ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Richtige Typbezeichnung MX-Käfer

Richtige Typbezeichnung MX-Käfer

VW Käfer 1300
Themenstarteram 26. Oktober 2020 um 17:14

Nachdem ich einiges gelesen habe bin ich immer mehr verwirrt, welcher Typ mein Käfer ist.

Ich habe die mexikanische Originalrechnung aus dem Jahr 1969 hier,

in der die Serienummer 118 94 20 53 und die Motornummer 0995111 steht

(soll ein 1300er gewesen sein, ist aber schon getauscht)

Angeblich wurde er in Mexiko gebaut.

Vielleicht haben wir einen Historiker, der mir genau sagen kann wie die Typenbezeichung ist.

Würde mich freuen, ihn mal richtig zu bezeichnen.

Wie gesagt habe viel im Internet gelesen, bin aber nicht richtig schlaugeworden.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi!

Käfer ist grundsätzlich einmal Typ 1 bzw. Typ 11. Siehst Du auch an den ersten beiden Stellen der FIN, eben "11".

Wenn die Mexikanische Numerierung nun keine "völlig eigene Wissenschaft" darstellt, was ich fast befürchte, dann folgt danach die Endziffer des Modelljahres, in Deinem Fall also noch Modell 1968, wie 's scheint.

Vor der Motornummer sollte sich noch ein Kennbuchstabe befinden - zu dieser Zeit gab es Motornummern in der von Dir angezeigten Höhe nur bei den 44-PS-1500ern mit dem Kennbuchstaben "H".

Vorausgesetzt, die Nummernlogistik in Mexico war die selbe, wie in Europa bzw. wurde gegenseitig koordiniert...

Laß einmal ein paar Bilder sehen!

Themenstarteram 26. Oktober 2020 um 17:42

@Naxel63 Habe ein paar Fotos in meinem Profi.

Der Motor wurde getauscht (Jetzt ohne Nummer).

war aber 1300 original.

Was könnte Dir weiterhelfen?

Dann mache ich noch welche.

Bilder einfach nur zur Ansicht - inwiefern es in der Zeit, wo der Käfer noch in Europa gebaut und daher auch nicht von Mexiko hierher geliefert wurde, Detailunterschiede gab, kann ich Dir nicht sagen.

Bestenfalls, welchem europäischen Modell er in etwa entspricht.

Vom Typ her, wie gesagt, war der Käfer einfach der Typ 1. Typ 2 der Transporter, genannt "Bulli", Typ 3 anfangs der "VW 1500" mit Stufenheck, dann auch als Variant und als "TL" mit Fließheck, später auch mit 1600er-Motor und als "letzter Mohikaner" unter den luftgekühlten der Typ 4 mit bis zu 80 PS.

am 26. Oktober 2020 um 19:55

Ist nach wie vor ein Typ 1 aber halt nen mexi Typ 1

Die haben wenn ich mich recht errinere bis in die Mitte 80 er Jahre noch dickholmer gehabt.

Oder verwechsele ich das mit dem brazilianer?

Themenstarteram 26. Oktober 2020 um 21:57

@einsatzleiter-horst

Ich habe gelesen, das die 63 mit dem Export-Käfer angefangen haben, und dann bis 74 keine Änderungen aus D mit gemacht hätten.

by the way; bin kompletter Frischling auf dem Krappeltiergebiet.

Was ist ein Dickholmer, und wie erkenne ich ihn?

dann kam der schmalholmer???

Zitat:

@Vocho_69 schrieb am 26. Oktober 2020 um 21:57:14 Uhr:

@einsatzleiter-horst

Ich habe gelesen, das die 63 mit dem Export-Käfer angefangen haben, und dann bis 74 keine Änderungen aus D mit gemacht hätten.

by the way; bin kompletter Frischling auf dem Krappeltiergebiet.

Was ist ein Dickholmer, und wie erkenne ich ihn?

dann kam der schmalholmer???

An der dickeren B-Säule. Muss man etwas genauer hinschauen aber erkennt man gut wenn man selber einen hat.

Oder eben an Baujahr, ich meine Heckscheibe, etc.

Zitat:

@Vocho_69 schrieb am 26. Oktober 2020 um 21:57:14 Uhr:

 

by the way; bin kompletter Frischling auf dem Krappeltiergebiet.

Was ist ein Dickholmer, und wie erkenne ich ihn?

dann kam der schmalholmer???

"Dickholmer" werden seit einiger Zeit die Modelle bis 1964 genannt. Im August 1964, also mit Modell 1965, wurden die fenster rundherum größer und somit die Holme dünner. => "Dünnholmer".

Anbei (m)ein Modell '64 und ein Modell '65.

Modell 1964
1964
am 26. Oktober 2020 um 22:39

Aber nur in deutscher Produktion

Zitat:

@Naxel63 schrieb am 26. Oktober 2020 um 22:12:50 Uhr:

Zitat:

@Vocho_69 schrieb am 26. Oktober 2020 um 21:57:14 Uhr:

 

by the way; bin kompletter Frischling auf dem Krappeltiergebiet.

Was ist ein Dickholmer, und wie erkenne ich ihn?

dann kam der schmalholmer???

"Dickholmer" werden seit einiger Zeit die Modelle bis 1964 genannt. Im August 1964, also mit Modell 1965, wurden die fenster rundherum größer und somit die Holme dünner. => "Dünnholmer".

Anbei (m)ein Modell '64 und ein Modell '65.

Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 2:24

@einsatzleiter-horst @Naxel63

Vielen Dank. habe auch noch mal gegooglet, und gesehen, das man es auch am Austellfenster sieht.

Demnach ist meiner ein 69er Dickholmer (grins)

20200422

Zitat:

@einsatzleiter-horst schrieb am 26. Okt. 2020 um 19:55:44 Uhr:

Ist nach wie vor ein Typ 1 aber halt nen mexi Typ 1

Die haben wenn ich mich recht errinere bis in die Mitte 80 er Jahre noch dickholmer gehabt.

Oder verwechsele ich das mit dem brazilianer?

Das verwechselst Du mit dem Fusca und mit der Änderung der Heckscheibe.

Käfer für Deutschland kamen doch schon seit 1978 aus Mexiko und das waren keine Dickholmer. Einzig die Heckscheibe war beim Mex die, die in Deutschland bis Mj. 71 benutzt wurde. Die Jubis hatten dann aber die große Heckscheibe.

Zitat:

@Vocho_69 schrieb am 27. Oktober 2020 um 02:24:39 Uhr:

@einsatzleiter-horst @Naxel63

Vielen Dank. habe auch noch mal gegooglet, und gesehen, das man es auch am Austellfenster sieht.

Demnach ist meiner ein 69er Dickholmer (grins)

Scheint so. :D

Die Karosseriepreßwerkzeuge entsprechen jedenfalls denen, die in D im August 1964 in Pension geschickt wurden... ;)

Hübsch isser! :)

Themenstarteram 27. Oktober 2020 um 19:20

@Naxel63

Danke, aber nur von Weitem.

Aber soll ja mein Projekt für die nächsten Jahre werden ;)

Wer zu genau schaut, der stiehlt. ;)

Nur nix übertreiben - jede Macke an einem Auto erzählt eine Geschichte. Natürlich perfekt, wenn man die Geschichten kennt - und wenn nicht, muß man(n) halt eine erfinden. ;)

Ich hab meinen seit nunmehr 25 Jahren unrestauriert aus erster Hand und kenne sie fast alle :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen