ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sachmängelhaftung - bekomme den Fehler nicht reproduziert.

Sachmängelhaftung - bekomme den Fehler nicht reproduziert.

Themenstarteram 26. Febuar 2020 um 17:40

Ein vermutlich leicht kurioses Thema das ich hier einmal aufmachen möchte.

Ich habe mir im Dezember einen Gebrauchtwagen bei einem auf Mercedes spezialisierten Händler gekauft. Bei der Probefahrt vor dem Kauf war alles soweit in Ordnung, nur in einer einzigen Kurve war ein minimales Geräusch von vorne links zu hören. Aber fast so als würde das Auto leicht übersteuern. Definitiv nichts worüber man sich Gedanken machen müsste.

Bei der ersten Fahrt auf meiner "Hausstrecke", bergauf und enger Serpentine entstand dann ein wirklich übles Geräusch wo man meinen könnte da schlägt ein Teil der Vorderachse gegen die Karosserie.

Habe den Fehler dann direkt schriftlich beim Verkäufer gerügt und noch ein paar Dinge bemängelt, die bei der Übergabeinspektion aufgefallen sein sollten. Standheizung ohne Funktion wegen Unterspannung, SRA funktionierte nicht und der Fahrersitz knarzte.

Habe das Auto dann zum Verkäufer gegeben welcher sich zwei Tage Zeit erbat um die Fehler zu finden und zu beheben. Die Werkstatt machte eine Probefahrt, hörte das Geräusch nicht, löschte den Fehlerspeicher und lud die Batterie. Das ganze dauerte keine zwei Tage, nicht einmal zwei Stunden. Die zwei Tage Zeit nahm man sich gar nicht und stellte das Auto mit knarzendem Sitz zur Abholung bereit.

Der Sitz sei Verschleiß. Das Auto war zum Zeitpunkt des Kaufs 6 Jahre alt und hatte 106.000km gelaufen.

Ich war mittlerweile zwei Mal vor Ort um dieses Geklapper der Vorderachse zu demonstrieren. Das Problem ist aber, der Händler ist in einem anderen Landkreis, 50km entfernt mit neuen Straßen, keinen Bergen und erst recht keinen Serpentinen. Ich bekomme dieses Geräusch dort nicht reprodzuiert.

Einmal war das Auto beim Händler auf der Bühne, es wurde in meinem Beisein angehoben und die Fahrwerksteile auf Spiel kontrolliert. Ein langsam in die Jahre kommender Querlenker wurde erkannt welcher aber auszuschließen ist, da er noch zu gut aussieht.

Man wollte das ganze dann beobachten bis es schlimmer wird, nur habe ich dazu keine Lust. Zum einen weiß ich nicht was da klappert und vllt irgendwann mal abreißt und womöglich einen schweren Unfall verursacht, zum anderen bin ich irgendwann aus der Gewährleistung raus und schau in die Röhre. Die Kommunikation ist sehr einseitig. Entweder wird nicht wie versprochen zurück gerufen, Mails werden nicht zeitnah beantwortet und wirkliche Lust etwas zu machen ist erst Recht keine vorhanden.

Nach den beiden Besuchen bei ihm wurde es mir zu viel und ich forderte den Verkäufer schriftlich mit Einschreiben auf die Mängel zu beseitigen. Zwei Wochen gab ich ihm Zeit, diese Zeit ist um und er wäre meiner Meinung nach jetzt in Verzug. Als Antwort kam:

Ihre Reklamation wurde bei uns im Hause geprüft, Sie selbst waren zur Vorführung der Beanstandung mehrfach anwesend.
Sie haben beanstandets Geräusch vor Ort nicht reproduzieren können. Hierzu wurden über 50 km Probefahrten durchgeführt
Somit ist eine Fristsetzung unangemessen und auch unangebracht, Sie sind als beanstandende Partei in der Pflicht Ihrer Beanstandung entsprechend nachvollziehbar darzustellen.
Wenn Ihnen das gelingt können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzten.

Über 50km waren es nicht, aber durchaus schon an die 30. Nur kann ich auch bis nach Hamburg fahren ohne dieses Geräusch einmal zu hören. Zuhause auf meiner Strecke erscheint es immer und wird gefühlt auch lauter.

Ich will das Auto eigentlich nicht zurück geben müssen, es soll nur geräuschfrei eine enge steile Kurve fahren können.

Hat der Verkäufer Recht und ich muss den Mangel bei ihm vor Ort vorführen? - Klappen wird es nicht.

Ist er nach den beiden Besuchen und der danach von mir gestellten Frist in Verzug? - Der erste Besuch war im Dezember, der zweite Anfang Januar. Am 10.02.2020 setzte ich ihm die zweiwöchige Frist die nun vorrüber ist.

 

Ähnliche Themen
54 Antworten

Zitat:

@hochstaedter schrieb am 5. März 2020 um 16:03:12 Uhr:

Die Videos sind nun seit 48h bei den Herrschaften. Ich bat um Anruf nach Sichtung des Videomaterials. Dieser Anruf ging wie erwartet nicht ein.

