Kauf eines Senator B beachten sollte

Fensterheber Funktionieren alle 4 Fensterheber einwandfrei?

Oft sind die Schalter defekt und die Fenster öffnen/schließen nicht bzw. nur ruckweise, Schalter sind neu und gebraucht teuer, wäre evtl. ein Grund den Kaufpreis zu drücken.......................

 

Rost

Bei der Rostsuche sollte man schon etwas genauer hinschauen sehr gern sitzt er an den hinteren Radläufen -

unter dem Batteriehalter -

an den hinteren Türen in den äußersten Ecken -

an der A Säule auf der Beifahrerseite -

im Rahmenbogen vor der Hinterachse -

an den Holmen links und rechts im Motorraum auf denen z.B. rechts die Leitungen für Klima und Servo verlaufen -

am Bodenblech direkt unter der Rücksitzbank

 

Klimaanlage

Funktioniert die Klimaanlage einwandfrei?

Ist sie schon umgerüstet auf das FCKW freie Kältemittel? Umrüsten kann teuer werden. Befüllen liegt im Bereich von 70-100€ bei ATU, zum Beispiel

 

Abgasanlage / Auspuff

Oft gammeln die Rohre direkt an den Mittelschalldämpfern einfach weg.

Beliebte Stelle ist auch das Ende der Rohre, die in den Endschalldämpfer gehen. Oft stecken die letzten 10cm einfach im Endschalldämpfer fest und brechen durch den Rost einfach ab.

Neue bekommt man z.B. bei www.ottomobil.de für 136€ das Stück.

In welchem äußerlichem Zustand sind die Kat´s? Wenn man die Möglichkeit hat, ruhig mal versuchen an den Rohren zu rütteln, da auch die Metallkats durchbrennen können und bei der nächsten AU unbrauchbar sind. Neue gibts z.B. unter www.unifit.de.

Lambdasonde sollte man auch testen, dies kann auf 2 Arten geschehen:

den betriebswarmen Motor (100°C) bei 3000U/min im Stand hochdrehen und dort halten, sollte die Drehzahl hörbar und sichtbar (Drehzahlmesser) schwanken, ist es angebracht diese zu wechseln

falls das nicht der Fall sein sollte, erkennt man eine defekte Lambdasonde auch daran das die Beschleunigung während der Fahrt "pulsierend bzw. schubweise" erfolgt, es fühlt sich so an, als ob der Wagen selber Gas gibt bzw. Gas zurück nimmt

Kostenpunkt für eine neue Lambdasonde ca. 40-50€ bei www.unifit.de.

 

Stoßdämpfer / Reifen

Bei der Ausstattungsvariante mit dem elektrisch härteverstellbarem Fahrwerk sollte man kontrollieren ob die Einstellungen auch funktionieren, dies kann entweder bei Zündung im Stand oder während der Fahrt geschehen, wichtig ist dabei drauf zu achten, ob wirklich alle 4 Stoßdämpfer auch funktionieren.

Bei den Reifen erlebt man es oft, daß diese ungleichmäßig abgefahren sind in 90% der Fälle sind sie innen stark abgefahren, sehen aber außen noch fast neu aus, diesen Fehler kann man beheben, indem man neue Reifen aufzieht und dann den Sturz sowie die Spur einstellen läßt, Kostenpunkt für diese Einstellungsarbeiten zw. 50 und 60 €

 

Fahrwerk / Lenkung

Wenn man die Möglichkeit hat und den Wagen auf einer Bühne genauer untersuchen kann sollte man die Buchsen an der Hinterachse, sowie die Buchsen in den Dreieckslenkern vorn kontrollieren. Nach 10 Jahren können die schon mal porös werden und müssen dann ausgetauscht werden. Kostenpunkt für vorn ca. 70 € hinten ca. 80-120 €.

Sollte ein Klappern während der Fahrt von vorn zu hören sein, sind mit Sicherheit diese Buchsen defekt und wie es oft so ist, hat man diese Buchsen gewechselt, dauert es nicht lang und die Traggelenke, Spurstangen, die Pendelstabilisatoren zw. Stoßdämpfer und Stabistange sowie die Gummilagerung der Stabistange melden sich zum Wechsel an, Kostenpunkt um die 200-300€ je nachdem ob man es selber macht oder die Werkstatt und was man für Ersatzteilpreise hat.

Bei der Lenkung sollte man sich die Spurstangen genau ansehen.

Sollte man eine Achsvermessung planen, hat man oft das Problem, daß sich die Gewinde der Spurstangen nicht lösen und diese dann erneuert werden müssen. Den Gummischutz der Kugelköpfe kontrollieren, eine Beschädigung führt dazu, daß Schmutz eindringen kann und dann ist es schnell aus mit Lenken. Das Stück kostet komplett ca. 100€, z.B. bei ATU, bei 4 stück ist man schnell auf 400€ den Arbeitsaufwand und die Kosten für Ausrückwerkzeug nicht mitberechnet.

