ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Rückruf Dieselmodelle 500.000 Fahrzeuge

Rückruf Dieselmodelle 500.000 Fahrzeuge

Volvo
Themenstarteram 15. Juli 2019 um 19:05

Volvo ruft weltweit eine halbe Million Dieselmodelle zurück

Weil der Ansaugkrümmer überhitzen und einen Brand im Motorraum verursachen könnte.

In den Baureihen V40, V40CC, S60, S60CC, V60, V60CC, XC60, V70 (Foto), XC70, S80, S90, V90, V90CC und XC90 aus unterschiedlichen Modelljahren zwischen 2014 und 2019 könne der Ansaugkrümmer aus Kunststoff überhitzen und sich dabei verformen, begründete der Sprecher die Maßnahme. Ein Aufleuchten der Motorwarnleuchte, eine Motorlaufunterbrechung oder mangelhafte Leistung seien die potenziellen Folgen. „Im schlimmsten Fall besteht die Möglichkeit, dass ein lokal begrenzter Motorraumbrand auftreten kann“.

Zur konkreten Abhilfe machte der Sprecher noch keine Angaben. Sie unterscheide sich je nach Modell und Motor. Dazu zählt nach unseren Informationen ein Softwareupdate für die Motorsteuerung. Es soll das Problem einer übermäßigen Rußentwicklung im Aggregat lindern. Darüber hinaus ist eine Optimierung des Kühlsystems der Abgasrückführung (AGR) geplant. In Deutschland sind diese Arbeiten nach aktuellem Stand bei 54.704 Fahrzeugen vorgesehen. Der interne Aktionscode lautet „R29939“.

Hat jemand davon schon gehört?

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Rückrufaktion: Volvo Dieselmodelle ANSAUGKRÜMMER Brandgefahr' überführt.]

Ähnliche Themen
826 Antworten

Nur zur Info: mein Kühlwasserverlust hat sich jetzt nach etwa 1200km anscheinend normalisiert. Ich habe zuletzt immer kleinere Mengen nachgefüllt, jetzt ist der Kühlmittelstand seit 300km unverändert. Anscheinend war es tatsächlich nur Luft im Kühlsystem. Ich werde es weiter beobachten. Das sollte natürlich nicht passieren, jetzt wird der Wagen nur noch freie Werkstätten zu sehen bekommen. Schlechter sind die sicher nicht.

Zitat:

@Retrogott schrieb am 29. Februar 2020 um 08:13:48 Uhr:

Mein D2 von 2015 war am tag vor Heiligabend zur Inspektion + Rückrufaktion. Ende Januar kam die Kühlwassermeldung. Habe bisher ca. einen Liter nachgefüllt. Nächste Woche wieder Werkstattermin :)

Bin ja schon fast erleichtert, dass es (hoffentlich) kein Schaden am ZK / ZKD ist nach 40.000 km

Update bei mir:

Drucktest gemacht, nichts gefunden. "Schelle nachgezogen". Habe seitdem noch einmal ein paar Schluck auffüllen müssen, bin allerdings auch erst 100 km gefahren.

Zitat:

... ich habe den Thread mal quergelesen: Ein einzelner User mit Motorschaden, ein zweiter, der auch von solchen Schäden gehört haben will. Ansonsten wilde Spekulationen.

Wenn du auf Grund von solchen Threads jedes Mal dein Fahrzeug verkaufen möchtest, wechselst du demnächst häufiger als ich. :D:D:D

Im Ernst: Wir haben hier im Forum extrem wenige Motorschäden bei den VEAs.

naja, man liest schon einiges bzgl. Kühlwasserprobleme, auch im v60 Bereich. Mir ist klar, dass sich in Foren dieser Art nur die Problemfälle häufen. Wenn man aber bedenkt wie viele hier Wasser nachfüllen mussten, was Luftblasen im Kühlsystem bedeutet und zu durchgebrannten ZKDs führen kann, wird mir schlecht...

Versuche mal, sowas nach ein paar tausend km, wenn der Schaden dann auftritt, nachzuweisen. Kann man vergessen...

