ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Schwimmender Ommi B...

Schwimmender Ommi B...

Themenstarteram 28. Juli 2006 um 22:38

Hi Leutz,

habe ein kleines Prob habe vor ungefähr 15 Tkm die Dämpfer vorn und hinten gewechselt. Jetzt muss ich immer wieder feststellen das der Omega immer noch schwimmt, speziell in Kurven oder wenn man über etwas hügeliges fährt meint man, man fährt zur Seite hin weg anstatt geradeaus! Was kann das sein? Habe nächsten Monat TÜV und wollte eigentlich nicht durchfallen! Wer hat ähnliches zu berichten und kann mir helfen. Dämpfer sind übrigens von Kayaba also Erstausrüster-Dämpfer. Bin für jede Hilfe dankbar!

THX

TheONE1279

Ähnliche Themen
29 Antworten

Kayaba rüstet Opels aus??

Haste die Spur und Sturz wieder eingestellt?

Alle Gummis in Ordnung?

Reifendruck?

Ich glaube aber auch (belehre mich bitte jemand), das man sone Karre fahrwerkstechnisch nicht wieder wie neu hinbekommt, auch wenn man alle Verschleissteile am Fahrwerk wechselt. So knackig wie neu wird der irgenwie nie wieder. Gilt meine ich auch für Bremsen.

Aber ich bin da auch dran, und gespannt, ob die neuen Bilstein vorne denn was bringen. Die Konis hinten haben den Arsch bei Kopfsteinpflaster schon ganz gut beruhigt.

Aber im Ernst: Was soll son Schiff schon anderes tun als schwimmen??

Themenstarteram 28. Juli 2006 um 23:24

Schwimmen...

 

Hi,

kann es nicht sein das die Stabis hinüber sind oder die Achslager ausgeschlagen? Oder irgendwas ausgeschlagen? Normal kann dieses Schwimmen doch nicht sein oder?

Übrigens meinte mit Erstausrüster nicht Opel!!! Spur und Sturz habe ich noch nicht eingestellt, da ich keine vernünftige Werkstatt im Raum Friedberg oder Frankfurt/Main kenne!!!

THX

TheONE1279

Gude,

von wo genau bistn her?

 

mfg

Themenstarteram 29. Juli 2006 um 0:53

Schwimmen...

 

Hi,

komme aus Ortenberg. Ist in der Nähe von Altenstadt oder Glauburg-Stockheim.

THX

TheONE1279

Wenn die Kiste nur am eiern ist, dann könnten entweder die Spurstangen oder der Zwischenhebel was weg haben. Die vorderen Lager an den Querlenkern sind auch ein Kandidat dafür. Muss man auf ner Bühne mal nachschauen.

Spur und Sturz nicht eingestellt? Macht doch nehezu jeder Reifenhändler.

Also spontan würde mir nur reifen.com beim frankfurter rebstockgelände einfallen, die werben zumindest mit "3D"-Achsvermessung und haben wohl ne Bühne für - was auch immer das ist *g*. Da sollte sich das einstellen lassen ohne das man den Wagen nen ganzen Tag abgibt. Obs die auch draufhaben - k.a., hab nur die Werbung gesehen. Werd ich wohl auch mal machen, mir kommt der Wagen auch immer schwammiger vor.

3-D Achsvermessung! WOW!

vorne hinten? KLAR!

links rechts? LOGO!

oben unten? hä?

Ich jedenfalls würd nur die unteren Räder vermessen lassen.

 

im Ernst: Spur/Sturz einstellen sollte eigentlich fast jeder Reifenhändler machen. Ob die nun "LASER" oder "3-D" oder was für Begriffe auch immer raushauen, is eigentlich Latte.

Muss aber demnächst nach Stoßdämpferwechsel vorne wohl auch hin. Was sollte man den so ausgeben für das Einstellen mit Wuchten? Oder kann man sich den Sturz vorne irgendwie selber einstellen? (Wasserwaage ?). Ach: lt. Etzold MUSS man neue Schrauben für die Sturzeinstellung nehmen. Wer macht das denn WIRKLICH?

Würde auf alle Fälle mal die Querlenker prüfen.

Als ich mein Fahrwerk gemacht hatte, schwamm der danach auch nicht mehr.

Am besten mit nem großen stabilen Hebel wie im Bildanhang prüfen.

Hier sieht man deutlich, wie verschlissen die Buchsen waren.

Das Achsgelenk läßt sich am besten mit nem Druckluftmeißel lösen.

Und ganz wichtig ist die Vorspannung der neuen Querlenker.

