ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Reparatur am VW Käfer

Reparatur am VW Käfer

VW Käfer Mexico
Themenstarteram 25. Juni 2020 um 23:56

Moin moin ihr lieben,

Ich hab da mal ne Frage. Und zwar geht es um meinen VW Käfer. Seit 2013 wurde der Wagen nun nicht mehr bewegt da ich ein Unfall mit dem Auto hatte.

(mir wurde die Vorfahrt genommen) seit dem steht er unter einem Karport.

Meine Fragen an euch sind folgende:

1. Lohnt es sich, Geld in die Hand zu nehmen und den Wagen reparieren zu lassen und ihn dann zu verkaufen?

2. Was würden mich die Reparaturen schätzungsweise kosten?

3. Was würde ich für den Wagen bekommen wenn ich ihn in diesem Zustand verkaufen würde?

LG Viola

Motor VW käfer
Motor VW käfer
Schaden linke Seite
+7
Beste Antwort im Thema

Nun - die Kosten der Reparatur wurden doch wohl nach dem Unfall von der gegnerischen Versicherung ermittelt - oder nicht? Der Schadensfall muß doch in irgend einer Form abgewickelt worden sein!?!?

Anhand der Bilder kann man nun bestenfalls wieder einmal die Glaskugel befragen - die sagen nämlich, ohne daß man den "Untergrund" sieht, so ziemlich gar nichts aus...

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Nun - die Kosten der Reparatur wurden doch wohl nach dem Unfall von der gegnerischen Versicherung ermittelt - oder nicht? Der Schadensfall muß doch in irgend einer Form abgewickelt worden sein!?!?

Anhand der Bilder kann man nun bestenfalls wieder einmal die Glaskugel befragen - die sagen nämlich, ohne daß man den "Untergrund" sieht, so ziemlich gar nichts aus...

Servus Vio,

meine Grobe Ferndiagnose:

zu1: Ganz sicher nein. Wenn das was so schon sichtbar ist, sauber gemacht werden soll, "lohnt" sich so was nur,

wenn man das selber machen kann (evtl. bis auf Lackierung) und dann den Wagen behält und weiter fährt.

Bestenfalls kommt finanziell etwa +- Null heraus, was aber den Zeitaufwand und Rennerei (find

erstmal einen der das fachgerecht reparieren kann/will). Ich hoffe für Dich, daß man Dich damals nicht über

den Tisch gezogen hat, allerdings befürchte ich das fast.....

Auch für alle die hier noch mit lesen: in einem Schadensfall der von einem anderen verursacht wurde gibt

es nach Klärung des Unfallhergangs nur einen Weg: einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht beauftragen,

den Schaden abzuwickeln. Der kümmert sich dann um den Gutachter, welcher die Schadenssumme

ermittelt und in diesem Fall hier einen wirtschaftlichen Totalschaden festgestellt hätte. Anwalt und

Gutachter werden von der gegnerischen Versicherung am Ende bezahlt, man hat also selbst keinerlei

finanzielles Risiko, oder Vorleistung zu tragen.

zu2: kann man so nicht sagen. Du kannst aber selber mal schauen, ob beide Türen sauber auf und zu gehen.

und die Spaltmaße links und rechts in etwa gleich sind, was bei nem Mexiko-Käfer ab Werk schon eher

selten war.....ich vermute den Fotos nach, daß die Grundkarosse, Bodenplatte und Vorderachse kaum

beschädigt sind und "nur" der Vorderwagen instandgesetzt und neu lackiert werden muß, wobei wir

wieder bei Punkt 1 sind.

zu3: mehr Fotos von den vorderen Radhäusern-aufbocken und Räder weg, von unten-Vorderachse-Traghebel-

Haube auf und vorne innen noch Fotos. Dann in EB..Kleinanz......rein und abwarten. Je nach tatsächlichen

Schadensausmaß, schätze ich mal so aus dem Bauch raus, so irgendwo von 1000 bis 1500.

