ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Schon wieder: 2 Batterien ...

Schon wieder: 2 Batterien ...

BMW
Themenstarteram 7. November 2022 um 11:01

Hallo Zusammen,

kennt jemand eine Möglichkeit, zwei Batterien im Motorrad zu betreiben?

- Warum? Weil ich neulich von zu Hause bis zur Tankstelle gekommen bin und dann ging nichts mehr.

(Dadurch --bis ich Starhilfe bekommen habe-- habe ich eine der schönsten Touren verpasst)

- Idee: Eine Batterie als "Ersatz", die aber während der Fahrt geladen werden könnte, aber nach

Abstellen des Motors "abgetrennt" wird vom Boardnetz.

- Erhöhte Schwierigkeit: die zweite sollte eine LiION sein.

- Ist das wirklich nötig? JA, da ich den Tank abfummeln muss, um an die Batterie zu kommen, JA,

da sich im Stand die Batterie am Netz entlädt, JA, da ich technisch interessiert bin ;-)

Sollten Sie das für unnötig halten, dann ignorieren Sie bitte das Thema. Ich habe schon viel im

Netz gelesen zu dem Thema (parrallel geschaltet, Starthilfekabel, Umschalter, Trennschalter, etc)

ab keine Antwort zu meinen Fragen gefunden.

Aufgeschlossen bin ich für Ideen und Bauteile zu meiner Idee. Finden Sie meine Idee doof oder

uninteressant, da Sie andere Möglichkeiten kennen, dann ignorieren Sie bitte diese Fragen! Danke :-)

Ähnliche Themen
141 Antworten

Ich würde, wenn es nur um Starthilfe geht, einen sogenannten "Jump-Starter" mitnehmen. Der ist leichter und einfacher zu handhaben.

Die bestehen in der Regel auch nur aus Litiumbatterien und etwas Elektronik. Man kann die auch als "Monster-Powerbank" verwenden.

Nachteil ist die Lebensdauer der Akkus. Da hier oft Lithium - Polymer Batterien verbaut werden, sollte man die nicht zu 100% geladen aufbewahren. Die sind außerdem ziemlich feuergefährlich, wenn sie mechanisch beschädigt werden.

Ich verwende allerdings eine Version mit Kondensatoren. Die hat keine Batterien verbaut. Habe ich immer im Auto dabei. Bei minus 10 Grad hat das Teil einen 2 Liter Saugbenziner gestartet bei dem die Batterie auf 0V entladen war.

Vorteile sind:

- Lange Lebensdauer

- auch bei sehr tiefen Temperaturen funktionsfähig

- Aufladen in 5 Minuten an 12V (auch an einer schwachen Autobatterie möglich) und in 25 Minuten an USB 5V

- 5 Sekunden heftiger Startstrom (800A)

- weniger umweltschädlich als Lithiumakkus

- keine Brand- oder Explosionsgefahr, da nach kurzer Zeit durch Selbstentladung leer.

Nachteile:

- keine nennenswerte Kapazität, nur ein Startversuch. Orgeln bis der Arzt kommt geht nicht.

- aktuell abartig teuer

- funktioniert nur bei Fahrzeugen, die sonst keine Startprobleme haben (siehe oben)

- hohe Selbstentladung. Muss vor jedem Einsatz bzw. Startversuch geladen werden.

Warum deine Batterie verreckt ist, solltest du trotzdem mal nachforschen.

Wenn das als unerlaubte Werbung einzustufen ist, bitte löschen.

Ich benutze den Jumpstarter von Autowit.

Autowit Super Cap 2

Davon gibt es auch eine leichtere und etwas schwächere Version, die besser für Motorräder geeignet ist.

Warum bekämpft du nicht die Ursache?

Tippe auf defekten Lichtmaschinenregler oder die Lima selbst.

Lg

Hi. was fährst du denn für ne Kiste? Die alten 2-Ventiler waren dafür bekannt, Batterien zu killen.

