ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Radio für einen fast Youngtimer ?

Radio für einen fast Youngtimer ?

Themenstarteram 13. April 2010 um 7:39

Hallo zusammen,

ich fahre nun seid fast 17 Jahren meinen 1er Golf Cabrio.

Mitlerweile steckt auch einiges an Musik drin und deshalb wurden einigen Endstufen, andere Boxen, ein CD-Player usw. verbaut.

Das ganze wurde so gestaltet das von dem umbau nichts zu sehen ist.

Sieht alles orginal aus.

Das einzige was mich jetzt an meinem Cabrio stört ist dieses häßliche blau beleuchtete Radio.

Gibt es ein Möglichkeit das orginal Radio wieder zu verbauen und dennoch nicht auf die Featchers wie CD-Player und MP3 zu verzichten.

Oder gibt es ein Radio was eben alt aussieht aber all die neueren Funktionen hat ?

Schon mal Danke für Eure Antworten.

Gruß Sonic

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 13. April 2010 um 8:05

Zitat:

Original geschrieben von Sonic S4

Gibt es ein Möglichkeit das original Radio wieder zu verbauen und dennoch nicht auf die Features wie CD-Player und MP3 zu verzichten.

Das ist etwas aufwändiger. Du müsstest die Quellen extern (hinter dem Radio, vor dem Verstärker) schalten. Das wird man irgendwo sehen. CD- und MP3-Player kann man ja vielleicht verstecken (Handschuhfach), was die Bedienung natürlich nicht verbessert.

Zitat:

Oder gibt es ein Radio was eben alt aussieht aber all die neueren Funktionen hat ?

Da fällt mir nur das Becker Mexico ein - wenn es das noch geben sollte, ist es sündhaft teuer, dafür navigiert es aber auch.

Gruß Walter

Themenstarteram 13. April 2010 um 23:11

Hmm, also ich find das Becker Mexico geht schon mal gar nicht.

Aber Danke für den Link Walter.

Hat jemand noch ne andere Idee ?

Oder hört ihr alle nur Radio ???

Servus,

habe sowas ähnliches mal gesehen, da hatte der Besitzer ein zweites Radio unter das Original-Radio eingebaut und mit einer klappbaren Blende versehen.

D.h. beide Radios funktionierten, zu sehen war aber nur das Original-Teil.

Wenn einen die umständliche Bedienung nicht stört, sieht das ganz gut aus.

Und sofern man das bastlerisch umsetzen kann.

Grüße

nemo

Hallo

es gibt mehrere Lösungen:

1.) viele 90er Jahre Radios haben einen CD Wechsler Anschluss dafür gibt es interfacestecker womit man moderne Fstplattenspieler betreiben kann man hat halt keine Displayanzeige und nur Tittelsprungfunktionen also ist die Navigation auf Festplatten schwierig und man muss die Playlist quasi ins Wurzelmenüe kopieren. Es gibt auch CD Wechsler die MP3 fähig sind und gebrannte CD´s abundeln. Problem ist das die gängigsten Interfaceprotokole unterschiedliche hardware brauchen aber die Pnansonic und Sony Interface sind quasi der Standard weil die meisten hersteller Laufwerke von Mastushita oder Sony verwendet haben. Knackpunkt sind die Edelmarken die auf ALPS gesetzt haben ( Alpine, Denon, einige Becker, Nakamich ). Interfaces bekomt man im fachhandel oder bei Dietz Audiotechnik. Damit könnte man dann zB ein Blaupunkt Berlin aus den 80ern als Headunit nehmen oder ein 90er Jahre Boston oder Köln.

2.) Es gibt einige moderne Radios mit dezentem Design und frei wählbareer Beleuchtungsfarbe. ZB das aktuell ab 600€ im Ausverkauf zu bekommende Becker Cascade das im Prinzip alles kann ein eingebaute Minifestplatte hat und das man als Pro für ein paar € mehr auch mit integriertem Telefon bekommt. Das Becker hat Navi mit einigermassen guter Ansage so dass man selten aufs Display sehen muss.

Der Link zeigt das selbe Gerät mit Oldtimerblende kostet dann das doppelte.

3.) Originalradio "aushölen" und zu einer Fernbedienung für ein aktuelles Gerät machen eher was für begnadete Electronictüfftler weil dafür locker 20-30 Stunden arbeit anfallen.

