ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Schade, auch in 2007 rote Zahlen für Saab

Schade, auch in 2007 rote Zahlen für Saab

Themenstarteram 4. Februar 2008 um 8:43

Moin,

nach Informationen des "Handelsblatts" (Montagausgabe) fuhr Opel in Europa 2007 erneut schwarze Zahlen ein, Saab leider wieder nicht:

„Opel hat sich trotz der anhaltenden Schwäche des deutschen Automarktes einem Pressebericht zufolge im abgelaufenen Jahr in der Gewinnzone gehalten, während die schwedische GM-Premiummarke Saab das Europa-Ergebnis mit einem mit Verlust belastete.“

:(:(:(

Ähnliche Themen
46 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von sa-ko

 

Richtig, endlich hat einer den Nagel auf dem Kopf getroffen !!!

Wie soll die Firma denn heissen ??? Etwa die Firma BMW die sich den Namen Saab und vielleicht den 9-3 als Sahnehäubchen einbehält und sich dann sagt,

nach mir die Sinnflut. Wie das geht hat uns allen BMW mit der Firma Rover demonstriert. Oder sogar noch besser der gescheiterte

Weltkonzern Mercedes.

@sa-ko,

an eine Übernahme durch einen anderen Autohersteller habe ich gar nicht gedacht (in Zeiten der Globalisierung käme vielleicht ein Inder oder Chinese in Betracht? - vgl. Jaguar). Nur fürchte ich, daß die geforderten Veränderungen mit der heutigen Firma nicht zu schaffen ist.

Wo Du Mercedes ansprichst: Mein MB (Mj. 2007) ist von solch einer Verarbeitungsqualität, die ich mir bei Saab niemals vorstellen kann. Auch ändern sich die Zeiten. Der heutige Entwicklungsaufwand ist derart groß, daß er nur bei großem Volumen wieder verdient werden kann oder man entwickelt eben weniger mit der Folge, daß der Verkaufspreis niedriger sein muß, da das Auto nicht up-to-Date ist.

Grüsse aus München

Themenstarteram 5. Februar 2008 um 8:16

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

 

Opel ist in der DTM vertreten, konsumiert auch SAAB-Technik...und krautern unten rum.

Moin,

nee, dass ist schon ne Weile her. Da gibt’s keine Opels mehr. ;)

Find das Argument von aerodance900 sehr wichtig.

Da GM Saab scheinbar ein neues Image verpassen will, muss man sich auch neu positionieren und die Marke am Markt repräsentieren.

Sicherlich war Saab mal vor Jahrzehnten im Rally-Sport tätig. Leider ist das Interesse am Rally-Sport sehr gering. Ford und Citroen fahren sich dort die Hacken ab, schaut sich aber keiner an, obwohl sehr spektakulär.

DTM wäre nicht verkehrt, könnte man auf die mehr oder weniger vorhandene Erfahrung von Opel aufbauen. Ist aber zu regional. Müsste schon eine WM sein. Hans Joachim Stuck bastelt gerade mit VW an einer neuen internationalen Tourenwagen Serie. Evtl. wird’s was, da könnte Saab auch präsent sein.

Es wird nicht reichen, die neuen Saabs (9-4x, 9-5) ins Autohaus neben die Opels zu stellen und zu hoffen, dass die Kunden von alleine kommen. Da ist richtig Öffentlichkeitsarbeit gefragt.

Auf die alten Kunden können sie nicht mehr hoffen, die können sich mit den neuen Saabs eh nicht mehr identifizieren.

 

Zitat:

Original geschrieben von Saabheinz

Hallo Saab-Fans,

1. ich kann nicht verstehen,dass Saab minus macht.

Habe mir doch erst einen neuen 9-5 er gekauft ! :-)

2. Mann darf Saab nicht nur auf Deutschland beziehen, ich bin der Meinung

dass "Der normale Deutsche" auch in Zukunft keinen Saab Kaufen wird !

Das war schon immer so und wird auch so bleiben egal welche Autos Saab in

Zukunft baut.

Saab wird in D immer ein Nischen Hersteller bleiben.

Ich denke, dass Saab sich damit abgefunden hat.

Ich kann auch damit leben nicht an jeder Ecke einen Saab zu sehen.

Habe auch kein Problem immer von Audi/BMW überholt zu werden.

