ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Schreckmoment: Parkbremse aus Versehen auf der Autobahn bei 130 km/h aktiviert!

Schreckmoment: Parkbremse aus Versehen auf der Autobahn bei 130 km/h aktiviert!

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 30. Juni 2020 um 18:23

Auf der Fahrt in den Urlaub hat meine Mitfahrerin aus Versehen bei ca. 130 km/h die Taste für die Parkbremse gezogen, als sie in der Mittelkonsole kramte. Die Räder haben dann kurz blockiert (geschätzt ca. eine halbe Sekunde) und dann hat sich die Bremse wieder von allein gelöst. Trotzdem haben wir uns ziemlich erschrocken - bei der Geschwindigkeit ist das ja auch richtig gefährlich.

Ich hätte ehrlich gesagt nie gedacht, dass man sie überhaupt während der Fahrt aktivieren kann! Wie leicht kann man an der kleinen Taste in der Mittelkonsole ziehen, wenn man da rumkramt. Außerdem lässt die sich doch eigentlich nur aktivieren, wenn man die Fußbremse dabei tritt.

Grüße

Michael

Ähnliche Themen
119 Antworten

Nein, das ist eine Notbremse.

Das habe ich auch schon erlebt.

Wo ist das Problem?

Haben da die Räder wirklich blockiert, kann ich mir nicht vorstellen, war wohl eher eine Notbremsung, die man ja sonst eigentlich nie kennen lernt. Ich sehe dies als ein Sicherheitsfeature, eben als Notbremse und daher positiv. Und letztendlich sollte da auch keiner rumkramen, ein bisschen Aufmerksamkeit kann nicht schaden.

Manny

Die Feststellbremse muss sogar genau so funktionieren. Stell dir mal vor du fährst gemütlich mit 130 auf der Autobahn, vor dir ein Stauende, und plötzliches Bremsversagen. Früher konntest du bei den alten Autos die Handbremse ziehen. Aber bei den elektronischen Parkbremsen kannst du dann halt die Taste gezogen halten um dein Auto zu bremsen.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 19:02

Ziemlich sicher hat sie kurz voll zugepackt - tatsächlich wie bei einer Notbremsung. Aber sie hat sich ja auch umgehend wieder gelöst. War halt ein ziemlich Schreck, auf den ich nicht vorbereitet war.

Bei blockierender Hinterachse wird das Fahrzeug ja auch sofort instabil und man fliegt bei der Geschwindigkeit auch ziemlich sicher ab, wenn die Bremse die Achse blockiert.

Da sich der Schalter nun in der Mittelkonsole befindet (war bei meinem Passat noch links neben dem Lenkrad), können auch Mitfahrer den leicht und wie in meinem Fall auch aus Versehen betätigen. Die Mittelkonsole ist je eigentlich auch Ablagefläche.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 19:09

Zitat:

@Paddy90hh schrieb am 30. Juni 2020 um 18:42:41 Uhr:

Die Feststellbremse muss sogar genau so funktionieren. Stell dir mal vor du fährst gemütlich mit 130 auf der Autobahn, vor dir ein Stauende, und plötzliches Bremsversagen. Früher konntest du bei den alten Autos die Handbremse ziehen. Aber bei den elektronischen Parkbremsen kannst du dann halt die Taste gezogen halten um dein Auto zu bremsen.

Ah, jetzt verstehe ich. Die hat wahrscheinlich genauso lange zugepackt, wie die Taste hochgezogen wurde - wie bei den alten Handbremsen früher eben.

Wahrscheinlich haben die Räder auch nicht voll blockiert (das würde man bei der Geschwindigkeit auch sicher am Reifen sehen), sondern wie mit ABS maximal runtergebremst.

Wenn während der Fahrt die Taste der EPB gezogen wird, dann geht die Elektronik davon aus das eine Notbremsung erforderlich ist. Um das Ausbrechen bzw. schlingern des Fahrzeuges zu verhindern, wird in Intervallen bis zum Stillstand bzw. solange man die Taste zieht, gebremst.

Wenn man nicht damit rechnet ist man natürlich erstmal geschockt, aber die Funktion ist völlig in Ordnung und gefährlich ist daran auch nichts.

Hier liegt der Fehler mal ausnahmsweise nicht beim Fahrzeug ;-)

Sie bremst auf allen 4 Rädern und nicht nur hinten, aber die Unsicherheit liese sich leicht lösen mit einem Blick in die BA.

Der zweite Fehler saß am Beifahrersitz.

Nochmal, er hat dabei nicht die Hinterräder blockiert, er hat alle 4 Reifen gebremst, auch unter Nutzung von ABS und ESP.

