ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Probleme mit DSG 7-Gang (DQ200)?

Probleme mit DSG 7-Gang (DQ200)?

VW Golf 7 (AU/5G)
Themenstarteram 31. Juli 2015 um 11:30

Vor nahezu 2 Jahren wurde eine solche Umfrage gestartet. Heute im Jahre 2015 wäre es interessant zu erfahren ob und welche Probleme zu den DSG-7 Gang vorhanden sind (besonders Sportsvan) oder ob VW diese mittlerweile ausgemerzt hat!

Vielen Dank schon mal für die Einträge.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. August 2015 um 0:05

@ rockyzoomzoom

Man(n) kann auch alles schlecht Reden. Ich bin Berufskraftfahrer und fahre Linien und Reisebusse. Was glaubst Du was ich den ganzen Tag in der Stadt sehe? Kavalierstarts an den Ampeln, Motor hochjagen damit der Auspuff schön röhrt, erst kurz vor der Ampel stark bremsen um gleich wieder voll zu beschleunigen, mit Ruckeln fahren damit sich die Leute umdrehen..... nur um einige Beispiele zu nennen.

Diese und andere Fahrweisen der Fahrer geht zu Lasten der Motoren und Getriebe, gut kann es jedenfalls nicht sein! Was ist normal fahren, bitte eine Definition?!!!! Meinst Du schleichen an der Ampel bis zum abwincken oder wie meinst Du das?

Ich sehe jeden tag so viele Autofahrer und bin nur am Kopf schütteln über so viel Dummheit hinter den Lenkrädern. 40% der Autolenker gehört sofort den Führerschein abgenommen!

Auch nicht zu vergessen, dass viele hier in MT nur Probleme reinschreiben und dabei auch -man möge mir verzeihen- auch maßlos übertreiben. Ein Diesel der nie kalt wird geht nie kaputt, das ist eine alte Binsenweisheit die voll zutrifft. So ist es auch mit den anderen "Verschleißteilen".

Sicher bei über 4 Millionen verkauften DSG sind auch einige faule Äpfel dabei, andere Hersteller haben auch ihre Probleme mit Motoren und Getriebe. Seltsam das nicht alle 4 Millionen Reklamieren wenn es soooo schlimm ist. Auch seltsam das VW weiterhin am DSG festhält wenn es doch sooo schlecht ist, verursacht es "nur" kosten? VW hätte das DSG schon längst vom Markt genommen wenn, tja wenn.... sooooo viele Probleme damit haben!

7426 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7426 Antworten

Zitat:

@chrisdash schrieb am 4. Januar 2018 um 09:12:34 Uhr:

Kann man dem DSG-Steuergerät eigentlich sowas wie eine Hysterese beibringen?

Zumindest bei meinem DQ250 gibt es ein softwaremäßige Hysterese. Beispiel: Es wird bei knapp 60 km/h in den 5. Gang hochgeschaltet, aber erst bei 50 km/h wieder in den 4. Gang heruntergeschaltet. Das ist eine Hysterese.

Die wird das DQ200 sicher auch haben, denn das beherrschen alle modernen Automatikgetriebe. Aber wahrscheinlich ist das Drehzahlfenster zwischen hoch- und runterschalten zu klein oder das Getriebe reagiert zu stark auf Laständerungen und es kommt dadurch zu wiederholten Hoch- und Runterschaltungen in kurzer Zeit. Nach einer bestimmten Anzahl solcher Pendelschaltungen bleibt das Getriebe dann in der Regel im niedrigeren Gang um weitere Pendelschaltungen zu vermeiden. Abhilfe kann an der Stelle nur ein Softwareupdate schaffen. Entweder eine neuere Version VW löst das Problem, oder du musst zum Tuner.

Das hat ja sogar die Gangempfehlung bei HS. Die nutze ich umgekehrt, schalte schon vor der Empfehlung und das Ding sagt mir ob es passt oder doch zu früh war(letzteres so gut wie nie!)

Aber selbst beim DQ500 ist er im 7. Gang oft zu nervös.

