ForumGLC
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLC
  7. Rost an einer Türe unten - Bj I/2017

Rost an einer Türe unten - Bj I/2017

Mercedes GLC X253
Themenstarteram 28. September 2021 um 17:25

Hallo zusammen

Da war ich gestern etwas ratlos... beim Packen vom Auto wundere ich mich über das komische Aussehen unten an der Türe (Beifahrerseite, hintere Türe). Und stelle fest: ROST!

Sicher ist das eine Stelle, an der man auch mal "Anstoßen" kann beim Öffnen der Türe. Aber irgendwie sieht das eigenartig aus - und da ich das Fahrzeug ziemlich regelmäßig sehr sauber mache (machen muss von wegen Kundenterminen) und dabei auch inspiziere, kann es noch nicht lange so sein.

Kann mir wer sagen, ob das als Gewährleistung durchgehen könnte, bevor ich in die Werkstatt fahre? (Ist aus dem Leasing raus seit einigen Monaten...) Bzw. hat wer evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke und viele Grüße

Toifilou

Rost an der Türe
Ähnliche Themen
20 Antworten

Das sieht mir eher wie ein Remplerschaden aus. Das ist bestimmt kein Schaden im Gewährleitungsbereich. Der wäre langsam entstanden und Du hättest die Anfänge dann bestimmt gesehen.

Hallo, das Spaltmaß an dieser Stelle scheint mir so eng zu sein, dass ich mir vorstelken kann, dass sich der Lack hier von der Türbewegung abgescheuert hat und der Rost dann freie Bahn hatte. Das ist langsam gewachsen.

Nur eine Idee.

Viel Erfolg

Gruß Stefan

Vielleicht sitzt schon länger die Tür nicht richtig, so dass die Kante an dieser Stelle abgescheuert wurde. Das von @Stemi angesprochene Spaltmaß ist nicht normal. Habe mal bei meinem geschaut. Das Spaltmaß an dieser Stelle und drumherum ist gleichmäßig und deutlich größer.

Zitat:

@Stemi schrieb am 28. September 2021 um 18:33:14 Uhr:

Hallo, das Spaltmaß an dieser Stelle scheint mir so eng zu sein, dass ich mir vorstelken kann, dass sich der Lack hier von der Türbewegung abgescheuert hat und der Rost dann freie Bahn hatte. Das ist langsam gewachsen.

Nur eine Idee.

Viel Erfolg

Gruß Stefan

Neee so blöd ist nun Mercedes-Benz auch nicht ;-)

Zitat:

@_Tuono_ schrieb am 28. September 2021 um 18:53:29 Uhr:

Zitat:

@Stemi schrieb am 28. September 2021 um 18:33:14 Uhr:

Hallo, das Spaltmaß an dieser Stelle scheint mir so eng zu sein, dass ich mir vorstelken kann, dass sich der Lack hier von der Türbewegung abgescheuert hat und der Rost dann freie Bahn hatte. Das ist langsam gewachsen.

Nur eine Idee.

Viel Erfolg

Gruß Stefan

Neee so blöd ist nun Mercedes-Benz auch nicht ;-)

...sorry, aber mit "blöd" hat das mal gar nichts zu tun...

Gab es hier nicht schon Fälle, wo die Türe an einem Schweller-Kunststoffteil gescheuert hatte und der Lack ab war?

Ich habe es dunkel in Erinnerung...

Hier sieht es ja genauso aus.

Zitat:

@Toifilou schrieb am 28. September 2021 um 17:25:51 Uhr:

Hallo zusammen

Da war ich gestern etwas ratlos... beim Packen vom Auto wundere ich mich über das komische Aussehen unten an der Türe (Beifahrerseite, hintere Türe). Und stelle fest: ROST!

Sicher ist das eine Stelle, an der man auch mal "Anstoßen" kann beim Öffnen der Türe. Aber irgendwie sieht das eigenartig aus - und da ich das Fahrzeug ziemlich regelmäßig sehr sauber mache (machen muss von wegen Kundenterminen) und dabei auch inspiziere, kann es noch nicht lange so sein.

