ForumTesla 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla 3
  6. Ruhestrom - Stromverbrauch bei Standzeiten

Ruhestrom - Stromverbrauch bei Standzeiten

Tesla Model 3
Themenstarteram 6. Mai 2019 um 22:00

Habe heute ein Video gesehen, siehe auch hier was mich sehr gewundert hat.

Er sagt dort, dass er den Wagen 1 Tag nicht benutzt hat und 5% Akkuleistung verloren hat.

In der BA steht das der Wagen 1% am Tag verliert und man damit auch rechnen sollte.

Die 5% erscheinen mir sehr viel und auch nicht normal.

Da hätte man ja ordentlich Probleme wenn man in den Urlaub damit fährt und der Wagen einfach nur so stehen würde.

Hat damit schon jemand Erfahrung wie viel er so verliert, wenn der Wagen nur steht und ihn nicht nutzt?

Ähnliche Themen
68 Antworten

Die 5% sagt er ja so nicht, er spricht von geschätzten "5kWh", aber auch das halte ich für deutlich zu hoch. Mehr als einen angezeigten Verlust von 3-5km (bei typical range) pro Tag sollte man bei stehendem Auto - ohne sonstige Spielchen - nicht haben.

Der Verlust kann sich hingegen erhöhen, wenn man öfter den Fahrzeugzustand per App checkt oder Drittanbieter-Apps benutzt, die die Fahrzeugdaten tracken (im Video wird von einem mitlaufenden Logger gesprochen), aus anderen Gründen häufige Verbindungen zum Fahrzeug aufrufen, der Sentry-Mode aktiv war, ein Update heruntergeladen wurde oder ein Smartphone dauerhaft per Bluetooth verbunden ist, was das Auto daran hindert "einzuschlafen".

Im Auto selbst kann man auch die Verbindungseinstellungen des Fahrzeugs ändern, "immer verbunden" ausstellen (dann braucht die App etwas länger um einen aktuellen Status zu bekommen) oder den Energiesparmodus aktivieren (wobei es den glaube ich nur bei Model S/X gibt).

Wenn die BA von ca. 1% pro Tag spricht, kommt das also idR wohl hin. Bei allem deutlich darüber sollte man mal nach der Ursache suchen.

Ich hatte meistens etwa 1km pro Tag, wenn das Fahrzeug in der Garage stand, d.h. meistens nur etwa alle 3-4 Tage nachgesehen und dann jeweils auch um die 3-4 km "verloren". Es gab aber auch Werte von 0km über mehr als 1 Tag. Die App zeigt mir ja die Rest-Kilometer an und nicht den Batteriestand.

App-screenshot-2019-03-08-06-58-21
Themenstarteram 7. Mai 2019 um 17:48

@ballex

Sorry ja ich meinte 5kWh.

Auch die wären natürlich viel zu viel und wollte auch nur mal wissen was andere so für Werte haben.

Themenstarteram 7. Juni 2019 um 13:38

Sollte es jemanden vielleicht noch interessieren, hier mal der Ruhestrom-Verbrauch für 14 Tage und der Ablauf dazu.

Es lief nur die Tesla APP nichts anderes und habe auch nie zwischendurch den Wagen abgerufen, immer nur nach den Zeiten die aufgelistet sind.

 

21.05.2019 406 km (abgestellt)

22.05.2019. 401 km 24 Std. - Verbrauch 5 km

23.05.2019 400 km 24 Std. - Verbrauch 1 km

24.05.2019 395 km 24 Std. - Verbrauch 5 km

26.05.2019. 382 km 48 Std. - Verbrauch 13 km

28.05.2019. 369 km (Wächtermodus angeschaltet) 24 Std- Verbrauch 13 km

29.05.2019. 336 km (Wächtermodus ausgeschaltet) 24 Std- Verbrauch 33 km

30.05.2019. 335 km 24 Std. - Verbrauch 1 km

31.05.2019. 333 km 24 Std. - Verbrauch 2 km

01.06.2019. 329 km 24 Std. - Verbrauch 4 km

04.06.2019. 322 km 72 Std. - Verbrauch 7 km

Gesamtverbrauch nach 14 Tagen sind 84 Km.

Der Wächtermodus hat mich in 24 Stunden 33 Km an Reichweite gekostet und ich hatte das Gefühl, dass er nach 1 Woche weniger an Ruhestrom verbraucht hat.

So ist anzunehmen, dass er nach 1 Woche weitere Systeme runter fährt.

