Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Rußpartikelfilterproblem gelöst,185 PS Diesel ja oder nein ??

Rußpartikelfilterproblem gelöst,185 PS Diesel ja oder nein ??

Themenstarteram 28. November 2009 um 16:12

Hallo,

habe nun schon viel erschreckendes über den sog.DPF gehört.Habe eigentlich vor,mir den 185 PS Diesel Mazda 6 zu gönnen.Leider bin ich immer noch nicht so recht schlau geworden,ob die Probleme Filterzusetzung und Reinigung bzw.Ölverdünnung nun mit dem Keramicsystem der vergangenheit angehören.Bin sowohl Kurz als auch Langstreckenfahrer.Wer hat schon sein Auto im Alltag nur dazu es täglich 50-.... km über die Autobahn zu prügeln.Das meiste sind nun mal Kurzstreckenfahrten.Wenn man Angst haben muß das Auto nicht,bevor man 30 km gefahren ist auszumachen gehört es nicht verkauft.Ich kann doch nicht,wenn ich in meine gasstätte essen gehen will,die 10 km entfernt liegt erst einen großen Umweg fahren,nur das der DPF zufrieden ist.

Grüsse

Ähnliche Themen
21 Antworten

Hallo ronnyww,

scheinbar hat das Essen in der Gaststätte etwas zu lange gedauert, oder?

Im Normalfall gibt es mit dem DPF-Systemen vom MZR-CD 2,0 Motor keine Probleme mehr (Voraussetzung ist das aktuellste Software-Update) und ebenso vom MZR-CD 2,2 Motor.

Ich habe auch schon viele schreckliche Beiträge gelesen, aber in einem anderen Bezug!

mfG

hjg48

Hallo ronnyww

 

Bei den 2,2L Maschinen gibt es keine probleme mehr. Ich fahre den CD mit 163PS und habe keine sorgen.

Fahre auch sehr viel kurze strecken (2 - 10km) und noch nichts mit Ölverdünnung.

 

 

mfg Detlef

Themenstarteram 29. November 2009 um 14:23

Hallo,

wie viele Kilometer bist du bereits gefahren,wie lange hast du den Wagen ? Langzeiterfahrung ist wichtig,nicht das der Wagen erst 300 km auf der Uhr hat.

 

Wenn das mit dem Filter nicht hinhaut stelle ich mir folgende Szenarien vor:

Ich mache einen termin bei meinem hausarzt,der sagt, kommen sie 14:30 Uhr.Bis 14 Uhr muß ich arbeiten ,aber ich kann 14:30 nicht b eim Arzt sein,Entfernung ca. 4 km,da ist ja der Motor noch nicht warm.Also ers mal noch 30 km sinnlos durch die gegend gefahren,hab mir ja den Diesel gekauft um Sprit zu sparen.gegen 15 :00 uhr bin ich dann beim Arzt,komme aber nicht mehr dran,da ich nicht anwesend war,der Motor war noch zu kalt zählt bei meinem Arzt nicht,der fährt BMW und da gibts solche Probs nicht.Also wieder nach Hause,aber der Motor ist kalt also erstmal wieder 30 km rumgurcken,könnte ja sein,der Filter will abreinigen und ich mache den Motor zu früh aus was nun,Ölverdünnung ?

Oder Folgendes,meine Frau will im Sommer nach Italien fahren.Ich sage,das geht leider nicht.Was machen wir,wenn wir in einen Stau kommen ? A9 und Gegend um München und Brenner bieten Staugarantie.Was ist wenn wir den Motor immer an und aus machen müssen und der Filter will sich gerade reinigen ?Gibt es in Italien,falls wir dann überhaupt noch hinkommen gute Mazda-Werkstätten ?

Also Urlaub gestrichen,oder für die Fahrt einen benziner ausgeliehen und der Eigene bleibt in der Garage.

Das ist mein, natürlich etwas ins lächerliche Gezogene, Eindruck von Mazda 6 Dieseln,den ich durchs lesen der Treads mit Betreff DPF bekommen habe.Kann ja wohl nicht sein,das mann mit irrem Blick auf der Filterlampe durch die Gegend fährt und hofft und betet,das die Karre durchhält.

