ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Rennsemmelvergleich: Suzuki Swift Sport IV oder VW Polo GTI V? Kosten, Unterhalt und Erfahrungen?

Rennsemmelvergleich: Suzuki Swift Sport IV oder VW Polo GTI V? Kosten, Unterhalt und Erfahrungen?

Themenstarteram 20. März 2020 um 11:06

Hallo Forengemeinde,

auf der Suche nach einem sportlichen, kleinen Alltagsflitzer schwanke ich zwischen den Modellen:

  • Suzuki Sport Swift IV (NZ/FZ, gebaut von 2010-2017)
  • VW Polo GTI V (gebaut von 2009-2017)

Versicherung:

Beide Fahrzeuge kosten mich bei meiner Versicherung in etwa den gleichen Betrag. Der Swift ist geringfügig preiswerter. ich versichere immer VK (300) mit TK (150).

Ersatzteile:

Auf dem freien Ersatzteilmarkt liegen die Teile für beide Fahrzeuge auf etwa gleichem Niveau, der Polo ist in manchen Teilen günstiger.

Beim Swift fällt mir negativ auf, dass das Auswahl der Ersatzteilhersteller beschränkt ist. Bekannte Firmen wie ATE, Bosch oder Lemförderer scheinen für den Japaner keine Teile herzustellen.

Welche Zulieferer sind qualitativ adäquat?

Benzinverbrauch:

Der Polo GTI scheint mir selten als Handschalter ausgeliefert. Die DSG-Kupplungssätze sind sehr teuer. Der Swift wird als Handschalter ausgeliefert.

Einen Blick auf Spritmonitor hat gezeigt, dass der Polo im Schnitt zwischen 7,1-8,2 Liter auf 100 Km verbraucht. Der Swift liegt bei 7,5 Litern.

Motoren:

Der Swift ist ein klassischer 1,6 L Sauger mit 136 PS. Der Polo 1,4 L mit 179 aufgelandenen PS. Der Swift soll sehr robust sein. Wie haltbar sind die aufgeladenen VW-Motoren?

Wartungskosten:

Können Erfahrungswerte zur Haltbarkeit der Fahrzeuge gebracht werden? Welche Teile sind verschleissanfällig? Wie verhalten sich die Fahrzeuge in den anstehenden Inspektionen? Welcher wäre der Unauffälligste in der Werkstatt und bei der HU?

Welcher individuellen Erfahrungen können noch beigetragen werden? Ich denke eine Probefahrt ist ohnehin in jedem Fall obligatorisch.

 

Für einen regen Austausch wäre ich dankbar!

Ähnliche Themen
56 Antworten

Ich würde zum Swift Sport tendieren - ist kleiner, leichter und in Kombination mit dem Schaltgetriebe halt das fahraktivere Auto und macht mehr Spaß auf Land- und Passstraßen. Der Polo ist für mich das bessere Alltagsauto, der Swift der bessere Rennsemmel.

Themenstarteram 24. März 2020 um 16:00

Zitat:

@Dirty-flow schrieb am 24. März 2020 um 12:38:20 Uhr:

Ich würde zum Swift Sport tendieren - ist kleiner, leichter und in Kombination mit dem Schaltgetriebe halt das fahraktivere Auto und macht mehr Spaß auf Land- und Passstraßen. Der Polo ist für mich das bessere Alltagsauto, der Swift der bessere Rennsemmel.

Zu der Überzeugung gelange ich auch zunehmend mehr. Ich bin schon am Sichten von Fahrzeugen. ;)

Und der Polo ist schneller. Sowohl im Alltag als auch auf der Rennstrecke.

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

..... und in der AMS wurde nur der 150 PS starke VW Polo Blue GT getestet. Der VW Polo GTI V geht mit seinen 180 PS noch um noch einiges besser.

