ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. S320 CDI Abgaswerte zu hoch

S320 CDI Abgaswerte zu hoch

Mercedes S-Klasse W221
Themenstarteram 21. April 2017 um 20:41

Hallo

Nach längeren suchen muss ich leider diesen weg nutzen und Euch um Hilfe zu bitten.

Bin am verzweifeln schon :confused::confused:.... meine Werkstatt auch...:confused::confused:

Zum Auto:

S 320 CDI 4MATIC

Bj 2008

Km 280000

Motor 642932

Automatik

Meine Abgaswerte sind zu hoch das heißt der Ruß wert ist bei 0,91 sollte aber bei 0,5 liegen

Ölkühler war defekt und wurde ausgetauscht....

Luftfilter ausgetauscht...

AGR gereinigt...

Dichtung am Geweih (Rot) ausgetauscht

Verdacht auf DPF... wurde auch ausgetauscht (Nachbau) weil sich der Ölstand erhöht hat

heute den DPF getauscht und sofort in die M. Werkstatt.....aussage von Meister = die Werte unverändert....

Bin fertig, ich bitte Euch um Rat was ich noch machen kann weil ich echt nicht mehr weiß was ich noch machen soll

Es sind keine Fehler gespeichert und deswegen ist es echt schwer zu wissen was da los ist

Danke für jede Antwort

LG Many

Beste Antwort im Thema

mal 3 - 500km volle kanne ohne biosprit... mfg jl

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

mal 3 - 500km volle kanne ohne biosprit... mfg jl

Themenstarteram 21. April 2017 um 23:27

Zitat:

@j-lietkeonline.de schrieb am 21. April 2017 um 23:05:17 Uhr:

mal 3 - 500km volle kanne ohne biosprit... mfg jl

Danke für die Antwort

Ja mache ich sobald die Windschutzscheibe gewechselt ist...

Am Samstag nächste Woche werde ich mal fahren, hab nur Angst dass ich damit nicht mehr ruinieren werde..

Habe ich das richtig verstanden, der DPF wurde einmal getauscht, kurz darauf wurde er erneut ausgewechselt weil der Ölstand zu hoch war?

Was ist denn mit dem Ölstand nach dem zweiten DPF-Wechsel passiert, war der danach wieder in Ordnung?

Wenn sich der Motorölstand (ich gehe mal davon aus das dieser gemeint ist) erhöht hat, dann kommen eigentlich nur zwei Möglichkeiten in Betracht.

Entweder es gelangt Kühlflüssigkeit oder Kraftstoff ins Motoröl.

Beides nicht gut und für den Motor äußerst gefährlich.

Der zu hohe Wert bei der Abgasmessung deutet darauf hin das eine schlechte Verbrennung vorliegt.

Hierfür könnte ein zu fettes Kraftstoff-Luft-Gemisch verantwortlich sein, die möglichen Ursachen hierfür sind recht vielfältig.

Da hier die Rede von einem erhöhten Ölstand ist, wäre es aber auch denkbar, das Motoröl in die Verbrennungsräume gelangt und so für den zu hohen Rußwert verantwortlich ist.

Es wäre eventuell hilfreich, wenn du das nochmals etwas genauer schildern könntest.

Was sagt denn die Werkstatt zu dem erhöhten Ölstand?

 

PS. Hm? Weiß nicht so recht, aber irgendwie komme ich mir gerade so richtig verar.... vor.

Gruß an alle.

Klaus

Würde erstmal nicht davon ausgehen, dass dein Ölstand mit dem Ruß in Verbindung steht... zusätzlichen Kohlenstoff bekommst Du am einfachsten in einer schlechten Verbrennung - da dein Diesel vermutlich an der Luftmenge nichts ändert, wird wohl zu viel eingespritzt -> er läuft zu fett.

Kenne mich leider mit der Abgasmessung von Dieseln gar nicht aus, aber schau mal welche Spannung deine Lambdasonde hat, ist die deutlich im fetten Bereich, vermutlich kleiner 1 Volt, wäre eine unvollständige Verbrennung bewiesen.

Beim Benziner ist das so einfach und da Diesel auch der Verbrennungstheorie unterliegen sehe ich keinen Grund warum es anders sein sollte. Kann vielleicht ein erfahrener Abgasspezi bestätigen oder widerlegen.

