ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Santa Fe zerfällt unter den Händen

Santa Fe zerfällt unter den Händen

Themenstarteram 2. Januar 2008 um 10:54

Hallo Community,

habe hier das Problem, das mein Santa Fe, 2.4 Benz., langasm aber sicher zerfällt.

Im Speziellen heißt das, daß sich das Lenkrad auflöst und der Klarlack sich ablöst. (sieht bei einem schwarzen Auto super aus mit den Handtellergrossen weißen Lackinseln)

Das Auto ist Bj. 2002 und das Ganze lt. HyundaiDeutschland anscheinend normal, daß ihre Kisten mit 5-6 Jahren zerfallen.

Habe wohl dreimal einen Hyundai gekauft, das erste , das letzte und das einzige Mal. Mit diesem Auto und dem Service von Hyundai macht man sich voll zur Lachnummer.

Wer hatte denn bereits schon mal das gleiche Problem, lt. mündlicher Aussage eines Händlers sind diese Probleme (Lenkrad, Klarlackablösung) schon ewig bekannt bei Hyundai und werden totgeschwiegen.

Eine Schichtstärkenmessung der Motorhaube ergab, dass die Haube schon lackiert wurde. Lt. Aussage des Händlers im ersten Jahr, aber warum kann er nicht sagen trotz elektronischem Tagebuch im System. Auch der Vorbesitzer kann sich nicht erinnern. (wird hier wirklich etwas totgeschwiegen??)

Ähnliche Themen
17 Antworten

Sieht mir ganz nach nem reparierten Unfallschaden aus und dir wurde das vom Vorbesitzer verheimlicht (mal grob unterstellt).

Also ich bin kein Fachmann, aber schau dir mal das Spaltmaß an allen Türen usw. an. Normalerweise sind die Spaltabstände zwischen den Teilen gleich.

Wenn du da eine gravierende Abweichung feststellst, dann hatte dein Auto mal einen Unfall und dieser Schaden wurde dann stümperhaft repariert. Das könnte das abblättern des Lacks erklären, wenns denn nur im Front und Heckbereich vorkommt.

Mit dem Santa FEE (alt & aktuell) sind eigentlich die meißten Besitzer sehr zufrieden.Deiner riecht sehr nach Unfallschaden.Ich würde der Sache bei unabhängiger Stelle auf den Grund gehen.

Themenstarteram 25. März 2008 um 13:24

Hallo Ihr,

inzwischen sind wir 2 Kfz-Gutachter weiter; beide meinen, dass dies kein Unfallfahrzeug sei. Der Klarlack löst sich inzwischen auch am Dach und am Kotflügel ab. Werde das mal mit Leuchtpfeilen markieren und beim nächsten Hyundaifest vor dem Autohaus parken. mal sehen wie die dann reagieren.

Ich für meine Person bin stinkesauer über die hochnäsige Ignoranz von Hyundai und deren Autohäusern.

Auf Nachfrage beim ersten Autohaus, welches für den Service des Fahrzeuges in den ersten beiden Jahren zuständig war, hört man: "Wir haben an diesem Wagen die Haube lackiert, aber warum können wir heute nicht mehr sagen.". Nachfrage beim Vorbesitzer durch unseren Anwalt: "An dem Wagen wurde die Haube im ersten Jahr lackiert? Ich kann ich mich gar nicht daran erinnern".

Ich glaube, ich gebe das Ganze jetzt mal der Staatsanwaltschaft, es stinkt wirklich irgendwie nach einem astreinen Betrug?!?!?!

Hallo santafu,

bei meinem Santa Fe loeste sich nach knapp 3 Jahren ebenfalls das Lenkrad in Wohlgefallen auf. Dort hatte man wohl in den ersten Jahren ein nicht so geeignetes Material gewaehlt. Wurde aber ohne Probleme ersetzt.

Deine Lackprobleme sind in der Tat ein wenig ungewoehnlich. Wenn die Haube auch schon mal nachlackiert wurde, ist dies wohl nur mit Anwalt und Sachverstaendigen zu loesen.

