ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Rad-/Reifenkombinationen

Rad-/Reifenkombinationen

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 24. Juli 2019 um 20:11

Hallo Zusammen,

ich möchte zu o.g. Thema mal eine generelle Frage stellen.

Aus den COC-Papieren gehen bestimmte Rad-/Reifenkombinationen hervor (als Bsp. habe ich einen Auszug aus meinen angehängt) - die Frage, die sich mir stellt ist: Sind diese speziell in Hinsicht auf die Bezeichnung "M+S" verpflichtend?

Sind die Bezeichnungen zu Traglast, Geschwindigkeitsindex und "M+S" nur Empfehlungen oder sind diese 1 zu 1 umzusetzen, ohne eine Einzelabnahme machen zu müssen - Natürlich muss Geschwindigkeitsindex und Traglast zum Fahrzeug passen - ?

Darf ich zum Beispiel auch Eintragungsfrei eine Kombination 255/40 R20 8,5Jx20 ET43 mit Winterreifen "M+S" fahren, obwohl dieser in den Papieren nur als Sommerreifen eingetragen ist? Abrollumfang sollte ja der gleiche sein...

Ich hoffe ihr versteht was ich meine ;)

Falls dieses Thema schon einmal behandelt wurde, so möge man mir verzeihen und den Beitrag an die richtige Stelle verschieben...

Danke!

COC A6 Avant 55TFSI
33 Antworten

Du kannst die Dimensionen, wo nichts explizit dabei steht, sowohl mit Sommer- als auch Winterreifen fahren. Die Dimensionen, die mit M+S gekennzeichnet sind, sind nur mit Winterreifen erlaubt.

Aufzupassen gilt es nur mit Schneeketten, die Verwendung ist im Normalfall nicht bei allen Dimensionen möglich.

Sehe ich anders.

 

Also die COC ist keine Empfehlung, das ist die Typgenehmigung !

 

Aus einem guten Grund kann man ja auch keine 20 Zoll WR ab Werk bestellen. Auch soll man ja immer eine Kopie der COC mitführen, weil im Schein ja nur die Basisbereifung aufgeführt ist.

 

Was also in der COC nicht drin steht, darf nicht gefahren werden. Es se denn, das Du für Deine gewünschte Rad-/Reifenkombi eine ABE hast. Dann sieht das schon wieder anders aus.

 

Xello

Dann ist das in DE anders als bei uns in AT, denn bei uns stehen alle Kombinationen aus den CoC-Papieren auch im Zulassungsschein und lt. ÖAMTC ist die Regelung bei uns so wie ich oben geschrieben habe...hätte nicht gedacht, dass es da Unterschiede gibt

Other Lands, other Sittens :D.

Ich muss mich aber korrigieren. In meinem Schein steht nicht die Basis, also 18 Zoll, sondern die Größe die ich als SR geordert habe, also 255/40/20 - und nur diese eine Größe.

Sorry, mein Fehler.

Xello

Themenstarteram 26. Juli 2019 um 8:41

Guten Morgen!

 

Scheint so, als müsste ich dann doch mal beim örtlichen Überwachungsverein vorsprechen ;) Konkret möchte ich einfach nur meine alten Felgen vom S6 4G als Winterfelgen auf dem 4K weiternutzen, aber bevor ich mir neue Reifen kaufe, wollte ich halt sicher gehen ... bis hierhin schon einmal Danke für die Beiträge.

Bitte kurze Info was deine Anfrage ergeben hat.

Themenstarteram 26. Juli 2019 um 9:29

Na klar, das gehört dazu.

Themenstarteram 29. Juli 2019 um 20:40

Ich habe heute mal den Weg zu unserem örtlichen Überwchungsverein (TÜV Rheinland) angetreten und folgende Erkenntnisse gewonnen...

Es ist möglich alle in den COC Papieren und im Fahrzeugschein eingetragenen Reifengrößen mit jedem Typ von Reifen zu fahren, egal ob Sommer, Allwetter, M+S ....

