ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Quaife Sperre

Quaife Sperre

VW
Themenstarteram 8. Juli 2013 um 13:40

Hallo Leute,

habe für meinen ´63er Käfer einen 2,3Liter Typ1 und ein langes Pendelachsgetriebe kommt dafür auch rein. Spiele mit dem Gedanken mir auch noch eine Quaife-Sperre zu gönnen.

Bin kein Kurvenraser, wenn dann eher auf der Geraden mal sauber Gas geben.

Möchte aber evtl. auch mal einen Kreis/Donut ziehen können bzw. vom Stand weg mal das Heck umdrehen lassen. Brauch ich dafür unbedingt so eine Quaife-Sperre oder geht das auch so?

Ähnliche Themen
27 Antworten
Themenstarteram 10. Juli 2013 um 7:28

Hi,

vielen Dank für die vielen Antworten!

Leider kann ich das Video am Handy jetzt irgendwie nicht abspielen, weis jetzt nicht was

da betrieben wird. Aber ich hab nicht vor, meinen Käfer zu quälen. Es kommt ein 2,3 Liter rein,

die Leistung ist noch nicht bekannt.

Möchte bei Bedarf einfach einen geilen Ampelstart hinlegen können, vielleicht hier und da mal aus

der Tankstelle quer rausballern oder eben mal einen Kreis ziehen können. Soll aber nicht heißen, dass

ich das bei jeder Gelegenheit mache oder die Reifen direkt abbrennen lasse, darauf stehe ich selber nicht.

Ich hätte an eine Quaife mit 40% Sperre gedacht. Kennt ihr da ein paar deutsche Händler, wo ich die beziehen kann?

Ich würde jetzt nicht pauschal sagen, dass eine Sperre nur für eine bestimmte Anwendung gut ist. Hier mal ein Video. Ist natürlich wesentlich moderneres Klimbim, aber ein bisschen wird der Nutzen schon erkennbar.

Im Käfer, sofern du ihn nicht für eines der Extreme (Drag-racing, Drift-Orgien ...) nutzt, meiner Meinung nach nicht nötig. Ampelstarts sind auch so drin, ebenso wie hier und da mal eben quer. Voll ausreichend.

Und im Winter wirst du ihn vermutlich eh nicht fahren. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es mit einer Nachrüstsperre schlecht für das H aussieht.

Was das andere Video angeht steh ich da völlig hinter Vari..

Hallo,

Ich habe ja wie bekannt eine Quaife-Sperre drin. Der Grund war damals, dass mein Wagen zwar (noch) ein Straßen-Auto war, aber es eben nicht bei den fünf Burnouts bleiben sollte, die das Differential schon geschafft haben. Also die Sperre auf jeden Fall einbauen (1.305€), wenn man mit einem 2,3 Liter Motor einige Burnouts machen möchte, oder alternativ ein Super-Diff (kostet etwa 600€, wobei man aber zwei intakte Spender-Getriebe braucht, die am Diff gleich sind) (Es gab zwei Sorten von Differentialen)

Im Vordergrund steht also die HALTBARKEIT des Getriebes, mal von der Sperrwirkung abgesenen. Zum Paket HALTBARKEIT gehören noch verstärkte Getriebelager, Cup-Streben, Getriebe mit grobverzahnten, verschweissten Rädern, gehärtete Passfedern, Zusatz-Getriebehalter, und optional Hinterachsstabilisator und verstärkte Antriebswellen. Bis auf letzteres ist bei mir das alles verbaut...

Gehalten hat es eine Saison und nun warscheinlich sogar noch eine Saison. (Drag mit 2,3 Liter 183PS/248,5Nm der Rest steht in meiner Signatur...) Für Burnouts ist natürlich das kurze Getriebe von Vorteil, nicht das lange. Ausserdem gab es lange Pendelachsgetriebe allgemein nur Feinverzahnt. Ausnahme ist das Kübel-Getriebe, was ich drin hab. Die kurzen Getriebe mit groben Rädern sind aber meisstens mit ungeführtem Ausrücklager. So stehst Du sozusagen vor dem Problem, dass Du Dir ein Getriebe bauen lassen musst. So oder so gibt es das Getriebe nicht von der Stange, das Deinen Ansprüchen gerecht wäre. Um die 2000-3000 Euro wirst Du dafür brauchen und Dir dann trotzdem noch reichlich überlegen müssen, ob der ein oder andere Burnout wirklich sein musste. Es ist nicht unkaputtbar.

Themenstarteram 10. Juli 2013 um 16:23

Getriebe werde ich mir wohl das lange hier kaufen:

http://www.csp-shop.de/.../shop_main.cgi?...

oder das hier, mit nur dem längeren 4. Gang:

http://www.csp-shop.de/.../shop_main.cgi?...

wären beide in der Pro-Street-Ausführung

Basti,toll das verlinktes Vid.Das zeigt sehr schön was sache ist.