Kann mir wer sagen, ob das als Gewährleistung durchgehen könnte, bevor ich in die Werkstatt fahre? (Ist aus dem Leasing raus seit einigen Monaten...) Bzw. hat wer evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke und viele Grüße

Toifilou

Der Beitrag von Dir klingt widersprüchlich. Das Spaltmaß ist zu gering. Man sieht, dass die Tür an dem Verkleidungsteil gescheuert hat. Das Rost über einen kurzen Zeitraum diese Ausdehnung erreicht, halte ich für unwahrscheinlich. Das geht nicht von heute auf morgen. Von daher hätte man das Zitat:“ regelmäßig sehr sauber mache“ viel früher erkennen und sehen müssen.

Entweder wurde die Verkleidung oder die Tür (wobei die Tür rundum unterschiedliche Spaltmaße aufweisen würde) bereits ab Werk falsch eingepasst. Oder das Fahrzeug ist an einer Bordsteinkante aufgesetzt und hat die Verkleidung in diesem Bereich verformt. Sind Schleifspuren am unteren Teil der Verkleidung zu erkennen?

Gewährleistung würde ich fasst ausschließen. Zumindest in Bezug auf Spaltmaß und Ausdehnung von Rost.

Zitat:

@Starchild schrieb am 29. September 2021 um 10:33:19 Uhr:

Zitat:

@Toifilou schrieb am 28. September 2021 um 17:25:51 Uhr:

Hallo zusammen

Da war ich gestern etwas ratlos... beim Packen vom Auto wundere ich mich über das komische Aussehen unten an der Türe (Beifahrerseite, hintere Türe). Und stelle fest: ROST!

Sicher ist das eine Stelle, an der man auch mal "Anstoßen" kann beim Öffnen der Türe. Aber irgendwie sieht das eigenartig aus - und da ich das Fahrzeug ziemlich regelmäßig sehr sauber mache (machen muss von wegen Kundenterminen) und dabei auch inspiziere, kann es noch nicht lange so sein.

Kann mir wer sagen, ob das als Gewährleistung durchgehen könnte, bevor ich in die Werkstatt fahre? (Ist aus dem Leasing raus seit einigen Monaten...) Bzw. hat wer evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke und viele Grüße

Toifilou

Der Beitrag von Dir klingt widersprüchlich. Das Spaltmaß ist zu gering. Man sieht, dass die Tür an dem Verkleidungsteil gescheuert hat. Das Rost über einen kurzen Zeitraum diese Ausdehnung erreicht, halte ich für unwahrscheinlich. Das geht nicht von heute auf morgen. Von daher hätte man das Zitat:“ regelmäßig sehr sauber mache“ viel früher erkennen und sehen müssen.

Entweder wurde die Verkleidung oder die Tür (wobei die Tür rundum unterschiedliche Spaltmaße aufweisen würde) bereits ab Werk falsch eingepasst. Oder das Fahrzeug ist an einer Bordsteinkante aufgesetzt und hat die Verkleidung in diesem Bereich verformt. Sind Schleifspuren am unteren Teil der Verkleidung zu erkennen?

Gewährleistung würde ich fasst ausschließen. Zumindest in Bezug auf Spaltmaß und Ausdehnung von Rost.

Ich würde auch sagen: Der Wagen hat da auf einer hohen Kante aufgesetzt, beim rechts abbiegen die Kurve zu eng genommen. Und dabei die Plastik Verkleidung nach oben gedrückt. Die Tür sieh mir nicht danach aus, als wenn die,, hängen'' würde. Das Maß an der Kante passt nämlich.

Themenstarteram 11. Oktober 2021 um 8:18

Update:

Daimler sieht natürlich einen Fehler meinerseits - entweder wäre ich mal mit dem Schweller aufgesessen oder die Türe wär irgendwo am Bordstein angeschlagen. Okay, so hohe Bordsteine gibt es hier nicht... Und aufsitzen, nun ja...

