ForumA8 D4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. S8 bekannte Schwachstellen/Macken?

S8 bekannte Schwachstellen/Macken?

Audi A8 D4/4H
Themenstarteram 12. November 2019 um 18:13

Ich überlege mir einen S8 anzuschaffen mit über 100tkm (Vorfacelift)

Gibt es bei dem Modell/Motor bekannte Probleme/Schwachstellen?

Ähnliche Themen
19 Antworten

Laut Gebrauchtwagenberichten (i.V.m. GTÜ/TÜV/Dekra) nur leicht erhöhter Fahrwerksverschleiß bei S8(+), was ggf. natürlich mit der Fahrweise der Besitzer zusammen hängen können.

Ansonsten ist die Baureihe über alle Bereiche top. Deutlich besser als der Rest der Klasse. Ähnlich gut ist nur der Panamera (was aber auch an Porsche spezifischen Gründen liegen dürfte).

Bei über 100 TKM kann man natürlich immer mit Kosten durch Verschleiß rechnen.

Zitat:

@atomicfan schrieb am 12. November 2019 um 18:13:21 Uhr:

Ich überlege mir einen S8 anzuschaffen mit über 100tkm (Vorfacelift)

Gibt es bei dem Modell/Motor bekannte Probleme/Schwachstellen?

Schau mal im S6/S7 Forum vorbei oder auch RS6/RS7, weiß jetzt nicht welchem der S8 Motor ähnlicher ist.

 

Was ich so für Probleme rausgelesen hab. Hochdruckpumpen, Kurbelgehäuseentlüftung und grad bei den VFL S6/S7 auch gerne mal die Turbos.

Das ist zwar keine echte Schwachstelle, aber die Turbos sind thermisch u. mechanisch einfach extrem belastet und gehen irgendwann hops. Das kann bei 100 TKM oder erst bei 200 TKM passieren. Auf der US-Amerikanischen Website Audiworld gibt's ne ganze Statistik über Turboschäden. Wenn du das nicht selber schrauben kannst, sind beim S8 schnell mal € 8'000.- bis € 12'000.- fällig. Das Geld solltest du also irgendwo auf der Bank oder unter dem Kopfkissen liegen haben. Die Turbos allein (ohne Arbeitsaufwand) belaufen sich auf ca. € 2'300.-/pro Seite (vgl. Teilekatalog). Also zu knapp kalkulieren bringt schnell schlaflose Nächte. Allzeit gute Fahrt wünsche ich trotzdem!

Turbocharger-turbolader

Und für kleines Geld (kürzlich 1.999,00 Euro) gab es bei MTM 707 PS für den + ohne Hardwareänderung. Mit Sicherheit durch eine Ladedruckerhöhung. Wie lange die Lader dann halten...? Und so ein Tuning lässt sich durch den VB schnell wieder rückgängig machen.

Aus 3-7 Hand würde ich so einen Wagen übrigens nicht kaufen. Besitzer 1 least, Besitzer 2 vielleicht ebenfalls, ab Besitzer 3 wird so ein Wagen sicher gerne "optimiert".

Sehe es wie Du phil, besser man hat 10.000,00 Euro für alle Fälle auf der hohen Kante oder eine gute Gebrauchtwagengarantie.

@atomicfan

Eine ggf. Keramikbremse ist auch ein hohes Kostenrisiko (um die 5.000,00 Euro mit Belägen pro Bremse, nicht Achse).

Bei der Keramikbremse bin ich mit dir, 2Ghost, nicht ganz einig: Solange man keinen Schaden durch Steinschlag oder Kollision hat, sind die Keramikbremsen im Unterhalt eher günstiger wie die Stahlbremsscheiben. Die Keramikscheiben halten u.U. weit über 300 TKM und die Klötze bis zu 100 TKM und kosten darüber hinaus nicht das grosse Geld. 4 normale Stahlbremsscheiben mit Klötzen dürften beim S8 schnell mal € 1200.- kosten (korrigiert mich, wenn ich da falsch liege) - und diese können alle 50-100TKM anfallen.

Als Macke würde ich das Klickern / Klacken an der Vorderachse beim Lenken bezeichnen. Dies allerdings haben die meisten Audi mit großen Rad / Reifenkombinationen. Laut Audi allerdings nur ein "Schönheitsfehler", nichts Sicherheitsrelevantes. Hört man wenn die Scheiben herunten sind oder das Dach offen ist.

Manchmal gibt es wohl Kühlwasserverlust da die Dichtringe der Leitungen an den Turbos nicht ganz abdichten. War eine Serviceaktion.