Grüße und viel Glück, Marcus

Gutenn Morgen Viola

Bin in solchen Sachen auch nicht so gut ! Denke du hast ein paar € von der Versicherung bekommen

(bestimmt viel zu wenig) !!

Und man sieht auch nur drauf und nicht dahinter !!

Lange Rede kurzer Sinn,

Ich stimme Markus voll zu !!

Selber reparieren lohnt sich nur wenn du ihn nach der Reparatur selber weiter fährst !!

Noch ne Frage:

"Wie alt ist er den,

was für Model,

was für ein Motor haste den drin"

MFG REINHOLD

Ein 1200 Mexico 34PS von 1984 schätze ich...

Wenn Du nichts selber machen kannst und eh kein Interesse mehr an dem Wagen hast, dann verkaufe ihn halt wie er ist an den Meistbietenden.

Ich würde Dir aber empfehlen, den Wagen erstmal aufzupumpen, rollfähig zu machen und ihn innen und außen aufzupolieren. Etwas Chromeputz retten auch die teuren Radkappen. Bring vielleicht noch den Motor in Schwung wenn Du dir das zutraust. Sicherlich ist dann auch etwas mehr drin. Eventuell kannst Du den kaputten Kotflügel, die Stoßstange auch schon mal selbst entfernen und dann umbedingt bessere, aussagefähige Fotos machen!!! So schlimm ist es glaube ich nicht und der Wagen sieht sonst doch noch sehr gut, sehr original und unverbastelt aus. Ach ja, aufgrund der Standzeit müssen natürlich die vier Trommelbremsen einmal überholt und mit neuer Bremsflüssigkeit versorgt werden.

Ist das noch der erste Lack? Ist ja ne problematische Farbe (Marsrot?) die so auskreidet und matt wird...

Sitze sind auch original und sehen noch gut aus, Himmel, Armaturenbrett, unverbastelter Motor ...

Es ist auch eine Summe originaler und guter Teile....

Mit etwas Eigenleistung und Eigennutzung ein schönes Projekt!

Kann halt Spass machen oder eben nicht!

Viel Erfolg und vielleicht findest Du dabei ja doch noch Spass an dem Käfer!

andreas

Die Sitze lösen sich doch auf an den Nähten.

Aber wie schon gesagt wurde,es fehlen Bilder wo man wirklich sieht was Sache ist.

Spaltmaße bei geschlossener Tür,Seitenteil v.l., A-Säule unten, innen bei geöffneter Kofferhaube.

Wenn verkaufen dann so wie er ist,nicht erst basteln. So komplett ist er noch wie er beschädigt wurde,mögen Käufer lieber als wenn alles schon bebastelt wurde.

Preislich in diesem Zustand so bei 1500€ denke ich. Wenn ihn ein Schlachter kauft bekommt der mehr für die noch brauchbaren Teile,hat aber auch die Arbeit damit wie zerlegen und anbieten /verkaufen der Teile.

In einer Werstatt ist der Wagenwert schnell überschritten bei der Rep,geht eigentlich nur in Eigenarbeit wenn man den Bug erhalten will.

Dazu kommt ja noch das man klären muß wie es rostmäßig um den Kleinen bestellt ist. Kommen da noch viele Schweißarbeiten an den üblichen Stellen auf einen zu lohnt das noch weniger. Denn selbst wenn v.l. wieder alles ok ist und nach 2 Jahren 6 andere Stellen durch sind die mit viel Zeit und Ged gemacht werden müssen....... du mußt entscheiden was du für dich am wirtschaftlichsten ansiehst.

Die meisten hier haben Summen in ihre Käfer gesteckt wo man auch mal nen guten Porsche für hätte kaufen können,die Summe kommt aber nie wieder raus beim Verkauf,ist halt Hobby. Wenn du das auch so siehst kann man aber alles wieder richten oder richten lassen.

Vari-Mann

Stimmt! Die Sitznaht hab ich nicht gesehen!