Die Umlenkhebel (das sind die beiden, die am Rahmen angeschraubt sind und direkt mit den Spurstangen verbunden sind) auf Spiel kontrollieren Ersatz ist wieder recht teuer, Stück ca. 60€ z.B. bei ATU

 

Elektrik

Funktionieren alle Lichter außen am Fahrzeug?

Funktionieren alle Anzeigen vom Tacho?

Funktioniert das ABS?

Funktioniert der Bordcomputer?

 

Antrieb

Sind Motor, Getriebe und Differential dicht?

Das Getriebeöl im Automatikgetriebe prüfen, dieses sollte zumindest rötlich sein und nicht verbrannt riechen.

Das Kardanwellenmittellager sollte man auch prüfen, wie der Name schon sagt, ist es in der Mitte der Kardanwelle. Die Kardanwelle sollte sich am Lager nicht zu leicht bewegen lassen. Kostenpunkt um die 60-80€

 

Dies soll ein kleiner Ratgeber sein, falls ich etwas vergessen habe, wäre es nett von den "Kennern" mir zu schreiben, was fehlt oder ob Angaben fehlerhaft sind.

Ich bin für jede Hilfe, diese Liste zu vervollständigen, dankbar.

Links oder Firmennamen in den Texten sind reine Orientierungshilfen und dienen nicht der Werbung.

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten
Themenstarteram 28. Dezember 2005 um 22:38

Nützliche Tips, die man beim Kauf eines Senator B beachten sollte

 

"Fensterheber Funktionieren alle 4 Fensterheber einwandfrei?

Oft sind die Schalter defekt und die Fenster öffnen/schließen nicht bzw. nur ruckweise, Schalter sind neu und gebraucht teuer, wäre....." 

...mehr dazu...

Und wieder mal was für's FAQ!! :)

Gute Arbeit INDYS-GHOST!!

Themenstarteram 28. Dezember 2005 um 22:46

hab noch 2 - 3 sachen auf meiner hp, kann sie gern rüberkopieren!

 

Umbau vom Automatik zum Schalter

einige technische Daten

Drehmomente und Einstelldaten und

die Entstehungsgeschichte

stimmt tolle arbeit *beifallklatsc h*

ich hoffe da macht sich jemand mal die arbeit für den Omega

grus Hannes

Da fragst Du mal am besten den Mod, was der dazu sagt. Und wenn's i.O. ist dann kann er ja alles ins FAQ rüber tragen.

Themenstarteram 28. Dezember 2005 um 22:58

hab heut mittag QPhalanx schon ne pn geschickt, aber die mods hier sind wohl schwer beschäftigt, wenn auch ned so sehr, wie die im g3, da es hier ja gesittet zugeht! ;)

naja, ma schaun, wann ich ne message bekomm!*g

Nabend,

ja, ich war/bin in dem G3 Konflikt etwas mit eingespannt, habe den Thread aber grade aufgenommen. :)

Grüße,

qp

Themenstarteram 28. Dezember 2005 um 23:15

umbauanleitung vom automatik zum schalter seni b

 

Umbau Automatik auf Schaltgetriebe

 

Hier beschreibe ich den Umbau eines Senator 3,0 24V mit 204 PS auf Schaltgetriebe.

Materialliste:

1 Getriebe (R25/28)

1 Kupplung komplett mit Schwungmasse, Druckplatte usw.

1 Nadellager für die Führung des Getriebes

1 Schalthebel komplett

1 Vorderteil Kardanwelle

1 Halterung fürs Getriebe an Bodengruppe

1 Komplette Pedalerie (am besten m. Hydr. Kupplung)

1 Kabelbrücke ca. 5 cm

1 Mittelkonsole für Handschaltung

Kleiner Tipp voraus, besorgt euch die Anzugsmomente aus Büchern oder bei Opel.

Beginnen sollte man damit, den Motor mit Getriebe aus zubauen. Geht ziemlich schnell ist ja fast alles nur gesteckt. Den Auspuff macht ihr am besten auch gleich weg, ist ja sowieso nur im Weg. Danach könnt ihr das Getriebe vom Motor abschrauben und die Schwungscheibe an der Kurbelwelle entfernen, nicht vergessen den Distanzring hinter der Schwungscheibe mit abzunehmen. Als nächstes montiert Ihr die neue Schwungscheibe. WICHTIG: Benutzt aber nur die Bolzen für diese Schwungscheibe, da die der Automatik zu kurz sind. Wenn ihr soweit seid ist als nächstes das besagte Nadellager dran, dass durch die Schwungscheibe in die Aussparung in der Kurbelwelle eingesetzt wird um eine Führung des Getriebes an der Kurbelwelle zu gewährleisten. Danach kommt die, am besten, neu gekaufte Kupplung und die Druckplatte auf die Schwungscheibe (zentrieren nicht vergessen). Die Druckplatte gleichmäßig ringsum anziehen. Ein neues Ausrücklager aufs Getriebe und dann könnt ihr alles zusammen schrauben. Den Schalthebel macht ihr am besten vom Getriebe ab da er evtl. behindern könnte.

