ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Radlagerwechsel an der HA beim Omega A+B

Radlagerwechsel an der HA beim Omega A+B

Themenstarteram 17. Juli 2006 um 23:05

Also, ich hab heut das hintere Radlager gewechselt. Mit selbst angefertigtem Spezialwerkzeug geht eigentlich gar net so schlecht. Das größte Problem war, die Schraube von der Nabe zu lösen und selbige abzuziehen. Außerdem hatte ich keine Hebebühne, also vor der Garage aufgebockt. Aber ich habs in etwas über 3 Stunden geschafft. Anbei ein Bild von dem Störenfried. Interesse an einer FAQ ?? Dann schreib ich Euch eine...

CAR 2,5 DTI 4/03 - 147000km - Alles außer Leder u Niveau

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 19. Juli 2006 um 21:15

FAQ – Radlager hinten – Omega A + B

Ich hatte leider keine Hebebühne zur Verfügung, deshalb erst mal die umständliche Version.

Benötigtes Werkzeug:

Wagenheber – Radkreuz

Ratsche mit Inbus-Nuß 8mm, 19er und 32er Sechskant Nuß und kleine Verlängerung.

Großer Schlitz – Schraubendreher und Kippeisen, Flachzange.

36er Gabel oder Ringschlüssel, Stabile Rohrzange

Kräftiger Hammer oder Fäustel ca.2Kg - Seegeringzange

und dieses Werkzeug müsst Ihr Euch selbst basteln…

seht Euch das foto an das beiliegt

Eine M24 Gewindestange, ca. 200mm lang mit 2 ca. 60mm Beilagscheiben im Durchmesser und ausreichend stark. Abdeckplatte für die Hülse muß die Hülse abdecken. Siehe Bilder.

Die Hülse dazu hat einen Durchmesser von 75mm innen, ca. 85mm außen. Die Länge sollte mindestens 60mm haben. Stahl oder in meinem Fall Aluminium.

1. Das Fahrzeug hochbocken und absichern

2. Das Rad abschrauben – Handbremse anziehen.

3. Mit der 8er Inbus Nuß die 6 Schrauben der Achswelle lösen und aus der Nabe raus damit sie freiliegt. Mit dem großen Schraubendreher oder Kippeisen die Welle mit einem Ruck aus dem Differential drücken.

4. Nun liegt die Nabe frei. Mit einer Flachzange Schraubensicherung entfernen – einfach rausziehen. Nun mit der 32er Nuß die Mutter lösen. Ein Rohr zur Verlängerung des Hebels wäre hilfreich, da diese sehr fest ist. Also keine Angst, feste ziehen. Die Mutter aufschrauben bis sie mit dem Gewinde bündig ist. Weil…siehe Punkt 6

5. Nun die Bremsbeläge raus und den den Bremssattel abbauen, mit einem Draht nach oben hängen damit die Bremsleitung nicht beschädigt wird. Handbremse lösen und Scheibe runter – Diese kleine mistige 5er Inbusschraube vorher rausdrehen. Übrigens, der Blechdeckel auf der Außenseite der Nabe ist nur eine Abdeckung, es ist nichts dahinter.

6. Wenn Ihr das geschafft habt, muß der Hammer her. Von hinten kräftig auf die 32er Mutter schlagen. Es tut sich nichts? Weiter, kräftig drauf, die Nabe ist ziemlich fest im Lager. Das Lager ist nach vorne mit einem Seegering abgesichert, diesen entfernen.

7. Wenn die Nabe draußen ist, kommt die Gewindestange zum Einsatz (Bild1) Durchs Lager stecken und Dicke Beilagscheibe drauf, dahinter ne Mutter. Vorne die Hülse, Abdeckung, Beilagscheibe und Mutter. Mutter leicht anziehn und das ganze fixieren, damit es in der Mitte ist.(Bild4) Dann die Schraube zudrehen – geht nicht gerade leicht, aber ganz gut und flott. Jetzt müsste es rauskommen. Falls sich das Gewinde mit durchdreht müsst Ihr mit der Rohrzange gegenhalten. Bei mir ist dann folgendes passiert: Der hintere Innenring vom Lager blieb auf der Nabe. Hier ist etwas Vorsicht geboten. Da es sich beim Lager um sehr hartes Material handelt, nicht einfach drauf rumschlagen, da es gefährlich splittern kann. Mit einem Flachmeissel zwischen Lager und Welle schlagen, irgendwie löst sich das Ding dann. Wenn Möglichkeit besteht, den Ring kurz anwärmen.

