ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Schul-/Behindertenbusse, Warnblinkanlage

Schul-/Behindertenbusse, Warnblinkanlage

Themenstarteram 21. Juli 2011 um 0:34

Thema hatten wir schon, vielleicht hat sich die Rechtslage verändert. Was sagen die Fachleute? Bei Schul- und Behindertenbussen kann man immer wieder feststellen, dass sie im öffentlichen Straßenverkehr am Straßenrand anhalten und Personen ein- oder aussteigen lassen. Eine Haltestelle ist dort regelmäßig nicht eingerichtet. Zur Absicherung schalten sie ihre Warnblinkanlage ein. Dies scheint zwar der Sicherheit zu dienen, verwirrt aber andere Verkehrsteilnehmer, da die Warnblinkanlage nur an besonders gekennzeichneteten Haltestellen verwendet werden darf und dann auch Pflichten für andere Fahrzeugführer entstehen. Z.B. Vorbeifahrt nur im Schritttempo, auch im Gegenverkehr.

Leider setzten manche Busfahrer ihre vermeintlichen Rechte schon fast mit Gewalt durch. So heute passiert. Busfahrerin hält in zweiter Reihe auf der Fahrbahn an, schaltet Warnblinkanlage ein und führt ein Kind an der Schulter über die Fahrbahn. Dem herannahenden Fahrzeugführer des Gegenverkehrs gibt sie mit der Hand Haltezeichen und geht schnurstracks weiter, da sie ja Weisungen erteilt hatte. Nach Ansprache hatte sie keinerlei Unrechtsbewußtsein, denn bei eingeschalteter Warnblinkanlage muss auch der Gegenverkehr Schritttempo fahren.

Ich hoffe, dass zukünftig nicht auch Taxifahrer, Lieferantenfahrzeuge usw mit eingeschalteter Warnblinkanlage weitere Rechte einfordern.

Beste Antwort im Thema

Da steigt der Fahrer eines Schulbusses aus um ein Kind über die Strasse zu bringen. Ich ziehe den Hut vor solchen "Helden des Alltags", es gibt leider viel zu wenige davon.

Sich über so etwas aufzuregen, weil man für ein paar Sekunden in seinem Vorwärtsdrang gebremst wurde ist einfach nur erbärmlich.

Einige Kommentare hier lassen befürchten, dass das Kind ohne Begleitung des Fahrers eine Ewigkeit auf eine Lücke im Verkehr gewartet hätte und im schlimmsten Fall unter die Räder gekommen wäre.

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten

Wenn da eine Busfahrerin ein Kind über die Straße bringt... war vielleicht eine Ausnahmesituation mit jedem einzelnen Kind wird die das ja doch nicht handhaben... also reg dich ab... ich denke ja mal nicht, dass die dem Gegenverkehr genau vor den Wagen gesprungen ist...

Der Vergleich am Ende deines Beitrags hinkt gewaltig. Aber gut, damit machst du deinen Unmut zumindest sehr deutlich.

Rücksicht... Vorsicht... und doch nicht immer gleich auf die Palme gehen?!

Ich verstehe jetzt Dein Problem auch nicht ganz. Für mich ist es sowieso selbstverständlich daß ich bei solchen Schulbussen langsam vorbei fahre wenn die Warnblinkanlage an ist, und das unabhängig davon ob das eine Bushaltestelle ist oder nicht. Und daß ein Busfahrer mal den Verkehr aufhält finde ich auch normal. Immerhin hat er auch nicht so viel Zeit daß er warten kann bis mal eine Lücke ist. Und das Kind alleine über die Straße zu schicken ist ihm bzw. ihr halt zu gefährlich. Bei Lastwägen beschwert sich doch auch keiner wenn da mal Kollegen den Verkehr aufhalten weil der Lastwagen rückwärts rangieren muß.

am 21. Juli 2011 um 7:40

Ich verstehe das Problem nur zu gut. Hier gibt es auch ein tolles Unternehmen, für die sind Verkehrsregeln ein Fremdwort und die Warnblinkanlage geht bei jedem Stop an.

Das Eingreifen ist schon eine pure Nötigung und müsste eigentlich zur Anzeige gebracht werden.

Beim Schulbus sehe ich den gebrauch der Warnblinker ein. Aber bei jedem anderen im Parkverbot oder zweiter Reihe parkenden mit Warnblicker stehenden Deppen, der den Verkehr behindert, sollte abgefettet werden. Das ist in Deutschland leider eine Unsitte. Bei uns ist es Verboten mit Warnblinker in der Stadt zu halten um fix was zu liefern, zu holen, zu Telefonieren usw usw. Hælst du kurz und blinkst dabei rechts da du schnell was holen musst und keinen Parkplatz findest und du stehst dabei im Parkverbot ohne den Verkehr zu behindern, passiert nix so schnell. Hast aber den Warnblinker an ist die die Strafe sicher.

am 21. Juli 2011 um 8:45

Das ist mal wieder so typisch... *rolleyes*

Als wenn der Warnblinker nen Unterschied machen würde. Wenn jemand über die Straße geht, muss ich so oder so anhalten und kann ihn nicht einfach überfahren. Wenn ein Bus anhält, muss ich so oder so langsam und mit der Hand an der Bremse vorbei fahren, weil jemand dahinter vor kommen oder schnell noch von der anderen Seite aus hin rennen könnte.

