ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Ruckeln beim Bremsen

Ruckeln beim Bremsen

Mazda 6 GG/GG1; GY/GY1
Themenstarteram 3. Juni 2020 um 21:10

Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum, fahre seit Jahren Mazda6 und war immer zufrieden. Probleme gab es selten bis nie. Der Aktuelle ist ein Mazda6 2.0 Diesel Sportkombi von 2004 und hat ca.140td. km drauf.

Vor einigen Monaten nach dem Kundendienst fing das Ruckeln (ähnlich unfreiwillige Stotterbremse) vorne beim Bremsen bei langsamer Fahrt (Ampel, Einparken, usw.) an. Der Meister hatte das Zahnrad des ABS im Verdacht. Bei schneller Fahrt bremste das Auto gewohnt sicher. Die Zahnräder sind ok.

Das Ruckeln, verbunden zuletzt mit einem mechanischen Geräusch aus dem Motorraum, wurde in letzter Zeit stärker und häufiger. Verdacht: Hydraulik (lt. Mazda Hotline keine Defekte bekannt) oder evtl. korrodierte Stecker, Masseverbindung?

Hat jemand sonst noch eine Idee?

Für Tipps wäre ich dankbar!

16 Jahre sind bei Mazda eigentlich kein Grund, aktuell über was Neues nachzudenken.

Mit herzlichen Grüßen aus Bayern,

James

Ähnliche Themen
15 Antworten

Zitat:

@JamesSD schrieb am 3. Juni 2020 um 21:10:54 Uhr:

 

Das Ruckeln, verbunden zuletzt mit einem mechanischen Geräusch aus dem Motorraum, wurde in letzter Zeit stärker und häufiger. Verdacht: Hydraulik (lt. Mazda Hotline keine Defekte bekannt) oder evtl. korrodierte Stecker, Masseverbindung?

Hat jemand sonst noch eine Idee?

Für Tipps wäre ich dankbar!

16 Jahre sind bei Mazda eigentlich kein Grund, aktuell über was Neues nachzudenken.

Letzteres stimmt (fast), denn mein 6er ist bald 17 Jahre alt, hat aber seit letztem Jahr 2 neue Bremsen und 2 neue Radlager vorn. Wenn noch was kommt, ab auf den Balkan oder nach Afrika :-)

Möglicherweise sind die Gelenke der Antriebswellen ausgeschlagen, was bei meinem vorigen 626 zu Geräuschen im Motorraum und ebenfalls Ruckeln beim Fahren und Bremsen geführt hatte.

Themenstarteram 3. Juni 2020 um 21:47

Hallo Rehana,

danke für die schnelle Antwort.

Lenkung und Antriebswelle sind ok. Habe gerade zwei neue Lenkstangen bekommen, da Dichtung kaputt war. Und das nach 16 Jahren!;- ) Dabei wurden keine weiteren Defekte festgestellt. Das Problem muss im Motorraum liegen.

Grüße,

James

@JamesSD Zitat: Vor einigen Monaten nach dem Kundendienst fing das Ruckeln (ähnlich unfreiwillige Stotterbremse) vorne beim Bremsen bei langsamer Fahrt (Ampel, Einparken, usw.) an. Der Meister hatte das Zahnrad des ABS im Verdacht. Bei schneller Fahrt bremste das Auto gewohnt sicher. Die Zahnräder sind ok.

Ich vermute eher dass der Magnetsensor am Zahnkranz defekt ist und deshalb zum Steuergerät falsche Signale übermittelt. Deshalb würde wohl das ABS-System ansprechen; oder vllt. doch ein Kabelbruch.

Nach 16 Jahren dürfen die Stecker und Kabel auch mal Korrodieren.

Wenn die Antriebswellen getauscht wurden könnte der Mechaniker evtl. nicht aufgepasst haben.

Bremst der Wagen denn "richtig" wenn du eine Vollbremsung hinlegst?

D. h. spricht dann das ABS an?

Gruß armin

Servus.

Habt Ihr die Möglichkeit mit nem Tester mal alle 4 Radsensoren während der Fahrt zu überwachen um zu gucken ob da vielleicht stärkere Abweichungen sind, besonders in den Geschwindigkeiten wo Du Probleme hast. Vielleicht fällt da ja schon ein Sensor auf.

Mit freundlichen Grüßen Dr.RedBull

moin, merkwürdiger Fehler. Bei Tempo nicht und dann beim vorsichtigen Bremsen auf den letzten Metern ein ruckeln.

1. prüfe die SBB - Spiel in der Führung -- wie alt sind die , km ? Fremdkörper - Steine etc

2. prüfe die BS - eingelaufen ?

3. prüfe die Felgen - fest ?