Mit 6,9 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h und einer Höchstgeschwindigkeit von knapp 230 km/h degradiert diese Rennsemmel den Suzuki Swift Sport IV zur einfachen Leberwurstsemmel ;).

Ich hätte übrigens noch einen feinen Kandidaten in der Rennsemmelliga:

Audi A1 1.8 TFSI mit 192 PS Bauzeit (Ende 2014 - 2018). Der ist sogar noch einen Tacken schneller als der Polo GTI V und kostet als 4-5 Jahre alter Gebrauchtwagen auch kaum mehr als der Polo GTI V.

Wem das an Leistungs- und Fahrspaßpotential nicht reicht, kann ja auch zum Audi A1 2.0 TFSI mit 231 PS oder einem MINI JCW mit 211 PS greifen ;-).

*auf einer Rennstrecke mit "langen Hochgeschwindigkeitspassagen"

Themenstarteram 24. März 2020 um 18:23

@Volvoluder

Ich habe bereits Audi und Mini aufgrund des Budgets einerseits und der Wartungskosten des letzteren andererseits ausgeschlossen.

Außerdem baller ich nicht mit Dauerlast über die BAB. Der Polo mag seiner Vorzüge haben, ist aber in der zu empfehlenden Version (ab 2015) nicht mehr im Budget. Der GT kann, insofern er angeboten wird, eine echte Alternative sein.

Also, dann hatte ich den Begriff "Rennsemmel" etwas anders verstanden. Ist ja auch ein stark subjektiv geprägter Begriff.

Nur noch ein kleiner Tipp zum Audi A1 mit dem 1.4 TFSI COD Motor. Dieser mit Zahnriemen versehene EA211-Motor der VAG wurde im Audi bereits ab Frühjahr 2013 eingesetzt und zwar zunächst mit 140 PS - womit ein A1 bereits besser auf Überlandstraßen und Autobahnen geht als der Suzuki Swift Sport - und kam dann ab Ende 2014 mit 150 PS auf den Markt.

Da gibt es ab und zu auch schon mal ein Exemplar für um die 10k €.

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Wartungskosten in meiner favorisierten freien Werkstatt des geringsten Misstrauens liegen auf dem Niveau eines VW Polo oder Golf.

Der Polo wurde im Übrigen schon seit 4/2014 mit dem EA211 Baukastenmotor (mit Zahnriemen) verbaut. Die Preise liegen, wie ich oben schrieb, auch im Einkauf auf dem Niveau des Konzernzwillings A1, wobei der A1 das im Vergleich dieser 2 Konzernbrüder deutlich agilere und sportlichere Fahrzeug - auch abseits von Schnellstraßen - darstellt.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Dann noch was zum MINI.

Einen 5 Jahre alten MINI Cooper mit 90tkm gekauft, lief 4 Jahre in unserer Familie. Die Wartungskosten in der freien Werkstatt waren lediglich auf dem Niveau meines damals parallel dazu gefahrenen Golf 4. Nur wenn Mann/Frau zum BMW/MINI-Vertragshaus geht, wird es teuer.

Der MINI Cooper mit 122 PS war übrigens auch ein Fahrzeug, welches ich mit dem Begriff Rennsemmel verbinde. Mit 6-Gang-Handschaltung konnte man den sogar mit unter 6 l/100 km flott bewegen. Für längere BAB-Etappen aber - im Gegensatz zu VW Polo V und Audi A1 - aber weniger geeignet. Dafür wendig in Kurven und in der Stadt wie ein Wiesel.

Außer 2 Inspektionen hatte der Cooper auf 50 tkm bis zum Verkauf mit knapp 140 tkm keine einzige Reparatur.

Da finde ich das Angebot vom blauen aber besser. Die 28000 Kilometer mehr machen den Kohl nicht fett und er ist über 2,5 Jahr jünger. Dazu 10 PS mehr auch wenn man die nicht spüren wird.