Komisch von Mercedes werde ich fast nie überholt ? An was liegt das ?

Ein Auto mit dem Mann/Frau im Jahr 40 000 oder mehr km fährt und in dem Mann/Frau

sehr viele Stunden verbringt kann mann nicht nur auf den Motor reduzieren.

Es muss einfach passen !! Ich setze mich in meinen Saab und er passt und bin zuhause.

Habe viel Platz ,Fühle mich sicher ,einfach ein super Gefühl.

Warum soll ich in der Masse mit schwimmen ?

Ich bin froh ein besonderes Auto zu fahren. Die anderen sind auch nicht besser.

Firmen werden immer auf "deutsche Produkte" zurück greifen weil sie denken die

sind einfacher zu Händeln.

Welcher Fuhrpark-Leiter macht sich die mühe einen Saab durchzurechnen?

Dienstfahrzeuge sind doch in D Katalogisiert, auch wegen der Steuer.

Bitte die Einteilung nicht zu genau nehmen !!

Abteilungsleiter Passat /BMW3/ Benz C-Klasse /Audi 4

Kleiner Direktor BMW 5 / Benz E-Klase / Audi 6

Grosser Direktor BMW / Benz S-Klasse / Audi 8

Ich hoffe ich bin keinem zu nahe getreten !

In den Firmen wird doch auch auf die Hirarchie Stufen geachtet. ( wer darf welches Auto

fahren) Wo passt da Saab hin ?

Wir sollten das nicht zu eng sehen und Glücklich sein einen Saab für uns endeckt zu

haben.

Lasst die anderen fahren was sie wollen. Saab wird nicht untergehen.

Viele Grüsse Saabheinz

............

Wenn diese Kisten (fast ausschließlich Benz u. BMW) dann in 2. u. 3. Hand sind, dann schauen die Hierarchien wieder ganz anders aus. Da werden diese Marken ausschließlich von Vertretern des 'Migrationshintergrunds' gefahren.

Ich hoffe ich bin jetzt auch keinem zu nahe getreten !

 

Zitat:

Original geschrieben von bavariaanlyx

 

Wenn diese Kisten (fast ausschließlich Benz u. BMW) dann in 2. u. 3. Hand sind, dann schauen die Hierarchien wieder ganz anders aus. Da werden diese Marken ausschließlich von Vertretern des 'Migrationshintergrunds' gefahren.

Ich hoffe ich bin jetzt auch keinem zu nahe getreten !

@ bavariaanlyx,

ich habe meinen 9-5er an einen Türken verkauft. Vor dem Hintergrund Deiner These spricht dies ja für das gute Image von Saab!

PS: Fährst Du morgen nach Passau (Aschermittwoch-Treffen der CSU)?

am 5. Februar 2008 um 11:21

Zitat:

Original geschrieben von nibohr

 

Vielleicht sollte Saab sich auch über Flottenkunden mehr Gedanken machen? Angeblich werden ja die Mehrzahl der dicken Audis, BMWs und Mercedese nur an Flottenkunden verkauft. Privat sind die ja auch quasi unbezahlbar.

Also Saab hat doch gar kein "dickes" Auto im Programm. Der 9-5 ist ja mal gerade auf dem Niveau mittlerer 5er/E/A6. Außerdem verkaufen sich die dicken BMW, Mercedes und Audi nicht besonders gut. Dafür werden allerdings massenweise 3er, C und A4 verkauft. Und in dieser Klasse ist Saab ja schließlich mit dem 9-3 gut vertreten. Das mit den Flottenkunden glaub' ich also nicht.

 

Vielmehr glaub' ich folgendes:

Ich bin schon seit Jahren potentieller Saabkunde. Bin es bisher nicht geworden, eigentlich deshalb, weil ich immer darauf gewartet habe, dass das Angebot mit den Jahren besser wird. Es ist aber schlechter geworden, zumindest für meine Bedürfnisse. Warum?

Für den verlangten Preis ist der 9-3:

- nicht individuell genug (selten ja, aber das ist ein Lada auch)

- nicht technisch fortschrittlich genug

- nicht hochwertig genug

Es würde vermutlich schon reichen, wenn man an einer dieser Stellschrauben drehen würde. Tut man aber nicht. Für meinen Geschmack würde mehr echte Individualität und weitere Verbesserung der Zuverlässigkeit evtl. schon reichen. Aber das Image muss von innen kommen, nicht aus der Marketingabteilung. Die Ablösung von Schweden und die radikale Orientierung auf den amerikanischen Markt sind da gaanz schlecht. Allerdings: Wenigstens sind Saab in den USA preiswert.