Einfacher ist es ein Zubehör Radio mit abnehmbarer Frontblende umzurüsten speziel bei den Geräten nach 2000 die meist schon einen digitalen Datenbus zwischen Frontblende und Radioeinheit benutzen.

Bei den Geräten kann man auch das Display benutzen bzw bei eine Full Matrix auch moderne Nutzprofile anlegen mit Ordenerstrukturübersicht und Titeleinblendung.

Ein guter Kandidat für new behind old sind die Blaupunkt Berlin 303 weil modular volldigital vernetzt das Headunit hat eine Dot Matrix und man kann noch einen speraten Monitor anschliessen. Die Berlin 303 haben oft defekte gehabt also findet man evtl. ein günstiges Schlachtgerät.

Das Cassetenteil ist überholbar und angehende Spitzenklasse also auf dem Niveau von MP3 in 128 kB. Das Berlin hat auch einen vollparametrische Synthesyser der sich automtaisch einmisst und auch diverse Nutzprofile anlegen kann (mit Dach/ohne Dach) bzw Störgeräusche über die Laustprecher löscht.

Generel würde ich heute keinen grossen Aufwand wegen Radioempfang mehr empfehlen weil wir demnächst wohl bei UKW einige bisher genutzte Bänder verlieren werden bzw die Diskussuion um UKW Abschaltung schon länger läuft und man sich nur noch um das WANN und nicht mehr ob überhaupt streitet.

Vermutlich werden wir demnächst das Telefon als "Radioenpfänger" nutzen weil sich so mit dem alten Geschäftsmodel wieder Umsatz generieren lässt. DAB scheint tot zu sein.

Grüsse

Themenstarteram 15. April 2010 um 15:12

Puh, das hört sich alles nach verdammt viel Arbeit an.

Ich glaube ich bin mitlerweile soweit und verzichte auf CD und MP3.

Na, ja muß jetzt eh erstmal schauen was für ein Radio es werden soll und wo ich dann her bekomme.

Also nochmal Danke für Eure Antworten.

Gruß Sonic

Hallo

für 150€ bekommt man ein aktuelles CD Radio das MP3 liesst und auch mit grüner Beleuchtung aufwartet wenn du schon eine Audioanlage hast dann braucht du eine Radio mit 4X preamp out und dann reicht wenn die eingebauten Endstufen dieüblichen High Power teile sind die ca 5Watt Sinsus mit 0,001% Klir abliefern (HiFi ach DIN). Die meisten Hersteller geben zwar 10-15 Watt an aber dass ist bei ca 0,05%Klirr und für viele schon deutlich hörbar.

Rüsten deinen Kabelsatz mit einem Schelltrennstecker aus dann kansst du auf die schnelle das moderne Radio gegen das Original tauschen wobei ich das gefühl habe das die Einbruchgehafr mit den Originalradios extreem hoch ist weil die Dinger meist für etwas Cash locker bei Epay verkaufbar sind während ein gleichaltes Zubehörradio oft schon codiert ist und eigentlich nur dann reizt wenn es mal absolute Oberliga war ( Pioneer Centrade, 900er Keenwood, Nakamiche, Berlin, Grand Prix)

Wenn an sich umsieht dann haben vile aktuelle 150€ geräte Ipod Unterstützung und können externe Festplatten ansteuern bzw haben einen Kartenslot oder USB Interface.

Das wichtigste ist wenn du ein japansiches gerät kaufst es erst mal "locker" einzubauen und auf einer probefahrt denn Empfang zu testen da wird gerne gespart und viele modernen geräte mögen keine alten Stabantennen. Zudem gibt es Geräte die zwar RDS haben aber bei Senderschwund nicht direkt auf die Alternativfrequenz umschalten sondern den Sendersuchlauf losrödeln lassen und as passiert bei Toppmarken wie Technics, Kenwood, Pioneer.

Inzwischen gibt es wieder Grundig geräzte die im Billigsektor einen fairen Preis und eine durchdachte Funktion haben das Gerät hat ein eher dezentes Design und erinnert etwas an 2 Knopf Klassiker lässt sich über die Drehregeler auch ordentlich bedienen.

