ForumStonic, Sportage & Sorento
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Stonic, Sportage & Sorento
  6. Regensensor

Regensensor

Kia Sorento 3 (UM)
Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 19:08

Hallo,

Ich wollte mal eure Erfahrungen mit dem Regensensor hören.

Also mein Sensor funktioniert so gut wie gar nicht. Entweder er wischt bei fast trockener Scheibe auf Stufe 2 oder bei nasser Scheibe auf Intervall. Empfindlichkeiteinstellung kann man auch den Hasen geben.

Gruß

Oma-Trude

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@hadela schrieb am 20. Oktober 2015 um 20:04:18 Uhr:

Das Beste an nahezu jeder Automatik ist der Ausschaltknopf. Nach dem ersten Kennenlernen des Sorento war der Gang zum Händler vorbestimmt mit dem Auftrag, restlos alles Automatische abzuschalten, was man Abschalten kann.

War viel zu wenig.

Es gibt aber auch tolle Sachen, z.B. die automatische Verdunkelung des Innenspiegels bei Blendung. Aber dann hat sich das Meiste schon.

Ganz toll habe ich es gefunden, als (zweimal) der Schlüssel im Auto war und das hat sich, während ich drei Meter entfernt stand, selbst verriegelt. Erstklassiges Gefühl war das. So ein gutes Auto mit so viel unnötigem Zeugs dran, was großteils niemand braucht.

Aber jetzt kommen die autonomen Autos. Ab dem Moment werde ich zum Motorradfahrer, Pappe dafür habe ich. Denn die "autonomen" Autos sind das Gegenteil davon: Sie sind nur für sich autonom, bevormunden jedoch den Fahrer, bestimmen die Richtung und wenn dann die Software durch permanentes Online gehackt wurde, fährt die Mühle auf den nächsten Parkplatz, wo schon die Maschinengewehre auf mich zeigen, Polizei oder sonstige Ganoven an mein Geld (oder meine Freundin??) wollen.

Und ich kann an dem Lenkrad drehen wie ich will, ernte höchstens noch Hohngelächter aus der vollautomatsich gesteuerten BUS-Anlage in HiFi-Qualität. Und wenn dann das z.B. rechte Standlichtbirnchen nicht mehr brennt, wird man vollautomatisch und restlos autonom zur nächsten Autobahnwerkstatt (wegen der Gefahr natürlich mit Warnblinker auf dem Standstreifen) gefahren, wo das Auswechseln des dann ganzen Scheinwerfers (so wie bei den LED-Tagfahrlichtern üblich) gleich mal 1.000 Euro kostet, Übernachtung wegen der aufwendigen Reparatur nicht inbegriffen.

Ein bisschen Vision- zugegeben. Aber wenn's ums Geld geht? Dann haben nur anständige Leute noch Hemmungen beim Ausrauben. Diese jedoch werden ganz schnell immer weniger.

Für deine Probleme gibt es gute Psychologen!!

26 weitere Antworten
26 Antworten

Regensensor funktioniert bei mir genau wie er soll. Viel Regen öfter und schneller, wenig Regen langsam und weniger oft, kein Regen ohne wischen. Alles bestens

am 6. Oktober 2015 um 20:01

Bei mir auch alles OK. Funktioniert so wie ich das erwartet habe.

Meine generelle Erfahrungen mit Regensensoren sind eher negativ. Ob Toyota oder VW oder Kia. Mal geht er richtig, mal viel zu schnell, mal wischt er über fast trockene Scheibe, mal läuft er bei Starkregen zu langsam und wenn der Regen nachlässt, fänngt er zu rennen. Sowas ist technischer Fortschritt? Ich würde es als Gängelei bezeichnen.

Wie oft sehne ich mich zurück nach Fahrzeugen ohne diesen vielen Automatikmist. Bei meinem Sorento ließ ich gleich zu Beginn alles abstellen, was abzustellen war. Das Verbleibende ist immer noch viel zu viel und da gehört der Regensensor dazu.

Aber die Verliebtheit in sämtliche Automatikelektronik (Stichwort "Autonomes" Fahren) ist grenzenlos, dabei habe ich in diesem Bereich studiert. Extrem Vieles ist unsinnig, einiges absolut gut. Zum Unsinnigsten gehört der Regensensor.

Stimmt.

Ich habe meinen im Mondeo deaktiviert, also Kabel vom Sensor gezogen.

am 7. Oktober 2015 um 7:45

Naja, war in meinem Mazda 5 Jahre lang super zufrieden, dann hat die Steuerung rumgezickt. Weningstens kann man im Sorento die Geschwindigkeit auch manuell steuern, was im Mazda leider nicht der Fall war..

Ich habe im neuen Sorento erst zwei Regenfahren hinter mir. Ich bin jetzt nicht unbedingt beeindruckt, manchmal musste ich manuell nachwischen, da nicht aktiviert wurde. Hielt sich aber in Grenzen (evtl. war ich auch nur zufrieden, weil ich die letzten 3 Monate in meinem Mazda eben massive Probleme hatte).

Was mich aber nervt ist, dass die Scheinwerfer erst so spät eingeschaltet werden. Ich hab's bisher noch nie abwarten können, ausser ich bin schon bei Dunkelheit gestartet. Tunnelfahrten hatte ich bisher keine um zu sehen, ob's da besser klappt. Hab' auch schon in der Werkstatt nachgefragt, ob man da nachjustieren kann, was leider verneint wurde.

Themenstarteram 14. Oktober 2015 um 10:14

Laut Händler könnte man die Empfindlichkeit einstellen. Fahrzeug ist heute zum justieren in der Werkstatt

Zitat:

@Oma-Trude schrieb am 14. Oktober 2015 um 10:14:56 Uhr:

Laut Händler könnte man die Empfindlichkeit einstellen. Fahrzeug ist heute zum justieren in der Werkstatt

Wir reden vom Aktivieren des Abblendlichtes und nicht vom Regensensor? Hat's was gebracht?

Fall ja, muss ich bei meinem Händler nochmal nachhaken....

Das Beste an nahezu jeder Automatik ist der Ausschaltknopf. Nach dem ersten Kennenlernen des Sorento war der Gang zum Händler vorbestimmt mit dem Auftrag, restlos alles Automatische abzuschalten, was man Abschalten kann.

War viel zu wenig.

Es gibt aber auch tolle Sachen, z.B. die automatische Verdunkelung des Innenspiegels bei Blendung. Aber dann hat sich das Meiste schon.

Ganz toll habe ich es gefunden, als (zweimal) der Schlüssel im Auto war und das hat sich, während ich drei Meter entfernt stand, selbst verriegelt. Erstklassiges Gefühl war das. So ein gutes Auto mit so viel unnötigem Zeugs dran, was großteils niemand braucht.

Aber jetzt kommen die autonomen Autos. Ab dem Moment werde ich zum Motorradfahrer, Pappe dafür habe ich. Denn die "autonomen" Autos sind das Gegenteil davon: Sie sind nur für sich autonom, bevormunden jedoch den Fahrer, bestimmen die Richtung und wenn dann die Software durch permanentes Online gehackt wurde, fährt die Mühle auf den nächsten Parkplatz, wo schon die Maschinengewehre auf mich zeigen, Polizei oder sonstige Ganoven an mein Geld (oder meine Freundin??) wollen.

Und ich kann an dem Lenkrad drehen wie ich will, ernte höchstens noch Hohngelächter aus der vollautomatsich gesteuerten BUS-Anlage in HiFi-Qualität. Und wenn dann das z.B. rechte Standlichtbirnchen nicht mehr brennt, wird man vollautomatisch und restlos autonom zur nächsten Autobahnwerkstatt (wegen der Gefahr natürlich mit Warnblinker auf dem Standstreifen) gefahren, wo das Auswechseln des dann ganzen Scheinwerfers (so wie bei den LED-Tagfahrlichtern üblich) gleich mal 1.000 Euro kostet, Übernachtung wegen der aufwendigen Reparatur nicht inbegriffen.

Ein bisschen Vision- zugegeben. Aber wenn's ums Geld geht? Dann haben nur anständige Leute noch Hemmungen beim Ausrauben. Diese jedoch werden ganz schnell immer weniger.

Da wäre doch ein DACIA für Dich ganz toll gewesen. Warum Sorento?

Na ja, zu minimalistisch ist auch nichts. Aber an jede Automatik gehört ein Ausstellknopf. Dann kann man entscheiden, was man will. Alles sonst ist Bevormundung.

Und im Allgemeinen ist der Sorento ja ein ganz gutes Auto. Meine Tochter fährt einen RAV 4, der ist in der Qualität eher schlechter.

In Zukunft? Wir werden sehen, was der Markt noch so bringt. Falls der Erdball oder Europa noch etwas durchhält.

Zitat:

@hadela schrieb am 20. Oktober 2015 um 20:04:18 Uhr:

Das Beste an nahezu jeder Automatik ist der Ausschaltknopf. Nach dem ersten Kennenlernen des Sorento war der Gang zum Händler vorbestimmt mit dem Auftrag, restlos alles Automatische abzuschalten, was man Abschalten kann.

War viel zu wenig.

Es gibt aber auch tolle Sachen, z.B. die automatische Verdunkelung des Innenspiegels bei Blendung. Aber dann hat sich das Meiste schon.

Ganz toll habe ich es gefunden, als (zweimal) der Schlüssel im Auto war und das hat sich, während ich drei Meter entfernt stand, selbst verriegelt. Erstklassiges Gefühl war das. So ein gutes Auto mit so viel unnötigem Zeugs dran, was großteils niemand braucht.

Aber jetzt kommen die autonomen Autos. Ab dem Moment werde ich zum Motorradfahrer, Pappe dafür habe ich. Denn die "autonomen" Autos sind das Gegenteil davon: Sie sind nur für sich autonom, bevormunden jedoch den Fahrer, bestimmen die Richtung und wenn dann die Software durch permanentes Online gehackt wurde, fährt die Mühle auf den nächsten Parkplatz, wo schon die Maschinengewehre auf mich zeigen, Polizei oder sonstige Ganoven an mein Geld (oder meine Freundin??) wollen.

Und ich kann an dem Lenkrad drehen wie ich will, ernte höchstens noch Hohngelächter aus der vollautomatsich gesteuerten BUS-Anlage in HiFi-Qualität. Und wenn dann das z.B. rechte Standlichtbirnchen nicht mehr brennt, wird man vollautomatisch und restlos autonom zur nächsten Autobahnwerkstatt (wegen der Gefahr natürlich mit Warnblinker auf dem Standstreifen) gefahren, wo das Auswechseln des dann ganzen Scheinwerfers (so wie bei den LED-Tagfahrlichtern üblich) gleich mal 1.000 Euro kostet, Übernachtung wegen der aufwendigen Reparatur nicht inbegriffen.

Ein bisschen Vision- zugegeben. Aber wenn's ums Geld geht? Dann haben nur anständige Leute noch Hemmungen beim Ausrauben. Diese jedoch werden ganz schnell immer weniger.

Für deine Probleme gibt es gute Psychologen!!

Themenstarteram 4. November 2015 um 18:15

Was ich bezahlt habe soll auch funktionieren. Wer die Assistenzsysteme abschmälzen möchte kann das ja machen

Themenstarteram 4. November 2015 um 18:18

Zitat:

@Oma-Trude schrieb am 4. November 2015 um 18:15:13 Uhr:

Was ich bezahlt habe soll auch funktionieren. Wer die Assistenzsysteme abschmälzen möchte kann das ja machen

Abschalten soll es heißen

ich bin mit dem Sensor recht zufrieden. Einen Tipp versuch mal die Scheibe im Bereich des Sensors gründlich zureinigen mit Azeton oder Alkohol, das hilft bei mir wenn die Scheibenwischer "verrückt spielen"

Deine Antwort