Messen kannst Du diese Werte mit jedem nochso pummeligen OBD Tester.

Verwunderlich, dass erstmal nur "hinten" gesucht wurde, aber dafür gibt es sicherlich Gründe. Fährst Du nur Kurzstrecke?

 

Gruß

Andi

... mir scheint das du da mehr als 3 Baustellen hast.

Nur wo anfangen?

Wie schon erwähnt.

Mal ordentlich das Teil freiblasen auf der Autobahn.

So richtig Vollgas. (Geschwindigkeiten und Verkehr beachten)

Dazu würde ich das mit den Lambda Diesel kombinieren.

Danach hättest du ein Grundlage, um weiter zu prüfen und zu testen.

 

Mfg

Und was ist mit dem erhöhten Olstand?

Den ignorieren wir einfach und geben mal eben so richtig schön Vollgas auf der Bahn?

Das der erhöhte Abgaswert warscheinlich auf ein zu fettes Kraftstoff-Luft-Gemisch zurück zu führen ist hatte ich ja schon erwähnt.

Da in diesem Fall aber auch ein erhöhter Ölstand festgestellt wurde, sollte man sich in erster Linie herum kümmern.

Wir wissen noch nicht um wieviel der Ölstand zu hoch wa, und deshalb kann man den TE nicht allen Ernstes damit mal eben auf die Bahn schicken, um die Abgasanlage mal ordentlich frei zu blasen.

Oder seit ihr auf der Suche nach günstigen Gebrauchtteilen aus einer Schlachtung wegen kapitalen Motorschaden? ;-)

Gruß an alle.

Klaus

Sehe den Grund für "freiblasen" auch nicht, das ist i.d.R. völliger Unsinn und kann mehr schaden als es bringt. Der DPF ist doch doppelt neu... was soll das bringen?

Immer erst die Krankheit bekämpfen und nicht die Symptome...

 

EDIT: Ein fixer Gedanke - wenn die selbe Werkstatt die jetzt ratlos ist auch den Ölwechsel gemacht hätte ... ein Schelm wer böses denkt.

@schwertderzeit da hast du ja recht.

Ich gehe aber davon aus, dass das Motoröl so oder so gemacht wird oder wurde.

Ein vermehrter Ölstand kommt nicht von jetzt auf gleich.

Da sind 50Km freiblasen doch eigentlich nichts.

Bei einen zu hohen Ölstand kann schon das bloße Motorstarten zu Schäden führen.

Deshalb bin ich davon ausgegangen dass das Öl soweit i.O. ist.

 

mfg

Bei einem Diesel kann es durchaus hilfreich sein den DPF durch eine längere Fahrt auf der Autobahn "frei zu blasen".

Vor allem wenn ein Fahrzeug immer nur auf Kurzstrecke betrieben wird.

Der DPF setzt sich in einem solchen Fall gerne mal zu und es kommt zu teilweise erheblichen Problemen mit dem Motorlauf.

Das ist aber ein ganz anderes Thema und hat mit diesem Fall nichts zu tun.

Gruß.

Klaus

Zu hoher Ölstand kann verschiedene Ursachen haben.

u.a.

1) zuviel eingefüllt

2) AGR defekt und

2a) viel Kurzstrecke - vor allem im Winter mit Kondensateintrag

3) Nr2 und 2a in Verbindung mit Biodiesel verstärken das Problem, da der Methylesther nicht aus dem Öl raus kocht und für zusätzliches Volumen und Verlackungen sorgt (sieht man)

4) Ein oder mehrere defekte Injektoren

5) Verkokung und Verlackung im Ansaugtrakt durch verschiedene Ursachen - siehe 1-4

6) Klemmende Kolbenringe / Ölabstreifringe durch Kohleablagerung in Verbindung mit 5)

Achtung!!:

Sollte 4) oder 6) verantwortlich sein, ist Vollgas auf der Autobahn beinahe eine Garantie dafür in den betreffenden Kolben ein Loch zu brennen oder für einen Fresser / Klemmer zu sorgen!!!

Einfach mal so Vollgas fahren ohne die Ursachen zu ermitteln finde ich sehr leichtsinnig.

Opa's Hausmittelchen (z.B. für alte Saugdiesel mit Vorkammereinspritzung und Verteilereinspritzpumpe) können bei den moderneren CR Direkteinspritzer-turbo Motoren zuweilen sehr kontraproduktiv sein.