Wenn du mit CD Wechsleaudio klar kommst dann kannst du dir ein neuers VW Radion aus den 90ern mit Wechslersteuerung kaufen die Schnittstelle bei VW ist Panasonic wobei nicht jeder panasonic Protokol Wechsler direkt mitmacht weil VW das Ersatzteilgeschäft nicht verhageln wolte abe es gibt auf Epay für wenig Geld alte VW gebrauchtgeräte ode man kann sich bei VW teileverkäufern eindecken teilweise gibt es NOS Altgeräte.

Mus halt dann eine Versin sein die für Aktive Lautsprecher gemacht ist bzw man muss sich beim Diez das Aktive Interface holen das früher um 70DM gekostet hat. Auch Audi Radios kann man einbauen.

Grüsse

Hallo [XX] ,

Deinem letzten Absatz von 13.02 h muß leider widersprochen werden. Wir werden noch eine geraume Zeit mit der herkömmlichen UKW-Übertragungsart auf den gewohnten Frequenzen leben, weil:

Im Jahre 2000 hatte man seitens der Rundfunk-Anstalten und der -Industrie die Absicht kundgetan, in den Jahren 2010 bis 2015 den Hörfunk allmählich, aber vollends auf Digital umzustellen. Da mit dieser Technik die einzelnen Frequenzen mehrfach belegbar sind, werden bei gleichem Sender-Bestand logischerweise Frequenzen frei, das Digital-UKW-Frequenzband verkleinert sich dadurch, wir hätten also dann statt einer derzeitigen Senderbelegung von 88 bis 108 MHz lediglich eine solche von 88 - 98 MHz oder 98 - 108 MHz oder...oder...oder...

Aus Kostengründen und weil man nicht genau weiß, ob nicht in absehbarer Zukunft doch noch ein preiswerteres und besseres System zu verwirkllichen ist, hat man sich entschlossen, von der Umstellung Analog ---> Digital vorerst abzulassen, d.h. mit ihr erst erheblich nach 2015 zu beginnen.

Man kann also guten Gewissens noch in eine gute Radioanlage investieren.

@ Sonic54

Dein Wunsch nach alter Optik/neuesten Features kann vielleicht von denen hier befriedigt werden:

---> www.lbcarco.com/retro-car-radio.htm & www.retrosoundusa.com

Mit derlei Fakes (im guten Sinne) kannst Du potentielle Diebe gewiß hinters Licht führen, oder aber Du machst es Dir zur Gewohnheit, ein wie zufällig herunterbaumelndes Ende eines auf dem Instrumentenbrett liegenden Schals o.ä. genau über das Radio hängen zu lassen frei nach dem Motto Tricksen, Tarnen, Täuschen....:p

Viel Erfolg!

Hallo

OK wie gesagt die UKW Bänder werden auf Druck diverser Interessenstrukturen irgendwann "Freigeschaufelt" und dann für neue Services versteigert um das Staatssäckel aufzufrischen.

Und alle bisherigen "Ersatzlösungen" sind in der Schwebe egal ob die billige Digitale Kurzwelle oder DAB.

Ich denke bis sich die EG auf einen Standard einigt hat die Industrie schon längst das Radio als Apps über irgendein Telefonnetzwerk in den Markt gedrückt was auch Sinn macht wenn man in neuen Autos entsprechende Services wie Navi on Demand oder Verkehrswarnungen verkaufen will. Erste Nasätze gibts ja bei den Telematikdiensten und Audis neuer A8 bekommt einen Onboard PC mit Google Earth und evtl auch Google Streetview. Und den Oberklassekunden wurmt nicht wenn der service eine Tankfllung im Monat kostet. Und wenn man die Radiosendungen als P2P oder in einer breiten Anwendung verschickt dann sind auch die netze ausreichend dafür. Ein Denkmodel ist das man eine Radiosender "aboniert" der einiem in der Leerlaufzeit der banbreite per P2P einfach die Playlisuinhalte auf die Festplatte im Auto schaufelt und man dann die Musik vorgespeichert von der festplatte hört wähend Nachrichten als Textzeile gesandt vom navi vorgelsen werden.

In den USA wird schon seit einigen Monaten ein ähnliches System getest nur muss man da die festplatte im Ipod daheim per P2P mit aktuellen Newsbeiträgen und Musik vorladen, dann steckt man den Ipod ein und hört sich due radioplaylist ab bei der dann auch News und Redebeiträge aus der Nacht drauf sind wähend aktuelle News und Redebeiträge über Telefon eingespielt werden.