Hatte mir neue Bolzen besorgt und verbaut. FOH musste die allerdings sämtlich neu bestellen, da er vorgab, die alten wieder zu verbauen. Bestätigten mir mehrere FOH's. Deren TIS schreibt hingegen den Austausch vor.

 

Gruß Axcell

@axcell

Zunächst Danke einmal für Deine guten Beiträge. Aber wie ist das nun mit den Bolzen. Müssen oder können neue rein? Scheint ja auch mit den alten zu gehen, wenns der FOH auch so macht. Ich frage nur weil ich irgendwann demnächst mal an die Querlenker ran muss und vorher noch die Teile besorgen muss.

Gruß und Danke

Chuck

Hi Chuck,

muss mich da doch noch mal kurz berichtigen.

Hab noch ein Bild rausgekramt und bearbeitet, bei dem man sieht, dass die massiven Bundschrauben (ungleich Dehnschrauben) für die Querlenker nicht erneuert wurden. FOH's meinten auch, dass machen die nie. Überprüfung im TIS gibt das auch nicht her. In der Reparaturanleitung 1190 vom Bucheli Verlag steht hingegen Schrauben und Muttern erneuern.

Die Federbeinschrauben sollen aber erneuert werden auch nach dem Lösen wegen Sturzeinstellung.

Selbstsichernde Muttern sind grundsätzlich zu erneuern.

Drehmomente:

  • Mutter Spurstangengelenk = 60 Nm
  • Muttern Pendel = 65 Nm
  • Lenker vorn und hinten an Vorderachskörper = 120 Nm + 30° + 15°
  • Führungsgelenk an Achsschenkel = 100 Nm

Gruß Axcell

Super,

danke und perfekt wie immer Axcell.

Wie sind denn bisher Deine Erfahrungen mit den ebäh Querlenkern die Du glaube ich eingebaut hattest. Da gehen die Meinungen ja weit auseinander und die Aussagen hier im Forum mit teilweise neuem Poltern nach wenigen hundert Kilometern sind ja ziemlich abschreckend.

Ich bin da nämlich immer noch hin und hergerissen, denn einerseits könnte man sich natürlich die Mühe machen gute Buchsen in den alten Lenker einzupressen, andererseits ist das ja auch kein Spaß und zudem sind die Billiglenker natürlich sehr verlockend weil schnell eingebaut. Ziel bei mir ist jedenfalls auf lange Sicht (100.000km+) wieder Ruhe zu haben.

Gruß Chuck

Denke wir haben da die gleiche Wellenlänge. ;)

Meine waren deshalb nicht von ebay sondern vom örtlichen Teilehändler (siehe Bildanhang). Bis jetzt keine Probleme, auch kein Rost.

Hatte aber mit quelvin welche an seinem von ebay verbaut.

Was die Optik seiner neuen Spurstange anging, das war schon nach einer Woche deprimierend.

 

Gruß Axcell

Guten Morgen Axcell,

ja mit Febi Teilen hatte ich auch schon gute Erfahrungen gemacht. Ich meine auch das ist ein sinnvoller Weg zwischen ganz "günstig" und dem FOH Haustarif.

Schönen Sonntag noch

Chuck

Zitat:

Original geschrieben von Axcell

Hi Chuck,

muss mich da doch noch mal kurz berichtigen.

Hab noch ein Bild rausgekramt und bearbeitet, bei dem man sieht, dass die massiven Bundschrauben (ungleich Dehnschrauben) für die Querlenker nicht erneuert wurden. FOH's meinten auch, dass machen die nie. Überprüfung im TIS gibt das auch nicht her. In der Reparaturanleitung 1190 vom Bucheli Verlag steht hingegen Schrauben und Muttern erneuern.

Die Federbeinschrauben sollen aber erneuert werden auch nach dem Lösen wegen Sturzeinstellung.

Selbstsichernde Muttern sind grundsätzlich zu erneuern.

Drehmomente:

  • Mutter Spurstangengelenk = 60 Nm
  • Muttern Pendel = 65 Nm
  • Lenker vorn und hinten an Vorderachskörper = 120 Nm + 30° + 15°
  • Führungsgelenk an Achsschenkel = 100 Nm

Gruß Axcell

Hallo und guten Abend.

Ich wollte mal wissen,ob es evtl. zu quitsch Geräuschen kommen kann(so ein ganz ekliges gequitsche wie vo einem alten Bett),wenn man sich nicht an die angegebenen Drehmomente hält?

mfg markelski

Deine Antwort
Ähnliche Themen