ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Schlechte Qualität beim XG 30 baujahr 99?

Schlechte Qualität beim XG 30 baujahr 99?

Themenstarteram 22. Juni 2009 um 21:52

Ich will ja keinem den XG madig machen günstig in der anschaffung usw. aber er hatt Macken an allen Ecken und Kanten.

Zur untermauerung meiner Aussage hier ein paar Macken die er bis jetzt hatte: (gekauft bei km 30000)

km:33000-ausfall der ersten zv fehrnbedinung

km:40000:ausfall der 2ten ZV fehrnbedinung(seit dem schlüssel,weil ersatz Fehrnbedinung sau teuer)

km:55000:Lüftung macht klappergeräusche(Lüfterrad deffekt,unwuchtig)

km:60000-Regen ablaufrinne an der Frontscheibe bei ca. 180 KM/h weggeflogen.(so ne art kunststoff Profil um die scheibe herum)

km:68000-Türinnen verkleidung vorne(fahrer/beifahrer) lösen sich im heisen sommer auf und stehen extrem ab (armlehnen an den

türen)hab irgendwo noch bilder davon.

km:80000:rost an der heckklappe.(zierleiste)

km:82000:Fensterheber gestänge gebrochen,scheibe fällt in die tür.(ich war ja nur auf der autobahn im winter bei 10 grad minus)

km:88000:linker Spiegel höhenverstellung defekt.

km:100000:lichtmaschine gibt den geist auf.(teurer spaß)

km:105000:Motor mach im winter Bollernde Geräusche nach dem start(bei warmen motor is das geräusch weg)

km:109000:kofferaum-klappen gestänge zusammen gebrochen (mir is die kofferaumklappe ungebremst ins genick geknallt,tat dezent weh)Fazit:die mechanik der kofferaumklappe nicht wirklich durchdacht,keine hydraulik oder ähnliches.

km:110000:motor dreht nicht weiter als bis 3000 umdrehungen,fägt dan an zu stottern.(fehler am luftmassenmesser/steuergerät habe die batterie abgeklemmt und nach 10 minuten wieder angeklemmt seit dem funktioniert es wieder)

km:115000:lehrlaufsteller/sensor defekt (kein standgas mehr, schwankt erst zwischen 500-1500 umdrehungen und ging dan aus)

km:120000:getriebe verhält sich manchmal als wenn man die "kupplung ziehen würde" man gibt gas und es gibt beim anfahren einfach kurz zeitig keinen vortrieb.(dieser fehler is bis jetz 3 mal sporadisch aufgetretten in den letzten 20000km,ich vermute der

wandler oder die steuerung des wandlers )

km:130000:Klimatronik autofunktion spinnt,wenn ich auf auto schalte blässt er immer volles rohr und hört nicht mehr auf,selbst wenn die gewünschte temperatur erreicht ist ballert er volles rohr weiter(ich vermute

das einer der temp.-sensoren defekt ist)

km:145000:Radlager hinten links defekt

 

So....mehr ist mir im moment nicht eingefallen,möchte noch hinzufügen das er bei harten stößen leicht klappert vom hinteren rechten dom aus.

Ach ja und nochwas der Wagen war top gepflegt als ich ihn kaufte,bei mir wurde er auch nach wartungshandbuch in der hyundai

Werkstatt gewarted(checkheft gepflegt)

to be continued....................

P.S: Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung :-)

Beste Antwort im Thema

Sprichst du von deinem XG? Oder hast du repräsentativ Hunderte XG's gefahren, um dieses allgemeine Urteil fällen zu können?

Grundsätzlich ist der XG ein feines Auto. Und qualitativ ist er nicht unbedingt schlechter als die Fahrzeuge vergleichbarer anderer Marken. Man muss bedenken, dass es sich beim 99er Modell um ein 10 Jahre altes Auto handelt, welches randvoll mit Elektronik ist. Das kann man nicht mit seinem alten Golf II oder Mercedes 190er vergleichen, wo man auch nach der Laufleistung evtl. die Werkstatt nie von innen gesehen hat. Natürlich unterliegt alles einem gewissen Verschleiß. Aber da muss ich trotzdem eine Lanze für den XG brechen: Die Auspuffanlage ist bei mir beispielsweise nach fast 10 Jahren immernoch die erste! Es gibt Marken, da kann man die Auspuffanlage schon nach spätestens 2 Jahren in die Tonne kloppen! Außerdem habe ich noch nie eine Panne mit dem XG gehabt, sprich dass ich nicht mehr weiterfahren konnte!