Das Broadcastmodel geht nur mit Ipods weilman dmit die Musikrechte bis zum abhören im Griff hat das heisst ohne Signal von der Radiostation kann man keine Musik hören oder von der Platte extrahieren.

Die US Radiolandschaft ist natürlich anderst und der Gewinn von dem Produkt ist das die radiostation einem das Themen und Musikangebot nach Interessenprofil vorgeneriert und es als mehrwet noch schaft aktuelle Verkehrsmeldungen zu übertragen was im US Radio nur wenife ARI Stationen machen oder man sieht halt fern ;).

 

Der Punkt bei den US Radiostationen auf UKW ist das deren Reichweite nur wenige 100km beträgt und wenn man quer durch LA fährt jedesmal bei einer neuen Radiostation landet nur wenige grosse Radiosender haben ein flächendeckendes Program über mehrere Sendermasten. Bei US Radiostatione hörst du entweder einen grossen Werbefinazierten Sender mit grausamen Kommernzmusikangebot und Werbeblöcken di man als Verkehrsnachricht bezeichnet oder man hört kleine Private Statione mit tollen Dj´s und interssanten Wortbeiträgen aber wenig Trafficnews weil die weder die Manpower noch die Kohle haben um das anzubieten.

Wenn man in Deutschland einie Privatradiosender hört dann kann man deren Hitrotation als MP3 problemlos auf eine CD brennen und wenn man sich dann noch die typischen Jungkonsumenten der Radiosender ansieht dann hat über 50% das Radio im Telefon und macht interaktive SMS Spielchen mit dem Radiosender, die meisten Privatsender haben doch Finanzprobleme weil man entweder die gut bezahlte Hitrotation der Plattenindustrie runternudelt aber dann die Hörer abspringen und das Rating sinkt oder man macht gute Musik muss dann aber kleine Brötchen Backen oder Werbejingels ohne ende reinbuttern wobei viele inzwischen als redaktioneler Beitrag getarnt sind. Wenn man über etwas Restintelligenz verfügt hält man kaum noch Privatfunk aus ausser einige Highlights die dann meist nachts laufen oder als Konkurenzangebot (wie die Elmi Shows)

Sieh dir heute ein Jugendzimmer an dann ist zwar geegentlich noch eine Stereoanlage drin aber das Radio wird selten gebraucht die Musik streamt man sich aus dem Netz man hängt bei Commundo oder LAST FM rum.

Der Jugendliche von heute wird sich nicht morgen in eine Auto setzen und sich mit dem Radioangebot rumärgern der haut seine Playlist durch (Auf dem Navi gespeichert) und bekommt die Verkehrsnews per Telematik rein. Der braucht kein UKW

Daher meine Prognosse das sich UKW noch eine weile hält und dann die Hörerschaft wegstirbt oder sich auf die neuen Übertragungsformen anfreundet. Dann wird das UKW Band für Radio auf die wenigen Restsender der privaten und die ÖR eingestampft und da reichte wohl der Bereich um 90-96 Mhz auch weil man heute Sendtechnisch weniger überlappenden Zonen hat und mit RDS auch 0,25er Sprünge realsieren könnte. OK die Altradios sind dann genauso nutzlos wie wen DAB kommt bei der Umstellung auf DVB-T konnte man noch mit DVTB Empfängern auch Uraltfernseher weiter nutzen aber bei UKW wirdes wohl ähnlich laufen wie beim DSR, digitalenen Satellitenradio. Am Ende hats keinen gekümmert man hat nur etwa 1 jahr vor der Abschaltung die DSR Teile extreem billig verkauft ohne das jeder Käufer geschnallt hat das er demnächst eine Leiche hat

Die restlichen UKW Hörer sind dann vermutlich eh die Typen die heute schon nur noch ÖR hören und meist bei den Infosendern mit etwas Musik rumhängen. Kein Mensch sitzt mehr am Radio um die aktuelle Hitparade mitzuschneiden oder sich länger Konzerte am Stück anzuhören.