Oder du legst noch 4000 Euro drauf und holst dir gleich den neuen Swift. So was hier lässt sich sicher in Corona Zeiten auf 14000Euro runterhandeln. Hast noch über 4 Jahre Herstellergarantie. Das Teil geht wie die Hölle

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 24. März 2020 um 20:58

Ich gebe dir recht @Zyclon. Das modernere/neuere Auto wäre auch für mich der bessere Kauf, wobei ich allerdings schon sagen muss, das rein optisch, der schwarze GT wesentlich harmonischer und diskreter daherkommt als das eher flippig wirkende blaue Pendant.

Wie dem auch sei, die aktuelle Lage lässt derzeit keine Autobesichtigungen/Probefahrten zu. Ich werde mich also gedulden müssen. Letzten Endes wird eine Probefahrt entscheiden, welcher der beiden Fahrzeuge mir eher zusagt. Von den Anschaffungs- und Unterhaltskosten liegen sie auf dem annähernd selben Niveau.

Ich sehe gerade, dass beide Fahrzeuge kein Xenon oder besser haben, damit sind sie für mich raus aus dem Rennen. Halogen ist für mich einfach nicht mehr zeitgemäß und bei schlechtem Straßenbelag und Dunkelheit für mich ein Graus!

@Volvoluder

Wir haben auch einen Mini mit annäherend selber Laufleistung in der Familie und Probleme über Probleme. Das fängt bei einem (nicht dicht zu bekommenden) inkontinenten Motor an und hört bei Rost auf. Die Ersatzteile guter Qualität waren bislang auch alles andere als preisgünstig und die Teile, die es original exklusiv nur bei BMW gibt (wie z. B. die dritte Bremsleuchte), waren nicht selten exorbitant teuer. Mini: Nein, danke.

Und, wenn wir vom selben Mini Cooper (Typ R53) reden: Den bekomme ich selbst bei zaghaftester Fahrweise (ausschließlich Landstraße, weil Arbeitsplatz Innercity, Wohnort außerhalb) nicht unter 7,5 Liter. Der BC zeigt tatsächlich 7,7-7,9 Liter an.

Spielt auch alles keine Rolle, weil in meinen Augen das Gesamtpaket Mini nicht passt.

@born_hard

Der neue Swift gefällt mir in vielerlei Hinsicht nicht und eben mal 4' Euro on top (immerhin 40 % mehr!), müssen auch gestemmt sein. Das geht für mich nicht.

Was ist denn mit Honda? Die hatten doch diesen Civic Type r.

@BMW_Classic

Nur zur Klarstellung: Bei unserem MINI Cooper handelte es sich um ein Fahrzeug mit EZ 2011, also kein Typ R53, sondern einer aus der seit 2007 gebauten 2. Generation mit 122 PS. Diese Serie galt und gilt immer noch als deutlich robuster wie die 1. Generation. Da war es wirklich kein Problem, beim Handschalter unter 6 l/100 km zu bleiben.

Themenstarteram 25. März 2020 um 7:13

Zitat:

@Volvoluder schrieb am 24. März 2020 um 22:47:39 Uhr:

@BMW_Classic

Nur zur Klarstellung: Bei unserem MINI Cooper handelte es sich um ein Fahrzeug mit EZ 2011, also kein Typ R53, sondern einer aus der seit 2007 gebauten 2. Generation mit 122 PS. Diese Serie galt und gilt immer noch als deutlich robuster wie die 1. Generation. Da war es wirklich kein Problem, beim Handschalter unter 6 l/100 km zu bleiben.

Die Kisten hatten ja auch keinen Chrysler-Motoren mehr.

Der Civic Type R ist aber im Unterhalt sehr teuer. Ausserdem weiß ich nicht welche Modelle man für das Budget bekommt. Die letzten Baureihen waren recht Wertbeständig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Rennsemmelvergleich: Suzuki Swift Sport IV oder VW Polo GTI V? Kosten, Unterhalt und Erfahrungen?