Was mich hingegen wundert, ist die offenbar schlechte Behandlung durch deinen Haendler. Die Haendler werden eigentlicvh regelmaessig durch Hyundai D "ueberprueft", um einen angemessenen Standard zu gewaehrleisten. Sollte bei deinem Haendler mehr Gleichgueltigkeit vorherrschen, so wuerde ich mich mal mit der Kundenbetreuung von Hyundai in Verbindung setzen.

Zitat:

Original geschrieben von santafu

Der Klarlack löst sich inzwischen auch am Dach und am Kotflügel ab. Werde das mal mit Leuchtpfeilen markieren und beim nächsten Hyundaifest vor dem Autohaus parken. mal sehen wie die dann reagieren.

Das ist mal ne gute Idee :D!!

Am besten noch ein Schild dran, "dieses Fahrzeug wird in diesem Autohaus gewartet, wir wünschen Ihnen unterhaltsame Stunden in unserer Reklamationsabteilung ", oder so Ähnlich.

Ich glaube denen fallen die Augen raus.

Wie mein Vorredner schon sagte, am besten an die Zentralvertretung von Hyundai wenden, und wenn die auch rumzicken sollten, dann würde ich es mit solchen Sprüchen wie "ein verärgerter Kunde kann mehr Schaden durch Negativwerbung anrichten als die ganze Sache wert ist", versuchen.

M.f.G. Sachse69

am 18. Mai 2009 um 9:27

Hallo,

Auch ich bin seit 5 Jahren "glücklicher" Besitzer eines Hyundai Santa Fe.

Eigentlich ist es ein schönes Auto, wenn man von den Macken einmal absieht. Auch unser Wagen wirft seinen Lack seit einiger Zeit großflächig ab. Angefangen hat es im oberen Bereich der Heckklappe, aber nun gibt es auch "Lackabwürfe" auf den Kotflügeln vorne und der Strebe vorne zwischen Frontscheibe und Dach.

Ich glaube nicht, dass es sich hier nur um vereinzelte Fälle handelt. Nachdem ich den Schaden bei unserem Wagen festgestellt habe, habe ich mir wahllos einige andere Santa Fe angeschaut und oft auch solche Lackmängel (besonders bei den schwarzen Modellen) feststellen können.

Hier einige weitere Mängel unseres Hyundai:

- Der Lenkradkranz löst sich auf

- Die Zentralverriegelug hat schon lange ihren Geist aufgegeben

- Bereits zwei mal musste ich beide Traggelenke an der Vorderachse erneuern lassen, weil sie total ausgeschlagen waren. Die Beschädigungen wurden jeweils beim TÜV Termin festgestellt. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht wie ein Wilder auf die Bordstenkanten fahre. Ich habe nach dem zweiten Schaden meinen "freundlichen" Hyundaihändler dazu befragt, er meinte nur, dass ich ja auch nicht meinen sollte, dass wir einen Geländewagen fahren würden. Manche Santa Fe Fahrer würden ja auch meinen, dass sie einen Wohnwagen mit dem Santa Fe ziehen könnten. Dann sollte man sich aber auch nicht wundren, wenn die Kupplung nach einem oder zwei Jahren kaputt wären!

- Rost an den Scheibenwischerarmen (vorne und hinten), Ich habe mir einen neuen Wischerarm hinten gekauft (kostete so satte 70 Euro), ich konnte ihn aber gar nicht montieren, das Blech ist in diesem Bereich so dünn, dass ich eher ein Stück davon aus der Heckklappe gebrochen hätte, als dass ich die festgerottete Schraube gelöst hätte. Also habe ich unseren "freundlichen" Hyundai Händler gefragt, ob er das für mich erledigen könnte. Der meinte aber nur (Das wird wohl bei uns genau so sein, also lieber nicht montieren!)

- Rost an den Einfassungen der hinteren Seitenscheiben.