Nun geht's in den Innenraum. Den Schalthebel könnt ihr gleich einbauen und mit Silikon versiegeln.

Die Pedalerie ist wie folgt zu wechseln: Entweder das Cockpit raus oder Finger verbiegen, müsst ihr selbst ausprobieren, aber es geht.

Bremsgestänge aushängen und die vier Schrauben lösen um die komplette Pedalerie abzunehmen. Je nach Kupplung (Hydr. oder Seilzug) nun die neue Pedalerie ansetzen und festschrauben. Am besten verbaut eine hydr. Kupplung, da diese wartungsfreier ist.*g

Der Vorratsbehälter ist euer Bremsflüssigkeitsbehälter, die Vorratsleitung ist einfach hinter dem Bremskraftverstärker zu verlegen und die Druckleitung kommt rechts unterhalb des Bremskraftverstärkers raus. Diese solltet ihr noch vor dem Motoreinbau verlegen und unter dem Auto hängen lassen. Wenn ihr soweit seid kann der Motor mit dem neuen Getriebe wieder in den Motorraum eingesetzt werden. Steckt alle Leitungen und Stecker wieder an (Masseband nicht vergessen) und schraubt den Motor und das Getriebe an den vorgesehenen Stellen wieder fest. Den Schalthebel wieder in seine Führung einsetzen und die Schaltung gleich einstellen. Nun kommen wir zu unserer Antriebswelle, bei der es reicht, das vordere Stück auszutauschen. Zum Wechseln des vorderen Teils müsst Ihr nur die Überwurfmutter auf der Kardanwelle lösen um diese dann herunter zuziehen. Beim Aufsetzen des neuen Stückes müsst ihr darauf achten sie grade aufzusetzen und auf eine Führungsnut die auf dem hinteren Teil in der Verzahnung durch einen Bolzen verschlossen ist und im vorderen eine größere Ausfräsung besitzt. Wenn das alles geschehen ist dann könnt ihr das Auto untenherum komplettieren, d.h. Kardanwelle einsetzen und Auspuff wieder ansetzen.

Beim Auspuff braucht man etwas Geduld da die vordere Schelle schlecht drauf geht. Jetzt kommen wir zur Elektrik. Entweder, ihr habt den Kabelbaum eines Schalters zu Hand, oder die Kabelbrücke. Über dem Bremskraftverstärker ist jetzt ein freier Stecker in den mehrere Drähte reingehen und zwei davon sind schwarz/rot in 2,5 mm². Diese beiden müsst ihr überbrücken, da die Motronik sonst denkt, es wäre ein Gang eingelegt (wegen der ehem. Automatik). Das Automatiksteuergerät sitzt in Fahrtrichtung rechts unter der Plastikabdeckung neben eurem Lüfter. Ihr könnt es aber getrost ausbauen, da es ja nicht mehr gebraucht wird. Nun solltet ihr nur noch euren Rückfahrschalter anschließen. Dazu braucht ihr aber noch den Stecker eines Schaltgetriebes, da der der Automatik zu klein ist. Am Automatikgetriebe sind noch drei Stecker angesteckt, wovon der kleinste euer besagter Anschluss ist. Aus dem Kabelstrang ist der Stecker leicht rauszufinden. Den großen Stecker im Motorraum anstecken und den geänderten Stecker am Getriebe anschließen, die restlichen Kabel könnt ihr abschneiden.

So ich hoffe dass ich jetzt nichts vergessen habe, sage aber nochmals dass ich keine Garantie für den Umbau übernehme!

Themenstarteram 28. Dezember 2005 um 23:18

entstehungsgeschichte seni b

 

Die Entstehungsgeschichte

 

 

Opel Senator, Sternen - Jäger

Eigentlich wollte ihn Opel als Konkurrenten für den Mercedes verstanden wissen, aber so ganz sind die potentiellen Kunden der Auffassung der Rüsselsheimer nicht gefolgt.

Ein Stern am Kühlergrill macht allem Anschein nach irgendwie doch noch mehr her als der Opel-Blitz. Und so bleib dem Opel Senator ein (verkanntes) Dasein in einer Absatz-Nische nicht erspart.