So in etwa würde ich vorgehen (Liste mur mal eben freihändig getippt - ggf. nicht vollständig und in der Reihenfolge anzupassen)

Erstmal:

- Ölstand und Ölgüte prüfen - am Besten frisches Öl in der richtigen Menge rein.

- Motorluftfilter war ja neu, oder?

- Motordiagnose mit DAS / SD / Xentry vom Fachmann durchgeführt:

- Fehlerspeicher auslesen und fachgerecht interpretieren

Falls dann nicht ohnehin bereits klar ist, woran es liegt:

- Leckmengenmessung und die verschiedenen Tests für die Injektoren durchführen

- Lambdasonde prüfen

- AGR Ventil nochmals prüfen (wenn auch neu - vielleicht war ja der Aktuator auch defekt - wurde der mit erneuert?)

- Differenzdrucksensoren und Temperatursensoren prüfen (falsche Werte führen zu falscher Berechnung der Einspritzmenge und - Zeitpunkt)

- Kühlwasserthermostat prüfen (schließt er sauber, oder ist permanent der große Kühlkreislauf aktiv?)

- Saugrohrdruckverlust prüfen

- Ladedruck prüfen inkl. VTG Verstellung (sofern vorhanden)

- Luftmassenmesser prüfen, ggf erneuern

- Steuerzeiten prüfen

- Kurbelgehäusebelüftung auf Durchgängigkeit prüfen

- KG Druck (Blow-By-Gase / Kompressionsverluste ok?)

- Kühlwasser ok? Keine harten Wasserschläuche? Kein Ölfilm im Kühlwasser? (Ölgüte und -zusand: siehe weiter oben)

- Drallklappen im Ansaugkrümmer prüfen (weggebrochen? Verstellung usw)

 

Viel Erfolg.

Edit:

Wenn die Diagnose fest steht kann man sich über den richtigen Reparaturweg unterhalten.

z.B. kann es als Unterstützung seiner Verkokung NACH erfolgter Beseitgung der Ursache sinnvoll sein einen Systemreiniger nach Herstelleranweisung zu benutzen - z.B. OneShot, oder die anderen bekannten Mittelchen.

Themenstarteram 23. April 2017 um 19:29

Hallo

Sorry für die späte Antwort aber ich habe das WE Dienst gehabt...

Nein also DPF wurde nur 1X getauscht....weil sich eben der Ölstand von alleine erhöht hat..

Also ich habe es so verstanden bitte korrigieren falls ich es falsch interprentiere:

Wenn der DPF zu ist versucht das Auto es frei zu brennen dh. es wird diesel in die Brennkammer oder besser gesagt wenn der Kolben auf den Weg nach unten ist eingespritzt dass es nicht verbrennt sondern mit die Abgasen in den DPF gelangt und dort verbrennt...ein teil davon gelangt aber auch ins ÖL deswegen wird der Ölstand höher wenn das Auto es ständig versucht frei zu brennen.

Besser gesagt es ist Diesel im ÖL

Der DPF ist also neu und der Ölstand passt jetzt nach den wir 1 Lt abgelassen haben...

Ölwechsel wir auch noch gemacht...

Die ganze Sache ist recht interessant aber auch zu gleich schön langsam sehr teuer.

Zitat:

@schwertderzeit schrieb am 22. April 2017 um 03:47:52 Uhr:

Habe ich das richtig verstanden, der DPF wurde einmal getauscht, kurz darauf wurde er erneut ausgewechselt weil der Ölstand zu hoch war?

Was ist denn mit dem Ölstand nach dem zweiten DPF-Wechsel passiert, war der danach wieder in Ordnung?

Wenn sich der Motorölstand (ich gehe mal davon aus das dieser gemeint ist) erhöht hat, dann kommen eigentlich nur zwei Möglichkeiten in Betracht.

Entweder es gelangt Kühlflüssigkeit oder Kraftstoff ins Motoröl.

Beides nicht gut und für den Motor äußerst gefährlich.

Der zu hohe Wert bei der Abgasmessung deutet darauf hin das eine schlechte Verbrennung vorliegt.

Hierfür könnte ein zu fettes Kraftstoff-Luft-Gemisch verantwortlich sein, die möglichen Ursachen hierfür sind recht vielfältig.