Auch auf den Ölverbrauch muss man achten.

Die Laufleistung ist wenig relevant, wie immer zählt der aktuelle Pflege- und Erhaltungszustand.

Ne 300000km Langstreckenbude kann deutlich besser in Schuss sein, als einer mit 80000, der permanent für Ampelrennen missbraucht wurde.

Wie so oft steckt man da leider nicht drin...aber auf die KM versteifen, ist erfahrungsgemäß einfach nicht zielführend.

Zitat:

@phil68 schrieb am 12. November 2019 um 21:46:55 Uhr:

Bei der Keramikbremse bin ich mit dir, 2Ghost, nicht ganz einig: Solange man keinen Schaden durch Steinschlag oder Kollision hat, sind die Keramikbremsen im Unterhalt eher günstiger wie die Stahlbremsscheiben. Die Keramikscheiben halten u.U. weit über 300 TKM und die Klötze bis zu 100 TKM und kosten darüber hinaus nicht das grosse Geld. 4 normale Stahlbremsscheiben mit Klötzen dürften beim S8 schnell mal € 1200.- kosten (korrigiert mich, wenn ich da falsch liege) - und diese können alle 50-100TKM anfallen.

Guten Morgen,

ich meinte eigentlich auch bei einem Defekt, :) kann ja sogar beim Radwechsel passieren. :eek:

Ja da hast Du recht und ich möchte die Bremse nicht missen (auch wegen dem elenden Bremsstaub der Stahlbremse).

Die Beläge für die KB liegen bei Audi um die 500-600,00 Euro pro Achse hat man mir gesagt.

Zitat:

@K.Reisach schrieb am 13. November 2019 um 03:22:46 Uhr:

Die Laufleistung ist wenig relevant, wie immer zählt der aktuelle Pflege- und Erhaltungszustand.

Ne 300000km Langstreckenbude kann deutlich besser in Schuss sein, als einer mit 80000, der permanent für Ampelrennen missbraucht wurde.

Wie so oft steckt man da leider nicht drin...aber auf die KM versteifen, ist erfahrungsgemäß einfach nicht zielführend.

Über die Kilometer kommt leider zwangsläufig der Verschleiß der Teile und egal wie gut ein Wagen gepflegt und gewartet wurde, es schützt nicht vor kommenden Defekten, die sich aus der Fahrleistung ergeben.

Aber klar, man muss sich das jeweilige Auto genau ansehen.

Wenn beim A8 etwas kaputt geht, wird es sicher meistens nicht günstig sein. Ob Luftfahrwerk, (Matrix)Led Scheinwerfer, Steuergeräte usw. kostet halt alles Oberklasse.

Die Frage nach bekannten Schwachstellen bei dem Wagen würde ich aber weiterhin mit nein beantworten. In der Klasse ist der A8/S8 D4 eines der besten Fahrzeuge, an dem man lange Freude haben kann.

O.k. der Innenraum ist etwas angestaubt und nicht das Neueste vom Markt, aber alles sehr solide gebaut, hochwertige Materialien und gut bedienbar. Da hat Audi aus dem Vollen geschöpft. Bei den neuen Modellen wird gespart, bin auf die zukünftige Entwicklung gespannt...

Themenstarteram 13. November 2019 um 9:08

Danke für eure Tips.

Keramikbremse kenne ich von Porsche, die wäre zwar ganz nett zu haben aber bei den günstigeren Angeboten ist die meist nicht verbaut.

Beim Porsche hält die sehr lang, Beläge kosten halt einen Tausender pro Achse.

Tuning wäre sicher ein Thema, da würde ich vermutlich auf ein 700ps/1000NM Tuning gehen.

Ich fahre im Jahr nur an die 1000km (Rein im Winter am Wochenende)

Luftfahrwerk kenne ich vom D3 und auch vom A7.

Vorderachse, sprich Querlenker wird vermutlich beim D4 auch noch ein Thema sein, so wie bei allen Audis die ich bisher habe.

Nachdem die Turbos beim TFSI ja in der Mitte verbaut sind, wird man da für den Tausch vermutlich nicht den Motor rausnehmen müssen, wie bei anderen Modellen.

Ich hatte bisher mit Audis viel Ärger, nur beim Motor bei den V8 Benzinern bisher nie ein Problem ausser mal einen kaputten Öldruckschalter.

Dafür mit den Anbauteilen am Auto, wie Lenkung, Luftfahrwerk, MMi und vielen anderen Dingen

Zitat:

@atomicfan schrieb am 13. November 2019 um 09:08:03 Uhr:

Danke für eure Tips.