Gut, ich muss zugeben, die ruckelnde GT trägt auch zum Verkaufswunsch bei.

Zitat:

@xerox_123 schrieb am 10. März 2020 um 22:47:59 Uhr:

Zitat:

... ich habe den Thread mal quergelesen: Ein einzelner User mit Motorschaden, ein zweiter, der auch von solchen Schäden gehört haben will. Ansonsten wilde Spekulationen.

Wenn du auf Grund von solchen Threads jedes Mal dein Fahrzeug verkaufen möchtest, wechselst du demnächst häufiger als ich. :D:D:D

Im Ernst: Wir haben hier im Forum extrem wenige Motorschäden bei den VEAs.

naja, man liest schon einiges bzgl. Kühlwasserprobleme, auch im v60 Bereich. Mir ist klar, dass sich in Foren dieser Art nur die Problemfälle häufen. Wenn man aber bedenkt wie viele hier Wasser nachfüllen mussten, was Luftblasen im Kühlsystem bedeutet und zu durchgebrannten ZKDs führen kann, wird mir schlecht...

Versuche mal, sowas nach ein paar tausend km, wenn der Schaden dann auftritt, nachzuweisen. Kann man vergessen...

Du verwechselst aber die 5 Zylinder mit den neuen 4 Zylinder. Verlink bitte die "einiges" an Berichten

Nein, das wäre dann bitte ein eigener Thread im entsprechenden Unterforum - hier geht es um den Rückruf und deren Abwicklung. Dabei natürlich auch weiterhin zu Erfahrungen bzgl. Kühlwassermeldungen.

So bei unserem V60 wurde gestern der Rückruf durchgeführt und zusätzlich zu den neuen Leitungen auch ein neuer AGR-Kühler (wegen leichtem Kühlwasserverlust) auf Kulanz verbaut. Der AGR-Kühler war wohl zusätzlich auch sehr stark zugesetzt, von daher bin ich über den Austausch froh weil es sonst früher oder später noch andere Probleme gegeben hätte.

...ein verstopfter AGR-Kühler ist aber gut, da er einen Strömungswiderstand für das Abgas bildet. Die Ladedruckregelung ersetzt das fehlende Volumen durch Frischgas. Die effektive Abgasrate ist also geringer.

Wichtig ist lediglich, dass das AGR-Ventil korrekt schließt...am besten für immer.

So. U.g. Fahrzeug mit Rückrufsoftware versorgt. Keine neue Hardware oder so, keine Änderungen zu vorher feststellbar, als ob nie was gewesen wäre. Bin jedoch in der Zwischenzeit auch 2 andere Wagen gefahren, daher vielleicht nur etwas unsensibel für das Schaltverhalten oder den Diesel-Verbrauch.

Brain

So..., und mich hat es gerade erwischt...

Vor circa einem Monat war ich zu der Rückruf Aktion, habe die Kühlschläuche eingebaut bekommen. Bis gestern war alles o. k. – ich bin mit dem Wagen circa 400 – 500 km gefahren. Gestern fuhr ich los, nach circa 10 km die Warnung – „Fahrzeug anhalten, Kühlmittelstand prüfen“. Ich bin auf einem Parkplatz rauf und der Kühlmittel stand war unter Minimum. Ich habe das Ausgleichsbehälter aufgedreht und da hat sich der Stand von alleine normalisiert. Ich bin weiter auf die Autobahn und circa 270 km, ohne irgendwelche Warnung weitergefahren. Heute Morgen steige ich ins Auto, fahre ich 5 km und schon wieder die Warnung – wieder angehalten, Korken auf, Druckausgleich und das Kühlmittel erhöht sich in dem Ausgleichsbehälter zum normalen Stand. Ich habe dann gleich meinen Volvo-Händler angerufen und er hat mir gesagt, ich soll vorbeikommen. Da bin ich hin und sie haben noch mal das System entlüftet. Von dort nach Hause gefahren – circa 5 km und vor der Garage das selbe Spiel... Direkt wieder zum VOLVO, der Meister kommt raus, mach den Verschluss auf, das Kühlmittelstand erhebt sich nur noch ein wenig - diesmal war dort definitiv zu wenig Kühlmittel nach dem entlüften. Der Kfz-Meister fühlt den Ausgleichsbehälter ganz voll und sagt zu mir – „jetzt weiter fahren, wenn es noch mal vorkommt, müssen wir uns die ganze Geschichte genauer anschauen“....