Deshalb bitte ich alle,die den 2,2 oder 2,0 Turbodiesel fahrenwennsie das lesen,bitte gute und schlechte Erfahrungen in bezug auf den Motor,probleme Ölverdünnung und DPF zu posten.

Damit man mal weiß woran man ist und nicht noch mehr Leute solche Gehtgarnichtkarren kaufen,sollte es noch probleme geben.Ich hoffe natürlich stark,das man die probleme mit Langzeitgarantie behoben hat und nun diese Autos auch wie richtige Autos im Alltag bewegen kann,halte nämlich ansonsten sehr viel von Mazda.

Entschuldigung wegen der fehler,mußte schnellgehen.

Grüsse

Wenn du dir solche Szenarien ausmalst dann lass es mit dem Diesel. Schluss und Aus!

Hol dir nen Benziner und du hast ein ruhiges Gewissen.

Ich fahr mit meinem wie mit jedem anderen Auto auch. Sicherlich plane ich schon etwas, aber wenn ich Samstag morgen zum einkaufen fahre dann fahr ich die 5km. Das der Ölstand beim alten 2l steigt ist klar. Aber so ein Schiss zu haben das ständig die DPF-Lampe kommt kann ich nicht nachvollziehen. Meine hat in den 3 3/4-Jahren bisher einmal geblinkt. Bin dann halt mal höhertourig gefahren und beim nächsten Starten war wieder alles gut. Und das man den Ölstand kontrollieren soll ist auch beim Benziner so. Also ein bisschen musst du schon nach dem Auto schauen. Nicht nur reinsetzen und fahren!

Hallo ronnyww,

diese Sorgen möchte ich haben!!!

Aber vielleicht wäre ein Facharzttermin gar keine so schlechte Idee?

Sorry,

mfG

hjg48

Themenstarteram 29. November 2009 um 16:38

Hallo,

na dan lest euch mal alle Posts von folgendem Thema durch : Russpartikelfilter (DPF)

Dann überlegst du echt,Diesel ja oder nein.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von ronnyww

Hallo,

na dan lest euch mal alle Posts von folgendem Thema durch : Russpartikelfilter (DPF)

Dann überlegst du echt,Diesel ja oder nein.

Gruß

Da lese ich schon ewig mit.

Wie ist da nun deine Antwort dazu? Ja oder Nein?

Also haben sich doch deine Probleme gelöst.... oder doch nicht?

Hallo ronnyww

 

Ja ich habe erst 8000km auf dem Tacho. Aber ich habe mich auch mit dem thema beschäftigt. Habe in anderen

Foren wegen der verdünnung gelesen, und keiner der den neueren Filter verbaut hat hat probleme.

Der Filter bei den 2,2l Maschinen gehören einer neuen Generation an. Aber geh doch zum Händler und laß

dich beraten. Kostet ja nix.

 

 

mfg Detlef

Zitat:

Original geschrieben von ronnyww

Hallo,

na dan lest euch mal alle Posts von folgendem Thema durch : Russpartikelfilter (DPF)

Dann überlegst du echt,Diesel ja oder nein.

Diese Frage stellt sich einem nicht. Man sollte eher überlegen, welcher Marke der Diesel ist bzw. was für Partikelfiltersystem verwendet wird.

Entgegen der Propaganda der deutschen Hersteller gibt es nämlich durchaus Systeme, die keine zusätzlichen Regenerationsfahrten benötigen und den Begriff "Ölvermehrung" nicht kennen.

Hallo 206driver

 

Ja das sind die Hersteller die mit Hahrnstoffen als zusatz arbeiten.

Ansonsten haben oder hatten alle probleme mit der verdünnung.

 

 

mfg Detlef

Zitat:

Original geschrieben von Detleffr

Hallo 206driver

Ja das sind die Hersteller die mit Hahrnstoffen als zusatz arbeiten.

Ansonsten haben oder hatten alle probleme mit der verdünnung.