Ansonsten ist das Thema eins, das tatsächlich immer wieder kommt.

Dabei ist das Thema aus technischer Sicht alls andere als banal. Eine Batterie irgendwo zu verbauen ist das eine, ine gute elektrische Anbindung an die "eingebaute" eine andere. Du hast ja wohl schon gesehen, dass da fette Kabel verwendet werden, so 25qmm oder dicker. Und das müsstest du dann auch an die 2.Batterie verlegen, damit der das Kabel im Falle eines Falles nicht einfach Feuer fängt, oder dass es dein E-Starter nicht packt, da der Inennwiderstand des Kabels zu dünn. Aber wie @Stoneweapon schon geschrieben hat, ist der Jumpstarter das Mittel der Wahl. Wenn du an die Batterieanschlüsse nicht leicht rankommst, ist es einfacher einen Anschluss wie auch immer nach aussen zu verlegen.

Gruß

Gerhard

Auch wenn die Bakterie schlecht erreichbar ist, könnte man an dem Plus ein weiteres Kabel mit entspr.Querschnitt anschließen und auf einer Isolierdose unter der Sitzbank zB. enden lassen. Somit steht einer kurzfristigen Starthilfe mit einem JumpStart zB. nix mehr im Weg, die Masse klemmt man dann halt an den Rahmen/Motor. Leider weiß niemand um welches Mopped es geht, wir haben hier keine Glaskugel! :-)

Themenstarteram 7. November 2022 um 13:32

Zitat:

@Hugo.777 schrieb am 7. November 2022 um 11:51:30 Uhr:

Warum bekämpft du nicht die Ursache?

Tippe auf defekten Lichtmaschinenregler oder die Lima selbst.

Lg

Entweder läfut die Alarmanlage und zieht Strom oder eben (wie beim Trennschalter) eben nicht,

aber dann ist sie unsinnig ...

Themenstarteram 7. November 2022 um 13:34

Zitat:

@sgssn schrieb am 7. November 2022 um 12:06:25 Uhr:

Hi. was fährst du denn für ne Kiste? Die alten 2-Ventiler waren dafür bekannt, Batterien zu killen.

Ansonsten ist das Thema eins, das tatsächlich immer wieder kommt.

Dabei ist das Thema aus technischer Sicht alls andere als banal. Eine Batterie irgendwo zu verbauen ist das eine, ine gute elektrische Anbindung an die "eingebaute" eine andere. Du hast ja wohl schon gesehen, dass da fette Kabel verwendet werden, so 25qmm oder dicker. Und das müsstest du dann auch an die 2.Batterie verlegen, damit der das Kabel im Falle eines Falles nicht einfach Feuer fängt, oder dass es dein E-Starter nicht packt, da der Inennwiderstand des Kabels zu dünn. Aber wie @Stoneweapon schon geschrieben hat, ist der Jumpstarter das Mittel der Wahl. Wenn du an die Batterieanschlüsse nicht leicht rankommst, ist es einfacher einen Anschluss wie auch immer nach aussen zu verlegen.

Gruß

Gerhard

Ich liebe elegante elektrische / elektronische Lösungen und hoffte, jemand hat da schon etwas gebaut.

Themenstarteram 7. November 2022 um 13:39

Zitat:

@RT12 schrieb am 7. November 2022 um 12:26:26 Uhr:

Auch wenn die Bakterie schlecht erreichbar ist, könnte man an dem Plus ein weiteres Kabel mit entspr.Querschnitt anschließen und auf einer Isolierdose unter der Sitzbank zB. enden lassen. Somit steht einer kurzfristigen Starthilfe mit einem JumpStart zB. nix mehr im Weg, die Masse klemmt man dann halt an den Rahmen/Motor. Leider weiß niemand um welches Mopped es geht, wir haben hier keine Glaskugel! :-)

Auf die "Glaskugel" habe ich schon gewartet. Das Problem entsteht bei diversen BMW-Motorrädern

(z.B. K1200S, R1150R um nur 2 zu nennen), daher wollte ich gerne eine "Universallösung". Es muss

doch eine Möglichkeit geben eine Art "Backup-Lösung" zu bauen, so daß ein Eingriff von außen

(also: Starthilfe-Kabel, Jump-Starter, etc) unnötig ist. Einfach eine Batterie, die zur Starthilfe

funktioniert und sich automatisch beim Fahren nachlädt, wenn die "normale" Batterie voll ist.