Wenn die Warnung wieder kommen sollte, soll ich mir keine Gedanken machen, das wäre nur wegen dem zu niedrigen Kühlmittel stand im Ausgleichsbehälter und die Motorkühlung wäre vollkommen gewährleistet....

Na, toll....

Da hat man gleich kein Bock mehr auf das Auto.....

Mal schauen, was sie jetzt weiter kommt?

Habe mir gleich vorsichtshalber 1 Liter Leitungswasser in den Kofferraum gelegt, weiß der Geier, was da noch kommen kann? Irgendwie ist es mir jetzt ganz komisch mit dem Auto weitere Strecken zu fahren...

Mal schauen....

Wegen nem nicht richtig entlüfteten Kühlsystem habt ihr keinen Bock mehr auf das Auto? ... na Himmel hilf!

 

Ich bin bisher 4000km mit der Aktion gefahren.

 

Null. Nada. Nichts. Keine Fehlermeldung. Kein erhöhter Verbrauch... keine Schäden.

 

..doch halt. Der PP Schlauch ist mal wieder verreckt. Aber das hat damit ja nix zu tun...

Zitat:

@ChAoZisonfire! schrieb am 2. April 2020 um 19:10:39 Uhr:

Wegen nem nicht richtig entlüfteten Kühlsystem habt ihr keinen Bock mehr auf das Auto? ... na Himmel hilf!

 

Ich bin bisher 4000km mit der Aktion gefahren.

 

Null. Nada. Nichts. Keine Fehlermeldung. Kein erhöhter Verbrauch... keine Schäden.

 

..doch halt. Der PP Schlauch ist mal wieder verreckt. Aber das hat damit ja nix zu tun...

Na toll! Dann sei doch froh, dass bei dir alles so super geklappt hat!

Also, irgendwie kann ich jetzt deine Reaktion nicht verstehen..., - ich suche immer noch nach den Grund, warum ich hier jetzt jubeln und alles einfach so hinnehmen sollte...? -bei allem Respekt meinerseits...

Zitat:

@jacek88 schrieb am 2. April 2020 um 17:47:43 Uhr:

So..., und mich hat es gerade erwischt...

Vor circa einem Monat war ich zu der Rückruf Aktion, habe die Kühlschläuche eingebaut bekommen. Bis gestern war alles o. k. – ich bin mit dem Wagen circa 400 – 500 km gefahren. Gestern fuhr ich los, nach circa 10 km die Warnung – „Fahrzeug anhalten, Kühlmittelstand prüfen“. Ich bin auf einem Parkplatz rauf und der Kühlmittel stand war unter Minimum. Ich habe das Ausgleichsbehälter aufgedreht und da hat sich der Stand von alleine normalisiert. Ich bin weiter auf die Autobahn und circa 270 km, ohne irgendwelche Warnung weitergefahren. Heute Morgen steige ich ins Auto, fahre ich 5 km und schon wieder die Warnung – wieder angehalten, Korken auf, Druckausgleich und das Kühlmittel erhöht sich in dem Ausgleichsbehälter zum normalen Stand. Ich habe dann gleich meinen Volvo-Händler angerufen und er hat mir gesagt, ich soll vorbeikommen. Da bin ich hin und sie haben noch mal das System entlüftet. Von dort nach Hause gefahren – circa 5 km und vor der Garage das selbe Spiel... Direkt wieder zum VOLVO, der Meister kommt raus, mach den Verschluss auf, das Kühlmittelstand erhebt sich nur noch ein wenig - diesmal war dort definitiv zu wenig Kühlmittel nach dem entlüften. Der Kfz-Meister fühlt den Ausgleichsbehälter ganz voll und sagt zu mir – „jetzt weiter fahren, wenn es noch mal vorkommt, müssen wir uns die ganze Geschichte genauer anschauen“....