Dass die Verarbeitung auch nicht überall auf S-Klasse Niveau ist, sollte auch jedem klar sein. Da gibts durchaus die eine oder andere (unwichtige) Halterung im Motorraum, die gerne verrostet. Oder die üblichen Schwachpunkte, wo manche XG's ebenfalls Rost ansammeln (Heckklappe, evtl. Radläufe).

Was beim XG halt sehr negativ auffällt und einen dauerhaft faden Nachgeschmack mit sich zieht, sind die unheimlich teuren Ersatzteile sowie der Unbekanntheitsgrad des Autos (schon lustig, wenn selbst Hyundai fragen muss, was für ein Auto das überhaupt ist). Zuzüglich der deutschlandweiten generellen Ahnungslosigkeit vieler Werkstätte im Bezug auf Automatikgetriebe und großen Motoren.

Dazu kommt, dass sich die Fehlersuche beim XG oft schwierig gestaltet. Da ruckelt der Motor weils ein kleiner bescheuerter Sensor ist, der nicht korrekt arbeitet, aber bis man diesen Sensor erstmal gefunden hat verbaut man zunächst neue Zündspulen, einen neuen Luftmassenmesser, einen neuen Ansaugkrümmer usw.

Man darf selbstverständlich auch nicht verschweigen, dass gerade 99er Modelle von manchen Kinderkrankheiten heimgesucht sein können. Schließlich ist er zu dem Zeitpunkt frisch auf den Markt gekommen (zumindestens zu dem Zeitpunkt). Bei späteren XG's hört man von fast gar keinen Problemen. Und doch behaupte ich, dass der XG bei fachgerechter (!) Wartung eigentlich keine großen unerwarteten Schwierigkeiten machen dürfte.

Last but not least: Ein großer Motor, in dem Fall der V6, ist in Punkto Wartung so gut wie immer teurer als ein kleinerer Motor. Während man bei den meisten Vierzylindern bspw. die Zündkerzen mit wenigen Handgriffen gewechselt hat, muss man beim XG erstmal mühseelig den Ansaugkrümmer demontieren. Das sind alles Kosten, die das Auto mit sich zieht. Und hohe Kosten hinterlassen beim Autofahrer immer ein negatives Bild. Wer glaubt, beim XG Oberklasse zum Discounterpreis fahren zu können, der irrt sich gewaltig. Der soll sich nen 5er BMW, nen Audi A6, ne Mercedes E-Klasse oder einen Volvo S80 des selben Baujahres holen. Der geneigte Autofahrer wird feststellen, dass große Autos einfach teuer sind. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.

MFG

Danny

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten
am 22. Juni 2009 um 22:14

Wird das ein Selbstgespräch? Stellst eine Frage und gibst dir eine Antwort !?

Sprichst du von deinem XG? Oder hast du repräsentativ Hunderte XG's gefahren, um dieses allgemeine Urteil fällen zu können?

Grundsätzlich ist der XG ein feines Auto. Und qualitativ ist er nicht unbedingt schlechter als die Fahrzeuge vergleichbarer anderer Marken. Man muss bedenken, dass es sich beim 99er Modell um ein 10 Jahre altes Auto handelt, welches randvoll mit Elektronik ist. Das kann man nicht mit seinem alten Golf II oder Mercedes 190er vergleichen, wo man auch nach der Laufleistung evtl. die Werkstatt nie von innen gesehen hat. Natürlich unterliegt alles einem gewissen Verschleiß. Aber da muss ich trotzdem eine Lanze für den XG brechen: Die Auspuffanlage ist bei mir beispielsweise nach fast 10 Jahren immernoch die erste! Es gibt Marken, da kann man die Auspuffanlage schon nach spätestens 2 Jahren in die Tonne kloppen! Außerdem habe ich noch nie eine Panne mit dem XG gehabt, sprich dass ich nicht mehr weiterfahren konnte!

Dass die Verarbeitung auch nicht überall auf S-Klasse Niveau ist, sollte auch jedem klar sein. Da gibts durchaus die eine oder andere (unwichtige) Halterung im Motorraum, die gerne verrostet. Oder die üblichen Schwachpunkte, wo manche XG's ebenfalls Rost ansammeln (Heckklappe, evtl. Radläufe).