Ganz schön viel Phantomverbrauch. Da relativiert sich der niedrige Fahrverbrauch, bzw. kehrt sich um, wenn man nicht täglich oder wöchentlich fährt. Hoffentlich findet Tesla noch eine Lösung. Da aber irgenwie alle Youtuber vom gegenüber dem MS stark erhöhten Phantomverbrauch über mehrere Softwareversionen berichten, denke ich eher, dass das eine oder andere Steuergerät zu viel weggelassen wurde. Nun ja, bis zum MY bleibt noch Zeit zum fixen.

am 13. Juni 2019 um 9:17

Zitat:

@radio schrieb am 13. Juni 2019 um 09:06:23 Uhr:

Ganz schön viel Phantomverbrauch.

Findest Du? Ich finde es vollkommen okay.

Zitat:

@radio schrieb am 13. Juni 2019 um 09:06:23 Uhr:

Da relativiert sich der niedrige Fahrverbrauch, bzw. kehrt sich um, wenn man nicht täglich oder wöchentlich fährt.

Das schlimmste bleiben für den "Durchschnittsfahrer" (wenn es den denn gibt) IMHO die Ladeverluste. Insbesondere bei 1-phasigem Laden und sehr tiefen Temperaturen. Da geht dann ein Grossteil schon für die Akku-Heizung drauf. Deshalb teile ich aus dem Video (ich glaube AMS, wurde gestern verlinkt) über den ID aus eigener Erfahrung auch nicht die WLTP-Umrechnung vom Prüfstandverbrauch in den "echten" WLTP Verbrauch. Zumindest liegen wir da deutlich höher.

Über alles steht ein Model 3 gut da. Besser als die Verbrenner ohnehin und der angeblich geringfügig bessere WLTP Verbrauch des ID muss sich erstmal in der Praxis bestätigen. Bei Prüfstandsmessungen hat VW ja einen enormen "Kompetenzvorpsprung" vor anderen Herstellern, der hier hoffentlich nicht erneut Wettbewerbsverzerrend genutzt wird...

Edit: Wenn Du einfach mal den Ausreisser durch den Wächtermodus rausrechnest, bist du grob bei 5.6 km pro Tag Verlust (bei aktiver Onlineverbindung, die man theoretisch noch sparen könnte). Im Jahr macht das dann ganz grob 2068km Verlust (angezeigt) oder anders gesagt: Etwa 4 volle Akkus eines LR bzw. 300 kWh. Und beim Deutschen Strompreis (ich habe jetzt mal 30 Cent angenommen) landest Du da im Jahr bei 90 EUR. Das ist IMHO verschmerzbar. Und klar: Weniger ist immer gut.

Mir ist bewusst, dass das Durchschnittsfahrzeug in Deutschland "nur" 13922 km pro Jahr fährt (KBA, PKW 2018). Da sehen die 2068km Verlust natürlich massiv aus. Vergessen wir aber nicht, dass es sich um den WLTP Verbrauch und nicht um den realen Verbrauch handelt und dass man auf Grund der Kosten eines Model 3 aktuell noch davon ausgehen kann, dass die Fahrzeuge eher "mehr" als der Durchschnitt fahren. Im Idealfall ändert sich das bestimmt - hängt am Preis.

Interessant wäre der Verbrauch mit deaktivierter Online-Verbindung. Welche Einschränkungen ergeben sich dadurch? Das Fzg. ist dann über die App nicht mehr erreichbar und zieht sich keine OTA-Updates mehr?

am 13. Juni 2019 um 9:50

Zitat:

@nolam schrieb am 13. Juni 2019 um 09:47:48 Uhr:

Interessant wäre der Verbrauch mit deaktivierter Online-Verbindung. Welche Einschränkungen ergeben sich dadurch? Das Fzg. ist dann über die App nicht mehr erreichbar und zieht sich keine OTA-Updates mehr?

Wir haben das getestet: Spart bei uns erheblich, ist aber per App nicht so schnell erreichbar (braucht teilweise 5 Minuten bis er verbindet). Erstaunlicherweise lädt er definitiv dennoch OTA Updates.

Edit: Die Ladeeffizienz gemäss TeslaFi liegt bei uns über alle Fahrzeuge in diesem Quartal (nur AC, 1007 Ladevorgänge) bei 85.75%. Der reale Verlust liegt höher.