Wenn ich die Rechnung aufmache und mir anschaue, was mir für den Preis eines 9-3 mit 1.8t bei BMW geboten wird, dann frage ich mich sehr ernst, ob das verblassende Image der Marke Saab eine Entscheidung zugunsten eines 9-3 rechtfertigen könnte. Früher hätte ich über Saabfahrer gesagt: Die haben einen ausgefallenen Geschmack, eine Liebe zu schlauen, ausgefallenen Lösungen und den Mut, gegen den Strom zu schwimmen. Wenn ich mich heute Frage, ob ich Saabfahrer werden möchte, dann frage ich mich: Wärst du dann einer, der sich von der Marketingabteilung von GM hat zum Narren halten lassen?

Naja, das war vielleicht etwas düster...

Gruß,

R.

 

 

 

 

 

am 5. Februar 2008 um 11:35

Hallo,

immer wieder wird in den Threads der hohe Kaufpreis der Fahrzeuge von Saab kritisiert. Mal ganz ehrlich: Wer von Euch hat einen Saab zum Listenpreis gekauft, und nicht doch etwa einen kräftigen Nachlass erhalten? Man sollte immer die wirklich bezahlten Summen miteinander vergleichen. Es geht dabei nicht um "Geiz ist geil", sondern nur darum, welche Vergleiche angestellt werden. Für das, was ich letztendlich für meinen SC bezahlt habe, bekomme ich bei B**, M* oder Aud* ein Fahrzeug in kümmerlicher Grundausstattung. Die mögen besser verarbeitet sein, aber individueller ist der Saab dann doch, oder?

Beste Grüße

am 5. Februar 2008 um 11:49

Zitat:

Original geschrieben von neununddrei

Hallo,

immer wieder wird in den Threads der hohe Kaufpreis der Fahrzeuge von Saab kritisiert. Mal ganz ehrlich: Wer von Euch hat einen Saab zum Listenpreis gekauft, und nicht doch etwa einen kräftigen Nachlass erhalten? Man sollte immer die wirklich bezahlten Summen miteinander vergleichen. Es geht dabei nicht um "Geiz ist geil", sondern nur darum, welche Vergleiche angestellt werden. Für das, was ich letztendlich für meinen SC bezahlt habe, bekomme ich bei B**, M* oder Aud* ein Fahrzeug in kümmerlicher Grundausstattung. Die mögen besser verarbeitet sein, aber individueller ist der Saab dann doch, oder?

Beste Grüße

Das enthält zwei Aspekte:

(1) Wie groß ist der Preisunterschied? Klar, es gibt Nachlass bei Saab, bei anderen Herstellern aber auch! Klar, ausstattungsbereinigt ist ein Saab etwas billiger als ein 3er, aber wie viel? Rechne doch einmal mit den Konfiguratoren bei Saab und BMW rum. Mich erstaunt es immer wieder. Und dann muss man sich eben fragen, ob dieser Abstand groß genug ist, um sich für einen neuen Saab entscheiden zu können. Womit wir beim zweiten Punkt wären.

(2) Was macht einen Saab individuell? Dass er selten ist? Nein, das ist nicht der Punkt, der überzeugt. Wie gesagt, ein Lada ist auch selten. Es ist das Image vergangener Zeiten - befürchte ich zumindest. Ich habe jedenfalls bei meinen 9-3 Probefahrten kaum Merkmale gefunden, die den Wagen in technischer, ökologischer oder gestalterischer Hinsicht wirklich abgrenzen. Und wenn das Gefühl "ich bin anders, ich fahre Saab" nicht Hand in Hand geht mit echten, positiven Unterschieden zur Konkurrenz, wenn das Auto eigentlich genau so ist, wie die Konkurrenz, nur ein bisschen weniger technisch ausgereift und auch noch fast so viel kostet, dann könnte man sagen: Es ist das künstlich aufrechterhaltene Image, das einen zum Kauf verführt hat. Und dieses Gefühl möchte ich absolut nicht haben. Individuell ja, aber bitte aus gutem Grund. Ansonsten finde ich das mindestens genauso peinlich wie mit dem prolligen Image eines BMW assoziiert zu sein.