Tuning wäre sicher ein Thema, da würde ich vermutlich auf ein 700ps/1000NM Tuning gehen.

Ich fahre im Jahr nur an die 1000km (Rein im Winter am Wochenende)

Ein S8 auf die Werte? Mit solidem Motor-Hardwareumbau wird das teuer und da wären immer noch die Antriebswellen, das Getriebe etc...

Schwachstellen wirst Du mit einer drastischen Leistungssteigerung selber produzieren, wer einen Wagen so stark tunt, der nutzt das auch. ;) Und wenn sich überlastete Laderschaufeln zerlegen und in den Motor geraten...dann brauchst Du etwas mehr als den/die Lader. :D

MTM berechnet für 712 PS und 900 NM 17.000,00 Euro und man kommt dann gerade mal auf die Werte, die ein + im Sport Auto Test erreicht hat. Zusätzlich muss laut Beschreibung eine andere AGA verbaut werden, womit wir deutlich über 20.000,00 Euro liegen.

Mir erschließt sich auch der Sinn eines S8 für 1.000 KM im Jahr/Winter nicht. :)

Themenstarteram 13. November 2019 um 17:30

Nein nicht MTM, da hab ich wen an der Hand der mit Serienhardware gute 700ps und 1000-1100NM programmieren kann.

Außer Vorrohre und AGA ist da nix fällig.

Von den Zeiten fährt der dann auch tiefe 7er Zeiten 100-200.

Das ist kein Thema, das kenn ich von anderen Autos auch so was die großen Namen alles gerne verkaufen würden, was andere nur mit guter Software erreichen.

Darüber mach ich mir keinen Kopf, das hält.

Mir gehts mehr um allgemeine Schwachstellen am Auto oder Motor die bekannt sind.

Das Auto brauche ich nur fürs Wochenende/Skiurlaub.

Zitat:

@2Ghost schrieb am 13. November 2019 um 09:22:38 Uhr:

Zitat:

@atomicfan schrieb am 13. November 2019 um 09:08:03 Uhr:

Danke für eure Tips.

Tuning wäre sicher ein Thema, da würde ich vermutlich auf ein 700ps/1000NM Tuning gehen.

Ich fahre im Jahr nur an die 1000km (Rein im Winter am Wochenende)

Ein S8 auf die Werte? Mit solidem Motor-Hardwareumbau wird das teuer und da wären immer noch die Antriebswellen, das Getriebe etc...

Schwachstellen wirst Du mit einer drastischen Leistungssteigerung selber produzieren, wer einen Wagen so stark tunt, der nutzt das auch. ;) Und wenn sich überlastete Laderschaufeln zerlegen und in den Motor geraten...dann brauchst Du etwas mehr als den/die Lader. :D

MTM berechnet für 712 PS und 900 NM 17.000,00 Euro und man kommt dann gerade mal auf die Werte, die ein + im Sport Auto Test erreicht hat. Zusätzlich muss laut Beschreibung eine andere AGA verbaut werden, womit wir deutlich über 20.000,00 Euro liegen.

Der Motor im S8 ist ja quasi identisch mit dem RS6/RS7-Motor. Die kann man auch ohne weiteres mit anderen Downpipes auf 700 PS programmieren, ohne dass das zu Problemen führt. Große Hardware-Änderungen sind für die Leistung nicht notwendig - anders sieht das beim MTM-Talladega aus, denn der hat auch gleich größere Turbolader. Dann bräuchte man schon eine bessere Kühlung, vermutlich auch größere Injektoren. TTE hat ja solche im Angebot aber ich fände das nicht sonderlich attraktiv, der Unterschied zwischen 700 PS und 800 PS wird nicht so riesig ausfallen.

Zitat:

Mir erschließt sich auch der Sinn eines S8 für 1.000 KM im Jahr/Winter nicht. :)

Finde ich auch etwas seltsam, aber das muss ja jeder selbst wissen, ob er für so etwas ein eigenes Auto benötigt...

Themenstarteram 13. November 2019 um 20:03

Wenn du wüsstest, dass ich mit einigen Autos nur wenige Hundert KM im Jahr fahre.

Ist halt mein Hobby - ich hab mehrere Autos und fahre nicht allzuviel, aber für den Winter hätte ich mal gerne was neueres und in dem Preisbereich den ich bereit bin dafür auszugeben kommt ein S8, Gt-R oder bald einmal ein RS3 in Frage.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. S8 bekannte Schwachstellen/Macken?