Da hier die Rede von einem erhöhten Ölstand ist, wäre es aber auch denkbar, das Motoröl in die Verbrennungsräume gelangt und so für den zu hohen Rußwert verantwortlich ist.

Es wäre eventuell hilfreich, wenn du das nochmals etwas genauer schildern könntest.

Was sagt denn die Werkstatt zu dem erhöhten Ölstand?

 

PS. Hm? Weiß nicht so recht, aber irgendwie komme ich mir gerade so richtig verar.... vor.

Gruß an alle.

Klaus

Themenstarteram 23. April 2017 um 19:37

Wir haben natürlich die Lambdasonde und differenzdruck von DPF gemessen und ja es ist alles ok

das ist eben das komische daran es passt ja alles....die werte sind alle ok

LMM Werte waren erhöht dann haben wir die Luftfilter getauscht und jetzt passen die auch.

Also das Auto steht ja fast nur das ist richtig.. es sind meistens nur Kurzstrecken

Zitat:

@Andi_Wand666 schrieb am 22. April 2017 um 10:39:39 Uhr:

Würde erstmal nicht davon ausgehen, dass dein Ölstand mit dem Ruß in Verbindung steht... zusätzlichen Kohlenstoff bekommst Du am einfachsten in einer schlechten Verbrennung - da dein Diesel vermutlich an der Luftmenge nichts ändert, wird wohl zu viel eingespritzt -> er läuft zu fett.

Kenne mich leider mit der Abgasmessung von Dieseln gar nicht aus, aber schau mal welche Spannung deine Lambdasonde hat, ist die deutlich im fetten Bereich, vermutlich kleiner 1 Volt, wäre eine unvollständige Verbrennung bewiesen.

Beim Benziner ist das so einfach und da Diesel auch der Verbrennungstheorie unterliegen sehe ich keinen Grund warum es anders sein sollte. Kann vielleicht ein erfahrener Abgasspezi bestätigen oder widerlegen.

Messen kannst Du diese Werte mit jedem nochso pummeligen OBD Tester.

Verwunderlich, dass erstmal nur "hinten" gesucht wurde, aber dafür gibt es sicherlich Gründe. Fährst Du nur Kurzstrecke?

 

Gruß

Andi

Themenstarteram 23. April 2017 um 19:59

Zitat:

@kappa9 schrieb am 22. April 2017 um 16:24:18 Uhr:

Zu hoher Ölstand kann verschiedene Ursachen haben.

u.a.

1) zuviel eingefüllt

Nein leider nicht, wenn ich mich nicht irre waren es 7 Liter
2) AGR defekt und

AGR wurde ausgebaut und gereinigt mit Diagnosegerät angesteuert und es macht auf und zu also es geht
2a) viel Kurzstrecke - vor allem im Winter mit Kondensateintrag

ja es sind tatsächlich nur Kurzstrecken
3) Nr2 und 2a in Verbindung mit Biodiesel verstärken das Problem, da der Methylesther nicht aus dem Öl raus kocht und für zusätzliches Volumen und Verlackungen sorgt (sieht man)

4) Ein oder mehrere defekte Injektoren

Also die wurden mit Diagnosegerät überprüft und es soll alles passen
5) Verkokung und Verlackung im Ansaugtrakt durch verschiedene Ursachen - siehe 1-4

Ja das ist wahr, der Ansaugtrakt war sehr verschmutzt...wir haben den Ölkühler tauschen müsse da der
undicht war und im Züge der Reparatur haben wir die ansaugkrümmer runter nehmen müssen
Es wurde alles gereinigt...
Die Liste ist sehr lang und ich werde es versuchen am Freitag abzuarbeiten...
Ehrlich gesagt es ist echt interessant wie so ein Dieselmotor funktioniert ich lese viel und lerne viel
bin mit meinen Mechaniker gut befreundet und ich lege auch gerne selber Hand an.
DANKE für die Liste weil ich genau nach so etwas gesucht habe...
ich berichte weiter sobald sich was ändert.

Wie geschrieben erhebe ich keinen Anspruch auf alleinige Wahrheit. Da sollte ein Fachmann mit entsprechenden Schulungen und Werkzeug dran.

Deine Antwort
Ähnliche Themen