ForumAstra G & Coupé
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. Prüfen eines Nockenwellensensors X18XE1

Prüfen eines Nockenwellensensors X18XE1

Opel Astra G
Themenstarteram 25. März 2016 um 19:32

Hallo

Phänomen bei unserem neuen Astra G mit X18XE1 Motor. Gelegentlich nach dem Motorstart kommt die Motorkontollleuchte, macht man den Motor wieder aus und startet erneut ist alles iO.

Fehlercode immerzu P0340 und dessen Nebenwirkungen, also Nockenwellensensor.

Was macht das Teil überhaupt, wozu wird es genötigt, sicherlich hat es seine Daseinsberechtigung. Ich habe mich diesbezüglich etwas eingelesen....und mal zum Testen den billigsten bestellt den ich bekommen konnte, ca. 18€

Ich fasse mich kurz:

Das Teil bekommt über das Motorsteuergerät 5V über Pin 2 u. 3. im Testaufbau 5.02V. Liegt das Ding an Spannung führt die Signalleitung Pin 1 gegen Pin 2 (Masse) eine Spannung von 3.76V. Nährt man sich dem eingegossenen Hallsensor mit einem Stück Metall schaltet der Hall IC duch und zieht die Spannung auf 0 V. So entsteht ein auswertbares Rechecksingnal in Abhängigkeit der erhabenen Zahnung der Nockenwelle. Die Stromaufnahme beträgt dabei zwischen 1.8 und 2.2 mA

Also der neue billisch Sensor funktioniert zumindest mal im Versuchsaufbau....der sporadisch Bemängelte im PKW kommt die Tage an den Versuchsaufbau...mal sehen wie der sich verhällt

Gruß Thomas

Durchgeschaltet
Nichtdurchgeschaltet
Beste Antwort im Thema

moin

Zitat-

Allerdings wird immerzu der NWS im Fehlerspeicher abgelegt ??

dazu habe ich eine andere Meinung .

vielleicht sollte man davon ausgehen,das der NWS keinen eigenen Fehler melden kann ,

sondern einen Fehler der unmittelbare Bauteile in seiner Peripherie meldet und das wäre

in erster Linie der KWS der in dem Moment keine Signale liefert oder wo die Signale nicht

übereinstimmen !

es ist Schwierig sich da festzulegen ,welchen Sensor man tauschen soll !

beide Sensoren sollte man bei einem P0335 oder P0340 auswechseln .

der DTC sagt ja nicht viel aus,nur sieht man leider nicht alle Setzbedingungen dafür,

man bekommt nur den P0340 angezeigt,

aber es gibt ja mehr DTC dazu ,die aber das MSTG nicht anzeigt -

P0340 Stromkreis Stellungsgeber 1 Einlassnockenwelle/Unterbrechung

P0341 Stromkreis Stellungsgeber 1 Einlassnockenwelle Bereich/Verhalten

P0342 Stromkreis Stellungsgeber 1 Einlassnockenwelle niedrig

P0343 Stromkreis Stellungsgeber 1 Einlassnockenwelle hoch

P0344 Stromkreis Stellungsgeber 1 Einlassnockenwelle sporadisch

P034A Kurbelwellenstellungsgeber - Startposition Kurbelwelle ist falsch

P034B Kurbelwellenstellungsgeber - Richtung der Kurbelwelle ist falsch

Ausfälle des KWS sind sehr oft durch die lange Betriebsdauer dieses Sensors bedingt.

das Gehäuse des KWS bekommt Mikroriisse ,Öl dringt ein und ist platt oder

der KWS verliert sein Signal durch Wärmeschädigung und der Motor geht aus.

nach einer Abkühlzeit geht Er wieder,bis zur nächsten Erwärmung .

bei Verwendung von EIS - Spray kann man den Motor sofort wieder starten !

eine Lambdasonde hat oft einen sogenannten vorgeschlagenen Wechselintervall ,

ein KWS leider nicht !

ich schätze die Lebensdauer eines KWS auf 150.000 Km oder 10 Jahre .

ich habe nur eine Datei wo es für den 2,2er Motor in Amerika differenziert angegeben wird !

evtl hilft die ja Dir !

mfg

 

116 weitere Antworten
Ähnliche Themen
116 Antworten
Themenstarteram 18. April 2016 um 22:22

Hallo

Sehe ich etwas anders, der Hall IC sorgt eigentlich nur dafür das der interne Ausgangstransistor als Schalter (Recheck) fungieren kann ohne eigenes Spannungspotenzial, darum Open Collector. Seine Spannung bekommt er extern über die kleine Platine per Pullupwiderstand. Diese Hall IC Dinger haben intern auch noch einen Schmitt-Trigger, bzw Schwellwertschalter, dieser sorgt für diese nette Verhaltensweise.

