Forume-Golf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. e-Golf
  8. Reichweite im Winter bei vier Jahre altem eGolf

Reichweite im Winter bei vier Jahre altem eGolf

VW Golf 7 e (AU/5G)
Themenstarteram 7. Januar 2021 um 18:29

Hallozusammen,

ich habe da mal eine Reichweitenfrage an alle, die ihren eGolf schon ein paar Jahre lang fahren. Bis letztes Jahr hatte ich im Winter so gute 30% Reichweiteneinbuße. Diesen Winter beläuft sich diese - bei gleichen Rahmenbedingungen - auf 50% und mehr.

Kann das am Alter des eGolfs oder besser: seiner Batterie liegen? Wie sind Eure Erfahrungen?

Freue mich wie immer auf Eure Antworten!

LG

Frank :-)

Ähnliche Themen
16 Antworten

Dazu muss man ein paar Rahmenbedienungen klären.

Wie lang ist eine Strecke?

Wie warm ist die Heizung eingestellt?

Wo parkt das Auto?

Aktuell kann ich dir sagen das meine Frau im Schnitt mit 24 kWh unterwegs ist. Das ist viel!

Aber, das Auto steht draußen (die Zellchemie des Akkus ist damit zäher und der Akku kann damit nur reduzierte Energie abgeben).

Die Heizung steht immer auf 22 °C im Automodus, leider stellt der 190er e-Golf das immer wieder so ein.

Sie fährt nur kurze strecken, im Schnitt 6-8 km.

Daraus folgt, das die Heizung hochfährt und das Auto eigentlich nicht warm bekommt. Eigentlich wird die Energie da völlig umsonst verpulvert. Daher resultiert der hohe Verbrauch.

Mein Akku hat aktuell einen Energiegehalt von ca. 19,4 kWh nach 6 1/2 Jahren und 51.000 km gelaufen. Ursprünglich hat der Akku 21,4 kWh.

Daher die Frage ob sich seit dem letzten Winter irgendwas bei dir geändert hat.

Themenstarteram 7. Januar 2021 um 19:03

Hi Ranger,

meine Rahmenbedingungen sind unerheblich, da sie sich - wie geschrieben - nicht geändert haben. Gleiche Strecke, gleiche Temperaturen der Heizung, gleiche Fahrweise, etc.

Es geht mir wie gesagt allein um die Erfahrungen der Kollegen, die ihren eGolf auch schon einige Jahre fahren. Also, ob bei denen auch eine Veränderung in der Akkukapazität festzustellen ist...

 

Ich hoffe, ich konnte meine Frage hiermit ein bisserl präzisieren und wünsche allen noch einen schönen Abend.

LG

Frank

Was du nicht beeinflussen kannst ist die Außentemperatur, ist auch diese aktuell vergleichbar mit dem Vorjahr?

Um ein kleines Gefühl zu bekommen was dein Akku in den letzten Monaten "leisten" musste, musst du uns sagen wie und wie oft er geladen wurden seit dem letzten Winter. Wieviele km sind in den letzten Monaten dazu gekommen?

Hintergrund: Der Akku im eGolf ist Luft gekühlt, das bedeutet, dass der Akku im Sommer wie auch im Winter beim DC Laden schon gefordert wird. Das bezieht sich auf besonders hohe Temperaturen >30 °C und im Winter bei kalten Temp < 10 °C. In diesen Temp Bereichen, setzt die Degeneration des Akkus bei vielen DC Ladevorgängen besonders ein. Wenn dein eGolf nun jeden Tag 50-60 km gefahren wird und dann durchweg DC geladen wird, setzt die Degeneration des Akkus deutlicher ein.

Dazu muss ich sagen, das anderseits mir bisher nicht bekannt ist, das ein eGolf den Akku tauschen musste weil er die magischen 70% erreicht hat. Gerade im going Electric Forum wird sich viel darüber ausgetauscht und da kam bisher nichts zu Tage dazu.

Die Akkus sind im Prinzip schon sehr Robust, ändert aber nichts daran, das sie gewisse Zustände nicht mögen.

Ich habe seit 2015 ca. 10% weniger Batteriekapazität bei 65000 km Laufleistung.

Der Reichweitenverlust durch Kälte ist viel größer.

Sichere Reichweite habe ich im Moment nur knappe 100 km.

