ForumMotorrad Oldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Oldtimer
  5. Scheinwerfer H4 LED Nachrüstung

Scheinwerfer H4 LED Nachrüstung

Der Hauptscheinwerfer meiner alten Suzuki ist trotz H4 Birne eine ziemliche Funzel, heutzutage im Umfeld der hellen PKW-Scheinwerfer ein echtes Sicherheits-Manko.

Daher überlegte ich nun, eine LED Birne nachzurüsten (ohne Zulassung, klar).

Es werden da Modelle speziell für Motorräder angeboten, also mit zwei LED-Feldern für Abblend- und Fernlicht (bei PKW sind wohl inzwischen getrennte Lampen üblich).

Wer hat damit konkret Erfahrungen?

Welche Modelle sind empfehlenswert?

Beste Antwort im Thema

Wenn die richtig konstruiert sind, blenden sie genauso viel oder wenig wie Halogen-Birnen.

Offenbar hast du kein Motorrad, und auch keine Erfahrung mit LED-Birnen.

Der Sperr-Wunsch wäre eher auf solche Troll-Kommentare anzuwenden.

62 weitere Antworten
62 Antworten

Mit Verlaub, damit möchtest Du dann alle Anderen BLENDEN, herzlichen

Dank dafür. Wer Dir dazu noch Ratschläge gibt, sollte gesperrt werden.

Wenn die richtig konstruiert sind, blenden sie genauso viel oder wenig wie Halogen-Birnen.

Offenbar hast du kein Motorrad, und auch keine Erfahrung mit LED-Birnen.

Der Sperr-Wunsch wäre eher auf solche Troll-Kommentare anzuwenden.

Zitat:

@Raver2014 schrieb am 16. Aug. 2018 um 20:49:39 Uhr:

Wer Dir dazu noch Ratschläge gibt, sollte gesperrt werden.

Jetzt hab ich aber echt lange nachgedacht, ob ich überhaupt antworten soll. Da ich mich aber von Haus aus nicht einschüchtern lasse, schreibe ich jetzt mal das, was mir schon länger durch den Kopf geht, wenn ich so etwas lese wie hier mit dem LED-Umbau/Umrüstung.

 

@TE: Mal ganz ehrlich. Wieviel km fährst Du im Jahr mit dem Motorrad und wie viele davon bei Dunkelheit? Brauchst Du das wirklich? Neulich im Kawasaki-Forum gab es ein ähnliches Thema mit einer fast neuen Maschine. Da soll das Licht auch zu dunkel sein. Ich weiß nicht. Ich fahre meine 11er Zephyr schon über 100.000km und der Rundscheinwerfer mit H4 verrichtet immer noch zu meiner vollsten Zufriedenheit seinen Dienst. Vor ein paar Wochen musste ich ZUM ERSTEN MAL seit 1995 die Birne wechseln. Hammer, oder? Ich glaube nicht, dass das mit einem LED-Chinakracher möglich ist.

 

Fazit: Es ist letztlich Deine Sache, was Du da machst, so lange wie Du niemanden damit schadest, und das ist bei einem nicht zugelassenem Leuchtmittel evtl. nicht der Fall. Empfehlen kann ich es Dir deshalb nicht und es ist aus meiner Sicht auch garnicht notwendig. Überprüfe doch mal Deine Scheinwerfereinstellung und den Zustand des Reflektors.

 

So, jetzt könnt Ihr mich sperren.

 

Gute Nacht.

 

:-)

Bis jetzt hab ich noch keine H4 LED mit funktionierender Auf- und Abblendfunktion gesehen. Falls es inzwischen sowas für einen vernünftigen Preis gäbe, würde ich es einfach ausprobieren und nicht extra noch d.... Fragen stellen.

Zitat:

@bvdb schrieb am 16. August 2018 um 23:22:21 Uhr:

Wenn die richtig konstruiert sind, blenden sie genauso viel oder wenig wie Halogen-Birnen.

Offenbar hast du kein Motorrad, und auch keine Erfahrung mit LED-Birnen.

Der Sperr-Wunsch wäre eher auf solche Troll-Kommentare anzuwenden.

Bitteschön, dann lassen wir die Moderatoren entscheiden..............

Danke für die gut gemeinten Ratschläge.

Meine Frage richtete sich explizit an Leute, die Erfahrungen mit solchen Birnen haben.

@schelle1 - welche Modelle hast du ausprobiert?

Erfahrung:

Es gibt keine LED Leuchtmittel zum Nachrüsten mit der entsprechenden E-Nummer womit alle LED Einsätze, sei es von Spezialisten oder aus China und egal ob Hauptscheinwerfer oder Kennzeichenbeleuchtung Illegal sind!

Motor-Talk wird seinem Ruf eins ums andere Mal gerecht...

Zitat:

@bvdb schrieb am 17. August 2018 um 22:42:59 Uhr:

Motor-Talk wird seinem Ruf eins ums andere Mal gerecht...

Was meinst Du damit?

Zitat:

@kawastaudt schrieb am 17. August 2018 um 23:06:09 Uhr:

Was meinst Du damit?

Nicht deinen Beitrag.

Ja gut, aber das beantwortet die Frage nicht.

 

Mfg

Lasst uns beim Thema bleiben.

Gefragt sind Berichte von Leuten, die LED-Birnen im Hauptscheinwerfer getestet haben.

Ich verstehe die Erwartungshaltung nicht. LED Leuchtmittel gibt es nicht mit Zulassung nach StVZO. Wer damit rumfährt, tut dies ohne Zulassung.

Zudem erscheint mir die technische Umsetzung einer H4 LED fragwürdig. Die H4 ist eine Zweifadenlampe, bei der das Fernlicht durch einen zweiten Glühdraht erzeugt wird. Eine LED kann man nicht einfach auf- und abblenden. Die LEDs, um die es bei solchen Umbauten geht, liegen von der aufgenommenen Leistung her im Wattbereich. Da wird es ordentlich heiß. Wenn man die LED nun nicht mehr im Nennbereich betreibt, sondern drüber, weil es heller werden soll, wird es noch heißer. Das mag bei einem Autoscheinwerfer noch irgendwie gehen, weil dahinter Platz ist. Beim Motorrad schmilzt dein Stecker, oder das Gehäuse. Ich vermute, dass du mit neuen Leitungen und einer starken Masse mehr Freude haben wirst. Hat bei meiner XT damals auch geholfen.

Die LED-Lampen zu diesem Zweck haben zwei LED-Felder, die so angeordnet sind wie die Fäden der Glühbirne.

Diese LED-Module haben eine definierte Leistung, mal 8, mal 12, mal 20 W; wie sollte man die außerhalb des Nennbereichs betreiben?

Da ist dann ein passender Kühlkörper dran, der diese Wärme ableitet, bei den 20 W (und mehr) auch ein Lüfter.

Bevor ich so ein Teil bestelle, wollte ich mal hören, ob das jemand schon mal getestet hat.

Nachdem fast alle PKW und selbst viele Fahrräder heute sehr viel hellere Scheinwerfer haben als vor 30 Jahren, oder auch vor 10, ist es schon wünschenswert, die eigene Sichtbarkeit auf einem Krad mit einer ähnlichen hellen Lampe zu erhalten. Nebenbei sieht man im Dunkeln auf der Landstraße auch mehr.

Meine Elektrik ist i.O., danke für den Hinweis.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Oldtimer
  5. Scheinwerfer H4 LED Nachrüstung