Die Warnblinke ist zum aufmerksam machen und Vorsicht erzeugen, also gut dass sie an ist. Wie kann man sich da drüber aufregen bloß wegen iner theoretischen Regel die sich die meisten ohnehin nicht merken. *kopfschüttel*

am 21. Juli 2011 um 8:47

Zitat:

Die Warnblinke ist zum aufmerksam machen und Vorsicht erzeugen

Im Pannenfall, nicht mehr und nicht weniger.

Unbefugte Personen haben keinen Verkehr zu regeln und Fußgänger unter Vorsicht die Straßenseite zu wechseln und nicht vor Autos zu rennen.

am 21. Juli 2011 um 8:52

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Im Pannenfall, nicht mehr und nicht weniger.

Oder am Stauende, oder eben wie hier bei einem haltenden Schulbus. Ok, manchmal auch ignroanter asozialer Spinner parkt hirnverbrannt und blockiert den Verkehr :D

Schön immer von anderen die penible Regeleinhaltung zu fordern, mal ehrlich, wer fährt denn auch im Gegenverkehr schön brav Schritttempo wenn ein Bus mit Warnblinker hält? Wenn man das macht wird man angehupt, halsbrecherisch überholt, beschimpft, ... :rolleyes:

am 21. Juli 2011 um 9:08

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Zitat:

Die Warnblinke ist zum aufmerksam machen und Vorsicht erzeugen

Im Pannenfall, nicht mehr und nicht weniger.

Unbefugte Personen haben keinen Verkehr zu regeln und Fußgänger unter Vorsicht die Straßenseite zu wechseln und nicht vor Autos zu rennen.

Graue Theorie ohne größere Relevanz für die Praxis.

Da steigt der Fahrer eines Schulbusses aus um ein Kind über die Strasse zu bringen. Ich ziehe den Hut vor solchen "Helden des Alltags", es gibt leider viel zu wenige davon.

Sich über so etwas aufzuregen, weil man für ein paar Sekunden in seinem Vorwärtsdrang gebremst wurde ist einfach nur erbärmlich.

Einige Kommentare hier lassen befürchten, dass das Kind ohne Begleitung des Fahrers eine Ewigkeit auf eine Lücke im Verkehr gewartet hätte und im schlimmsten Fall unter die Räder gekommen wäre.

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

 

Schön immer von anderen die penible Regeleinhaltung zu fordern, mal ehrlich, wer fährt denn auch im Gegenverkehr schön brav Schritttempo wenn ein Bus mit Warnblinker hält? Wenn man das macht wird man angehupt, halsbrecherisch überholt, beschimpft, ... :rolleyes:

Is' leider so, so eilige Ignoranten gibt's leider immer wieder. :mad:

Aber es soll schon einige Fälle gegeben haben, wo einer mit Edit: sonst "eigentlich moderaten" 50 Km/h an einem haltenden Bus mit Warnblinker vorbei fuhr und dabei im Rahmen einer Schwerpunktskontrolle geblitzt wurde, .... und dann für einige Wochen seinen Führerschein abgeben musste.

 

Erlaubt: Schrittgeschwindigkeit

Gefahren: 50 Km/h

Geschwindigkeitsdifferenz, d. h. zu schnell: etwa 40 Km/h

Konsequenz: s. Bußgeldkatalog

am 21. Juli 2011 um 9:48

Zitat:

Original geschrieben von FirstFord

Aber es soll schon einige Fälle gegeben haben, wo einer mit "eigentlich moderaten" 50 Km/h

Mit 50 an einem haltenden Schulbus vorbei hat rein gar nichts mit "moderater Geschwindigkeit" zu tun. :rolleyes:

@F.Kannenberg

 

Wäre es Dein eigenes Kind gewesen, das die Busfahrerin über die Straße geleitet hat, wie würde da wohl Dein Beitrag hier lauten?

Mensch, die paar Sekunden kann man doch den Kindern zuliebe "opfern", auch wenn eine Handlung nicht regelkonform ist.;)

Die Erscheinung "Schulbus" hat man ja nur morgens und mittags und man ist ja nicht immer gerade zu diesem Zeitpunkt genau am Tatort. Die <2.Reihe-Parker> hingegen sind eine Ganztagserscheinung und nerven mehrmals am Tage, wenn man viel in der City unterwegs ist.

am 21. Juli 2011 um 9:55

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

Die <2.Reihe-Parker> hingegen sind eine Ganztagserscheinung und nerven mehrmals am Tage, wenn man viel in der City unterwegs ist.

Und die stehen meist sehr viel länger. Ein Bus hält nur kurz um Leute ein- und aussteigen zu lassen. So einen Döner zu essen oder ähnliches dauert sehr viel länger. Was mir da vor allem auf den Senkel geht sind die 2. Reihe-Parker wo keine 50m weiter noch genug Parkplätze frei wären. Wenn weit und breit nichts frei ist um sich störungsfreier hinzustellen und man einiges ein- oder auszuladen hat hätte ich da ja noch Verständnis für.

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Zitat:

Original geschrieben von FirstFord

Aber es soll schon einige Fälle gegeben haben, wo einer mit sonst "eigentlich moderaten" 50 Km/h

Mit 50 an einem haltenden Schulbus vorbei hat rein gar nichts mit "moderater Geschwindigkeit" zu tun. :rolleyes:

Absolut gesehen hast Du natürlich recht, ich habe es auch in Deinem Sinne gemeint und ein "eigentlich" dazugesetzt.

Ich hätte vielleicht noch ein "sonst" dazufügen sollen, dann wär's vielleicht (noch) klarer geworden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Schul-/Behindertenbusse, Warnblinkanlage