ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. seltsames Getriebeproblem

seltsames Getriebeproblem

Opel Corsa C
Themenstarteram 23. September 2015 um 20:00

Hallo zusammen,

meine Holde hat mit ihrem Cosa C, BJ 2001, 1.4 (Z14XE), ca. 160.000 KM ein seltsames Getriebeproblem. Während der Fahrt hat sie plötzlich keinen Vortrieb mehr, als würde der Gang rausspringen, was er aber anscheinend nicht macht, denn das würde ja einen Ruck geben, tut es aber nicht. Man merkt es nur weil plötzlich de Drehzahl ansteigt und kein Vortieb mehr kommt. Auch kann man ohne Kupplung treten Gas geben, so dass er aufheult, sonst aber nix passiert. Im Getriebe rühren bringt auch nix. Wenn Sie an die Seite fährt und ein paar Minuten wartet funktioniert alles wieder.

Die Kupplung schleift auch nicht und trennt sonst sauber. Das Getriebe läst sich einwandfrei und ohne haken schalten. Natürlich kommt der Fehler nicht wenn ich Probe fahre und auch bei der Probefahrt des FOH war nix festzustellen. Auch er meinte die Gänge laufen sauber. Deshalb die Schilderung hier nach Aussage meiner Holden.

Kann mir jemand helfen? Hab noch keinen solchen Fehler im Netz gefunden. Kann das an den Synchronringen liegen? Meiner Meinung eher nicht, denn sonst würde die Schaltung ja nicht sauber laufen. Hatte jemand den Fehler auch schon?

Gruß Gamer

22 Antworten

Klingt eher nach Kupplung. Wenn er während der Fahrt aufheult, dann rutscht die Kupplung durch. Früher hat man aus dem Stillstand versucht im vierten Gang anzufahren. Kann man den Wagen so trotzdem Abwürgen, ist die Kupplung wohl noch ok. Aber bitte nur einmal versuchen bzw. erst noch ein paar Antworten abwarten.

Gruß

Kaiser

Setz dich mal auf den Beifahrersitz und guck wo ihr linker Fuß während der Fahrt "verweilt" ;)

Themenstarteram 24. September 2015 um 8:36

Hallo,

danke erstmal. Ich denke die Kupplung kann ich ausschließen, weil verschiedene Test, wie z.B. bei höherer Drehzahl schnell zurück schalten und in höheren Gängen versuchen anzufahren keinen Verdacht auf eine verschlissene Kupplung zeigen.

Auch das mit dem Fuß kann ich ausschließen. Sie fährt das Auto nun schon 12 Jahre und das Problem ist erst kürzlich aufgetreten. Es tritt auch nicht jeden Tag auf, dann aber bei 10 Km zur Arbeit teilweise 2x.

Gamer

Synchronringe würde ich ausschließen. Gänge fallen bei eingelaufenen Getrieben manchmal raus vorallem wenn sie fast lastfei laufen. Der Gang müsste sich aber problemlos wieder einlegen lassen. Tut er das nicht ? Wenn beim Fahren die Hand am Schalthebel liegt und Lastwechsel gefühlt werden kann so sind möglicherweise Motoraufhängungen schuldig.

Themenstarteram 24. September 2015 um 10:39

Hi nimylowr,

der Gang lässt sich nicht einlegen, das liegt aber nicht daran weil das Getriebe "klemmt" sondern als gäbe es gar keine Verbindung. Das Schaltgestänge ist aber lt. FOH in Ordnung.

Nach ein paar Minuten stehen geht es aber wieder als wäre nix gewesen.

gamer

Möglicherweise steckt die Kupplung wenn sie warm ist und der herausfallende Gang ist ein zusätzliches Problem.

Themenstarteram 25. September 2015 um 13:57

So, nun sind wir eine Stufe weiter. Der Corsa steht und bewegt sich nimmer. Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit verweigerte die Möhre den Dienst. Die Gänge lassen sich alle einandfrei durchschalten und man hört, wenn man die Kupplung kommen lässt, dass das Getriebe normale Laufgeräusche macht, so dass sich im Getrieben was bewegt. Kein klappern, rattern oder anderweitiges als würden sich Teile lose bewegen oder sei etwas abgebrochen. Hab mal einen Gang eingelegt und unter die Haube geschaut. Auf der Fahrerseite eiert dann die Antriebswelle im Getriebe. Ich tippe somit auf einen Differentialschaden.