Seit Daimler hier Stern Auto heißt und chinesisch ist, wurden nicht nur viele Angestellte entsorgt (und teils durch täglich reichlich 70 km anreisende ersetzt), sondern auch die Leistungen reduziert. Schade! War immer gut dort!

Die von uns sonst präferierte freie Werkstatt meinte: selber machen. Wird (m)eine Winterarbeit.

Viele Grüße

Toifilou

Zitat:

@Toifilou schrieb am 11. Oktober 2021 um 08:18:54 Uhr:

Update:

Daimler sieht natürlich einen Fehler meinerseits - entweder wäre ich mal mit dem Schweller aufgesessen oder die Türe wär irgendwo am Bordstein angeschlagen. Okay, so hohe Bordsteine gibt es hier nicht... Und aufsitzen, nun ja...

Seit Daimler hier Stern Auto heißt und chinesisch ist, wurden nicht nur viele Angestellte entsorgt (und teils durch täglich reichlich 70 km anreisende ersetzt), sondern auch die Leistungen reduziert. Schade! War immer gut dort!

Die von uns sonst präferierte freie Werkstatt meinte: selber machen. Wird (m)eine Winterarbeit.

Viele Grüße

Toifilou

Daimler ist nicht chinesisch.

Das du ärgerlich bist, kann ich verstehen. Ich, der deinen Fall nur aus der Ferne begutachten kann, habe an dem geschilderten meine Zweifel.

Du schreibst, dass der Wagen von dir gepflegt wurde und der Rost von jetzt auf gleich aufgetreten sei. Das ist für mich vollkommen unwahrscheinlich.

Die untere Verkleidung sieht auf dem Foto eingedrückt aus, das Spaltmaß ist zu gering. Sind an der unteren Verkleidung Beschädigungen sichtbar, die auf Fremdeinwirkung schließen könnten? Wurde der WagenheberHebebühne mal falsch angesetzt?

Könnte die Tür denn durch einen Mitfahrer mal angedischt worden sein?

Ich bin auch sehr kritisch. Aber man kann nicht immer alles auf den Hersteller schieben.

Wenn du trotzdem so sicher bist, dann nimm einen unabhängigen Sachverständigen/Gutachter. Lass dich zusätzlich anwaltlich beraten.

Der chinesische Handelskonzern Lei Shing Hong mit Hauptsitz in Hongkong hat 2015 mehrere Mercedes Niederlassungen in Ostdeutschland übernommen.

Zitat:

@frangeb schrieb am 11. Oktober 2021 um 12:59:00 Uhr:

Der chinesische Handelskonzern Lei Shing Hong mit Hauptsitz in Hongkong hat mehrere Mercedes Niederlassungen in Ostdeutschland übernommen.

Das ist aber schon paar Jahre her

Zitat:

@RabeKoenigsadler schrieb am 11. Oktober 2021 um 14:12:22 Uhr:

Zitat:

@frangeb schrieb am 11. Oktober 2021 um 12:59:00 Uhr:

Der chinesische Handelskonzern Lei Shing Hong mit Hauptsitz in Hongkong hat mehrere Mercedes Niederlassungen in Ostdeutschland übernommen.

Das ist aber schon paar Jahre her

Bezieht sich auf den Post von Starchild.

Zitat:

@frangeb schrieb am 11. Oktober 2021 um 12:59:00 Uhr:

Der chinesische Handelskonzern Lei Shing Hong mit Hauptsitz in Hongkong hat 2015 mehrere Mercedes Niederlassungen in Ostdeutschland übernommen.

Ja aber dadurch wird doch Daimler nicht zu einem chinesischen Unternehmen.

Man hat Niederlassungen verkauft. Was ist daran jetzt so ungewöhnlich? Ungewöhnlich ist, dass Daimler (Mercedes) überhaupt so lange an eigene Niederlassungen festgehalten hat. Ein Großteil anderer Hersteller hat das schon vor Jahrzehnten in private Hände übergeben oder haben selbst nie eigene Niederlassungen unterhalten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLC
  7. Rost an einer Türe unten - Bj I/2017