8. Das neue Lager wieder einstecken und ebenso mit dem Gewinde einziehen – Seegering montieren.

9. Die Nabe bzw. Welle vorsichtig reinklopfen. Sobald das Gewinde der Nabe hinten frei ist, Mutter drauf, etwas unterlegen und mit der 32er Nuß durchziehen. Wenn es weit genug drin ist, die Mutter ganz fest anziehen und die Schraubensicherung wieder drauf. Antriebswelle rein, Schrauben mit Loctite sichern. Bremsscheibe und Sattel drauf. Handbremse einstellen, Rad drauf - FERTIG, Der OMMI ist wieder ganz ruhig.

Mit Hebebühne und einem Helfer (den ich nicht hatte) dürfte es wirklich nicht allzu schwer sein das Radlager zu wechseln. Die Arbeitszeit beträgt etwa 3 Stunden.

Ich hoffe ich konnte Euch helfen und Ihr kommt mit der Anleitung klar.

Gruß Robby

PS: Vielleicht schafft es jemand von Euch diese FAQ den anderen hinzu zu fügen!! Damit alles beieinander ist.

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Hi Leute, ich kann die Zip Datei leider auch nicht öffnen, ungültig oder beschädigt

Hi,

Super-Anleitung! Konnte das Word Dokument öffnen - aber keine Bildchen gucken!

Das 1. Bild wurde nur mitgepackt.

 

Dank und Gruß

Johannes

Themenstarteram 19. Juli 2006 um 21:15

FAQ – Radlager hinten – Omega A + B

Ich hatte leider keine Hebebühne zur Verfügung, deshalb erst mal die umständliche Version.

Benötigtes Werkzeug:

Wagenheber – Radkreuz

Ratsche mit Inbus-Nuß 8mm, 19er und 32er Sechskant Nuß und kleine Verlängerung.

Großer Schlitz – Schraubendreher und Kippeisen, Flachzange.

36er Gabel oder Ringschlüssel, Stabile Rohrzange

Kräftiger Hammer oder Fäustel ca.2Kg - Seegeringzange

und dieses Werkzeug müsst Ihr Euch selbst basteln…

seht Euch das foto an das beiliegt

Eine M24 Gewindestange, ca. 200mm lang mit 2 ca. 60mm Beilagscheiben im Durchmesser und ausreichend stark. Abdeckplatte für die Hülse muß die Hülse abdecken. Siehe Bilder.

Die Hülse dazu hat einen Durchmesser von 75mm innen, ca. 85mm außen. Die Länge sollte mindestens 60mm haben. Stahl oder in meinem Fall Aluminium.

1. Das Fahrzeug hochbocken und absichern

2. Das Rad abschrauben – Handbremse anziehen.

3. Mit der 8er Inbus Nuß die 6 Schrauben der Achswelle lösen und aus der Nabe raus damit sie freiliegt. Mit dem großen Schraubendreher oder Kippeisen die Welle mit einem Ruck aus dem Differential drücken.

4. Nun liegt die Nabe frei. Mit einer Flachzange Schraubensicherung entfernen – einfach rausziehen. Nun mit der 32er Nuß die Mutter lösen. Ein Rohr zur Verlängerung des Hebels wäre hilfreich, da diese sehr fest ist. Also keine Angst, feste ziehen. Die Mutter aufschrauben bis sie mit dem Gewinde bündig ist. Weil…siehe Punkt 6

5. Nun die Bremsbeläge raus und den den Bremssattel abbauen, mit einem Draht nach oben hängen damit die Bremsleitung nicht beschädigt wird. Handbremse lösen und Scheibe runter – Diese kleine mistige 5er Inbusschraube vorher rausdrehen. Übrigens, der Blechdeckel auf der Außenseite der Nabe ist nur eine Abdeckung, es ist nichts dahinter.

6. Wenn Ihr das geschafft habt, muß der Hammer her. Von hinten kräftig auf die 32er Mutter schlagen. Es tut sich nichts? Weiter, kräftig drauf, die Nabe ist ziemlich fest im Lager. Das Lager ist nach vorne mit einem Seegering abgesichert, diesen entfernen.

7. Wenn die Nabe draußen ist, kommt die Gewindestange zum Einsatz (Bild1) Durchs Lager stecken und Dicke Beilagscheibe drauf, dahinter ne Mutter. Vorne die Hülse, Abdeckung, Beilagscheibe und Mutter. Mutter leicht anziehn und das ganze fixieren, damit es in der Mitte ist.(Bild4) Dann die Schraube zudrehen – geht nicht gerade leicht, aber ganz gut und flott. Jetzt müsste es rauskommen. Falls sich das Gewinde mit durchdreht müsst Ihr mit der Rohrzange gegenhalten. Bei mir ist dann folgendes passiert: Der hintere Innenring vom Lager blieb auf der Nabe. Hier ist etwas Vorsicht geboten. Da es sich beim Lager um sehr hartes Material handelt, nicht einfach drauf rumschlagen, da es gefährlich splittern kann. Mit einem Flachmeissel zwischen Lager und Welle schlagen, irgendwie löst sich das Ding dann. Wenn Möglichkeit besteht, den Ring kurz anwärmen.