Was wäre nun die überlegteste Vorgehensweise damit am Ende nicht Anwälte die Gewinner sind?

Hast du denen das "nur" geschickt, und nicht persönlich übergeben mit Erleuterung was man wann hört?

Themenstarteram 5. März 2020 um 18:59

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 5. März 2020 um 17:00:56

Ich würde am Montag gegen 11:00 h mal anrufen und das Thema über das WE nicht an mich heranlassen.

Ist das nicht schon zu viel "Bittsteller"? Wie gesagt, von denen kommt gar nichts.

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 5. März 2020 um 18:16:24 Uhr:

Hast du denen das "nur" geschickt, und nicht persönlich übergeben mit Erleuterung was man wann hört?

Ich kann das denen nur schicken. Aktuell schaffe ich es unter der Woche nicht zu deren Geschäftszeiten und Samstags ist dort geschlossen. Das was man hört und sieht ist mehr als nur selbsterklärend.

Zitat:

@hochstaedter schrieb am 5. März 2020 um 18:59:26 Uhr:

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 5. März 2020 um 17:00:56

Ich würde am Montag gegen 11:00 h mal anrufen und das Thema über das WE nicht an mich heranlassen.

Ist das nicht schon zu viel "Bittsteller"? Wie gesagt, von denen kommt gar nichts.

Zitat:

@hochstaedter schrieb am 5. März 2020 um 18:59:26 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 5. März 2020 um 18:16:24 Uhr:

Hast du denen das "nur" geschickt, und nicht persönlich übergeben mit Erleuterung was man wann hört?

Ich kann das denen nur schicken. Aktuell schaffe ich es unter der Woche nicht zu deren Geschäftszeiten und Samstags ist dort geschlossen. Das was man hört und sieht ist mehr als nur selbsterklärend.

Wollen es hoffen.

Zitat:

@hochstaedter schrieb am 5. März 2020 um 18:59:26 Uhr:

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 5. März 2020 um 17:00:56

Ich würde am Montag gegen 11:00 h mal anrufen und das Thema über das WE nicht an mich heranlassen.

Ist das nicht schon zu viel "Bittsteller"? Wie gesagt, von denen kommt gar nichts.

Du trittst souverän auf, weil Du eine berechtigte Beanstandung weiter verfolgst. Du hast großzügig ausreichend Zeit gewährt. Jetzt sind die am Zug und es ist Dein gutes Recht.

Themenstarteram 9. März 2020 um 20:01

Heute um 11 bekam ich den Anruf, man wolle mit mir noch einmal einen Termin vereinbaren. Das Fahrzeug sollte dafür bis zu drei Tage zur Begutachtung bleiben.

Ich habe mir jetzt bereits per Google Earth zwei Kreisverkehre in der nahen Umgebung der Werkstatt ausgesucht die ich vor Fahrzeugübergabe testen werde. Freitag nach Feierabend gebe ich den ML ab. Nach Hause geht es mit dem Leihsmart der Werkstatt.

Bin gespannt.

Themenstarteram 18. März 2020 um 7:42

Aktueller Stand:

Freitag bin ich in die nähere Umgebung des Verkäufers gefahren und habe die dortigen Kreisverkehre "getestet", leider gibt es da nur einen verwertbaren. Nach einer Stunde Fahrzeit war das Auto so warm, dass ich nichts reprodzuzieren konnte. Ich vermutet daher mittlerweile das der Fehler im warmen Zustand nicht auftritt.

Dann habe ich das Auto abgegeben, der Werkstattleiter war beschäftigt und nicht verfügbar.

Gestern Abend um 17:00Uhr rief ich dort an um den aktuellen Stand zu erfahren.

Mir wurde mitgeteilt, dass man 70km gefahren sei und nichts gehört hätte.

Das Fahrprofil teilte sich auf Bundes und vierspurige Schnellstraße auf, wurde mir erklärt.

Der Fehler tritt bei starkem Lenkeinschlag und Beschleunigung zwischen 1500 und 2200U/Min auf.

Das wurde so auch im Vorfeld von mir schriftlich mitgeitelt. Wie man das auf einer vierspurigen Bundesstraße reproduzieren will, erschließt sich mir nicht.

Ich wurde gefragt was sie denn jetzt machen sollen. Hätte ich nicht angerufen wäre die nächsten Tage gar nichts passiert.

Ich bat darum die Gelenke der vorderen Antriebswellen etwas nachzufetten um wenigstens die halbwegs auschließen zu können.

Da gings dann schon los: Ja können wir machen, aber macht es denn nicht Sinn nur die radseitigen zu schmieren? Weil getriebeseitig bewegt sich ja nicht viel.

Ich bat erneut darum alle vier zu schmieren. Darauf folgte ein widerwilliges Ja.

Heute Nachmittag irgendwann soll das dann erledigt sein.

Ich gehe stark davon aus das im besten Fall zwei der Gelenke geschmiert sein werden.

Was dann wenns immer noch klappert? Der Wagen war dann drei Mal bei denen.