Was beim XG halt sehr negativ auffällt und einen dauerhaft faden Nachgeschmack mit sich zieht, sind die unheimlich teuren Ersatzteile sowie der Unbekanntheitsgrad des Autos (schon lustig, wenn selbst Hyundai fragen muss, was für ein Auto das überhaupt ist). Zuzüglich der deutschlandweiten generellen Ahnungslosigkeit vieler Werkstätte im Bezug auf Automatikgetriebe und großen Motoren.

Dazu kommt, dass sich die Fehlersuche beim XG oft schwierig gestaltet. Da ruckelt der Motor weils ein kleiner bescheuerter Sensor ist, der nicht korrekt arbeitet, aber bis man diesen Sensor erstmal gefunden hat verbaut man zunächst neue Zündspulen, einen neuen Luftmassenmesser, einen neuen Ansaugkrümmer usw.

Man darf selbstverständlich auch nicht verschweigen, dass gerade 99er Modelle von manchen Kinderkrankheiten heimgesucht sein können. Schließlich ist er zu dem Zeitpunkt frisch auf den Markt gekommen (zumindestens zu dem Zeitpunkt). Bei späteren XG's hört man von fast gar keinen Problemen. Und doch behaupte ich, dass der XG bei fachgerechter (!) Wartung eigentlich keine großen unerwarteten Schwierigkeiten machen dürfte.

Last but not least: Ein großer Motor, in dem Fall der V6, ist in Punkto Wartung so gut wie immer teurer als ein kleinerer Motor. Während man bei den meisten Vierzylindern bspw. die Zündkerzen mit wenigen Handgriffen gewechselt hat, muss man beim XG erstmal mühseelig den Ansaugkrümmer demontieren. Das sind alles Kosten, die das Auto mit sich zieht. Und hohe Kosten hinterlassen beim Autofahrer immer ein negatives Bild. Wer glaubt, beim XG Oberklasse zum Discounterpreis fahren zu können, der irrt sich gewaltig. Der soll sich nen 5er BMW, nen Audi A6, ne Mercedes E-Klasse oder einen Volvo S80 des selben Baujahres holen. Der geneigte Autofahrer wird feststellen, dass große Autos einfach teuer sind. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.

MFG

Danny

Themenstarteram 22. Juni 2009 um 23:24

Naja was heist Randvoll mit technik,der passat meiner freundin is auch baujahr 99 (highline mit leder usw.auch alles elektrisch) und hatt noch mehr technik und steuergeräte kram drin,bloss der hatte noch keine nennenswerten probleme und er hatt jetz 250000 km runter.der hyundai ist meiner meinung nach recht"billig"verarbeitet.

Okay, du hast einen Nachtrag geliefert und nun etwas mehr zu deinen Problemen gesagt. Nun kann man auch konkreter darauf eingehen.

Ich kann es nicht anders ausdrücken, aber bei vielen deiner Probleme hattest du einfach Pech. Kategorie: Montagsauto lässt grüßen. Zwei Probleme sind bekannte Schwachstellen des XG's: Der Rost unterhalb der Zierleiste des Kofferraums sowie die "bollernden" Geräusche (du meinst bestimmt 'mahlende' Geräusche, wenn eine Fahrstufe eingelegt ist) im Kaltzustand. Für letzteres ist die Ursache eigentlich kein großes Geheimnis: Die grässlichen Geräusche kommen vom Keilriementrieb. Eine oder mehrere Spann- bzw. Umlenkrollen (vorzugsweise die Riemenscheibe des Klimakompressors) scheinen verschlissene Lager zu haben, was zu besagtem Geräusch führt.

Von deinem Getriebeproblem höre ich beim XG ehrlich gesagt zum ersten mal. Grundsätzlich ist das verbaute Mitsubishigetriebe eigentlich recht robust. Vereinzelnd gibts zwar manchmal Probleme, welche aber meist auf einen elektrischen Defekt zurückzuführen sind.

Bei dir kann natürlich das Getriebe - bei dieser Laufleistung eher ungewöhnlich - verschlissen sein. Oder aber es wurde durch falsches Öl beschädigt (die Automatik mag ausschließlich originales Öl...trotzdem füllen selbst Hyundaiwerkstätte munter Dexron III ein, was im schlimmsten Fall zum Exitus des Getriebes führen kann).

Alle anderen Probleme sind nicht wirklich "typisch XG". Ist zwar wirklich schade und bedauerlich zu hören, dass du so viele Probleme hattest (welche wie ich mir gut denken kann ihre Spuren im Portemonnaie hinterlassen haben). Aber den XG dafür allgemein zu verteufeln ist nicht richtig.