Fass das jetzt nicht als persönlichen Angriff auf, aber Beiträge wie dieser sind es, die oftmals zu den wildesten Dingen auswachsen.

Was du geschrieben hast stimmt nicht.

Ad-Blue, oftmals lediglich als Harnstoff bezeichnet, wird ausschließlich beim sog. SCR-Kat benutzt und dient zur Absenkung des NOx-Wertes. Mit dem Partikelfilter hat Ad-Blue genau so viel zu tun wie Milch : nämlich gar nichts.

Du meinst viel eher das Additiv, welches vor allem PSA verwendet. Das nennt sich Eolys und hat ebenfalls nichts mit Ad-Blue zu tun.

206driver

 

Fass das jetzt nicht als persönlichen Angriff auf

 

Nein tu ich nicht. Dann muss ich das mit dem Harnstoff verkehrt verstandenhaben. OK. Lass mich immer gerne belehren.

 

mfg Detlef

Zitat:

Was du geschrieben hast stimmt nicht.

Ad-Blue, oftmals lediglich als Harnstoff bezeichnet, wird ausschließlich beim sog. SCR-Kat benutzt und dient zur Absenkung des NOx-Wertes. Mit dem Partikelfilter hat Ad-Blue genau so viel zu tun wie Milch : nämlich gar nichts.

 

 

Dass "Mit dem Partikelfilter hat Ad-Blue genau so viel zu tun wie Milch : nämlich gar nichts." stimmt imho nicht so ganz. Der Russ kann entweder durch Verbrennung mit Sauerstoff (Regeneration) oder bei niedrigeren Temperauren mit Hilfe von Stickstoff durch der Umwandlung der Stickoxide erreicht werden. Da diese Stickoxyde halt eben nicht ausreichen wird halt Stickstoff durch das Ad-Blue zusätzlich beigegeben. Hauptsächlich natürlich im Nutzfahrzeugbereich, aber neuerdings auch im PKW Bereich.

Ist halt eine Weiterentwicklung der inzwischen etwas "betagten" PSA Entwicklung mit dem Additiv EOLYS. Ob die "SCR" Technik besser ist wird die Zukunft weisen.

Insofern scheint mir der Vergleich Partikelfilter/Ad-Blue/Milch doch etwas übertrieben.

Ne ne das stimmt schon, was ich geschrieben habe.

Bei Wikipedia heißt es zum Thema SCR-Kat :

Zitat:

Mit SCR (selective catalytic reduction) bezeichnet man die Technik der selektiven katalytischen Reduktion von Stickoxiden in Abgasen von Feuerungsanlagen, Müllverbrennungsanlagen, Gasturbinen, Industrieanlagen und Motoren. Die chemische Reaktion am SCR-Katalysator ist selektiv, das heißt, es werden bevorzugt die Stickoxide (NO, NO2) reduziert, während unerwünschte Nebenreaktionen (wie zum Beispiel die Oxidation von Schwefeldioxid zu Schwefeltrioxid) weitgehend unterdrückt werden.

Zum Ablauf der Reaktion wird Ammoniak (NH3) benötigt, der dem Abgas zugemischt wird. Die Produkte der Reaktion sind Wasser (H2O) und Stickstoff (N2). Chemisch gesehen handelt es sich bei der Reaktion um eine Komproportionierung der Stickoxide mit Ammoniak zu Stickstoff. Es gibt zwei Arten von Katalysatoren. Die eine Art besteht im Wesentlichen aus Titandioxid, Vanadiumpentoxid und Wolframoxid. Die andere Art verwendet Zeolithe.

Eine weitere technisch genutzte Nebenreaktion ist es, dass Dioxine und Furane beim Durchströmen des Entstickungskatalysators abgebaut werden.

Der Partikelfilter ist ein völlig anderes und davon unabhängiges System.

Oder hast du eine glaubhafte Quelle, das der SCR-Kat ebenfalls den PM-Wert senken kann?

Meinst du nicht, man würde es mit in den Artikel schreiben?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Rußpartikelfilterproblem gelöst,185 PS Diesel ja oder nein ??