Zu kompliziert? Ja, aber einfach kann jeder :-)

Dann würde ich als technische Lösung einen fest verbauten Jump-Starter vorschlagen, dessen Powerausgänge über entsprechend dicke Kabel (kann man ggf. mit den beigelegten Kabeln realisieren) und einem manuell zu bedienenden Trennschalter/Relais/Schütz mit dem normalen Batterie Plus und Masse (je nach Hersteller) verbunden sind.

Die Ladung des Jumpstarters erfolgt per USB Adapter, der bei eingeschalteter Zündung mit 12V versorgt wird. Wenn das Fahrzeug bereits USB hat, nur dort einstecken.

Somit ist die Ladeelektronik vollkommen unabhängig von der, die die normale Fahrzeugbatterie versorgt und es ist immer eine startfähige Batterie auf Knopfdruck bereit.

Themenstarteram 7. November 2022 um 14:46

Diese Lösung ist nahe an dem, was ich suche. Allerdings wollte ich gerne darauf verzichten,

USB bei mir zu verbauen und einen Trennschalter per Hand wollte ich auch verweiden. Das

Ganze soll ja bequem sein. So ein Jumstarter habe ich schon mit dem entsprechenden

Kabel. Den habe ich ja auch (fast) immer dabei. Hätte aber lieber etwas fest Verbautes.

Hi...ich überlege grade was passiert wenn die zweite auch leer ist.

Vielleicht ne dritte?

Ha,ha....sorry,der musste einfach sein...

Lg

Zitat:

@Lemning schrieb am 7. November 2022 um 14:46:20 Uhr:

Diese Lösung ist nahe an dem, was ich suche. Allerdings wollte ich gerne darauf verzichten,

USB bei mir zu verbauen und einen Trennschalter per Hand wollte ich auch verweiden. Das

Ganze soll ja bequem sein. So ein Jumstarter habe ich schon mit dem entsprechenden

Kabel. Den habe ich ja auch (fast) immer dabei. Hätte aber lieber etwas fest Verbautes.

Das automatisch zum Funktionieren zu bringen, würde eine gewisse KI im Bordnetz und bei der Ladeautomatik der Zusatzbatterie erfordern.

Zitat:

@Hugo.777 schrieb am 7. November 2022 um 15:30:22 Uhr:

Hi...ich überlege grade was passiert wenn die zweite auch leer ist.

Vielleicht ne dritte?

Ha,ha....sorry,der musste einfach sein...

Lg

Du denkst das nicht zu Ende.

In der Endausbaustufe kann man auf den Verbrennungsmotor und dessen Starterbatterie verzichten und rein elektrisch fahren.

Für eine zweite Batterie muss die Lima auch genug Saft liefern. Einfacher wäre es mit einer Powerbank mit L-ION Akkus (Jumpstarter). Die Anschlussleitung dafür kann man ja fest verlegen, wie schon aufgezeigt. Evtl. dazu noch ein geeignetes Schubfach oder Plätzchen für die PB einrichten. CTEK hat z.B. ganz nette Anschlusskabel, die man ummünzen kann.

Die Fa. Noco bietet entsprechende Powerbanks an https://no.co/

Aber eine DSW/Alarmanlage nie einfach so eine Batterie leer. Wie lange steht die Kiste denn zwischendurch?

Könnten es evtl. nicht andere Stromfresser sein?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Schon wieder: 2 Batterien ...