ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Rabatte für Lagerfahrzeuge bei Händlern

Rabatte für Lagerfahrzeuge bei Händlern

Themenstarteram 28. Dezember 2012 um 10:53

Moin,

bin mir nicht ganz sicher, ob ich hier im richtigen Forum bin. Bei Bedarf bitte sonst in den Bereich "Finanzierung" verschieben.

Wenn man möglichst schnell einen Neuwagen möchte, hat man ja im Prinzip nur die Möglichkeit einen Lagerwagen zu kaufen, der direkt beim Händler steht. Gerade bei Modellen mit 4-5 Monate Lieferzeit ist das wohl die einzige Alternative.

Jetzt meine Fragen: wenn ich nun ins Autohaus gehe und sehe dort meinen Neu-Wunschwagen für sagen wir mal 18.000 Euro. Welche Rabattmöglichkeiten habe ich dann noch als Barzahler ohne einen Wagen in Zahlung zu geben? In den ganzen Internetkaufhäusern sind ja in der Regel 20% möglich, meist deutlich mehr. Was kann ich beim Händler ungefähr erwarten, je nach Verhandlungsgeschick?

Ich habe schon öfter einen "Hauspreis" gesehen. Klingt erstmal so, als wenn der niedriger ist als der Listenpreis. Sind beim Hauspreis auch Rabatte möglich? Wie sieht es bei Tageszulassungen aus? Ende der Fahnenstange beim Preis?

Jahreswagen sind natürlich grundsätzlich auch eine Alternative. Allerdings finde ich die Preise im Vergleich zu Neuwagen über APL und andere Internetanbieter unattraktiv.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Bert1956

....Der junge Mann schaut dumm drein und geht irritiert aus dem Laden....

Na da hat Dein Freund aber richtig was gekonnt, außer einen Fernseher verkauft.

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Sofern es ein Neuwagen ist, den du dir zulegen willst, so schaue zuerst nach Preisen für Neufahrzeuge da nach:

http://www.mobile.de

Dann weißt du, was du in Deutschland bei günstigen Anbietern zahlen musst.

Sofern du örtlichen Händler willst, hast du dann eine Zahl, die du mehr berappen musst und kannst dir überlegen, ob es dir so viel wert ist.

Bei meinem örtlichen Händler wären es bei nem Citroen C1 8.200 Euro herum gewesen.

Da hab ich dann lieber gleiches 50 km entfernt gekauft und nur 7.080 Euro hingelegt.

Die 1.100 Euro war es mir nicht wert im eigenen Orte zu kaufen.

Hätte ich nen Monat gewartet hätte ich das Auto auch für 6.790 Euro bekommen, die Zeit hatte ich aber nicht.

Für 6.490 Euro hätte ich das Auto auch bekommen, hätte es dann aber 400 km weit abholen müssen, und da war mir näherer Händler dann doch die 590 Euro mehr wert.

Themenstarteram 28. Dezember 2012 um 13:54

Danke, aber das beantwortet meine Fragen nicht so ganz, da ich gerne wissen möchte, ob ich vor Ort beim Händler bei Lagerfahrzeugen noch einen Rabatt aushandeln kann, wenn ja wieviel und und und... steht ja alles im ersten Beitrag.

mobile.de dient nur als erster Hinweis. Da werden einem auch viele EU-Fahrzeuge untergejubelt, auch wenn man dies in der Suchmaske ausschließt.

Zitat:

Original geschrieben von Montanis

...ob ich vor Ort beim Händler bei Lagerfahrzeugen noch einen Rabatt aushandeln kann, wenn ja wieviel

Natürlich kannst du einen Rabatt aushandeln. Dies geht fast immer. Aber wie sollen wir dein Verhandlungsgeschick beurteilen?

Bist du gut bekommst du einen besseren Rabatt als wenn du dich dumm anstellst.

Ansonsten fällt mir noch eine Geschichte eines befreundeten Händlers ein.

Stürmt ein junger Mann in seinen Laden. "Ich habe Preise für den Fernseher XYZ12345 verglichen und bekomme beim Besten 20%. Wieviel Rabatt geben Sie mir?"

Mein Freund: "Wieviel wollen sie denn?"

Der junge Mann guckt verdutzt und stammelte:"Naja wie wärs mit 25%?"

Der Händler nimmt seinen Taschenrechner und rechnet. Als er fertig ist, sagt er: "OK, macht 1650,- DM".

"Oh, das ist aber viel mehr als bei den anderen Händlern!" meinte der Mann. "Können sie mir noch mehr Rabatt geben?"

Der Händler sagt: "Ich kann Ihnen auch gern 40% Rabat geben...", nimmt seinen Taschenrechner und rechnet. Als er fertig ist, sagt er: "OK, macht 1650,- DM".

Der junge Mann schaut dumm drein und geht irritiert aus dem Laden. Mein Freund rief ihm hinterher "Ich kann Ihnen aber auch 60, oder 80 % Rabatt geben, wenn Sie wollen!"