 

Zitat:

@hochstaedter schrieb am 18. März 2020 um 07:42:28 Uhr:

Was dann wenns immer noch klappert? Der Wagen war dann drei Mal bei denen.

Ich habe ja schon geschrieben, es wäre auch sinnvoll gewesen, uns hier im Forum das Video zur Verfügung zu stellen. Das Klackern defekter Antriebswellen ist ein fast unverwechselbares Geräusch und ich denke, manche hier kennen es und du hättest eine ziemlich eindeutige Diagnose gehabt. Das Problem defekter Antriebswellen ist auch, dass das Klackern nicht immer auftritt.

Wenn Gelenke der Antriebswellen defekt sind, sind es tatsächlich fast immer die am Rad. Allerdings wird das Abschmieren dann vermutlich nicht lange helfen. Wenn die Gelenke erstmal trocken gelaufen sind, besteht die Gefahr, dass sie Schaden genommen habe, nicht nur wegen des fehlenden Fetts, sondern weil auch Dreck eingedrungen sein könnte.

 

Gruß

Uwe

Themenstarteram 18. März 2020 um 9:47

Das werde ich jetzt demnächst nachholen und einen Youtube Account erstellen.

Die Achsmanschetten sind in gutem Zustand, es ist optisch kein Fett ausgetreten.

Da ich aber bei meinem letzten Benz mit 4matic einmal eine Antriebswelle draußen hatte und feststellen musste, dass das getriebeseitige Tripodegelenk nur noch einen Ölfilm enthielt, dachte ich daran das die Herrschaften beide Seiten auffüllen. Bei besagtem Benz war auch nichts defekt, nur hatte sich mit den Kilometern das Fett verflüchtigt und nur einen Ölfilm hinterlassen. Als das dann aufgefüllt war wurde das Fahrgeräusch auch leiser. Man konnte schon einen Unterschied hören.

Ich erhoffe mir jetzt durch das zusätzliche Fett eine kurze Verbesserung um die Antriebswelle als Schaden identifizieren zu können. Dann gleich neu, wie du sagst ist das natürlich keine Dauerlösung.

So wie es sich liest, hat die Werkstatt keinen Bock mehr, da noch was zu machen. Ob sie da nun was fetten, oder nur sagen sie fetten, sei dahingestellt.

Sicher willst du deinen Anspruch geltend machen, ist ja auch gutes Recht. Aber mal ehrlich: Eine Werke, die keinen Bock mehr hat, denen du mit der Feile auf die Nerven gehst, wird keine beruhigende Arbeit, oder gar zufriedenstellende Arbeit abliefern. Dazu kommt: Ich hätte da schon lange das Vertrauen verloren.

Darum, ohne wenn und aber, die Werke würde mich UND mein FZ nicht wieder sehen.

Sprech mal mit Freunden und Bekannten, ob die nicht einen Tipp haben, wer sich mit solchen FZ auskennt. Da würde ich dann mal vorsprechen. Wenn du den richtigen triffst, wird er sagen: Ja, kenne ich, hatte schonmal son Fall. Bring den Wagen mal her, kriegen wir hin...

Gruß Jörg.

 

 

Themenstarteram 19. März 2020 um 7:50

Die hatten noch nie Bock. Die leben vom Verkauf und nicht davon auf Gewährleistung etwas zu reparieren. Die reinste Hinhaltetaktik ist das. Abwarten bis es richtig kaputt geht und hoffen das man bis dahin aus der Gewährleistung raus ist. Denn während der Gewährleistungszeit wurde der Defekt ja nie anerkannt. Ich bemängele klackern bei starkem Lenkeinschlag in Kurvenfahrt, wo wird getestet? Auf der Landstraße:rolleyes:

Bis zur ersten Mängelrüge meinerseits war alles gut und auch vertrauen vorhanden. Aber genau dann trennt sich ja bekanntlich die Spreu vom Weizen. Da kann alles noch so gut laufen, im Gewährleistungsfall sieht das dann ganz schnell ganz anders aus.

Einer der drei Chefs fährt einen ML63 AMG. Ich konnte mehrmals im Dezember und Januar sehen wie mit diesem Auto umgegangen wurde. Ist der Motor kalt - gib ihm sechseinhalb. Man hörte keinen Auspuff und keinen Motor. Nur zwei Turbolader, die mit eiskaltem Öl geschmiert um ihr Leben kämpfen.

Ich gehe stark davon aus das mit meinem Auto gerade das selbe passiert, zumal er immer noch da ist. Es sollte bis gestern Nachmittag fertig sein. Man wollte mich anrufen, nichts davon ist passiert.

Ich werde heute Schadenbegrenzung betreiben und das Auto abholen. Das da irgendwo gefettet wurde schließe ich mittlerweile aus.

Also zur Ausgangsfrage:

Darf ich jetzt nach dreimaligem Misserfolg eine andere Werkstatt suchen die mit denen abrechnet?

Die ersten beiden Nachbesserungsversuche schlugen nachweislich fehl. Das jetzt ist der dritte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sachmängelhaftung - bekomme den Fehler nicht reproduziert.