 

Die gleichen Sorgen beschleichen mich schon lange auch bei meiner zweiten Herzensmarke: Citroen.

Gruß,

R.

Zitat:

Original geschrieben von Saab-Frischling

Zitat:

Original geschrieben von bavariaanlyx

 

Wenn diese Kisten (fast ausschließlich Benz u. BMW) dann in 2. u. 3. Hand sind, dann schauen die Hierarchien wieder ganz anders aus. Da werden diese Marken ausschließlich von Vertretern des 'Migrationshintergrunds' gefahren.

Ich hoffe ich bin jetzt auch keinem zu nahe getreten !

@ bavariaanlyx,

ich habe meinen 9-5er an einen Türken verkauft. Vor dem Hintergrund Deiner These spricht dies ja für das gute Image von Saab!

PS: Fährst Du morgen nach Passau (Aschermittwoch-Treffen der CSU)?

..................

Klar, das spricht nicht nur für Saab, sondern auch für den Käufer.

Nach Passau werde ich nicht übrigens nicht fahren. Seitdem der Strauß die Radieschen von unten anschaut bzw. mit Heiligenschein das Geschehen von oben beobachtet und der Wort-Spastiker Stoiber nicht mehr auftritt, ist das zu langweilig geworden.

Im BMW-Land werde ich dann immer gefragt, warum ich kein bayerisches oder deutsches Auto fahre. Die werden ja dann dort bald Maut erheben für Nicht-Bayern mit ausländischen Autos.

Zitat:

Original geschrieben von rabenschlag

Zitat:

Original geschrieben von neununddrei

Hallo,

immer wieder wird in den Threads der hohe Kaufpreis der Fahrzeuge von Saab kritisiert. Mal ganz ehrlich: Wer von Euch hat einen Saab zum Listenpreis gekauft, und nicht doch etwa einen kräftigen Nachlass erhalten? Man sollte immer die wirklich bezahlten Summen miteinander vergleichen. Es geht dabei nicht um "Geiz ist geil", sondern nur darum, welche Vergleiche angestellt werden. Für das, was ich letztendlich für meinen SC bezahlt habe, bekomme ich bei B**, M* oder Aud* ein Fahrzeug in kümmerlicher Grundausstattung. Die mögen besser verarbeitet sein, aber individueller ist der Saab dann doch, oder?

Beste Grüße

Das enthält zwei Aspekte:

(1) Wie groß ist der Preisunterschied? Klar, es gibt Nachlass bei Saab, bei anderen Herstellern aber auch! Klar, ausstattungsbereinigt ist ein Saab etwas billiger als ein 3er, aber wie viel? Rechne doch einmal mit den Konfiguratoren bei Saab und BMW rum. Mich erstaunt es immer wieder. Und dann muss man sich eben fragen, ob dieser Abstand groß genug ist, um sich für einen neuen Saab entscheiden zu können. Womit wir beim zweiten Punkt wären.

(2) Was macht einen Saab individuell? Dass er selten ist? Nein, das ist nicht der Punkt, der überzeugt. Wie gesagt, ein Lada ist auch selten. Es ist das Image vergangener Zeiten - befürchte ich zumindest. Ich habe jedenfalls bei meinen 9-3 Probefahrten kaum Merkmale gefunden, die den Wagen in technischer, ökologischer oder gestalterischer Hinsicht wirklich abgrenzen. Und wenn das Gefühl "ich bin anders, ich fahre Saab" nicht Hand in Hand geht mit echten, positiven Unterschieden zur Konkurrenz, wenn das Auto eigentlich genau so ist, wie die Konkurrenz, nur ein bisschen weniger technisch ausgereift und auch noch fast so viel kostet, dann könnte man sagen: Es ist das künstlich aufrechterhaltene Image, das einen zum Kauf verführt hat. Und dieses Gefühl möchte ich absolut nicht haben. Individuell ja, aber bitte aus gutem Grund. Ansonsten finde ich das mindestens genauso peinlich wie mit dem prolligen Image eines BMW assoziiert zu sein.

 

Die gleichen Sorgen beschleichen mich schon lange auch bei meiner zweiten Herzensmarke: Citroen.

Gruß,

R.