Wer denn Markt beobachtet sieht auch das die Medienkonzerne schon längst nach Geschäftsmodelen für mehr Umsatz suchen und wenn ein poulärer Hit im Radio mit viel Geld in der Rotation und Marketing angeschubst werden muss damit dann die Kids dafür beim legalen Download 1€ abdrücken bzw 2€ für den polyphonen Klingelton und der grösste Teil das dann einfach für Umme saugt ( weil die keine Radio hören wo der Titel dann so lange läuft bis er einem zum Hals raushängt) dann ist logisch dass man sich in Zukunft mit der Verteilung den Gewinn realsieren will und die meisten Medienfirmen haben sich bei Telekombetreibern eingekauft und alle UMTS Anbieter haben das Problem dass man die Bandbreite wegen fehlender Killerapplikationen nicht verkaufen kann da geht es jetzt nur noch darum wie der Kuchen verteilt wird wie man das Kind nennt und wie man die Schüler dafür ködert damit man später ernten oder abmelken kann.

Grüsse

am 16. April 2010 um 0:58

Wenn es wieder das Originalradio werden soll, dann gibt es Adapter. Der eine sieht aus wie eine Kassette, hat aber ein Kabel drann. Das Kabel kann man am Kopfhöreranschluss von CD- oder mp3-Spieler anschließen, andere Stecker wie Cinch sollten auch möglich sein. Lässt sich so leicht wie eine Kassette auch wieder herausnehmen. Zweite möglichkeit: Ein kleiner UKW-Sender, der die Signale dem Radio zuspielt. Da muss man dann aber eine freie Frequenz wählen und evtl. bei bedarf wechseln. Die Qualität wird möglicherweise etwas schlechter, aber zumindest das mit der Kassette ist brauchbar, das andere habe ich noch nicht probiert.

Hallo Sonic,

ich hatte bei meinem 83iger GTI das selbe Problem.

Zufällig bin ich auf ein Radio von Audivox gestoßen. Das nimmt SD-Karten und hat einen USB-Anschluß. Hat kein CD-Laufwerk. Sieht klassisch aus und kostet unter 100Euro.

http://www.audiovox-germany.de/index.php?id=2049

Gruß

Frank

Radio

ich hab/hatte das selbe problem bei meinem 78er passat...

1) kann man sehr wohl alte radios "updaten" ich hatte da mal vor jahren hier n link gepostet...den müsst ich mal suchen. ist aber für mich nicht befriedigend gewesen.

2) alte radios mit einem cd player frisieren....

es gibt diverse cd player von becker oder alpine die man via antennen kabel einschleifen kann. sprich der cd player wirkt wie ein ukw sender. ähnlich den vhs videos früher als es noch keinen scart anschluss gab. sprich die programmierts den cd player auf sagen wir 88,8mhz. dann stellste den sender ein und schon kannste deine cd´s hören. bedienen kann man das teil mit einer fernbedienung. der sound is aber nicht wirklich mit einem richtigen radio zu vergleichen.

3) das selbe system wie 2. nur eben ohne kabel...

hier sendet dein externes gerät wirklich per funk auf einer radio frequenz. lässt sich aber leider nicht fernbedienen....also eher was für ipod und co...

4) diese lösung hab ich gewählt:

uralt radio am original platz lassen und das NEUE radio versteckt verbauen. hier kann man sich je nach bastellaune KOMPLETT austoben. ich hab mein neues sony radio im handschuhfach verbaut. das radio selbst wird mittels einer fernbedienung (per funkt dann muss das handschuhfach offen sein, ODER per kabel -> sony comander) bedient. das radio kann hierzu auch unterm sitz oder im kofferraum verbaut werden.

oder für ganz kranke...das radio irgendwo hinbauen, und NUR das display in die mittelkonsole etc verbauen. sprich du lötest an die kontakte des radios ein kabel an und an das abnehmbare bedienfeld auch. somit hast praktisch nur das bedienfeld zum irgendwo anbauen. kann man unter die sonnenblende, in die mittelkonsole etc bauen. sollte man aber schon etwas löterfahrung haben.

ich habs wiegesagt im handschuhfach. das original radio ist voll funktionsfähig.

€dit und 5)

es gibt in den staaten ein sehr gutes angebot an retro radios. nur leider keinen deutschen importeur....müsst ich mal links zu suchen...aber die sind eher im 60er jahre style...

@ onkel-howdy

Zu 5.)

Hatte ich in meinem Link am 15.4. doch schon angeführt... Die US-Geräte gibt's auch in England - - da das engl. Pfund zum Euro iM schwach ist, lohnen sich Käufe in GB jetzt besonders.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Radio für einen fast Youngtimer ?