ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Reale Erfahrungen mit der 180 km/h-Drosselung - bitte ohne erneute Sinnfrage!

Reale Erfahrungen mit der 180 km/h-Drosselung - bitte ohne erneute Sinnfrage!

Volvo XC90 2 (L)
Themenstarteram 24. Juni 2020 um 7:58

Da der offizielle Limit-Thread ja immer noch geschlossen ist, versuche ich es mal neu: gibt es mittlerweile schon Erfahrungen mit gedrosselten Fahrzeugen? Lassen einen die offiziell fast 400 PS des T8 beim Beschleunigen bei 180 gefühlt gegen eine Wand fahren oder wird das Beschleunigungsvermögen schon bei 160 gedrosselt, so dass er bei 180 sanft auslaufen kann?

Und ja, ich weiß selbstverständlich, dass das keine „Drosselung“, sondern eine „Absicherung“ ist.

*G*

Beste Antwort im Thema

Was schreibt ihr euch denn da so zusammen, bzw, könnt ihr überhaupt autofahren?

Wenn einer 160 fährt, kasst du doch mit 180 überholen. Wenn dann einer von hinten kommt, muss er warten, bis du wieder auf die rechte Spur geht. Falls der überholte beschleunigt, begeht er einen erheblichen Verkehrsverstoß, dann lässt du ihn ziehen und scherst hinter ihm ein.

Das jetzt Volvo anzulasten, ist doch totaler Bullshit. Ich verstehe auch nicht, wie jemand mit den hier wiedergegebenen Einstellungen sich so ein Auto auch nur anschaut, geschweige denn kauft.

251 weitere Antworten
Ähnliche Themen
251 Antworten

Es macht ja keinen Sinn, das hier im UNTERforum als neuen Thread zu diskutieren. Daher schiebe ich das ins Hauptfiorum.

Ich möchte bitten, hier wirklich bei den ERFAHRUNGEN zu bleiben und nicht erneut in die Sinnfrage abzugleiten.

Psycho würde weniger das Beschleunigungsvermögen der gedrosselten Volvo‘s interessieren, sondern, ob sich die glücklichen Kunden der Neuwagen mit 180 km/h-Drosselung samt Mitfahrer tatsächlich wirklich während der Fahrt sicherer im neuen Volvo fühlen …

Psycho

Ich habe am am Freitag meinen V60 T8 bekommen und das gleich mal getestet. Also bis 180 geht es wie erwartet ordentlich voran, dann macht er noch sachte weiter bis 185 angezeigt wird und dann ist Feierabend und wir machen die linke Spur frei für die Anderen...

Mit 390 PS müsste es auch bei 180 noch ordentlich Druck geben...so wie Du es beschreibst, haben sie es sehr sanft abgestimmt. In der Ebene braucht er dann ca. 90 PS.

Zitat:

@sam66 schrieb am 13. September 2020 um 23:23:38 Uhr:

Mit 390 PS müsste es auch bei 180 noch ordentlich Druck geben...so wie Du es beschreibst, haben sie es sehr sanft abgestimmt. In der Ebene braucht er dann ca. 90 PS.

Also mein V40 II T4 (nur 190 PS) ist bei 210 (220 Tacho) abgeregelt und selbst da merkt man die "Mauer" schon deutlich, dass muss ja hart deprimierend sein mit 300+ PS bei 180 limitiert zu werden, auch wenn der V60 noch etwas schwerer ist.

Bei dem Tempo schiebt nur noch der Verbrenner, der hat 303 PS. Vortrieb wäre noch da, aber man wird halt sanft eingebüßt. Deprimierend ist daran gar nichts, solche Empfindungen sind subjektiv. Sonst wären wohl die Autofahrer in so ziemlich allen anderen Ländern der Welt dauert deprimiert, weil sie nie ihr Auto ausfahren können

Hallo,

was mich in dem Zusammenhang mal interessieren würde: Hat schon jemand Erfahrungen in Sachen Versicherung gemacht? Die Schweden-Versicherung von Volvo (Allianz) bietet ja aktuell einen deutlichen Rabatt, weil die Fahrzeuge jetzt abgeriegelt sind, hat das schon jemand bei seiner Versicherung durchdiskutiert oder gibt's evrtl. andere Gesellschaften, die ähnliche Konditionen/Rabatte bieten?

Die SF-Einstufung der MJ21 Modelle haben sich bei den Versicherungen nicht geändert. Ich könnte mir vorstellen, dass das vielleicht ab kommenden November berücksichtigung findet wenn die neuen SF-Einstufungen bekannt gegeben werden.

