ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Seltsames Startproblem mit AJ - Motor

Seltsames Startproblem mit AJ - Motor

VW Käfer 1303
Themenstarteram 15. September 2020 um 18:58

Hallo Zusammen,

unser Käfer gibt mir Rätsel auf!Beim Kaltstart funktioniert er einwandfrei. Man setzt sich rein,Schlüssel rum und er ist sofort da,so soll es sein.Er läuft wunderbar,zieht , nimmt das Gas an ohne zu ruckeln,also alles wunderbar.Nur jetzt kommt es :Als wir neulich einen Ausflug gemacht haben, habe ich angehalten um kurz aus zu treten.Als ich wieder starten wollte ging nichts.Der Anlasser drehte wunderbar mit hoher Drehzahl,so wie es sich gehört.Nach einigen Flüchen,nach ca. 10-15 Minuten hab ich es wieder probiert.Ich hatte zuvor noch auf das Doppelrelais geklopft-könnte ja sein dass es hängt ,so dachte ich.Und siehe da ,er lief.Leistung und so weiter ,alles ok.

Wir sind danach 30 km weiter gefahren und machten einen weiteren Halt.Nach ca 20 Minuten gestartet und er kam sofort. Zündung wieder aus , nochmal probiert und nix war´s.Wieder ein paar Flüche und Minuten später erneuter Versuch und er lief wieder.Ab Richtung Heimat.

Dann haben wir in der Nachbargemeinde an der Eisdiele noch den gewohnten Halt gemacht.Ca. eine halbe Stunde . Gestartet und er lief auf Anhieb.Zuhause in die Garage gefahren, abgestellt und wieder gestartet und nix ging mehr.

Also Zündfunken geprüft-hat er!Hier muss ich erwähnen ,dass ich dem Wagen eine Zündanlage vom WBX eingebaut habe mit nagelneuem Verteiler.Kaltstartventil und Einspritzventile sind neu!Sämtliche Stecker auf den Ventilen, Fühlern und dem Zusatzluftschieber sind vor 2 Jahren erneuert worden.Stecker am Luftmassenmesser habe ich überprüft,Kabel sitzen fest.

Dann habe ich die Steckverbindung unter der Rücksitzbank vom Anlasser getrennt.Schlüssel rum und die Spritpumpe ist eindeutig zu hören. Sie läuft also.Das Ganze zusammen gesteckt ,probiert und er lief. Wieder aus und neu gestartet und nix ging.

Also habe ich am anderen Morgen getestet,als er kalt war. Schlüssel rum und er läuft sofort.Aus gemacht und neuer Versuch-denkste ,nix geht.

Anderes Relais probiert - selbes Problem. Steuergerät gewechselt - selbes Problem.

Ich fasse also zusammen: Der Käfer startet wenn er kalt ist auf Anhieb. Macht man ihn aus und wiederholt den Vorgang kommt er nicht.Ist er warm gefahren und man stellt ab und will sogleich wieder starten geht nix.Wartet man ein paar Minuten( ich habe die Zeit noch nicht genau ermittelt wie lange),dann läuft er wieder. Wieder ausmachen und starten is nicht. Dann wieder warten usw.Das Problem ist also sowohl kalt als warm da.

Was um Himmels Willen kann das sein?

Ratlose Grüsse

Martin

Ähnliche Themen
21 Antworten

Hallo Mockele12, so ähnliche Symptome hatte ich bei unserem MB Vito auch schon - da war´s dann das Zündschloss, das sich verabschiedete. Zuerst nur sporadisch, dann immer öfter und irgendwann ging gar nix mehr ...

Keine Ahnung, ob es bei Deinem Käfer auch sein kann, aber ich würde nach dem Ausschlußverfahren gehen und sehen, was übrig bleibt ...

Viel Glück ...

Alex

Hallo Martin,

mal die Bedienungsanleitung lesen: Dort seht drin, wie der Motor bei unterschiedlichen Temperaturen zu starten ist.

Gruss.

 

P.S.: Bei warmen bzw heißem Motor ist während des Startens das Gaspedal langsam bis auf Vollanschlag durchzutreten - nach nicht wesentlich mehr als eine halbe Minute sollte dann der Motor anspringen.

Ob das hier in dem Fall hilft...?

 

Zumal es beim Einspritzer eh nicht so drauf ankommt, da man ja keine Startautomatik aktivieren muss und keine Beschleunigerpumpe hat.

 

 

 

Themenstarteram 18. September 2020 um 19:29

Hallo Zusammen,

danke für Euere Antworten,auch wenn sie im Moment nicht weiter helfen.

Habe inzwischen festgestellt dass es ca 1 Minute dauert ,bis er sich nach einem Kaltstart wieder starten lässt. Warm gefahren (~15km) dauert es ca 5 Minuten bis er wieder will. Könnte es vielleicht am Temp. Fühler liegen der an Zylinderkopf sitzt?