Er kann nur durch schalten oder nicht durch schalten, er fungiert nicht als veränderlicher Widerstand...dann würde ja Sinus raus kommen, der Hallspannung oder des Magnetfeldes entsprechend.

Im Bildchen findest einen Schmitt-Trigger, sollte auch seine Funktion etwas näher bringen

Etwas zum besseren Verständnis, etwas scrollen bitte

http://www.allegromicro.com/.../Hall-Effect-IC-Application-Guide.aspx

Gruß Thomas

Schmitt-trigger-levels
Themenstarteram 19. April 2016 um 21:20

Hallo

Da immerzu davon ausgegangen wird der Hall IC solle 5V Rechteck ans Motorsteuergerät liefern entspricht die Verdrahtung der von Bild 1.

Pullup Widerstand direkt an die +5V Spannungsversorgung zur Datenleitung und gut alles wird gut. Denkbar das Multec, Motronic u. allerlei Konsorten von Opel-Steuerungen so arbeiten....spielt aber in meinem Fall keine Rolle.

Die Verdrahtung meines billisch Nockenwellensensors für den X18XE1 entspricht allerdings der von Bild 2.

Im Datenblatt wird als Qualitätsmerkmal angegeben "Schutz gegen Kurzschluß"

Nicht zu übersehen ist der Anschluß des Pullup Widerstands nach der Diode und den begrenzenden Widerstand. Warum sollte gerade ein Billigheimer 18€ Sensor solche aufwendige Verdrahtung aufweisen wenn nicht von der Simtec 70 gefordert, bzw sich mit nur 3.7xV zufrieden gibt?

Ich bin der festen Überzeugung das alle gängigen Sensoren für denX18XE1 keine 5V ausspucken können sollten sie Bild 2 entsprechen...es ist einfach nicht möglich.

Bestätigung wäre eine feine Sache...oder

Nochmals die Bitte an eventuelle Mitleser, einfach mal nachmessen beim X18XE1 und hier posten...Danke

Gruß Thomas

Mlx90217-circuits
Nockenwellensensorx18xe1

ich verstehe zwar die Elektronik etwas ,aber ich bin schon Alt und so manche Begriffe aus

dem Englischen erreichen mich leider nicht ,Grins .

ich lebe nicht in England sondern hier .

ein Engländer wird nie Deutsche Begriffe verwenden !

Warum verenglischen Wir unsere Sprache nur ?

 

Solange wie niemand das Folgende Video wiederlegt bleibe ich bei 5 Volt Ausgangsspannung.

im Video bei 6.10 min sieht man wunderschön die Skala der Spannung ,-2V,0V,2V,4V,6V

die Signalhöhe ist bei 5 Volt,genau zwischen 4 und 6 Volt

https://www.youtube.com/watch?v=eZIr-rp1FSc

im übrigen habe ich die 5V vom NW-Sensor und bis zu 80V vom KW-Sensor bei mir,Simtec 71

schon gemessen,mit einem 4 Kanal Oszi , aber lange her .

hätte ich Dämmel nur ne Aufzeichnung gemacht !

etwas Theorie ist aber noch da,Bild !

mfg

Hallgeber
Themenstarteram 23. April 2016 um 12:08

Hallo

Ja, das liebe Denglisch...nicht jedermanns Sache :rolleyes:

Man könnte den Pullup Widerstand auch Hochzieh (Klimmzug) Widerstand nennen

Gestern hatte ich endlich Gelegenheit den im Wagen verbauten Nockenwellensensor zu testen...erstaunliche, neue Erkenntnisse. Der N-Sensor schaltet 5V statt 3.75V. Mein billig Sensor kann diese 5V aber nicht liefern auf Grund seiner internen Verdrahtung. Der Sensor wurde als passendes E-Teil extra für diesen Motor angepriesen, keine Ahnung was das soll...Ratlos!!