So langsam kommt es mir wirklich so vor als wäre das 6-Gang DSG das alltagstauglichste. :confused:

Das abgeschaffte? :D

Ach, VW... :rolleyes:

 

 

P.S.: Ursache für das Pendeln, beim DQ200, dürfte übrigens die extreme schmale Spanne zwischen 6. und 7. Gang sein, die ist _viel_ kleiner als zwischen den anderen Gängen. Und im Feierabendverkehr (wer lesen kann ist klar im Vorteil, Jubi) kann man eben nicht beliebig die Geschwindigkeit halten, da ist man schon froh wenn man nur von 70km/h auf 65km/h ausrollen lassen muss und wieder ganz sanft aufs Gas gehen darf um die 65 zu halten. Andere Tage verbringe ich dort mit 12km/h, aber derzeit sind noch Ferien. :)

Ja ist Verkehrsabhängig,

z.b. Schaltet mein dq500 bei ~74 km/h im 7 Gang, hat man das acc an oder lässt selber unbemerkt die Geschwindigkeit auf etwa <68km/h fallen, wird im 6 zurück geschaltet, somit kann es auf einer Graden Strecke wo normal keine last Abfrage besteht, eine Situation entstehen, bei der öfters rauf und runter geschaltet wird im E/D Modus.

Theoretisch könnte er den 7 Gang bei der last noch paar km/h langsamer drin lassen. Beim Schaltgetriebe mache ich es teilweise sogar so, daß ich bis auf die Leerlauf Drehzahl runter gehe, der Wagen dann quasi durch die Leerlaufregelung wie mit Tempomat fährt. Fürs sanfte dahingleiten hat der 2.0 tdi durchaus genug Leistung um nicht zwangsläufig runterschalten zu müssen. Sicherlich, benötige ich mehr Leistung soll es Runterschalten.

Beim Seat hatte ich es mir damals bei der getriebe Änderung von der Übersetzung her anpassen lassen, wann er km/h und last bedingt hoch schalten soll und bei welcher last und km/h wieder runter.

Zitat:

@DieselSeppel schrieb am 4. Januar 2018 um 09:47:06 Uhr:

Zumindest bei meinem DQ250 gibt es ein softwaremäßige Hysterese. Beispiel: Es wird bei knapp 60 km/h in den 5. Gang hochgeschaltet, aber erst bei 50 km/h wieder in den 4. Gang heruntergeschaltet. Das ist eine Hysterese.

Ich glaube nicht das man das als Hysterese bezeichnen kann.

Denn der Arbeitspunkt (Gaspedalstellung) verändert sich ja.

Und diese Veränderung ruft dieses Schaltverhalten hervor.

 

am 4. Januar 2018 um 13:30

@superfodi

 

Gibt es eigentlich etwas neues von der Wundersoftware, die bei Deinem Wagen aufgespielt wurde und das Kupplungsrutschen zunächst mal beseitigt hat? Ist es seither nicht wieder aufgetreten?

Na ja was soll ich sagen....wundersoftware leider nicht...Kupplung rutscht freudig im 4. Und 5. Gang. Wenn der wagen Betriebstemperatur hat ist das rutschen weg und die karre läuft problemlos.

 

Das soll einer verstehen.

 

Gibt es hier eigentlich schon welche die schon die neue Kupplung mit der neuen Software haben?

@foggie

Doch, das kann man als Hysterese/Schaltdifferenz bezeichnen. Es geht einach um folgenden Zusammenhang: Die Hochschaltung vom 4. in den 5. Gang erfolgt bei geringer Last beim Überschreiten von 60 km/h, aber das Herunterschalten vom 5. in den 4. Gang erfolgt nicht beim Unterschreiten von 60 km/h, sondern bei 60 km/h - Sd, wobei die Schaltdifferenz Sd 10 km/h beträgt, also bei 50 km/h. Wenn es wiederholt zu Pendelschaltungen kommt, erhöht das Getriebe die Schaltdifferenz indem es die Schwelle zum Hochschalten nach oben setzt.

Wenn die Schaltdifferenz zu klein ist, kommt es gehäuft zu unerwünschten Pendelschaltungen. Wenn sie zu groß ist, fährt man zu häufig im nicht optimalen Gang. Es geht also darum den alltagstauglichsten Kompromiss zu finden.

Das ganze ist natürlich jetzt stark vereinfacht dargestellt.

Zitat:

@dellel schrieb am 3. Januar 2018 um 22:22:07 Uhr:

Was denkst du über diese Jungs? Sie haben auch Händler in Deutschland

http://www.tvsengineering.nl/en/gearbox/dsg/dq200.html

Ein letzter Versuch ...weil es inzwischen so weit nach hinten gerutscht ist ...

am 4. Januar 2018 um 14:44

Zitat:

@superfodi schrieb am 4. Januar 2018 um 13:45:34 Uhr:

Na ja was soll ich sagen....wundersoftware leider nicht...Kupplung rutscht freudig im 4. Und 5. Gang. Wenn der wagen Betriebstemperatur hat ist das rutschen weg und die karre läuft problemlos.