Grüsse

Martin

Die Zeiten sind zwar eigentlich etwas kurz, als dass das die Ursache sein könnte, aber ist das Ventilspiel korrekt?

Themenstarteram 18. September 2020 um 21:38

Danke GLI

Werde ich morgen mal überprüfen

Grüssle

Martin

Themenstarteram 19. Oktober 2020 um 20:35

Hallo Zusammen,

habe inzwischen allerlei probiert:

-Ventile eingestellt

-Temp. Fühler am Zyl. Kopf erneuert.

-Luftmassenmesser mit Ohmmeter geprüft. Bei Zündung an Klappe betätigt Sritpumpe läuft.

-Vorwiderstände erneuert,da die alten recht gammlig aussahen

-einen neuen Zündanlassschalter probiert,der ist es auch nicht.

Als er neulich wieder mal angesprungen ist habe ich bestimmt eine halbe Stunde an sämmtlichen Kabeln und Steckern gerüttelt.Nicht mal den kleinsten Rupfer hat er gemacht.Von daher schließe ich einen Kabelbruch aus.

Durch die viele Probiererei habe ich herausgefunden,dass es keine Rolle spielt ob er kalt oder warm ist.Es ist einfach Glück wenn er gleich kommt.Springt er nicht sofort an bringt auch orgeln nix. Entweder er ist sofort ohne orgeln da ,oder er kommt nicht!

Ich habe dann festgestellt ,dass man 3,4 oder 5 mal die Zündung kurz an und wieder aus machen muss und dann starten,dann kommt er sofort.D.h. man muss mit der Zündung herum spielen.

Es handelt sich also um ein klassisches geht mal geht mal nicht Problem!

Bin heute ne Runde gefahren ,ca 30 km.Wenn er läuft macht er richtig Spass. Kein Rupfen ,Ruckeln oder sonst etwas.Nimmt sauber Gas an ,hat Leistung so wie man es sich wünscht.

 

Es kann ja eigentlich nur noch das Doppelrelais oder die Spritpumpe selbst sein. Sollten etwa beide Relais die ich habe den selben Fehler haben??Habe mal eins geöffnet.Man kann keinen Schaden erkennen,nix verschmort oder dergleichen.

Was meint Ihr?Wo könnte der Hund begraben sein?

Fustrierte Grüße

Martin

 

Zündfunke ist garantiert da?

An die Batterie geht ein ganz dünnes Massekabel von der Einspritzung im hinteren Kofferraum. Sitzt das fest und sieht gut aus?

Falls das beim Einspritzer auch zulässig ist kannst Du zur Eingrenzung des Fehlers bei Startunwilligkeit einen kurzen Sprühstoß Bremsenreiniger in den Luftfilter geben. Wenn er dann sofort (vielleicht auch nur kurzzeitig) anspringt liegt es an der Benzinversorgung. Beim Vergasermotor habe ich damit gute Erfahrungen gemacht, Einspritzerspezialisten können sagen ob das auch auf den AJ übertragbar ist.

Grüße

Werner

Funktioniert prinzipiell immer - konnte sogar unlängst "tiefentspannte" Jungschrauber in einer Markenwerkstätte (!) dabei beobachten, wie sie es bei einem Diesel (!) versuchten.

Wär's mein Auto gewesen, hätt' ich sie vermutlich erschlagen... :D

Laut Herstellerangaben von Startpilot soll es auch bei Dieselmotoren funktionieren.

Den Erfolg konnte ich schon mal bei einem dieselgetriebenen Stapler sehen...

Natürlich funktioniert es - wie gesagt - nur eine derart schlagartige Zündung ist für einen Diesel nicht wirklich das Gelbe vom Ei!

Ganz abgesehen von der "Sinnbefreitheit"...

ein diesel arbeitet mit deutlich höheren verbrennungsdrücken als ein benziner.

ist nur eine frage der dosierung.

wo ist das prob?

in den 80er jahren hatten viele (mercedes) LKW sogenannte

"startpilotanlagen" ab werk drin.

Ist alles eine Frage der Dosierung. Genau, wie Du sagst. Derart leicht flüchtiger Brennstoff verhält sich nun einmal ganz anders, als das träge Dieselöl, worauf der Motor nun einmal nicht ausgelegt ist

Die Jungs hatten dem PKW allerdings dermaßen eingeschenkt, daß es so klang, als ob er im nächsten Moment in Stücke fliegen würde, worauf sie den Versuch ziemlich verschreckt abbrachen und die Karre in die Halle schoben.

Hauptsächlich wegen dieser Art von Brachialbelastung kam man von den Startpiloten bei den Schwerfahrzeugen ab...

Deine Antwort
Ähnliche Themen