Ich habe nicht nur mit dem "Konfigurator gespielt" ich war letzten Sommer unter anderem auch bei BMW, um 2 Autos zu bestellen (Cabrio + Kombi) und ich w e i s s jetzt, dass das SAAB Angebot in jeder Beziehung besser war und bin froh, die 2 Schweden zu haben.

Also beî uns ist Saab laut Konfigurator ohne Rabatte (die man ja nie genau weiss) immer zwischen 3'000 bis fast 10'000 Franken (ca. 1'800 bis ca. 6'000 EUR) billiger als vergleichbare BMW, Audi und Mercedes...

am 6. Februar 2008 um 23:10

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

@aeorodance

SAAB als Marke im Motorsport...DTM...:D

Is nich Dein Ernst, oder?:confused:

SAAB hatte einen Namen im Ralley-Sport...hat aber mit DTM garnichts zu tun!!!

Opel ist in der DTM vertreten, konsumiert auch SAAB-Technik...und krautern unten rum.

Und daher...SAAB im Motorsport?

Momentan eher nicht.

Der Junior deiner Werkstatt mag da probieren, das Tuning scheint auch zu funktionieren.

Aber der Kamerad ist kein Rennfahrer.;)

Und daher no Chance für ein SAAB-Comeback.

SAAB...steht für Ralley!...nicht für DTM!

Und die Erfolge sind über 30 Jahre alt!

Vor 10 Jahren hätte SAAB eine Chance gehabt. Der Viggen wäre damals Ralley-Tauglich gewesen.

Vermutlich nicht gewonnen , aber in den oberen Rängen mitgeschwommen.:)

Hallo Linear Cycle,

es ging mir in erster Linie um einen Weg, SAAB publikumswirksam und so breit gefächert wie möglich mal wieder in die Medien zu bringen. alles ausser Ralley ist da willkommen. SAAB wußte seinerzeit, warum man da ausgestiegen ist.

Noch ein Wort zum Junior unseres Autohauses! Ich bin überzeugt, daß der Mann SAAB im Blut hat. Die Tunings sind eine Sache, die Herkunft der Familie aus dem Motorsport eine Tatsache und unbestritten!!!

Die Jungs tun etwas für das Image der Marke. Da können sich einige mal ein Beispiel nehmen. Die fahren auf den Nürburgring und lehren dem ein oder andern Sportwagen das Fürchten. Die Fahren auf der Autobahn auch gerne mal einem gut motorisierten Ingolstädter oder Münchner Sportwagen davon! Meiner Meinung nach ist der Motorsport eine mögliche Variante zur Darstellung der Qualitäten eines Herstellers. Aber gerne kann auch etwas anderes dazu dienen, wenn es der Marke zum Vorteil und zur großflächigen Präsenz gereicht, her damit.

Gruß

AD900

@AD900

Wenn sich GM mal auf die alten Werbeslogans besinnen würde, wäre SAAB auch schon geholfen.

"Auf langen Strecken zuhause!"...:D

"SAAB...sicherer gehts nicht!"...:D

Die Sitze im 9³-Sport gefallen mir nicht. Da wäre ich garantiert nicht auf langen Strecken zuhause!!!

Und die 5 Sterne in den Crash-Tests sind bestenfalls der Stand der heutigen Karosserietechnik! Und bei dem Preis durchaus zu erwarten!

Ich kenne deine Haus und Hof-Werkstatt und weiß, daß die Jungs gut sind!:)

Und wenn der Junior meint, er könnte mit Motorsport punkten...dann ist es sein Problem.

Du fühlst Dich dort gut aufgehoben. Und das zählt!:)

SAAB hat kein Potential im Renn-Sport. Und die Jungs auf dem Ring scheuen sich nicht, gegen eine Riege 911er anzutreten.:D

Das ist aber ihr Privatvergnügen!!!

"Ein leiser Niedergang" , meint die Süddeutsche.... :(

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

"Ein leiser Niedergang" , meint die Süddeutsche.... :(

Sehr guter Artikel. Einziger Schwachpunkt: Es fehlt der Hinweis darauf, daß es keinen einzigen 6 Zylinder gibt und damit die Langstreckenfahrer aufgegeben wurden.

Themenstarteram 8. Februar 2008 um 13:32

Guter Artikel, steckt viel Wahrheit drin.

Deckt sich mit vielen Kommentaren aus diesem Forum.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Schade, auch in 2007 rote Zahlen für Saab