Ich dachte eigentlich, das Rost bei den Autos kein Problem mehr darstellen würde, bei Hyundai wurde ich eines Besseren belehrt. Insgesamt muss ich auch sagen, dass Hyundaihändler nicht ganz so kompetent und kundenfreundlich sind, Hauptsache der Wagen ist verkauft. (Als unsere Wagen nach einem Marderbiss sehr unruhig lief und stark stotterte , habe ich ihn in eine Hyundai-Werkstatt gebracht. Nach einigen Tagen habe ich ihn mit dem gleichen Mangel zurückbekommen mit folgender Bemerkung: ("Ja meinen Sie denn, dass ich jetzt sämtliche Kabel nachschaue, bis ich den Fehler gefunden habe? So viel Zeit habe ich nicht!") Ich dachte eigentlich, dass der Werkstattbesuch doch auch bezahlt wird, oder? Kann man da nicht erwarten, dass der Fehler dann solange gesucht wird, bis er gefunden wird? Ursache für die Störung war übrigens ein vom Marder durchgebissenes Zündkabel. Der Schaden wurde in einer anderen Werkstatt ohne Probleme gefunden und beseitigt.

Unser Santa Fe ist nun 8 Jahre alt, er bereitet uns aber viel mehr Probleme als unser Volvo 850, den wir vor diesem Wagen aus Korea hatten. Für mich steht fest, dass ich nie wieder ein Fahrzeug aus Korea kaufen werde, solange die Qualität sich auf diesem miserablem Stand bewegt. Haben koreanische Autos eine Haltbarkeit von ca. 5 Jahren? So günstig sind sie nun auch wieder nicht!

Schöne Grüße aus Gelsenkirchen,

Dirk

Es hält ja auch jedes auto aus korea nur 5 jahre :rolleyes: da ist es eben mal ein montags auto das gibts aber bei jeder marke wenn du pech hast.

mfg

am 18. Mai 2009 um 15:31

Hallo!

wenn es denn nun mal so einfach wäre.

Ich glaube nicht, das man das so einfach mit der Entschuldigung "Montagsauto" erklären kann.

Das mit Lackabwerfen ist leider kein Einzelfall, ich habe bereits einige Santa Fe (die meisten sind schwarz) gesehen, die das gleiche Problem haben. Das sich das Lenkrad langsam zerbröselt, ist leider auch kein Einzelfall. Von anderen PKW Herstellern bin ich doch etwas anderes gewohnt.

Tschüss, Dirk

Vielleicht liegt das ganze Problem auch nur bei der "Pflege" des Fahrzeuges. Es gibt immer noch Zeitgenossen, die es mit der "Pflege" übertreiben und gerne mal lösungsmittelhaltige Reiniger verwenden. Zerstörte Lenkräder kenne ich von Arbeit auch, die Lenkräder der Volkswagen halten solche Behandlung mit Lösungsmitteln auch nicht lange aus.

Zitat:

Original geschrieben von Fampohl

Hallo!

wenn es denn nun mal so einfach wäre.

Ich glaube nicht, das man das so einfach mit der Entschuldigung "Montagsauto" erklären kann.

Das mit Lackabwerfen ist leider kein Einzelfall, ich habe bereits einige Santa Fe (die meisten sind schwarz) gesehen, die das gleiche Problem haben. Das sich das Lenkrad langsam zerbröselt, ist leider auch kein Einzelfall. Von anderen PKW Herstellern bin ich doch etwas anderes gewohnt.

Tschüss, Dirk

HAllo, es ist kein Trost was ich schreibe - aber auch andere Hersteller haben ihre Problemchen.

Mein damaliger Focus (2002) TDCi Kombi - kostete mich jede menge Nerven und Geld.

Lenkrad löste sich auf - keine garantie noch Kulanz - Rost an der Heckklappe, Türen Achse RAdläufen etc.... nach 3 ( drei ) Jahren. Zwei Einspritzpumpen - 2 turbolader, 1 Satz Glühkerzen, servopumpe, etc.... einiges auf GArnatie vieles auf eigene Kohle.

Einzelfall ??? Nö - Motor Talk war voll davon

ok Focus in ZAhlung gegeben und Mondeo gekauft Diesel ende 2004 neu - nach 1 JAhr lenkrad löst sich rechts auf - wirkt "schwammig " Händler O Ton - liegt an den vielen sachen, die sich Leute auf die Hände schmieren. OK soweit so gut - Diesel fährt gut - knattert aber wie SAU - krümmer gerissen - neu nach 1 JAhr und 2 monaten. NAklar jetzt rostete er - alle Türen und Heckklappe - ok ging auf GArantie.

nach 1 JAhr wieder Rost. nach knapp 100 000 KM einspritzdüsen am Ende ??? HAllo ?? 1000 Euronen.