Zitat:

Original geschrieben von Montanis

Danke, aber das beantwortet meine Fragen nicht so ganz, da ich gerne wissen möchte, ob ich vor Ort beim Händler bei Lagerfahrzeugen noch einen Rabatt aushandeln kann, wenn ja wieviel und und und... steht ja alles im ersten Beitrag.

Kann wohl keiner sagen da hier wohl niemand ist der den Händler kennt. Denn der eine Händler verkauft auch mal ein Lagerfahrzeug am Jahresende mit Verlust, der Andere verkauft mit plus/minus Null und ein Dritter geht nur an eine bestimmte Grenze damit seine Kosten bezahlt sind. Dazu kommt das praktisch jeder Händler wegen der diversen Margengruppen, Rückvergütungen und Bonussysteme eine andere Kalkulationsbasis hat. Wo der Eine schon draufzahlt kann ein Anderer noch einen geringen Gewinn haben.

Im Grunde ist es darum nicht vorhersehbar welchen Preis ein Händler macht.

Bei einem Hauspreis ist sicher noch eine minimale Spanne zum handeln drin, aber wieviel kann wieder keiner sagen. Kommt drauf an wie weit er an seinen Selbstkostenpreis rangegangen ist, wenn er da schon an der Grenze ist wird handeln schwer.

Aber Versuch macht klug.

Zitat:

Original geschrieben von Bert1956

....Der junge Mann schaut dumm drein und geht irritiert aus dem Laden....

Na da hat Dein Freund aber richtig was gekonnt, außer einen Fernseher verkauft.

am 28. Dezember 2012 um 17:32

Zitat:

Original geschrieben von AutoMensch

Zitat:

Original geschrieben von Bert1956

....Der junge Mann schaut dumm drein und geht irritiert aus dem Laden....

Na da hat Dein Freund aber richtig was gekonnt, außer einen Fernseher verkauft.

Manche Leute definieren Erfolg eben anders ;) - für mich wäre es eben nur dann ein Erfolg als Verkäufer, wenn ich den Fernseher verkauft hätte ... natürlich nicht um jeden Preis ... aber eben verkauft.

Dem zitierten Verkäufer empfehle ich die Lektüre des alten Bestsellers "Das Einzige was stört, ist der Kunde" von Geffroy.

Aber solche "Verkäufer", die versuchen, ihre Kunden zu erziehen gibt es überall - übrigens auch unter den Verkäufern der Premiummarke mit dem blau/weißen Propeller im Logo ...

Gruß

Der Chaosmanager

(von Beruf Vertriebsleiter)

Zitat:

Original geschrieben von Chaosmanager

Zitat:

Original geschrieben von AutoMensch

 

Na da hat Dein Freund aber richtig was gekonnt, außer einen Fernseher verkauft.

Manche Leute definieren Erfolg eben anders ;) - für mich wäre es eben nur dann ein Erfolg als Verkäufer, wenn ich den Fernseher verkauft hätte ... natürlich nicht um jeden Preis ... aber eben verkauft.

Dem zitierten Verkäufer empfehle ich die Lektüre des alten Bestsellers "Das Einzige was stört, ist der Kunde" von Geffroy.

Aber solche "Verkäufer", die versuchen, ihre Kunden zu erziehen gibt es überall - übrigens auch unter den Verkäufern der Premiummarke mit dem blau/weißen Propeller im Logo ...

Gruß

Der Chaosmanager

(von Beruf Vertriebsleiter)

Wer es sich erlauben kann so mit Kunden umzugehen kann es doch tun oder? Ist ja nicht euer Problem, wenn nichts verkauft wird.

Und manche Kunden haben es schlicht und ergreifend auch verdient :D

am 28. Dezember 2012 um 17:44

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

 

Wer es sich erlauben kann so mit Kunden umzugehen kann es doch tun oder? Ist ja nicht euer Problem, wenn nichts verkauft wird.

Und manche Kunden haben es schlicht und ergreifend auch verdient :D

Meine Mitarbeiter verdienen nichts an einem Kunden, der nichts kauft, weil sie diese vergraulen. Und wenn sie langfristig zu wenig verkaufen, müssen sie sich fragen, ob nicht ein anderer Job besser für sie wäre ...

Allerdings bin ich froh, dass ich in meiner Mannschaft solche Verkäufer wie den zitierten nicht habe ... liegt vielleicht daran, dass ich mir die Leute vorher genau anschaue, die ich einstelle.

Gruß

Der Chaosmanager

Zitat:

Original geschrieben von Chaosmanager

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

 

Wer es sich erlauben kann so mit Kunden umzugehen kann es doch tun oder? Ist ja nicht euer Problem, wenn nichts verkauft wird.

Und manche Kunden haben es schlicht und ergreifend auch verdient :D

Meine Mitarbeiter verdienen nichts an einem Kunden, der nichts kauft, weil sie diese vergraulen. Und wenn sie langfristig zu wenig verkaufen, müssen sie sich fragen, ob nicht ein anderer Job besser für sie wäre ...