Es geht hier ja primär um den Test des Sensors an solches....testen ließen sich beide Sensoren. Spannung an das Ding, Metall an den Sensor heranführen und messen was hinten raus kommt.

Bild 1:

Wie im ersten Test Fremdspannungsversorgung per Mikrocontroller u. USB bei 4.84V. Ich habe leider keine andern Spender zur Hand.

Bild 2:

Hohes Spannungssignal an der Datenleitung. Es befindet sich kein Metall vor dem Sensor. Dieser Zustand wird über 180° Nockenwellenumdrehung beibehalten

Bild 3:

keine Spannung an der Datenleitung, Es befindet sich Metall vor dem Sensor und der Transistor schaltet durch. Wiederum dauert es 180° Nockenwellenumdrehung.

Im Video wurde das Datensignal bei laufendem Motor abgegriffen, die Qualität des Videos ist nicht sonderlich gut, aber besser als gar nichts. Im Netz war nichts vergleichbares zum X18XE1 zu finden. Ist ein altes analoges Ozilloskop bei recht langen Signalen von ca. 70ms

Motordrehzahl ca. 900 1/min was 15Hz entspricht. 15Hz wiederum entsprechen 66ms für 1 x Umdrehung Kurbelwelle, gleichzeitig aber auch 180° Nockenwellenumdrehung. Das bedeutet es findet jede Umdrehung der Kurbelwelle ein Signalwechsel am N-Sensor statt

https://www.youtube.com/watch?v=h6NL1BpmX8I

Gruß Thomas

Spannungsversorgung
High
Low

Moin

eines sehr schöne und gute Ausführung !

mein LOB dafür ,bei den Heckschleudern würde dieses Thema in der FAQ landen .

damit hätte dann jeder Zugriff auf so ein heikles Thema !

wie das hier gehändelt wird,K.A. !

da es immer wieder Mißverständnisse bei den NW-Sensoren der Simtec gibt und auch

im Internet viel Ersatzteile als passend für Simtec 56,70 oder 71 angeboten werden,

was natürlich absoluter Quatsch ist ,

mal so Unterschiede der einzelnen Simtec-Varianten ,Prüfung und Arbeitsweise , im Bild.

mfg

Simtec-hallgeber-unterschiede
Themenstarteram 23. April 2016 um 22:46

Hallo

Freut mich wenn der Beitrag etwas Anklang findet....wobei die Resonanz auf das Thema eher dürftig ausgefallen ist, es scheint wohl nicht so Interessant für Astra-G Fahrer zu sein. ....sei's drum.

Das Thema wird nach Unten durch gereicht, in spätestens einer Woche findest ihn nicht mehr. So ist das nun mal

Besten Dank auch für deine Anregungen, Einschätzungen sowie diversen Dateianhängen, gerade der letzte mit den verschiedenen Oszi-Bildern passt wunderbar zum Thema.

Gut das du es nochmal angesprochen hast, der Sensortest bezieht sich auf das Motorsteuergerät Simtec 70.

Hier nochl kurz zur Pinbelegung des Sensor Stecker, ich habe zwar gemessen aber nirgends erwähnt wie das Ding eigentlich angeschlossen wird ;)

Das holen wir noch schnell mal nach:

Pin 1 = Datenleitung

Motorsteuergerät Klemme B26

Pin 2 = Masse

Motorsteuergerät Klemme B7

Pin 3 = 5V Spannungsversorgung

Motorsteuergerät Klemme B8

Gruß Thomas

 

Pinbelegung

Ein Fachgespräch, ich bin begeistert. :)

Themenstarteram 25. April 2016 um 20:15

Hallo

Ganz kleiner Nachtrag noch zum Schluss...