Die SF-Einstufungen der Versicherungen erfolgen ja, zumindest wird es behauptet, anhand der Schäden, die ein bestimmtes Fahrzeugmodell verursacht. Ich halte es für höchst unwahrscheinlich, dass sich das 180 km/h Limit irgendwie positiv auf die Gesamtschäden für bestimmte Volvo Modelle auswirkt. Und wenn, dann erst in ein paar Jahren. Wenn bis dahin dann alle 120 fahren aber auch wieder nicht...

Alles andere, so wie bei der Schweden-Versicherung, ist reines Marketing, von Volvo subventioniert.

Aber Wie kalkulieren dann die Versicherung die Einstufung für komplett neue Modelle? Das sind statistische Berechnung, und ein Volvo bis 250 fährt hat nun einmal ein höheres Risiko auf einen teuren Schaden als einer der 180 fährt.

Warum sonst sollte die Versicherungsstufen unterschiedlich teuer sein für, sagen wir ein VW Golf mit 100 PS und 200 PS

Zitat:

@BANXX schrieb am 23. September 2020 um 07:18:05 Uhr:

Bei dem Tempo schiebt nur noch der Verbrenner, der hat 303 PS. Vortrieb wäre noch da, aber man wird halt sanft eingebüßt. Deprimierend ist daran gar nichts, solche Empfindungen sind subjektiv. Sonst wären wohl die Autofahrer in so ziemlich allen anderen Ländern der Welt dauert deprimiert, weil sie nie ihr Auto ausfahren können

Der Vergleich hinkt aber...mit Tempolimit kommt man ja gar nicht zum Begrenzer. Hier nutzt man die Leistung und hängt dann bei ca. genutzten 100 PS fest.

Lt meinem Hdl gibt es Kunden, die sowieso nie so schnell fahren. Gleichzeitig aber auch einen nicht so kleinen Kreis der Interessenten, für die es sehr wohl ein Thema ist.

Aber lt. Volvo war wohl sogar Mal 130 angedacht. Insofern ist es ja mit der jetzigen Lösung noch OK...

Zitat:

@BANXX schrieb am 23. September 2020 um 13:45:18 Uhr:

... ein Volvo bis 250 fährt hat nun einmal ein höheres Risiko auf einen teuren Schaden als einer der 180 fährt.

Warum sonst sollte die Versicherungsstufen unterschiedlich teuer sein für, sagen wir ein VW Golf mit 100 PS und 200 PS

Ein Volvo ist mit 180 km/h genau so platt wie ein Volvo mit 250 km/h. Da spart die VS nix.

Und wie groß soll die jetzige Schadensquote von selbstverursachten Unfällen mit Volvos im Bereich von über 180 bis 250 km/h sein bei der doch eher vernünftigen Klientel ? Gefühlt gegen Null. Also auch gar kein Sparpotential zu erkennen. Warum sollte die VS dann eine andere Einstufung vornehmen, nur weil der Hersteller eine Marketing Bubble loslässt mit "180 km/h wären sicherer," de Fakto aber (bisher) keinen Beweis dafür liefert, stattdessen Tränenrührige Videoclips zeigt.

Bei 130 zu 250 wäre sicher etwas bemerkbar. Aber 180 ist einfach noch zu schnell um sich von den sonstigen Vmax der aktuellen Produktpalette von 210, 230 und 250 sicherheitsrelevant abzusetzen. Die Fahrzeugstruktur kollabiert eh ab ca. 80 km/h.

Und in der Haftpflicht ist das ohnehin Wurst: Wenn der kleine Panda in den teuren Benz knallt ist der Schaden Groß, obwohl es nur ein kleiner 50 PS Panda war. Es beträfe also, wenn es was zu sparen gäbe, sowieso hauptsächlich die Teil- und Vollkasko.

Gebe Dir grundsätzlich Recht, allerdings macht es beim Panda wenig Sinn.

Die Einstufung in der Haftpflicht kann nicht berücksichtigen, was man beim potentiellen Unfall trifft. Diese geht schon davon aus, welche Gefahr vom eigenen Auto für andere (und damit Schadenhöhe und Schadenwahrscheinlich) ausgeht. Und da liegt der genannte Panda einfach gut und wird niedrig eingestuft, wenn er auch einen teuren Mercedes treffen könnte.

Die Drosselung kann nun mit VDASH für alle Fahrzeuge entfernt werden.

Zitat:

@Wertzius schrieb am 25. September 2020 um 09:11:26 Uhr:

Die Drosselung kann nun mit VDASH für alle Fahrzeuge entfernt werden.

So wie ich das verstanden habe bezieht sich das auf die Begrenzung des PilotAssist bis 130, und nicht auf die 180km/h Begrenzung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Reale Erfahrungen mit der 180 km/h-Drosselung - bitte ohne erneute Sinnfrage!