Man muss sich erst mal darüber im Klaren sein, dass die VW/ZF und die Quaife Sperre zwei völlig verschiedene Systeme sind. Einmal Lamellensperre und einmal Torsensperre.

Allgemein sagt man, Torsen ist besser für den Alltag, Lamellensperre besser für die Rennstrecke.

Durch eine Sperre nimmt die Untersteuerneigung eines Fahrzeugs grundsätzlich zu. Da es ja durch die Kurve geschoben wird. Bei einer Torsen ist der Effekt nicht so groß. Außerdem hat sie keinen Verschleiß. Kann aber nur in eine Richtung sperren. Daher nichts für die Rennstrecke. Auch funktioniert sie nur, wenn beide Räder Haftung haben. Beispiel: Ein Rad auf Eis und eins auf festem Untergrund. Vollgas, das Rad auf dem Eis dreht durch und man steht. Oder ein Rad in der Luft, Sperre funktioniert auch nicht. Könnte bei Kurvenfahrt zum Problem werden. Rad dreht in der Luft durch, bekommt wieder Bodenkontakt, Sperre arbeitet und nagelt einen geradeaus aus der Kurve. Das sind bis auf das Eis allerdings keine "Alltagssituationen".

Eine Lamellensperre sperrt in beide Richtungen. Also kann sie ein Fahrzeug auch beim Bremsen stabilisieren. Meistens sind für Zug und Schub zwei unterschiedliche Werte angegeben.

Am Ende muss jeder selbst entscheiden, was er braucht. Beim Schräglenkergetriebe kommt noch die Drexler Lamellensperre als Alternative dazu.

Hallo,

ein recht vernünftiger Beitrag, nur würde ich folgenden Satz mal ändern wollen:

Eine Lamellensperre sperrt in beide Richtungen. Also kann sie ein Fahrzeug auch beim Bremsen de-stabilisieren.

Gerade das ist der Vorteil der Torsen/Quaife Sperre. Lastfrei entsperrt diese, SOFORT.

Es spricht eigentlich Bände, dass es diese Sperre für viele Wagen sogar für die Vorderachse gibt. Ich habe mal nach dem Einbau Testfahrten im Garten gemacht. Man glaubt gar nicht, wie exakt GLEICH die Sperre wirken und wieder lösen kann. Videos findet Ihr hier:http://www.dailymotion.com/user/rudi1967/2

Bei stömendem Regen habe ich dieses Jahr in Chemnitz warscheinlich dank Sperrdifferential den ersten Platz belegt. Der Renn-Opa zum Vergleich hat keine Sperre drin, rüstet aber derzeitig nach, weil er wieder nur den zweiten Platz gemacht hat.:p:D:o

Nach kurzem Durchdreher hatte ich sogar im erstem Gang noch etwas Grip und der zweite griff dann voll. Der Opa rutschte warscheinlich sogar noch im zweitem Gang durch. Die Motorleistung ist bei uns beiden etwa gleich und die Getriebe-Übersetzung ist auch gleich (lang). Video: http://www.dailymotion.com/user/rudi1967/1#video=xzm9sb

Themenstarteram 11. Juli 2013 um 20:52

hab mir jetzt die Videos mal angesehen und das maximal was ich meinem Käfer antun werde, wäre das hier, aber ob der überhaupt eine Sperre verbaut hat?

http://www.youtube.com/watch?v=wMLK8Xxze8I

dieser hier denke ich mal hat sicher keine verbaut

http://www.youtube.com/watch?v=QcE94yFFNOE

diese zwei Filmchen kann man nicht so einfach vergleichen.

Es gehört auch noch dazu, daß der selbe fahrer drin sitzt.

Fähren können muss man auch;)

Themenstarteram 12. Juli 2013 um 7:30

oder andere Frage, bekommt man wie im ersten Video ohne Sperre überhaupt so einen kleinen Kreis hin? :confused::cool:

Hier sieht man doch den Unterschied:

Video 1

Das Auto dreht sich fast auf der Stelle (um ein Vorderrad).

Und beide Reifen ziehen die schwarzen Striche.

Video 2

Das Auto braucht die Fliehkraft, wenn auch geringe, durch die Fahrt/Geschwindigkeit, weil das äußere Rad Grip hat.

Das Kurveninnere raucht noch ein wenig. :)

Übrigens ist mir sch...egal was andere mit ihrem Käfer machen, solange ich nicht zusehen muss, wenn es zu schlimm ist. Als Käferfan würde es mir in der Seele schmerzen. Also, gar nicht erst ausmalen, was alles geht. ;)

Hier noch mal echt schön erklärt und historisch, wie so ein Differential funktioniert.

http://www.kaeferblog.com/das-differential-erklarung-video

wirklich schönes Filmchen;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen