ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Provida und NUR Fahrer

Provida und NUR Fahrer

Themenstarteram 9. Mai 2007 um 22:33

moin leute,

heut abend hats mich erwischt, naja fast

erst hatte ich nen Vaneo hinter mir der urst gedrängelt hat innerorts (abstand ka, der stern war jedenfalls ziemlich breit im rückspiegel)... hab dann kurz mal kurzgetreten (die panik kam in mir auf)...

bei tempo 90 zog er dann an mir vorbei, ca. 2m vor mir rüber und bremste... ja, ich hab mich per lichthupe bedankt für das schneiden...

an der nächsten ampel hatter mir dann seinen schein gezeigt... war nen grüner in zivil... und meinte mir was sagen zu müssen von wegen video, 97,5 im ort und solche späße,

ich habe aber glück da er grad feierabend hat und auch nen sohn in seinem alter habe...

als er mich dann ochmal angesprochen hat mit nem "du" um mich drauf hinzuweisen das ich dasm it der lichthupe unterlassen solle, dacht ich echt ich dreh frei.

hab ihn drauf hingewiesen was er getan hat (drängeln per lichthupe und dicht auffahren, schneiden und ausbremsen)... sein kommentar dazu: "hab ich nicht auf video"

Fleppen usw wollte er ned sehen, hab nur noch gesehen das es nen echter provida war (kelle lag schon bereit, cam war zu sehen und monitor)

kennzeichen habe ich mir notiert, sowas kann ich echt ned ab, erst einen auf, sorry, arschloch machen um einen dann ans bein zu pissen...

und wenn ich mal kurz durchtrete (sprint im 3. gang auf ca. 85 laut tacho... will ja meinen fleppen ned verlieren) dann mach ich das sicher nicht aus langeweile wenn mir einer am arsch klebt wie ne besenkte sau...

sorry für die ausfallenden worte.

is das jetz die neue masche von irgendwelchen dorf-sheriffs, na herrlich.

Ähnliche Themen
43 Antworten

Haste genau richtig gemacht.

Drängler, zumal in der Ortschaft wird man NUR mit einem beherzten Tritt aufs Gas los.

Und wenn man dann mit 90 durch die Ortschaft fährt, ist natürlich der Drängler schuld.

Falls du dann mit 90 km/h ein Kind überfährst, ist es entsprechend auch nicht deine Schuld.

p.s. Vaneos sind ja immer ziemlich lahme Kisten (max 125PS). Für Providas völlig ungeeignet.

Les ich da "leichte" Ironie raus? :D

Tja ich hätte es ganz einfach gemacht. Dränger ca. 1 Meter hinter mir und dann schön die Bremslichter kommen lassen. Der macht das nie wieder, wenn er nämlich reinfährt selbst schuld und hat das ganze sogar noch auf Band ^^ wobei man ja eigentlich nicht auf die Bremse tippseln darf wenn jemand so dicht hinten auffährt. Also nicht um ihn zu ärgern. Wenns aber ne Gefahrenbremsung gegeben hätte wär er dir gnadenlos hinten reingerauscht und dann hätt ich den s0o0o0o klein mit Hut gemacht!

es gibt auch ne andre Methode, solche Drängler loszuwerden: einfach kurz rechts blinken, etwas rüberfahren, vom Gas gehen, dann is der andre meist ganz schnell vorbei und man kann seinen Weg in Ruhe fortsetzen, ohne bedrängt zu werden, is das stressfreiste und sicherste.

@tyr777

Genauso sehe ich das auch. Wenn man sich im Straßenverkehr provozieren läßt, hat man i.d.R. schon verloren.

Das ist eigentlich die einzige vernuenftige Methode.:)

Wenn man allerdings fies sein will, kann man auch mal kurz

leicht die Handbremse anziehen. Wenn man dann langsamer

wird ohne das die Bremslichter angehen, halten die meisten

durch den Schreck erstmal etwas mehr Abstand.

Verstehe nur nicht warum du Gas gegeben hast?

Zitat:

Original geschrieben von BananaJoe

Verstehe nur nicht warum du Gas gegeben hast?

Ich mach mal den Quoten-Arsch...

Ich kann verstehen, dass er Gas gegeben hat. Wenn einem so eine Zecke im Kofferraum hängt überlegt man sich je nach Tageslaune zwei Sachen:

1. Ich fahr kurz ran und lass den vorbei

2. Der kann mich mal - ein bissi Gas geben

3. Der kann mich mal - vergessen wo das Gaspedal ist

Joar. Üblicherweise denke ich auch in Kategorie 2 - ja, ich bin fehlbar, schlagt mich. Aber ich finds einfach ätzend, wenn man in der Stadt (oder sonst wo) von hinten zugeballert wird. Optional 3 wäre mir zu gefährlich (auch wenn er Schuld wäre beim Reinbrettern - den Ärger hab ich trotzdem). Option 1 kommt vor - aber nur dann, wenn er nicht schon im Kofferraum angekommen ist (also definitiv zu schnell zu viel Abstand unterboten hat).