8. Das neue Lager wieder einstecken und ebenso mit dem Gewinde einziehen – Seegering montieren.

9. Die Nabe bzw. Welle vorsichtig reinklopfen. Sobald das Gewinde der Nabe hinten frei ist, Mutter drauf, etwas unterlegen und mit der 32er Nuß durchziehen. Wenn es weit genug drin ist, die Mutter ganz fest anziehen und die Schraubensicherung wieder drauf. Antriebswelle rein, Schrauben mit Loctite sichern. Bremsscheibe und Sattel drauf. Handbremse einstellen, Rad drauf - FERTIG, Der OMMI ist wieder ganz ruhig.

Mit Hebebühne und einem Helfer (den ich nicht hatte) dürfte es wirklich nicht allzu schwer sein das Radlager zu wechseln. Die Arbeitszeit beträgt etwa 3 Stunden.

Ich hoffe ich konnte Euch helfen und Ihr kommt mit der Anleitung klar.

Gruß Robby

PS: Vielleicht schafft es jemand von Euch diese FAQ den anderen hinzu zu fügen!! Damit alles beieinander ist.

Hallo Robby!

Der Mod ist informiert!!

Sehr gute Arbeit hast Du da verrichtet! :)

Gruß lagerleiter

Themenstarteram 19. Juli 2006 um 22:24

Danke L L

Wie gesagt, ich hatte das Lager schon mal an meinem 20XEV gewechslt, in einer Werkstatt mit Fachmann. Das war damals wesentlich schwieriger, weil der (wir) das Lager rausgeklopft hatte.

CAR 2,5DTI 4/03 - 147`000km Alles außer Leder u Niveau

Damit es alle wissen, ES STEHT JETZT MIT IN DER FAQ. :D :D :D

hut ab saubere arbeit Hätte ich auch nicht anders gemacht

gut gedacht und ausgeführt

gruss Hannes

Themenstarteram 19. Juli 2006 um 23:15

Dank an ADMIRAL

Danke Jmlif

Dann hat es ja doch ein gutes Ende gefunden. Die armen Opelhändler werden jetzt hoffentlich nicht verhungern - HAHA

CAR 2,5 DTI 4/03 147`000km alles außer Leder u Niveau

Das es leicht rausging kann auch glücksache sein. Es gibt radlager, an denen könnte man verzweifeln. Selbst nach ausbau des Schekels und unter einer richtigen Presse gab es noch probleme..

Und Mechaniker ist nicht gleich Mechaniker.

Mancher Hobbyschrauber hat oft mehr drauf.

Aber das was Du da gemacht hast ist eine Toppi Arbeit.

Auch das anfertigen des Werkzeuges ist 1A. Respekt.

Hi robbyde2002 , super Beschreibung, besten dank noch mal. ich werde mich heute, wenn ich zeit habe mal bei machen. Hab mir auch so ein Teil angefertig, ich hoffe das es auch alles so passt und klappt wie bei dir.

MfG Maik

Themenstarteram 20. Juli 2006 um 8:10

Hey Vater

Siehe ein Paar Zeilen nach oben. Es ist aber auch ein brutales Werkzeug das ich verwendet habe. und auf die schnelle ausgedacht. Was glaubst wenn man des anständig anfertigt, dann geht des ruck zuck. Diese Schraube die ich da verwende, ziehen wir im Betrieb mit 2-meter Rohr fest. Mich wundert auch, wie sich die Werkstätten - Fachmänner manchmal anstellen. Ich bin Ma. Schlosser und Werkzeugmacher, hab täglich mit sowas zu tun.

Gruß Robby

CAR 2,5 DTI 4/03 - 147`000km - alles außer Leder u Niveau

Hi Leute, so dank Robby habe ich mein Omega wieder fertig und er läuft fast wie neu schön leise. Super sache, dank noch mal an Robby.

MfG Maik

falls sich noch jemand den wechsel eines hinterrad radlagers antun möchte: Radlager Abziehwerkzeug bei eBay.

keine ahnung ob die für den Omega benötigten grössen dabei sind und wie bei dem preis die qualität ist.

unten auf der angebotsseite ist auch noch ein nockenwellen arretierset.

gruss

Detlef

Eine sehr gelungene Beschreibung!

@ bandittreiber

Die größe für den Omi ist dabei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Radlagerwechsel an der HA beim Omega A+B