Wenn du als Fahrer plötzlich einen Schlaganfall oÄ hast und das Gas durch trittst ist das für deine Mitfahrer die beste Überlebenschance.

Um dir deine Angst zu nehmen rate ich dir mal auf einer leeren Landstraße bei 70 km/h den Taster mal voll durch zu ziehen, kannst dabei sogar das Lenkrad los lassen. Er bremst mit maximaler Bremsleistung runter und beim Stillstand zieht er die Handbremse an, man hört die Motoren davon. Und Warnblink macht er auch an, das aber auch wenn du per Fuß heftig genug bremst.

Ich bin immer noch überzeugt, dass die Bremse nicht blockiert hat, würde der Funktion des ABS vollkommen entgegen stehen.

Ich finde den Platz in der Mittelkonsole sehr gut, falls mir mal was passiert, kann meine Frau mit der Parkbremse eine Notbremsung auslösen. Da habe ich sie extra eingewiesen.

Über Mitfahrer, die während der Fahrt herumkruschteln und an irgendwelchen Hebeln herumziehen, haben wir sicherlich unterschiedliche Meinungen.

Manny

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 19:16

Zitat:

@jusha06 schrieb am 30. Juni 2020 um 19:09:52 Uhr:

Hier liegt der Fehler mal ausnahmsweise nicht beim Fahrzeug ;-)

Aber auch nicht beim Fahrer ;-)

Scheint ja soweit alles sinnvoll zu sein. Allerdings finde ich die Position des Betätigungsschalters in der Mittelkonsole neben den Ablagefächern doch etwas ungünstig, da der Bereich eben auch von Beifahrern (z.B. auch Kinder) heimgesucht werden kann.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 19:21

Zitat:

@Daemon_Baird schrieb am 30. Juni 2020 um 19:10:51 Uhr:

Nochmal, er hat dabei nicht die Hinterräder blockiert, er hat alle 4 Reifen gebremst, auch unter Nutzung von ABS und ESP.

Wenn du als Fahrer plötzlich einen Schlaganfall oÄ hast und das Gas durch trittst ist das für deine Mitfahrer die beste Überlebenschance.

Um dir deine Angst zu nehmen rate ich dir mal auf einer leeren Landstraße bei 70 km/h den Taster mal voll durch zu ziehen, kannst dabei sogar das Lenkrad los lassen. Er bremst mit maximaler Bremsleistung runter und beim Stillstand zieht er die Handbremse an, man hört die Motoren davon. Und Warnblink macht er auch an, das aber auch wenn du per Fuß heftig genug bremst.

Nein, jetzt habe ich keine Angst mehr. Wie gesagt, ich war einfach erschrocken als bei Autobahnfahrt plötzlich eine Notbremsung eingeleitet wurde, ohne das ich wusste wie diese ausgelöst wurde.

Und ziemlich sicher hat er dann auch unter Einsatz von ABS/ESP mit voller Bremsleistung gebremst. Also sicherlich auch keine Risiko für die Fahrstabilität - alles andere hätte mich auch sehr gewundert!

Der soll ja auch vom Beifahrer betätigt werden können. War ja früher auch nicht anders. Was ist da so verwunderlich?

ABS verhindert nicht das blockieren der Räder, sondern löst die Blokade sofort wieder, also blockieren sie auch kurzfristig.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 19:23

Zitat:

@MannyD schrieb am 30. Juni 2020 um 19:14:11 Uhr:

Ich bin immer noch überzeugt, dass die Bremse nicht blockiert hat, würde der Funktion des ABS vollkommen entgegen stehen.

Ich finde den Platz in der Mittelkonsole sehr gut, falls mir mal was passiert, kann meine Frau mit der Parkbremse eine Notbremsung auslösen. Da habe ich sie extra eingewiesen.

Über Mitfahrer, die während der Fahrt herumkruschteln und an irgendwelchen Hebeln herumziehen, haben wir sicherlich unterschiedliche Meinungen.

Manny

Wenn irgendwo ein Hinweis darauf wäre, dass man mit dem kleinen Schalter eine Notbremsung einleitet, hätte ich das besser gefunden. Ich wusste tatsächlich nichts davon bzw. hatte auch noch nie davon gehört. Und wer liest sich schon die ganze Bedienungsanleitung vorher durch ...

Zitat:

@schischi schrieb am 30. Juni 2020 um 19:21:06 Uhr:

. . ., ohne das ich wusste wie diese ausgelöst wurde.

Da würde ich mit dem Beifahrer ein ernstes Wort reden, dass der nicht irgendwelche Schalter in meinem Auto betätigt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Schreckmoment: Parkbremse aus Versehen auf der Autobahn bei 130 km/h aktiviert!