Themenstarteram 9. Januar 2021 um 19:22

Vielen Dank Barthwo! Das deckt sich fast exakt mit meinen Beobachtungen...

Wo kann ich denn sehen ob der Akku schon Leistungsverlust hat? Gibt es da eine Einstellung wie beim iPhone?

Nein natürlich nicht. Bei VW nur wenn sie Lust darauf haben, oder über OBDeleven oder mit vcds. Beides setzt voraus das man es zur Verfügung hat, bzw. jemanden kennt der eins oder beides zur Verfügung hat. Damit kann man recht leicht die noch zur Verfügung stehende Kapazität abfragen.

Ich hatte bei zwei Inspektionen VW nicht dazu gekriegt mir einen Kapazitätswert zu sagen. Sie müssten dazu einen ganzen Ladezyklus bei Ihnen durchführen und ähnliche Ausreden. Den Wert auslesen aus dem OBD haben sie sich einfach geweigert.

Dann habe ich mir doch den OBDeleven gekauft und damit kann man den vom Auto selbst angesetzten Kapazitätswert auslesen.

Soweit ich informiert bin, müssen sie dazu eine Anfrage in WOB stellen, weil die wissen wollen wer, wo und warum.

Meiner hat wie schon geschrieben bei 51.000 km auch ca. 10% Verlust. Noch nicht ganz 10% aber fast. Anderseits beobachte ich, dass sich daran im zurückliegenden Jahr nichts verändert hat. Spricht wieder für die Qualität der Panasonic/Sanyo Zellen.

Als ich meinem überführt habe, war real auch nur 90-100 km drin. Im Sommer sind es real 155-160 km.

Aktuell schafft meine Frau ca 70 km. Aber sie fährt auch nur Kurzstrecke.

Ranger du meinst den Egolf 190 oder?

Ja.

Der 300er hat Samsung Zellen verbaut.

Hallo zusammen,

 

Oben schreibt ihr vom 190er..ich weiß nicht was das bedeutet.

Ich habe einen 2016er e-golf und frage mich auch derzeit ob meiner die magischen 70% erreicht hat... Ich hätte nämlich nichts gegen einen Tausch oder Upgrade auf Garantie.

 

Bei uns herrschen derzeit Temperaturen zwischen - 3 und ca. 8 Grad. Das Auto steht draußen. Wenn er voll geladen ist, ist für Reichweite oft nur zweistellig angegeben, so zwischen 90 und 110km...in Realität bleibt er unter 100 km.

Ich bin damit nicht zufrieden.

 

Habe kürzlich mit VCDS versucht die Kapazität auszulesen, aber de Eintrag nicht gefunden. Kann mir jemand helfen?

Ist dort auch die ursprüngliche Kapazität des neuen Akku angegeben?

VG Ralf

Der 190er ist der eGolf mit 24,2 kWh Akku. Gebaut wurde dieser bis Mitte 2017.

Der 300er ist der eGolf mit dem 35,8 kWh Akku. Dieser wurde ab Mitte 2017 bis Ende 2020.

Wenn ich grob erinner dann war das unter Stg19/Erweiterte Messwerte. Da muss ich aber auch nochmal nachsehen.

Du hast damit einen eGolf der einen 24,2 kWh Akku Brutto hat. Netto hat dieser hat dann 21,4 Netto.

Und nochmal, bei diesen Temperaturen liegt der Verbrauch deutlich an 20 kWh. Damit packst du einfach nicht die 100 km. Ich fahre noch ein Model 3 mit 53 kWh, damit schaffe ich mein 210 km bis 230 km. Damit einen Vergleich hast. Das Model 3 ist neu, also ist der Akku noch ganz frisch.

Ich denke die 20 kWh sind ganz realistisch. Über einige Wochen habe ich jetzt meinen Arbeitsweg angeschaut. 19 km, 250 Höhenmeter. Wenn der Golf nicht am Ladekabel angeschlossen und vorgewärmt war, sind es 20-21 kWh pro 100 km. Vorgeheizt auf 22.5 Grad liegt der Verbrauch bei 17.5-18.5 kWh pro 100 km.

Dein Akku ist wahrscheinlich nicht so verbraucht wie du denkst

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. e-Golf
  8. Reichweite im Winter bei vier Jahre altem eGolf