Zitat:

@derJan82 schrieb am 13. Juni 2019 um 09:50:38 Uhr:

Zitat:

@nolam schrieb am 13. Juni 2019 um 09:47:48 Uhr:

Interessant wäre der Verbrauch mit deaktivierter Online-Verbindung. Welche Einschränkungen ergeben sich dadurch? Das Fzg. ist dann über die App nicht mehr erreichbar und zieht sich keine OTA-Updates mehr?

Wir haben das getestet: Spart bei uns erheblich, ist aber per App nicht so schnell erreichbar (braucht teilweise 5 Minuten bis er verbindet). Erstaunlicherweise lädt er definitiv dennoch OTA Updates.

Dann wäre das doch die Einstellung der Wahl, wenn der Wagen z.B. während eines Urlaubs zuhause oder im Flughafenparkhaus stehen bleibt. Und selbst dann könnte man ihn per App "aufwecken" (mit entspr. Wartezeit).

am 13. Juni 2019 um 9:56

Zitat:

@nolam schrieb am 13. Juni 2019 um 09:53:53 Uhr:

Dann wäre das doch die Einstellung der Wahl, wenn der Wagen z.B. während eines Urlaubs zuhause oder im Flughafenparkhaus stehen bleibt. Und selbst dann könnte man ihn per App "aufwecken" (mit entspr. Wartezeit).

Auch wenn ich nur eine Woche wegfahre und den Wagen in der Garage parke (ich bin leider faul und mache das meist nur, wenn ich wegfahre) stelle ich die ständige Onlineverbindung ab. Klappt gut.

Ideal wäre so eine Funktion wie bei Tado (unsere Heizungssteuerung): Je nachdem wo die Mobiltelefone sind (wie weit weg vom Haus) fährt die Heizung schon mal hoch. So könnte man das bei Tesla im Grunde auch machen: Niemand braucht die Standheizung, wenn er 100km weg ist. Bei 2 Kilometern sieht's dann vielleicht anders aus.

Es wäre noch gut, wenn man "immer online" über die App ausschalten könnte...gerade wenn man's vor Abreise vergessen hat.

Bei 5 kWh pro Tag wundert mich auch, dass der gute Mann noch nicht die Werkstatt aufgesucht hat.

Habe das schon an anderer Stelle geschrieben. Bei Testfahrt über das WE verbrauchte das M3P bei mir über Nacht an 3 darauffolgenden Nächten jeweils genau einen KM Reichweite. Die Onlinefunktionen waren aktiv, jedoch war kein Handy gekoppelt. Das schaltet Tesla für die Probefahrt nicht frei, da sie sonst für jede Probefahrt das Passwort im Account ändern müssten.

Es könnte also sein, dass bei aktiver Bluetooth-Verbindung ein höherer Verbrauch zustande kommt. Aber selbst dann erscheint mir ein Verbrauch von mehreren KW/h pro Tag viel zu hoch.

Ohne gekoppeltes Handy schaltet sich das Fahrzeug in meinem Fall nach einiger Zeit (vielleicht so nach 5-10 min) hörbar durch ein mechanisches "Klack" in einen Ruhemodus und aktivierte sich ebenso wieder, wenn eine Tür geöffnet wurde. Das funktionierte auch, wenn das Fahrzeug gar nicht verschlossen war.

Also in meinem Fall war der Verbrauch minimal, bei hohem Verbrauch würde ich erst mal testen, ob sich das Fahrzeug überhaupt in den Ruhemodus schaltet, wenn das gekoppelte Handy in Reichweite ist. Ansonsten einfach mal die Bluetoothverbindung am Handy deaktivieren und im Vergleich nochmal testen.

Bei 5kWh pro Tag muss nach meiner Einschätzung ein technisches Problem vorliegen. Selbst bei Remote-Erreichbarkeit über Bluetooth wäre der Verbrauch viel zu hoch.

am 14. Juni 2019 um 10:23

Ich bin jetzt mal provokativ und behaupte: Die Akkuanzeige über 24h auf einen Kilometer genau (das sind rund 0.2%) zu bestimmen, dürfte selbst für Tesla zumindest eine technische Herausforderung sein.

Durch diese Angabe in Kilometern wird eine Genauigkeit suggeriert, die rein technisch nicht ganz einfach zu erreichen ist. Deshalb kommt es eben auch vor, dass mal (selten!) ein Auto mit Restreichweite liegen bleibt und ein anderes noch 50km fährt...

So, und nun kann mir jeder sagen, dass das alles total lässig möglich ist ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla 3
  6. Ruhestrom - Stromverbrauch bei Standzeiten