LAck blättert vorne an Motor haube ab- OK lack blättert ab an beiden Türen oben zum Dach. OK

Der Focus meiner Frau ein Benziner - in der Zeit von 2003 bis heute ?? nichts gar nichts und das mit 80000 KM alles vom feinsten - kein Rost - lenkrad Ok alles OK und wie gesagt der silberne Lack ist wie neu -

den Santa Fe den ich jetzt habe - BJ 2007 hält hoffentlich besser und er ist SCHWARZ ich hoffe mal das nicht das gleiche passiert wie dem Threadersteller.

 

wie gesagt ist kein Trost aber andere leiden auch unter diesen Sche.. "Montagskisten"

gruss

Andreas

 

Zu den montagsautos kann ich noch was sagen mein dad hatt einen BMW 325i nach 2 jahren hatte er rost an den türen ging auf garantie dann noch dieverse elektronik macken ging bis jetzt auch auf garantie ich will mal sehen was noch kommt wenn die garantie abgelaufen ist

mfg

Das ist leider bei dem neuen Modell auch nicht besser geworden . Das Lenkrad ist bei meinem alten Santa fe gewechselt worden und ist bei dem Neuen genauso beschissen gearbeitet .

Rost wird bei dem Neuen (2006 - ) wohl auch ein Problem werden. Ich habe jetzt schon eine Stelle , links neben der Kofferaumklappe , da sieht man den Rost schon wachsen.

Ich habe den Händlr gewechselt weil ich nach 3 gekauften Hyundai und immer wieder dumme Antworten vom Meister die Schnauze voll hatte.

Ich hoffe es wird jetzt besser.

Mit der Garantie bin ich bei Hyundai auch entäuscht (Händler), scheinbar müssen die Händler Garantiereparaturen selber tragen ( so kommt es mir zumindestens vor ). Eigentlich müsste der Händler doch froh sein wenn er was auf Garantie reparieren kann.

Ich habe mit Hyundai schon viel durchgemmacht , habe meinen ersten 2006 Santa fe schon einmal umgetauscht und kann nur sagen das der Konzern sehr schlechten Kundenservice hat .

Es wird alles auf den Händler abgewälzt und das Beste ist der freundliche Kundenbetreuer, der lügt einem ins Gesicht ohne rot zu werden.

Der Santa fe 2006 ist ein tolles Auto und fährt sich auch gut , aber wenn Hyundai nicht an verschieden dingen arbeitet , garantiere ich , das der VErkauf in den nächsten 5 jahren stark einbrechen wird .

Den die Autogemeinde informiert sich über das WWW "unabhängig" von gesponsorten Testern .

MfG

Markus.E

am 11. Mai 2010 um 21:57

Hallo,hab mir vor gut einem Jahr auch nen Santa fe BJ 02 zugelegt,Radlager hinten extrem Laut,

Dämpfer hinten Platt,Traggelenke und Stabibuchsen vorn Schrott,hat ca 30000 km gehalten.

Ach so Klima geht bei jedem Start mit an,Servopumpe leiert,und Extreme Leistungseinbrüche,die aber vielleicht auf die Radlager zu schieben sind.

Jetzt der Kracher 2.4l 4WD Bj 2002 KM 105000

Bin davor 2 Koreaner gefahren also Subaru,hab den ersten mit 275000 KM gefahren,einmal Kupplung

3mal bremse komplett einmal Auspuff eimal Spritpumpe( nur wegen verstopfung).

Den 2ten bin ich sechs jahre gefahren,mit 88000 km gekauft mit 204000km verkauft,einmal bremse vorn.

also nicht alle koreaner sind schlecht und der nächste wird wieder ein koreaner sein,aber kein hyundai!!!

hallo,

@ Furchenmolly,

sorry, aber du hast gleich mal gar keinen plan. seit wann hat subaru was mit korea zu tun?

 

mfg41

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Santa Fe zerfällt unter den Händen