ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Seltsames Startproblem mit AJ - Motor

Seltsames Startproblem mit AJ - Motor

VW Käfer 1303
Themenstarteram 15. September 2020 um 18:58

Hallo Zusammen,

unser Käfer gibt mir Rätsel auf!Beim Kaltstart funktioniert er einwandfrei. Man setzt sich rein,Schlüssel rum und er ist sofort da,so soll es sein.Er läuft wunderbar,zieht , nimmt das Gas an ohne zu ruckeln,also alles wunderbar.Nur jetzt kommt es :Als wir neulich einen Ausflug gemacht haben, habe ich angehalten um kurz aus zu treten.Als ich wieder starten wollte ging nichts.Der Anlasser drehte wunderbar mit hoher Drehzahl,so wie es sich gehört.Nach einigen Flüchen,nach ca. 10-15 Minuten hab ich es wieder probiert.Ich hatte zuvor noch auf das Doppelrelais geklopft-könnte ja sein dass es hängt ,so dachte ich.Und siehe da ,er lief.Leistung und so weiter ,alles ok.

Wir sind danach 30 km weiter gefahren und machten einen weiteren Halt.Nach ca 20 Minuten gestartet und er kam sofort. Zündung wieder aus , nochmal probiert und nix war´s.Wieder ein paar Flüche und Minuten später erneuter Versuch und er lief wieder.Ab Richtung Heimat.

Dann haben wir in der Nachbargemeinde an der Eisdiele noch den gewohnten Halt gemacht.Ca. eine halbe Stunde . Gestartet und er lief auf Anhieb.Zuhause in die Garage gefahren, abgestellt und wieder gestartet und nix ging mehr.

Also Zündfunken geprüft-hat er!Hier muss ich erwähnen ,dass ich dem Wagen eine Zündanlage vom WBX eingebaut habe mit nagelneuem Verteiler.Kaltstartventil und Einspritzventile sind neu!Sämtliche Stecker auf den Ventilen, Fühlern und dem Zusatzluftschieber sind vor 2 Jahren erneuert worden.Stecker am Luftmassenmesser habe ich überprüft,Kabel sitzen fest.

Dann habe ich die Steckverbindung unter der Rücksitzbank vom Anlasser getrennt.Schlüssel rum und die Spritpumpe ist eindeutig zu hören. Sie läuft also.Das Ganze zusammen gesteckt ,probiert und er lief. Wieder aus und neu gestartet und nix ging.

Also habe ich am anderen Morgen getestet,als er kalt war. Schlüssel rum und er läuft sofort.Aus gemacht und neuer Versuch-denkste ,nix geht.

Anderes Relais probiert - selbes Problem. Steuergerät gewechselt - selbes Problem.

Ich fasse also zusammen: Der Käfer startet wenn er kalt ist auf Anhieb. Macht man ihn aus und wiederholt den Vorgang kommt er nicht.Ist er warm gefahren und man stellt ab und will sogleich wieder starten geht nix.Wartet man ein paar Minuten( ich habe die Zeit noch nicht genau ermittelt wie lange),dann läuft er wieder. Wieder ausmachen und starten is nicht. Dann wieder warten usw.Das Problem ist also sowohl kalt als warm da.

Was um Himmels Willen kann das sein?

Ratlose Grüsse

Martin

Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

in den 80er jahren hatten viele (mercedes) LKW sogenannte

"startpilotanlagen" ab werk drin.

Und ein guter Fahrlehrer hat dir auch erklärt, daß jeder Einsatz von Startpilot einem Verschleiß von etwa 2000 .. 3000 km entspricht.

Zitat:

@Marc_Voss schrieb am 21. Oktober 2020 um 09:46:44 Uhr:

Zitat:

in den 80er jahren hatten viele (mercedes) LKW sogenannte

"startpilotanlagen" ab werk drin.

Und ein guter Fahrlehrer hat dir auch erklärt, daß jeder Einsatz von Startpilot einem Verschleiß von etwa 2000 .. 3000 km entspricht.

Haben wir hier den Fahrschullehrer 2.0?:p

Sorry, musste sien :p

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 21. Oktober 2020 um 10:06:20 Uhr:

Zitat:

@Marc_Voss schrieb am 21. Oktober 2020 um 09:46:44 Uhr:

 

Und ein guter Fahrlehrer hat dir auch erklärt, daß jeder Einsatz von Startpilot einem Verschleiß von etwa 2000 .. 3000 km entspricht.

