ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Rost am Radlauf 1001

Rost am Radlauf 1001

Themenstarteram 7. Januar 2021 um 14:41

Hallo Leute!

Ja ich weiß, dass es das Thema schon x-fach gibt aber ich muss trotzdem weiter Fragen...

Habe doch schon recht fortgeschrittene Rostblasen an meinem Caddy Radlauf vorne.

Der Caddy hat 6000€ gekostet und ich will da keine hunderten bis tausende Euro investieren und neue Seitenbleche oder einen teuren Lackierer zahlen.

Was ich aber auch weiß ist, dass eine selbst lackierte Stelle schlimm aussehen kann. Daher mein Dilemma:

- Bin etwas neurotisch, würde die Stellen doch gerne halbwegs ansehnlich wieder herstellen.

- Bin aber als Azubi (Lehrling) knapp bei Kasse und würde mir doch gern so viel sparen wie möglich.

Technisch würde es doch so aussehen oder:

Seitenteile abmontieren, stark abschleifen, vorbehandeln (Brantho Korux?! oder wie das heißt) und dann spachteln/ neu lackieren.... Wenn dass dann aussieht wie Autoakne nervt mich die viele Arbeit ziemlich.

Ein Mechaniker meinte ich soll da einfach Kunststoffverkleidung drüber packen, aber dann rostet es darunter ja so richtig weiter. Ausserdem kostet das dann wieder 200€, die würde ich dann gleich in einen Lackierer investieren.

Habt ihr irgendeine Idee um für mein Dilemma einen Ausweg zu finden? XD

Ganz liebe Grüße aus Ö,

David

Rost Radlauf
Rost Radlauf
Rost Radlauf
+3
Ähnliche Themen
25 Antworten

Dein Mechaniker hat da gar nicht mal so unrecht und eine fachgerechte Instandsetzung kostet locker einen vierstelligen Betrag. Wäre es mein Auto, würde ich den Rost soweit entfernen wie möglich, das ganze mit mehreren Schickter Hammerite versiegeln und die Kunststoffleisten drüberkleben. Voraussichtlich hält das so lange wie das restliche Auto.

Die Leisten kosten etwa 25 Euro (schau mal bei Diederichs über Amazon), Hammerite etwa 15 und vielleicht noch ein Zehner für Schleifpapier. Bohrmaschine mit Bürstenausatz oder Flex kannst Du Dir bestimmt irgendwie leihen.

Zu rechnen ist jetzt natürlich mit einem Aufschrei in der Forengemeinde. Neben allen möglichen und teuren Mittelchen (Oh Gott, Hammerite?) wird sicherlich auch zum Einschweißen neuer Bleche mit anschließender Lackierung geraten, der eine oder andere vermutet wahrscheinlich auch bereits einen wirtschaftlichen Totalschaden. Natürlich wird da auch viel Richtiges dabei sein, allerdings aber richtig Geld kosten. Und eben auch am Ziel vorbei.

Zitat:

@Harig58 [url=https://www.motor-talk.de/.../rost-am-radlauf-1001-t7015725.html?...] Neben allen möglichen und teuren Mittelchen (Oh Gott, Hammerite?) wird sicherlich auch zum Einschweißen neuer Bleche mit anschließender Lackierung geraten, der eine oder andere vermutet wahrscheinlich auch bereits einen wirtschaftlichen Totalschaden.

Du solltest schon noch unterscheiden ob hier von einem Radlauf hinten, also Seitenteil die Rede ist oder von einem angeschraubten Kotflügel.;)

6.000 € hattest als Lehrling . . . und jetzt verarmt ? ;-)

Na egal ---> abschleifen, nötigenfalls schweißen (bei Löchern oder fehlenden Stücken), und dann eben GUT gegen Rost schützen (Lack, Unterbodenschutz UND auch das Fett von innen nicht vergessen ! ).

Bei knapper Kasse genügt's ja z.B. auch, wenn du die "Lackierung" mit'm Pinsel machst . . . das Auto fährt deswegen auch nicht anders ;-) Hauptsache erstmal den Gammel gestoppt.

Und dann dem Auto noch einen vorbeugenden Rundumschlag in Sachen ROSTVORSORGE spendieren !

(Rost von vornherein zu vermeiden ist (fast) immer billiger als Rostschäden beheben zu müssen ! Auch ab und zu mal Salz abwaschen gehört da dazu !)

Ausweg aus dem Dilemma : einfach in Sachen Optik nicht so pingelig sein . . . in 10 Jahren lachst nur noch über deine übertriebene Eitelkeit ;-)

"Seitenteil vorn" = Kotflügel ?

Je nach Schwere des Rostbefalls und eigenem (Nicht)Können kann da auch ein neuer Kotflügel interessant werden (werden manchmal auch schon fertig lackiert angeboten)

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 7. Januar 2021 um 16:02:38 Uhr:

 

"Seitenteil vorn" = Kotflügel ?