1987 wurde er auf der Basis des Opel Omega A als Stufenheck-Limousine neu eingeführt. Im Laufe seiner Bauzeit erfuhr er lediglich eine kleine Modellpflege, 1989 bekam er dunkle Rückleuchten und einen Heckspoiler, passend dazu wurde er auch tiefer gelegt, der Manta lässt grüßen.

Bis 1993 zog Opel den Senator noch mit durchs Modellprogramm, dann verabschiedeten sich die Rüsselsheimer aus der automobilen Oberklasse. Der ausschließlich mit Sechszylinder-Benzinern zu habende Senator erfreut sich jedoch heute auf dem Gebrauchtmarkt großer Beliebtheit. Dazu trägt - bei regelmäßig erfolgter Wartung - die Problemlosigkeit seiner Antriebsaggregate bei, die zwischen 110 kW / 150 PS und 150 kW / 204 PS leisten.

Der Hecktriebler bietet in der Oberklasse ein fast konkurrenzlos günstiges Preis-Leistungsverhältnis, mehr Auto fürs Geld gibt es, auch gebraucht, selten. Großer Kofferraum, anständig dimensionierter Innenraum, der zudem über vier Türen gut zugänglich ist, das sind die Vorzüge der Stufenheck-Limousine. Beim Gebrauchten sollte man besonders auf dichte Getriebe, dies gilt besonders für die Automatikgetriebe, und Differenziale achten.

Ansonsten zeigt sich noch die Elektrik anfällig, Fensterheber und Zentralverriegelung neigen zum Streik, das gegen Aufpreis lieferbare digitale Cockpit, oft als "Mäusekino" verschrien, stellt gerne mal den Dienst ein und zeigt absurde Werte an. Aber ansonsten ist der Senator eine durchaus überlegenswerte Alternative für alle, die für kleines Geld große (Automobil-)Klasse genießen wollen.

eigentlich kannman ja eh alles was INDYS-GHOST da zusammen geschreiben hat auf die omega 6zyl übertragen.

 

aber wirklich tolle arbeit.

 

aber ich finde das zwischen einem vollausgestatteten omega a und senator b nur mehr das aussehen unterschiedlich ist sonst sind sie ja von der grösse und der technik her gleich.

Hallo,

@roadfly: Stimmt schon, zwischen Senator und Omega ist nicht der große Unterschied...

Ich habe ja einen Senator mit Frontschaden gekauft und mußte eh die Front komplett reparieren, da habe ichs endlich mal gemacht und eine Omegafront statt der Senatorfront verbaut. Ich muß echt sagen, daß mir das super gefällt. Genau so will ich ihn haben.

Wenn die Blechteile außenrum lackiert sind, gibts auch mal Bilder :)

 

Grüße

vom Micha

Könnte mir mal jemand sagen was ich alles für den Umbau von Automatik auf Schaltung brauche bei meinem Ommi B Caravan 96er mit 2.0L 16V 136PS (X20XEV)? Bei meinem ist der Zylinderkopf rissig und jetzt hab ich grad günstig einen Kompletten (gleichen) jungen Motor aus nem Schaltwagen bekommen und möchte den jetzt als Schaltwagen umbauen. Hab das zwar gelesen vom Seni B, aber ich glaub nicht das das alles zutrifft bei meinem 2.0 16V 100KW (X20XEV). veilleicht kann mir jemand mal ne art Materialliste und auch anleitung posten. An dem neueren Motor (X20XEV) ist die Kupplungsscheibe noch dran und auch noch im guten Zustamnd.

Bin dankbar für jeden Hinweis

Gruß

moin...

sorry aber....

1. schau doch mal, wie alt der thread schon ist.....:eek:;);)

2. schau doch einfach mal, auf die überschrift..... und frage dich:rolleyes:, wieviele leute schauen hier rein, wenn es jetzt plötzlich um einen omi b x20xev geht.... :rolleyes::eek:

das werden nicht viele sein.... die dann auch noch ne ahnung von dem umbau haben.!!!!!

3. es ist zwar sehr löblich, das du erst in die FAQ oder suche schaust,.... aber in diesem falle wird es wohl nicht viel bringen.!!

also mein tipp dazu.:

mach lieber einen neuen thread auf.... und versuch gleich in der überschrift, richtig darauf hinzuweisen was du vor hast.!!!

 

vorab, gebe ich dir nur mal kurz meine meinung zu dem umbau.....

wenn du nicht das gesammte schlachtfahrzeug dazu haben/bekommen solltest..... lass die finger davon.!!!

denn dafür gibt es diese fahrzeuge schon zu billig, ( genau so wie du ihn möchtest....) als das es sich lohnen könnte, wenn du viele teile extra dazu kaufen müsstest....

getriebe/kardanwelle/schaltgestänge/pedalerie........ usw...usw...

trotzdem viel erfolg.!!

-a-

Deine Antwort
Ähnliche Themen