ForumPassat B3 & B4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. Schrauben abgerissen

Schrauben abgerissen

VW Passat 35i/3A
Themenstarteram 14. Mai 2003 um 8:37

Hallo zusammen,

bei meinem 91er 35i mit 2,0 16V-Motor und Klima war die Wasserpumpe fällig. Nach dem ganzen Demontageaufwand um Ranzukommen sind mir zu allem Überfluß die oberen beiden Befestigungsschrauben (von 4x M8) der W-pumpe abgerissen.

Die eine brach im Motorblock: habe ich ausgebohrt und werde wohl einen Gewindebolzen einkleben mit PETEC Flüssigmetall (weiss nicht, ob das funktioniert, aber probier ich halt).

Die andere guckt etwa 1 cm raus: habe versucht eine Mutter draufzuschweißen, reißt aber auch immer wieder ab.

Wie kriegt man jetzt diese gottverdammte Schraube raus! Brauche den ultimativen Tipp!!! Kältespray, heiß machen, draufklopfen? Letzteres beides habe ich probiert.

Bei VW haben die mir natürlich gesagt, bei ihnen würden die Schrauben nicht abreißen.

Besten Dank und Grüße aus Berlin

Hagen

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo Hagen, willkommen an Board:)

Hast du es schon mit einem Linksausdreher versucht?

Gruß Dominik

Die sind doch ***** bei VW. Natürlich reissen bei denen auch die Schrauben ab, nur geben sie das nicht zu!

Falls Du solchen Problemen vorbeugen willst, dann sprühe die schrauben 1 Tag vor der Demontage mit Rostlöser (Kriechöl) ein, dann sollten sie sich auch mit etwas Gefühl lösen lassen. Für die Abgebrochenen--> Ensprühen und gut zureden!

klaus

Themenstarteram 14. Mai 2003 um 9:19

Hallo Dominik,

mit einem Linksausdreher hab ich´s gar nicht erst probiert, weil ich dachte, mit einer aufgeschweißten 13er Mutter kann ich mehr Kraft ausüben.

Außerdem hab nicht mehr die richtige Größe dafür. Hatte schon mal versucht, einen neuen Satz zubekommen, aber vergeblich. Wenn du mir eine gute Bezugsquelle nennen kannst, wäre ich dir auch sehr dankbar.

Gruß Hagen

Themenstarteram 14. Mai 2003 um 9:27

Hallo Klaus,

ja sicher hab ich die auch mit W40 eingesprüht und über Nacht wirken lassen. Das Problem dabei ist, glaube ich, dass derartige Schrauben immer eingeklebt werden. Aber dann hätte ich erwartet, dass sich die Schraube durchs heißmachen resp. schweißen lösen. So war´s aber leider nicht!!

Gruß Hagen

Wenn sie soweit herausscheut, dass du sie mit einer Zange greifen kannst, dann ordentlich heiß machen und sie muss nachgeben.

Wenn die Schweißstellen wirklich fest sind, kannst du mit einer Mutter mehr kraft ausüben, das stimmt.

Hm, was ich jetzt noch versuchen würde ist, die Schraube mit einer Feile oben und unten etwas flach feilen, ne Gripzange so ansetzetzen, dass sie auch wirklich bombenfest sitzt und dann nochmal versuchen, evtl mit heiß machen.

Wenn das alles nicht klappt, bleibt dir wohl nix anderes übrig als aufbohren.

Gruß Dominik

Schraube abgerissen

 

Hallo HagenK,

mit einem Linksausdreher würde ich auch nicht anfangen - der ist besonders hart und hat einen geringeren Durchmesser.

Wenn der bricht, und das ist recht wahrscheinlich, hast Du das Reststück in der Schraube hängen und kannst alles vergessen.

Meiner Meinung nach ist Ausbohren die beste Lösung. Also für M8 genau zentrisch ein 6,5er Loch bohren (Kerndurchmesser) und dann ggf das Gewinde nachschneiden.

Natürlich vorbohren.

Ich habe schon sehr haltbare Metall / Metallverbindungen mit Cyanacrylat-Kleber hergestellt, bei Flüssigmetall habe ich meine Bedenken.

Ich wünsche dir viel Glück!

Gruß auch aus Berlin - papamicha

Schraube abgerissen

 

Hallo Hagenk,

noch ein Hinweis: Es gibt doch V-Coil Gewindeeinsätze, mit denen kann man ein vermurkstes Gewinde reparieren - deshalb meine Meinung: Ausbohren!

Gruß - papamicha

Themenstarteram 14. Mai 2003 um 11:09

Hi, erstmal ganz herzlichen Dank für eure Anteilnahme zu meinem Trauerfall.

Was ich ja nicht kapiere: das ist doch eine Standardreparatur. Selbst mein kleiner Autoteilehändler hatte die Wasserpumpe lagermäßig für € 39,60 da.

Aber zu euren Vorschlägen:

Also mit einer Zange ist schlecht rankommen, außerdem finde ich den überstehenden Schraubenrest ziemlich wertwoll: notfalls könnte ich immer noch eine Hülse daraufdrehen und somit eine Verlängerung herstellen. Meines Erachtens wirken auf diese beiden oberen Schrauben auch keine allzu großen Zugkräfte, es muss halt der O-Ring genug Druck kriegen. Zwar liegt auf dem Ganzen noch der ganze Klimakompressor mit seinem schweren Halter, aber dem entgegen wirken die Keilriemen. Das blöde ist, dass beide oberen Schrauben gerissen sind und zum Ausprobieren, ob´s dicht ist, ist der Montageaufwand einfach zu groß.