Die Tatsache, dass manche Kombinationen mit "M+S" gekennzeichnet sind und manche nicht ist eine reine Empfehlung des Herstellers. Ebenso sind die Angaben zu Traglast und Geschwindigkeitsindex des Reifens (nicht der Felge) auch nicht bindend, sie müssen nur zum Fahrzeug passen bzw. bei einem Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex als der eingetragenen Höchstgeschwindigkeit muss durch geeignete Maßnahmen sichergestellt sein, dass die zulässige Reifengeschwindigkeit nicht überschritten wird (z.B. Aufkleber sichtbar für den Fahrer).

Manche Hersteller schreiben in ihren COC Papieren wohl sogar nur mögliche Kombinationen, ohne "M+S" oder Traglast bzw. Geschweindigkeitsindex aus...

Auf meine Frage, ob die Kennzeichnung "M+S" etwas mit der Verwendbarkeit von Schneeketten zu tun hätte, wurde auch dies verneit.

Warum Audi also keine "M+S" Reifen in 255/40 R20 anbietet - ich weiß es nicht, zulässig ist es allemal.

Also zu meinem konkreten Anliegen, meine alten Felgen vom S6 4G (4G0 601 025 G 8,5J x 20) auf dem neuen A6 4K (F2) zu fahren:

Ja es ist möglich diese Felgen in Kombination mit Reifen 255/40 R20 M+S 101W (oder V), allerdings müssen diese per Einzelabnahme eingetragen werden, da diese eine ET von 45 aufweisen, die in den COC Papieren gelisteten ein ET von 43.

Ich denke, ich hatte ein wenig Glück, dass beim TÜV nicht viel zu tun war und ich einen sehr angagierten Prüfing. hatte, der mir auch noch direkt alle nötigen Papiere zur Eintragung rausgesucht und ausgedruckt hat ;)

In diesem Sinne ;)

Dennis

Zitat:

@DerCommander schrieb am 29. Juli 2019 um 20:40:25 Uhr:

Ebenso sind die Angaben zu Traglast und Geschwindigkeitsindex des Reifens (nicht der Felge) auch nicht bindend, sie müssen nur zum Fahrzeug passen bzw. bei einem Reifen mit niedrigerem Geschwindigkeitsindex als der eingetragenen Höchstgeschwindigkeit muss durch geeignete Maßnahmen sichergestellt sein, dass die zulässige Reifengeschwindigkeit nicht überschritten wird (z.B. Aufkleber sichtbar für den Fahrer).

Ein niedrigerer Geschwindigkeitsindex als Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs ist aber nur M+S Reifen zulässig.

 

Im übrigen bietet es Audi eben nicht bei den 20 Zoll an, weil es alles teilpolierte/glanzgedrehte Felgen sind. Welche wiederum nicht Salzfest (wintertauglich) sind.

 

Allerdings hätte man auch 20 Zoll als Alternative Winterbereifung mit applizieren können. Aber wie viel Leute wählen diese Kombination?

20 Zoll Felgen.jpg

Eigentlich ist ET43 oder 45 ja ziemlich wurscht, aber im Falle eines Falles ist die Eintragung halt erforderlich. Was nehmen die dafür?

Themenstarteram 29. Juli 2019 um 21:52

Die Eintragung kostet ca. 90 €

Danke für die Info.

 

Xello

Hallo, diese Räder haben ab Werk 255 35 r21 Reifen montiert. Wenn ich 245er Reifen 35 r21 fahren will, muss ich die dann beim Tüv abnehmen lassen? Weil diese Rad/Reifen Kombination nicht im Schein steht.

(Hintergrund: 245er Reifen in 21Zoll sind deutlich günstiger als die 255er)

Danke schon mal.

Asset.JPG

Gute Frage. Bei vielen Nachrüstfelgen ist im Gutachten diese Reifengröße (245 35 21) eingetragen. Die Traglast ist zwar einiges geringer, aber für dei meisten A6 Modelle ausreichend. Wenn du die original Audi-Felgen fahren willst und nirgendwo diese Größe eingetragen ist, kommst du um eine TÜV Abnahme wohl nicht herum. So würde ich es sehen.

Ich hätte diese Größe auch gerne aufgezogen, aber der A6 Hybrid hat hinten eine Achslast von 1455 Kg. Das passt nicht mit dem Lastindex von 96 (710 Kg). Also Pustekuchen....

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Rad-/Reifenkombinationen