Haben wir hier den Fahrschullehrer 2.0?:p

Sorry, musste sien :p

Dafür genügt simples Basiswissen bzw. gesunder Hausverstand... ;)

Mir hat der Restaurator meines Käfers eindringlich von jeglichen Startpiloten beim Käfer abgeraten. Die Argumentation war so in der Richtung "zu große Belastung für den Motor" - wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

Zitat:

@Mockele12 schrieb am 19. Oktober 2020 um 20:35:00 Uhr:

Hallo Zusammen,

habe inzwischen allerlei probiert:

-Ventile eingestellt

-Temp. Fühler am Zyl. Kopf erneuert.

-Luftmassenmesser mit Ohmmeter geprüft. Bei Zündung an Klappe betätigt Sritpumpe läuft.

-Vorwiderstände erneuert,da die alten recht gammlig aussahen

-einen neuen Zündanlassschalter probiert,der ist es auch nicht.

Als er neulich wieder mal angesprungen ist habe ich bestimmt eine halbe Stunde an sämmtlichen Kabeln und Steckern gerüttelt.Nicht mal den kleinsten Rupfer hat er gemacht.Von daher schließe ich einen Kabelbruch aus.

Durch die viele Probiererei habe ich herausgefunden,dass es keine Rolle spielt ob er kalt oder warm ist.Es ist einfach Glück wenn er gleich kommt.Springt er nicht sofort an bringt auch orgeln nix. Entweder er ist sofort ohne orgeln da ,oder er kommt nicht!

Ich habe dann festgestellt ,dass man 3,4 oder 5 mal die Zündung kurz an und wieder aus machen muss und dann starten,dann kommt er sofort.D.h. man muss mit der Zündung herum spielen.

Es handelt sich also um ein klassisches geht mal geht mal nicht Problem!

Bin heute ne Runde gefahren ,ca 30 km.Wenn er läuft macht er richtig Spass. Kein Rupfen ,Ruckeln oder sonst etwas.Nimmt sauber Gas an ,hat Leistung so wie man es sich wünscht.

 

Es kann ja eigentlich nur noch das Doppelrelais oder die Spritpumpe selbst sein. Sollten etwa beide Relais die ich habe den selben Fehler haben??Habe mal eins geöffnet.Man kann keinen Schaden erkennen,nix verschmort oder dergleichen.

Was meint Ihr?Wo könnte der Hund begraben sein?

Fustrierte Grüße

Martin

Er müßte ein Kaltstartventil haben. Und dafür einen Thermozeitschalter.

Wenn dieses Kaltstartventil nicht kommt, kann er komplett verweigern, er braucht diesen ersten Startschuss. Ohne das geht der Start in aller Regel schief.

Es wäre möglich, dass er entweder nicht kommt oder zu kurz. Das mehrfache "Zündung ein" kann diesen Startschuss mehrfach auslösen... und dann startet er ja fehlerfrei.

Ob er kommt und ob er ihn braucht: teste es mit Startpilot. Kommt er zuverlässig mit dem Startpilot, dann ist mit dem Kaltstartsystem was nicht ok.

Nicht OK: es tröpfelt nach, die Zeit stimmt nicht, er spritzt auch bei großer Wärme ein, er spritzt zu kurz ein, reagiert nicht auf Kälte oder ist unempfindlich auf die Temperatur... oder spritzt sogar dauernd ein.

Wobei der TE schreibt, dass der erste Kaltstart funktioniert und ein Start danach im immer noch kalten Zustand erstmal nicht mehr.

Erstens denke ich, dass da dann der Sprit vom KSV nicht mehr unbedingt nötig sein sollte zum Starten, zweitens lässt der Thermozeitschalter evtl. auch eine zweite Aktivierung des KSV nicht mehr zu, weil das Bimetall ja erstmal wieder soweit abkühlen muss, dass der Kontakt wieder schließt.

Mal einfache Sachen prüfen:

1. die Anschlüsse der drei Luftschläuche mal auf richtigen Anschluss prüfen

2. Den Gummiübergang zwischen Luftmengenmesser und Ansaugbrücke auf risse prüfen.

 

Das waren Fehler aus der Vergangenheit

Deine Antwort
Ähnliche Themen