Allerdings sollte man dabei schon berücksichtigen, dass man nicht alleine im Verkehr ist - und "Gasgeben" ist relativ, das heißt nicht beschleunigen bis der Arzt kommt.

Wenn es dann noch ein Polizist in Zivil ist, der meint einen dafür anzukacken, könnte ich glaube ich auch ausrasten. Selbstherrlichkeit hat im Straßenverkehr nichts zu suchen. Ich denke da wäre ich auch bereit den Ärger einzugehen und mal eine Dienstbeschwerde abzusetzen oder anderes.

Gottlob ist meine Erfahrung mit den Grünen eine völlig andere. Die halten mich an, wenn ich Mist gemacht habe und das auch völlig zu Recht (z.B. Handy am Ohr - zwar an der Ampel - aber es hätte ja trotzdem eine Ablenkung geben können *hm*).

Hab noch Option 4 vergessen:

4. Einfach weiterfahren und den Deppen ignorieren

Wenn ich richtig überlege dann ist das eigentlich meine am häufigsten gewählte Option.

Re: Provida und NUR Fahrer

 

Zitat:

Original geschrieben von Y17DT-Eco

...

ich habe aber glück da er grad feierabend hat und auch nen sohn in seinem alter habe...

...

...wie jetzt :D?...

zugegeben, es ist manchmal nicht einfach, sich nicht provozieren zu lassen, aber ich hätte es (aus erfahrung) auch so gemacht, wie tyr777.

gruß, heiko

Themenstarteram 10. Mai 2007 um 10:25

@miwalter:

die 3 möglichkeiten hat man ja immer ;)

nur weiß man nie was is wenn der vor einem is und ob der was von einem will... also hat man solche gestalten lieber hinter sich

gut ich hätt mal kurz die anker-leuchten aufleuchten lassen können

@drahkke: du lässt dich also nie provozieren und dir jeglichen evtl. fluchtweg abschneiden?

@zahn: also wenn da um die zeit kinder auftauchen (auf ner brücke ner ausfallstraße) würde ich mir echt gedanken machen, zumal die strecke voll zu überblicken is auf ca. 2km ;)

Also ich wasch immer meine Heckscheibe wenn jemand meint meinen TÜV-Stempel unter die Lupe nehmen zu müssen.

Themenstarteram 10. Mai 2007 um 11:10

hehe... das wäre ja dann wieder in einer art nötigung *fg*

zumal die heckscheibe eh so dunkel is das waschen nimma lohnt *fg*

hallo!

Hatte neulich auch innerorts son Spinner hinter mir. Der hätte glatt mein Kennzeichen putzen können so dicht war der hinten drauf. (Innerorts, nachts, kein Verkehr, Tempo ca. 65 Km/h laut Tacho.)

Hab erst kurz die Nebelschlussleuchte angemacht, um ihm zu verdeutlichen, dass er vielleicht etwas mehr Abstand halten könnte. (Bremsen tu ich in so nem Fall nie, weil wenns kracht, bin ich womöglich noch mitschuld)

Nachdem er mir daraufhin nur mit Lichthupe geantwortet hat, hab ich mich halt dran erinnert, dass ich eigentlich innerorts bin, und hab mich schööön langsam auf Tempo 50 zurückfallen lassen. Nach 10 sekunden ist dann meinem Hintermann der Kragen geplatzt, und er ist schön vorbeigezogen. Über 2-3 Sperrflächen wohlgemerkt.

Wenn einer aus einer Seitenstraße gekommen wäre, hätte es wohl gekracht, aber richtig!

Aber wenigstens war ich so den Drängler schnell los, und ich hab mir nichts zu schulden kommen lassen.

Wer sich provizieren lässt, ist selbst Schuld. Das einzig richtige Verhalten: Ignorieren und ganz normal weiterfahren. Es ist nicht die Aufgabe des Verkehrsteilnehmers, andere zur Rechenschaft zu ziehen. Im Gegenteil, das ist nicht nur unerwünscht, sondern zudem gefährlich und strafbar. Und das finde ich auch gut so!

Ich persönlich verwende folgende Lösungen:

- Rechts bleiben und vorbeilassen (vielleicht hat er es eilig?)

- Den Innenspiegel wegklappen, wenn es sich um ein hässliches Auto handelt, welches man nicht mehr ansehen mag

- Zwischen den Sitzen hindurch (beim offenen Cabrio) einen kurzen Blick nach hinten in die Augen des Hintermannes - das hilft immer!

Folgende "Lösungen" sind nicht nur ein Zeichen von Unreife, sondern ein gefährlicher Eingriff in den Verkehr und sollten deshalb richtig heftig bestraft werden:

- Vollgas, um "abzuhauen"

- Bremsen, um "zu erziehen"

- Scheibenwaschanlage, um "einzuseifen"

- Absichtliches Trödeln, um "es dem anderen zu zeigen"

- Sonstige Fahrmanöver, die darauf abzielen, den anderen bewusst in Gefahr zu bringen oder zu erschrecken.

Uli

Deine Antwort
Ähnliche Themen