Dass deine Freundin mit ihrem Passat so wenig Probleme hat ist löblich, aber es ist doch absolut unsachlich und subjektiv zu sagen: "Mein Auto der Marke X hat so viele Probleme, das ist ein schlechtes Auto und eine schlechte Marke! Jemand anderes fährt nämlich ein Auto der Marke Y und das hat keine Probleme, das ist viel viel besser als Marke X!".

Und du musst beim Passat bedenken, dass das Kinderkrankheitenargument (was bei den 99er XG's oft der Fall ist) hier eigentlich nicht zutrifft.

MFG

Danny

am 23. Juni 2009 um 12:08

Und wieso kam der Nachtrag (bzw. Edit des ersten Beitrages) so spät erst? Da hätte man sich die eine oder andere zynische Bemerkung sparen können. ;)

Themenstarteram 23. Juni 2009 um 21:30

Ich musste mich erst sammeln deswegen kam der nachtrag so spät :-)

Themenstarteram 23. Juni 2009 um 21:39

Wie du schon sagtest montags auto und so,könnte was dran sein leider ist bei Hyundai öffter montag als andere tage glaub ich:-)

weil mein Vater hatte auch einen hyundai,allerdings damals einen sonata bj 1997 2.0l bei 40000 km ist der klimakompressor abgeflogen und bei 70000 der komplette motor.die ursache war ein gebrochenes Ventil da hies es auch sowas kommt nur ganz selten vor blabla usw. im endefekt haben wir ihn für ich glaube 4000 mark reparieren lassen.(zylinder bearbeiten pleul und kolben neu/alles neu wuchten usw.)

Zitat:

Original geschrieben von tadel99

[...]

weil mein Vater hatte auch einen hyundai,allerdings damals einen sonata bj 1997 2.0l bei 40000 km ist der klimakompressor abgeflogen und bei 70000 der komplette motor.die ursache war ein gebrochenes Ventil da hies es auch sowas kommt nur ganz selten vor blabla usw. [...]

Auch wenn ich mich mit diesem Sonata nicht explizit auskenne, behaupte ich, dass solche Sachen tatsächlich nur sehr selten vorkommen.

Ganz früher, die ersten Hyundais, die hatten hierzulande tatsächlich Probleme mit Motorschäden. Oft ist der Zahnriemen gerissen, da die Motoren nicht für die hohen Autobahngeschwindigkeiten ausgelegt waren (sowohl in Korea als auch in den Staaten herrschen ja Geschwindigkeitslimits). Solche Probleme gehören aber längst der Vergangenheit an.

Und ich finde deine Begründung äußerst subjektiv...nur weil du und dein Vater Probleme mit Hyundai hatten, ist es doch völlig aus der Luft gegriffen, einen Rückschluss auf die Qualität von Hyundai zu ziehen. Ich kenne auch Leute, die Probleme mit ihrem (angeblich so robusten) VW hatten oder haben. Und ich behaupte, dass Hyundai heutzutage von der reinen Verarbeitungsqualität kein bisschen schlechter ist als andere vergleichbare Marken.

MFG

Danny

Zitat:

Original geschrieben von Red51

Zitat:

... ich behaupte, dass Hyundai heutzutage von der reinen Verarbeitungsqualität kein bisschen schlechter ist als andere vergleichbare Marken.

MFG

Danny

Kann ich bestätigen. So ein 10jähriger XG ist schon gern mal eine Kiste voller Macken. Das ist bei einem 10jährigen Ford oder Peugeot nicht anders.

Und den (hyundai-typischen) Effekt, daß die (Vertrags-) Werkstatt nicht mehr weiter weiß, erlebt meine Frau gerade mit ihrem Golf IV* !!!!

 

Und meiner läuft abzüglich der üblichen Dauerbaustellen** seit Jahreswechsel (08 auf 09) ohne zusätzliche Fahrt-verhindernde Vorkommnisse.

 

 

*Der klappert mächtig mit der Vorderachse, und bereits 3 verschiedene Werkstätten machten sich erfolglos an Reparaturversuche...

** Das schabende Geräusch vom Keilriemen, der rumpelige Leerlauf mit seltenem Absterben, hin und wieder mal ein kleiner temporärer Ausfall eines Elektronik-gimmicks.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Schlechte Qualität beim XG 30 baujahr 99?