Ich vermute eher ein mechanischen Fehler - da ist im Fehlerspeicher nichts zu finden

viel glück

Themenstarteram 4. Juni 2020 um 15:27

Hallo,

danke für eure Antworten. Sensor, Bremsen (neu), Radmuttern und Vorderachse ist alles ok.

Das Bremskontrolllämpchen leuchtete. Der Stecker an der Hydraulik sah nicht mehr gut aus, wurde gereinigt, die Kontakte geprüft (Lämpchen aus) und bis jetzt gab es kein Ruckeln und Geräusche mehr. Hoffe, es bleibt so.

Danke nochmal und Grüße,

James

Zitat:

@JamesSD schrieb am 4. Juni 2020 um 15:27:25 Uhr:

Hallo,

danke für eure Antworten. Sensor, Bremsen (neu), Radmuttern und Vorderachse ist alles ok.

Das Bremskontrolllämpchen leuchtete. Der Stecker an der Hydraulik sah nicht mehr gut aus, wurde gereinigt, die Kontakte geprüft (Lämpchen aus) und bis jetzt gab es kein Ruckeln und Geräusche mehr. Hoffe, es bleibt so.

Danke nochmal und Grüße,

James

Was so ein bisschen Korrosion doch ausmachen kann.

Wieso hat denn die Werkstatt nicht danach geschaut?:confused:

Viel spaß noch mit dem Wagen.

Themenstarteram 4. Juni 2020 um 18:08

Die Werkstatt hatte zuerst auch das ABS im Verdacht. Den korrodierten Schalter an der Bremshydraulik haben sie erst nach Rücksprache mit der Mazda Hotline gefunden. Der Schalter ist nicht so leicht zu sehen/finden. Ganz hinten unten Richtung Tacho.

Das Auto macht auch nach 16 Jahren viel Spaß. Zuverlässig, kraftvoll, sparsam mit 5,9 l im Schnitt und irgendwie zeitlos chic.:- ) Ist schon mein Dritter nach 626 LX Coupé und 626 GT Coupé. Nie liegengeblieben, keine größeren Reparaturen außer üblicher Verschleiß. Like!!

Die Werkstatt hatte doch den Zahnkranz im Verdacht und nicht den Sensor. Der ist aber viel wichtiger.

Themenstarteram 4. Juni 2020 um 19:25

Der Verdacht war, dass evtl. eine "Zahnlücke" dem Sensor bei langsamer Fahrt einen Bremsimpuls suggeriert. So käme es zu überraschendem Bremsen, was beim Bremsen bei schneller Fahrt nicht auffällt.

Erst das Geräusch der Hydraulik gab den Hinweis auf den Schalter.

Naja, wieder was dazugelernt.

Themenstarteram 5. Juni 2020 um 19:38

Zitat:

@armin-g schrieb am 4. Juni 2020 um 18:14:27 Uhr:

Die Werkstatt hatte doch den Zahnkranz im Verdacht und nicht den Sensor. Der ist aber viel wichtiger.

Schon klar. Wurde auch gecheckt: ohne Befund.

Zitat:

@JamesSD schrieb am 5. Juni 2020 um 19:38:24 Uhr:

Zitat:

@armin-g schrieb am 4. Juni 2020 um 18:14:27 Uhr:

Die Werkstatt hatte doch den Zahnkranz im Verdacht und nicht den Sensor. Der ist aber viel wichtiger.

Schon klar. Wurde auch gecheckt: ohne Befund.

Das liest sich wie eine Episode der "Autodoktoren" auf VOX - btw. heute, 17:00 Uhr: "auto mobil Magazin"

Daumendrück, dass Dein Mazda sich wieder "sauber genug" fühlt und dank perfekter Funktion sein Alter vergessen lässt :-)

@Rehana In diesem Zusammenhang muss ich auf die letzte Sendung der "Autodoktoren" verweisen; da hat doch tatsächlich eine Fachwerkstatt ein falsches Getriebe eingebaut. Der Besitzer wunderte sich warum der Wagen zicken macht und nicht mehr aus den Puschen kommt.

Mal sehen was heute anliegt.

Zitat:

@Rehana In diesem Zusammenhang muss ich auf die letzte Sendung der "Autodoktoren" verweisen; da hat doch tatsächlich eine Fachwerkstatt ein falsches Getriebe eingebaut. Der Besitzer wunderte sich warum der Wagen zicken macht und nicht mehr aus den Puschen kommt.

Mal sehen was heute anliegt.

Ich schau schon auf die Uhr! Diese Sendung möchte ich nur ungern verpassen - auch Grip auf RTL2 steuere ich gelegentlich an.

 

Zum Getriebeirrtum: Der beste Automachheniker taugt nichts, wenn er Analphabet ist oder unter Dyskalkulie leidet. Aber manche Typnummern sind auch so was von digital kryptifiziert, dass man sie mit bester Logik nicht ins analoge Verständnis übertragen kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Ruckeln beim Bremsen