Finde den Zustand ansonsten trotzdem recht gut. Schade, der Eigentümer sucht nur nach einem Weg, der am meisten Geld bringt, ist aber nicht in der Lage das Auto ordentlich und mit aussagekräftigen Bildern zu präsentieren. Da wird nicht mal eine Auswahl der Bilder getroffen und noch doppelte Ansichten hochgeladen.

Da kann man nur sagen: so wie Fotografiert an den Meistbietenden dann hat er keine Arbeit und Mühen mehr mit dem Wagen!

Zeit ist ja auch Geld!

Auch Anbieten kostet Zeit, dann also Schrotthändler anrufen... ;-(

Guten Morgen !

Da muß ich euch allen Recht geben !

Du hat zwei Möglichkeiten:

Ihn so zu verkaufen wie er momentan dahsteht,

bloß da wirst du nicht viel Bekommen :confused::confused:

Oder du nimmst ein paar Euro in die Hand und investierst etwas Zeit in den Käfer.

Machst die Sachen wo dir Kaeferl 1300 geschrieben hat.

Und du wirst sehen, du bekommst wesentlich mehr Geld ;) :p :)

Ps:

Ich habe vor ca 3 Jahren meine 7 Jahre alten Toyota Yaris komplett aufbereiten lassen (180 €), ich bekamm beim Verkauf über 500 € mehr.

LG REINHOLD

Nee, eben das nicht, wurde ja schon geschrieben. Obwohl - ist eigentlich eine Frage der Zielgruppe.

Will man das Ding an einen "Verbraucher" verkaufen, der nie einen Schraubenschlüssel in die Hand nimmt, oder einen Händler, dann ja.

Für einen Käferschrauber ist er so, wie er jetzt da steht, mehr wert, da ist noch nichts vermurkst und alles vorhanden. Das Problem mit diesen freundlichen "Verkaufsreparaturen" ist immer, dass man vorher mehr bezahlt hat, aber hinterher unvorhersehbar alles noch einmal richtig machen muss, und zusätzlich aber noch den Murks des ersten Restaurators ausbügeln muss. Ein Quell jahrelanger Freude, musste ich bei einem BMW mal lernen....

Und wie auch schon geschrieben wurde, eine gute Reparatur holt man durch den Verkaufspreis nicht wieder rein.

Grüße,

Michael

Wenn man es von der Seite sieht, hast auch du Recht

Also, so verkaufen wie er da steht.

Verkaufen wie er da steht. Bloß nichts dran verändern, so ist er komplett... wenn auch beschädigt. Aber eben nicht vermurkst.

So wie er ist: das Blech würde mich relativ wenig beeindrucken... neue Haube, Kotflügel, Seitenteil, Reserveradwanne. Richtig gemacht ist er besser als vorher... nur das richtig gemacht, sind das schon mal locker 5-7 Kilos. Kriegst du niemals wieder.

Was mich bei dieser Art Schaden vorsichtig werden läßt: Vorderachse gestaucht über das linke Rad? Rahmenkopf gestaucht?

Das sind die richtig teuren Geschichten... und da wird dann richtig gemurkst. Kostet ja dann richtig...

Ich glaube ich/wir haben ihn verschreckt. Das war nicht meine Absicht!

Ich hätte mich schon noch über ein paar Bilder gefreut, dann hätte man tatsächlich vielleicht mehr zu dem Aufwand sagen können.

Er ist eine "Sie " vermute ich. Viola hat ja unterschrieben.

Für manche Menschen ist ein Forum halt etwas wo sie eintauchen und abholen was sie brauchen. Das da hinter den Antworten auch Menschen stehen die ihre Freizeit investieren um zu antworten wird gerne vergessen.

Aber das sowas immer mal wieder passiert wenn man in Foren schreibt weiß man ja auch eigentlich.

Sei es drum .... mir ist es wurscht.

Schade ist nur das man keine "Auflösung" von dem Fall bekommt.So als Entlohnung für die Mühe.

Aber gut ev kommt ja noch was.

Vari

Deine Antwort
Ähnliche Themen