Vielleicht ist das regional verschieden, aber bei uns hier ist ein Kotflügel vorn und ein Seitenteil hinten.

Vorne ist geschraubt und somit leicht zu tauschen, hinten nicht.:D

Naja, soo einfach isses nu auch wieder nicht :

"Kotflügel" heißt in "offiziellem BMW-Sprech" ---> Seitenwand

http://de.bmwfans.info/.../

Bei VW (Caddy) hingegen isses ein Kotflügel

https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/caddy/ca/1999-172/8/821-821010/

Und es sind (waren) auch nicht alle Kotflügel vorn geschraubt ---> bei alten Ford (Fiesta, Escort) waren die auch gern mal angeschweißt !

Und beim Käfer + Beetle sind die Kotflügel auch hinten geschraubt ;-)

https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/beetle/be/2000-206/8/821-821020/

Das interessiert doch kein Schwein!

Der TE will den Gammel weg haben und das soll vielleicht auch gut aussehen. Er will nicht wissen wie das Scheißding heißt!

Zur Kostenfindung wäre es einzig noch wichtig, ob geschraubt oder nicht.

Ich habe mit Sicherheit in den letzten 25 Jahren keinen geschweißten Kotflügel mehr gesehen (wir reden hier nicht von Oldtimern) somit ist diese Frage hinfällig.

https://www.ebay.de/.../143908183214?...

Passt der? Dann noch die andere Seite finden.

Ansonsten kannste natürlich den jetzigen abmontieren und die Kante abschleifen. Dann aber so gut wie nur möglich den Rost rausschleifen und hier kommts dann zum Dilemma: Denn wenn das schon lange gerostet hat, wird das Blech papierdünn. Klar, man kann versuchen den Porenrost einzukapseln und dann das ganze überlackieren. Je nachdem wie viel Übung man hat und wie wenig man in die "Sichtfläche" reinschleift wird das sogar recht unauffällig sein.

Bedenke die Stelle kriegt ordentlich Sprühwasser, Salz usw. vom drehenden Rad ab.

Mal bei Kiesow anfragen.

Sehe gerade, er kommt aus Österreich.

Aber auch da werden Autos zerlegt und verwertet. Es gibt auch die fertig lackierten Zubehörkotflügel.

Je deren Passung ist ein Glücksspiel, manchmal recht passabel und viel öfter eher naja, was einige Korrekturen erfordert.

Aber für die aufgerufenen 120 € ... und das wird die Restlebenszeit des Autos locker aushalten. Zumal es besser aussehen wird, als die ersten Lackierversuche.

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 7. Januar 2021 um 16:55:38 Uhr:

Beetle sind die Kotflügel auch hinten geschraubt ;-)

https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/beetle/be/2000-206/8/821-821020/

Beetle ist ein Sonderfall, der Wagen sieht hinten wie vorn gleich aus :D, aber das entscheidende ist, das die "Kotflügel" aus Kunststoff sind, sich also nicht anschweißen lassen wie ein "normales " Seitenteil"

PS: schraub die mal ab, ich versichere dir du wirst fluchen.

PPS: Auch ein Land Rover ist so eine Ausnahme, geklebt und genietet, aber das ist auch kein Auto. :rolleyes:

Seitenteil alu geklebt

Sieht mir so aus, das da schon mal gespachtelt wurde. Würde mir gebrauchte rostfreie Kotflügel beschaffen.

Zitat:

@DXO schrieb am 7. Januar 2021 um 17:07:23 Uhr:

Ich habe mit Sicherheit in den letzten 25 Jahren keinen geschweißten Kotflügel mehr gesehen (wir reden hier nicht von Oldtimern) somit ist diese Frage hinfällig.

Ford Ka RBT konnte man 2007 noch haben, der war geschweißt und Bestand vom Crash Struktur. Allerdings konnte er da wie beim TE nicht rosten, der Teil war aus Plastik ;) Dafür kann die Aufnahme der Plastiknippel rosten so wie bei allen Zierteilen die so befestigt werden.

Beim Caddy würde ich nen gebrauchten besorgen in der Richtigen Farbe. Es gibt Anbieter die verkaufen dir auch nen neuen mit frischen Lack, nur wird der nie passen zu dem was du hast. Da kannst auch ein Gebrauchtteil kaufen. Den lackieren ist auch nicht einfach, besonders wenn es nach was aussehen soll.

Mal ganz ehrlich , ne kotflügel nicht Original kostet in der Bucht um die 150€ mit Lackierung .

Naja sagen wir , natürlich nicht Original aber trotzdem . Und ganz wichtig von innen mit fett versiegeln . Fluid Film gel

Deine Antwort
Ähnliche Themen