Weiß von Euch jemand ein gebrauchtes Getriebe für einen Z14XE oder die Teilenummer, damit ich nach was gebrauchtem Ausschau halten kann? Das Differential tauschen macht ja wohl keinen Sinn, wegen zu hohem Aufwand und etwa gleichen Kosten.

Gruß und danke

gamer

Steck die Antriebswelle wieder ins diff rein, eventuell ist die nur rausgerutscht.

Themenstarteram 25. September 2015 um 15:19

So viel Spiel hat die doch aber nicht, dass die da rausrutschen kann, oder? Als ich die vor ca. einem Jahr getauscht hatte, hatte die max. 5-10mm Längsspiel.

Ich meine nicht das axiale Spiel der Welle in den Ausgleichsgelenken.

Die Welle wird wird ja im Diff durch nur durch eine Art "Sprengring" gehalten da dort normal keine großen axialen Kräfte wirken.

Es kommt vor dass das getriebeseitige Ausgleichsgelenk aus dieser "Halterung" rausspringt, dann ist kein Vortrieb mehr da. Drück die Welle am inneren Gelenk mal zurück ins Getriebe, es sollte dann "einschnappen".

Das wäre die einfachste Möglichkeit zum Testen, kann natürlich auch sein das die Verzahnung im Diff oder der Welle hin ist, glaub ich aber eher weniger.....

Themenstarteram 25. September 2015 um 19:19

O.K., ich verstehe. Mach mich morgen mal dran, dann sehe ich ja was die Stunde geschlagen hat. Danke.

gamer

Meine Holde hatte das auch mal :-) Wenn sich die Antriebswelle bei laufendem Motor im Stand dreht ist die (drehende) Welle aus der Radnabe raus.

Beim Lenken im Stand rutscht die auch mal wieder rein (bis zur nächsten schärferen Kurve).

 

Bei uns hatte die freie Werkstatt vergessen beim Manschettenwechsel den Sicherungsring reinzumachen. Hat aber dann doch ca. 1 Jahr gehalten. Als dann das besagte Verhalten auftrat dachte ich natürlich im Leben nicht mehr an den Manschettenwechsel und hatte auch erst das Diff im Verdacht.

Themenstarteram 28. September 2015 um 13:09

Hi M_Spion,

die Antiebswelle hat sich nicht mehr gedreht, die stand still. Hat ausgesehen als würdes Du mit einem Löffel im Teig rühren.

Hab das Getriebe nun am Wochenende mit meinem Schwager zusammen gewechselt. Ich habe nicht mehr daran gedacht, dass ja auch der vordere Träger kompett raus muss, sonst hätte ich den Wagen im Fluss ersäuft und kein Getriebe mehr gekauft. Den Träger habe ich erst vor einem Jahr gewechselt wei er etwas "porös" war, das hatte mir damals schon gereicht. Da wir nur eine Hebebühne hatten die das Auto aber nur ca. 1,20m anhebt und keine Hebemechanik um das Getriebe "einzuführen", mussten wir das Getriebe auf den Kniehen von Hand aufsetzen. Wer das schon mal gemacht hat weiß wie leicht man die Welle in die Kupplung trifft. Nach ca. 3 Std. und unzähligen Versuchen ohne Erfolg (nur der Versuch die Glocke aufzusetzen) die Kraft am Ende war, haben wir es am nächsten Tag mit Spannriemen versucht, die wir von oben an die Motorhalterung angebracht und das Getriebe eingehängt haben. Nach ca. 1,5 Std. war das Ding dann endlich drauf.

Nun ist alles wieder zusammen, auch das Getriebeöl gewechselt. Nun habe ich noch eine Frage, weshalb ist auf der Glocke eine Getriebeentlüftung (Schraube mit schwarzer Kappe)? Muss außer der Kupplung auch noch das Getriebe entlüftet werden?

Gruß gamer

Nein, das Getriebe "atmet" über den schwarzen Pinöppel also alles gut.

Was war denn mit der Welle jetzt genau? Abgeschert?

Deine Antwort