Allerdings bin ich froh, dass ich in meiner Mannschaft solche Verkäufer wie den zitierten nicht habe ... liegt vielleicht daran, dass ich mir die Leute vorher genau anschaue, die ich einstelle.

Gruß

Der Chaosmanager

Man muss doch nun nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen. Keiner von uns weiß irgendetwas Genaueres von dem erwähnten Verkäufer.

Wenn er es nur mal bei dem einen Kunden gemacht hat und es sein Laden ist der dennoch boomt ist es doch scheiß egal. Ich kenne auch jemanden der sich z.b seine Kunden aussuchen kann, weil er nicht alle bedienen kann. Dieser kann es sich auch erlauben mal einen Kunden zu vergraulen ;)

am 28. Dezember 2012 um 17:51

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

 

Wenn er es nur mal bei dem einen Kunden gemacht hat und es sein Laden ist der dennoch boomt ist es doch scheiß egal. Ich kenne auch jemanden der sich z.b seine Kunden aussuchen kann, weil er nicht alle bedienen kann. Dieser kann es sich auch erlauben mal einen Kunden zu vergraulen ;)

... jeder ist für sein Tun selbst verantwortlich ... ich hab' nur meine Meinung dazu gesagt (und dies auch nur, weil diese Episode in der Art erzählt wurde, dass der Verkäufer beispielhaft als strahlender Held aus der Geschichte hervorging, ohne dass der Erzähler gemerkt hat, dass dieser Verkäufer eigentlich verloren hatte).

Jedem das Seine ...

Viele Grüße

Der Chaosmanager

 

am 28. Dezember 2012 um 23:22

Hallo.

Es geht grundsätzlich IMMER billiger. Wichtig ist mMn, dass man fair mit dem Verkäufer umgeht.

Informiere dich immer genau über das Auto, welches du kaufen möchtest (Ausstattungslinien, Aufpreis, Zubehör, verkaufte Stückzahlen, Motorisierung etc.)

Mache einen Beratungstermin aus oder Besuche das AH nicht zu einer schlechten Zeit (Freitag Abend wenn der Verkäufer gerade seine Oma abholen muss etc.)

Sprich den Preis erst im späteren Gesprächsverlauf an. Versuch erst mal dein Gegenüber einzuschätzen.

Zulassung, Verbandskasten, Warndreieck sollten auch vom AH übernommen werden. (bei den Großen ist es etwas schwieriger)

Gehe mit einer realistischen Einschätzung (ich möchte z. B. mindestens 5%, maximal 10 % rausschlagen) an die Sache. Solltest du dann deutlich unter deinem Ziel sein, sei diplomatisch und bitte um ein paar Tage Zeit.

Auch bei Tageszulassungen kann noch was gehen. Hier sollte man aber die Marke wissen: Ich denke bei Citroen kannst du mehr rausholen als bei Masarati.

Zitat:

Original geschrieben von Manfred der Erste

Hallo.

Es geht grundsätzlich IMMER billiger. Wichtig ist mMn, dass man fair mit dem Verkäufer umgeht.

Gehe mit einer realistischen Einschätzung (ich möchte z. B. mindestens 5%, maximal 10 % rausschlagen) an die Sache. Solltest du dann deutlich unter deinem Ziel sein, sei diplomatisch und bitte um ein paar Tage Zeit.

Finde ich auch einen wichtigen Punkt. Der Verkäufer sollte als Verhandlungspartner und Mensch gesehen werden, nicht als Objekt, daß man mal eben runterfeilscht.

Ich würde die Spanne eher zwischen 8% und 25% ansetzten. Man weiß ja schließlich nicht, ob das Auto raus soll, ob es noch andere Interessenten gibt, wie die tatsächlichen Niederlassungsvorgaben sind- im Bezug auf Prozente..........man merkt das aber rasch an der Reaktion des Verkäufers....... ob er verkaufen will/muß oder eben nicht.

Gruß Berti

Zitat:

Original geschrieben von Montanis

mobile.de dient nur als erster Hinweis. Da werden einem auch viele EU-Fahrzeuge untergejubelt, auch wenn man dies in der Suchmaske ausschließt.

bei mobile.de steht immer dran wenn mit deutschen Papieren verkauft wird. Wenn einer reinschreibt "mit deutschen Fahrzeugpapieren" dann ist es kein EU-Fahrzeug.

Als EU-Fahrzeug wäre mein Citroen C1 übrigens nur auf 5.890,-- Eus damals gekommen, hätte ich aber in Polen oder der Tschechei abholen müssen.

Der C1 ist ja quasi der "Dacia" von Citroen und kommt aus der Tschechischen Republik. Da gibbet dann keine großen Unterschiede zum Ausland.

Themenstarteram 29. Dezember 2012 um 11:07

Das ist mir schon klar, versteckt sich aber trotzdem meistens irgendwo im Text. Für einen schnellen Überblick sind mir diese ganzen EU-Wagen-Händler ein Graus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Rabatte für Lagerfahrzeuge bei Händlern