Da die Auswertung des N-Sensors mit dem älteren, analogen Oszi nicht so zufriedenstellend war war ich mal etwas auf der Suche und bin auf ein Billigheimer Speicher Oszi gestoßen....wie ich finde klein aber fein, ca. 60€

Ich lasse mal Bilder sprechen, für Messungen an der Karre mehr als ausreichend, abgesehen von der Displaygröße, das Ding ist nicht größer als ein kleines Handy :p

Alles was "getaktet oder schnell von Statten geht" sollte man sich schön ansehen können......

Schnelltest im kHz Bereich, einmal 10 kHz bei 0.1 ms, einmal 72 kHz bei 20µs

Es hapert noch etwas an der Einstellung, muss mich noch etwas einarbeiten in den Winzling

Gruß Thomas

10khz0-1ms
72khz20-s

sieht doch nicht schlecht aus ,das Bild !

da könnte der NW-SEnsor glatt in Ordnung sein,so wie das Bold ist.

nur die Spannung sieht man nicht,denke aber da ist ein MIcro-SD drin,

die man auf dem REchner anschauen kann .

sieht aus wie ein 1-Kanal-Oszi !

mfg

ja die Einstellungen sind immer so ein Ding !

Themenstarteram 25. April 2016 um 21:30

Hallo

Ja, ist ein 1-Kanal Oszi mit 2.8" Display nennt sich DSO 201...kennt sicher der eine oder andere hier im Forum.

SD-Karte habe ich noch keine, kommt aber früher oder später.

Die Messungen wurden nicht am PKW durchgeführt, das Ding hat einen integrierten Rechteckgenerator....mit dem wurde etwas rumgespielt.

10 kHz wären etwas viel für einen Verbrennungsmotor....600 000 1/min :eek:

Gruß Thomas

was ich bis jetzt gelesen habe ,weis einer besser wie der andere wies geht oder zu hand haben ist

nur verstehen wird ein leihe nur BAHNHOF warum sagen sie nicht eifach ,wechseln sie beide sensoren und sie sind auf der richtiegen seite. batteri ab batteri nicht ab alles gefasel was soll der arme kunde nur mit all den fachwissen anfangen??wenn es auch gut gemeint ist ,recht hat ja keiner so richtieg .ich habe gerade diesen fall gehabt

sensoren raus neue rein motor sprang sofort an und kontroll leuchtr -fehler anzeige aus das wars .warum so fiel teater wenn,s eifach geht.Mfg

Themenstarteram 11. April 2017 um 17:48

Hallo grete37

Du bist also der Meinung Teiletausch anzuraten sei besser als dem eigentlichen Fehler auf den Grund zu gehen, Sorry, sehe ich etwas anders.

 

Dieser Beitrag sollte helfen die eigentliche Funktionsweise des Nockenwellensensors aufzuzeigen, er ist ein Hallgeber, liefert ein Rechtecksignal in Abhängigkeit des Nockenwellenrads mit einer Signalspannung von 5V.

E soll auch Leute geben die sich für solche Dinge interessieren, wie mich zum Beispiel. Ich kaufte leider ein Billigding mit einer Signalspannung von nur 3.7V....verstehst nun.

Gruß Thomas

mag ja sein habe auch nur im nahmen von leihen geschrieben wovon ja die meisten ihre frage stellen an sonsten ist mir schnuppe was andere schrauber von sich geben ,das zu ihrem komentar, das einiege schrauber ihr wissen preis geben müssen aber andere versuchen klein zu reden finde ich erbämlich.Mfg

Themenstarteram 11. April 2017 um 20:11

Hallo

Ähm, ja...verstehe zwar nicht so ganz was du mir sagen willst aber lass mal gut sein.

Wer den Beitrag lesen möchte möge dieses tun, wer nicht sollte es einfach sein lassen.

Gruß Thomas

am 11. April 2017 um 20:55

Zitat:

@WBMVW schrieb am 11. April 2017 um 20:11:07 Uhr:

Hallo

Ähm, ja...verstehe zwar nicht so ganz was du mir sagen willst aber lass mal gut sein.

Wer den Beitrag lesen möchte möge dieses tun, wer nicht sollte es einfach sein lassen.

Gruß Thomas

Kennst Du Grete noch nicht, da hast aber was verpasst, da kriegt jeder sein Fett weg;)!

Deine Antwort
Ähnliche Themen