Wenn die Warnung wieder kommen sollte, soll ich mir keine Gedanken machen, das wäre nur wegen dem zu niedrigen Kühlmittel stand im Ausgleichsbehälter und die Motorkühlung wäre vollkommen gewährleistet....

Na, toll....

Da hat man gleich kein Bock mehr auf das Auto.....

Mal schauen, was sie jetzt weiter kommt?

Habe mir gleich vorsichtshalber 1 Liter Leitungswasser in den Kofferraum gelegt, weiß der Geier, was da noch kommen kann? Irgendwie ist es mir jetzt ganz komisch mit dem Auto weitere Strecken zu fahren...

Mal schauen....

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen “versuche Ruhe zu bewahren“.

Unser Motortausch damals war echt blöd, „nerviger“ waren aber die 4-5 Besuche in den Monaten danach, da ich immer wieder Kühlmittelverlust hatte.

Im Endeffekt war es vermutlich ein Fehler bei dem zweiten AGR-Kühler-Tausch (und der erste tatsächlich defekt) oder sogar schon Fehler beim Motortausch, auf jeden Fall ein Montagefehler und kein Materialschaden.

Insofern muss die Ursache nichts Schlimmes sein!

 

Wasser im Auto ist eine gute Idee (hatte ich damals auch).

Dazu würde ich die Fehler chronologisch festhalten.

Kommt die Warnung im Stadtbetrieb: nicht selber öffnen, sondern ab zum Freundlichen und ihn machen lassen (bei uns hat alleine daraufhin der Meister den Wagen sofort da behalten, weil ihm der Druck zu hoch war).

Freundlich aber mit Nachdruck auftreten, bis Sie Dich ernst nehmen, dann w8rd das wieder.

Kopf hoch und viel Glück!

Den Deckel eines Betriebswarmen Systems öffnet man nie. Da ist immer Druck drauf.

 

..und wieso ich da so reagiere? Weil ein bisschen Luft in Kühlsystem Pillepalle ist und sowas immer mal vorkommen kann.

 

Bloß weil der Wasserstand etwas unter Minimum steht ist weder was kaputt noch muss hier irgendwas abgeschleppt werden.

...wenn es extreme Volumenunterschiede zwischen "heiß" und "kalt" gibt, ist Luft im System.

Wenn sich die Luftblase im Zylinderkopf befindet - was nicht ungewöhnliich ist, weil die Kühlmittelstutzen meist tiefer liegen - kann die Zylinderkopfdichtung beschädigt werden. Das kann auch zu einem zeitversetzten Versagen führen.

Deshalb ist Nonchalance nicht angebracht.

Wenn Kühlsysteme selbstentlüftend wären, gäbe es keine Vakuumverfahren.

Zitat:

@ChAoZisonfire! schrieb am 02. April 2020 um 19:46:16 Uhr:

immer

- bei aller Liebe und dazu gehörigen Respekt – versuche mich bitte zu verstehen...

Ich bin Mediziner vom Beruf und kann dir gerne erklären (- auch es vormachen!) , wie man ein Menschenleben (- evtl.!) rettet!

Ich habe leider sehr wenig, bis gar nicht Ahnung von Auto & Motor – Technik (- ich hoffe, ich gelte deswegen nicht als benachteiligt und irgendwie „behindert“?) und wenn mir da so eine Warnung kommt – „Fahrzeug sofort abstellen“, dann als ein ahnungsloser, halbwegs intelligenter Mensch, kriege ich erst mal ein wenig Panik, der Blutdruck steigt und Ärger ist erst mal vorprogrammiert...

Also, ich als Kunde, der eine Premium Marke kauft, verlange von der Fachwerkstatt, dass sie mich mit einem sicheren KFZ raus schickt und mir stattdessen keine „Pilger–Fahrten hin und her“ serviert... ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Rückruf Dieselmodelle 500.000 Fahrzeuge