Mit dem Linksausdreher sehe ich es ähnlich wie du, papamicha. Aber was sind denn V-Coil-Einsätze, gibt´s da einen bestimmten Hersteller?

Auch deine Bedenken bzgl. Flüssigmetall teile ich mittlerweile, zumal wegen der Angabe nur bis 120 °C beständig.

Zum Heißmachen: was muss denn erwärmt werden, die Schraube (Stahl) oder der Motorblock (Aluguß)? Reicht da ein Heißluftfön mit bis 600 °C?

Bis denne

Hagen

Der Motorblock muss erwärmt werden (Heißluftfön sollte reichen).

Und dann am besten noch die Schraube mit Kälte Spray besprühen.

Somit sollte die größtmögliche Wirkung erziehlt werden.

Hallo Hagenk,

V-Coil, Heli-Coil oder Recoil sind Gewindereparatursysteme, die man im Falle eines kaputten Gewindes einsetzen kann um zum Beispiel ein ausgebohrtes oder ausgerissenes Gewinde zu erneuern wenn nachschneiden nicht mehr reicht. Heli-Coil ist wohl das bekannteste aber auch das teuerste, für V-Coil habe ich bis jetzt noch keinen Anbieter gefunden - aber Recoil scheint einigermaßen preiswert zu sein - Du findest es z.B.unter

Korrosionsschutz-depot.de/shop/ im Netz.

Eins Dieser Reparatursysteme findest Du garantiert wie auch diesen Metallkleber auf Cyanacrylatbasis in jedem guten Werkzeugladen.

Gruß - papamicha

abgerissene Schrauben

 

Noch eine Idee...

Da der Block aus ALU ist und die Schraube aus Stahl, wird es sicher schwierig, sie gerade herauszubohren - Bohrer verläuft wahrscheinlich. Wenn die Schraube dann aber draußen ist, kann man das entstandene Loch sauber ausbohren und dann ein Gewinde in der nun notwendigen Größe schneiden, eine ALUschraube mit Metallkleber hineindrehen und fest verkleben, dann den Kopf abschleifen oder -trennen und in dieses neue Material ein neues Gewinde in M8 schneiden.

Gruß papamicha

Themenstarteram 14. Mai 2003 um 19:06

Die Heli-Coil habe ich hier in Berlin gefunden. Das ungünstige, man braucht zum Reindrehen Spezialwerkzeug (Werkzeugsatz mit 10 Einsätzen M8 kostet € 47,50 netto?).

Lohnt sich das? Ist das für´s Leben?

Oder was haltet ihr davon: RAMPA-Muffen Typ ES, gibt´s auch in Stahl gehärtet, geeignet für LM-Legierungen ab 350 N/mm², Messing, Bronze, Gußeisen. Diese Muffen haben ein metrisches Aussengewinde, das Ende ist konisch mit einem breiten Schlitz. Dieser hat eine Schneidwirkung beim Eindrehen (alles lt. Hersteller). 100 Stk M8x1,5 Länge 15 mm kosten € 28,65 netto. Und für diese braucht man m. E. kein Spezialwerkzeug, muss allerdings auf 11,2-11,4 mm aufbohren.

So könnte ich das doch machen:

Die, die ich schon ausgebohrt habe (ist mir auch ganz gut gelungen, ohne zu verlaufen), könnte ich auf 11,5 mm aufbohren, RAMPA reindrehen und original VW-Schraube rein. Fertig.

Bei der anderen: Auf den Gewindestummel schraube ich eine RAMPA, die ich zuvor im Aussendurchmesser vielleicht auf 10 mm reduziert habe, bohre das Wasserpumpengehäuse entsprechnd auf, und bei 15 mm Länge der Muffe habe ich, denke ich, genügend Festigkeit um jetzt mit einen M8-Bolzen das Ganze zuverlängern.

Aber ich muss schon sagen, somit gelingt mir vielleicht die Reparatur, aber das grundsätzlic Problem "Wie kriegt man solche festsitzenden Schrauben raus" ist damit eigentlich nicht gelöst. Man kann doch nicht jedes Mal einen derartigen Aufwand treiben!!!

Liebe Grüße aus Berlin

Hagen

...den Block anwärmen halte ich für ein völlig sinnloses Unterfangen, die Materialmenge ist einfach zu groß und damit die Wärmeafuhr auch. Aus meinen Erfahrungen ist es sinnvoll, die Schraube zu glühen, entweder mit dem Autogenbrenner oder es reicht vielleicht aus mit etwas stärkerer Schweißstrom die Mutter aufzuschweißen bis dieses Verfahren die Schraube bzw die Mutter zum Glühen bringt. dann in der Abkühlphase vorsichtig Rostlöser aufbringen, aber vorsicht, Brantgefahr!!!

Das müßte die Schraube in jedem Fall lösen,

Richthofen

Deine Antwort
Ähnliche Themen