Dann spricht wohl einiges dafür, dass die vorübergehende Verbesserung doch nur auf die ominöse Adaptionsfahrt zurückzuführen ist, welche in Deinem Fall sicherlich auch gemacht wurde und nach Beobachtung vieler hier zumindest kurzzeitig Abhilfe schafft.

Die Beobachtung, dass das Kupplungsrutschen bei betriebswarmen Fzg nicht mehr auftritt, ist ebenfalls Standard und hat nichts mit der neuen Software zu tun. (ist bei meinem auch so, noch mit "altem" Softwarestand)

Also scheint die neue Software (lt. TPI) mit alter Kupplung schonmal gar nichts zu bringen. Schade, es wäre ja mal ein Lichtblick gewesen. Neue Software mit neuer Kupplung muss man abwarten, aber naja... Optimismus fällt da nicht gerade leicht.

am 4. Januar 2018 um 14:53

Zitat:

@Carli1978 schrieb am 4. Januar 2018 um 14:39:26 Uhr:

http://www.tvsengineering.nl/en/gearbox/dsg/dq200.html

Ein letzter Versuch ...weil es inzwischen so weit nach hinten gerutscht ist ...

Unabhängig davon, ob es technisch zielführend ist:

Bevor ich von dritter Seite Manipulationen an der DSG-Steuersoftware durchführen lasse und mir damit ziemlich sicher sämtliche Gewährleistungs- und Kulanzmaßnahmen an dem fragilen DQ200-Gebilde für alle Zeiten verbaue, müsste der Wagen erstmal Alter und Laufleistung jenseits jeglicher Kulanzoptionen erreichen.

Deshalb vermute ich, dass sich nur wenige darauf eingelassen haben dürften.

Jetzt mal kurz überlegt, was man über die Holländer denken soll

 

-VW pfuscht seid Jahren am dq200 rum, scheinbar ohne Erfolg.

 

-ein Drittanbieter schlägt Lösungen vor, die wirken sollen.

 

Entweder ist VW völlig unfähig oder desinteressiert das Problem zu lösen. Oder aber, sie suchen eine Lösung die von neuen bis zum Gebrauchten Getriebe passen muss.

 

Wenn jetzt die Holländer mit den Parametern individuell spielen, kann es schon besser laufen. Allerdings müssen sie mit der gleichen Hardware wie VW auch klarkommen. Was bedeutet, das Verschleiß das verbesserte Ergebnis wieder zu Nichte machen kann.

 

Auch müsstest du dann aufpassen, kein Update von VW mehr auf das Getriebe zu bekommen, bzw es stellt sich die Frage ob VW von da an das Getriebe bei Problemen noch anfasst. Wenn, dann nicht mehr auf Garantie oder Kulanz.

 

Erfahrungen habe ich mit den Holländern nicht, aber das sind so die Gedanken die mir dazu in den Kopf kommen.

 

Anders sähe es aus, wenn auch andere Hardware verbaut würde, allerdings dürfte das schnell Richtung unbezahlbar gehen.

Bochumer - volle Zustimmung.

Es kann doch nicht sein daß man ein Auto kauft und dann woanders nachbessern muß.

Darum glaube ich daß man die Hardware akzeptieren muß so wie sie eben ist.

Oder man schaltet mit der Hand.

Ob eine andere Hardware die besser ist unbezahlbar wäre glaube ich nicht.

Das Mercedes DSG macht papiermäßig einen passablen Eindruck. Es hat alles dran was an einem guten Automatikgetriebe technisch dran sein muß. Mercedes wird auch an einem guten Ruf interessiert sein.

Ich las daß einige Mercedesfahrer nicht so zufrieden sind mit der Schalterei. Aber das sollte eher eine Abstimmungssache sein.

Beim DQ200 sind die Schaltpunkte bei manchen Fahrern umstritten. Der Sportmodus machte mich damals ebenfalls nicht glücklich.

Ich wäre damals aber glücklich gewesen wenn ein Mercedes DSG drin gewesen wäre. Dann hätte ich es noch ...

Ich habe das unbezahlbar nicht auf ein vernünftig konstruiertes Getriebe bezogen sondern auf die nachträgliche Änderung an der Mechanik des Getriebes.

 

Software zu entwickeln und anzupassen ist das eine. Teile anzufertigen und einzubauen/abzuändern wo noch mal viel Arbeitszeit drin steckt ist halt nicht billig.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Probleme mit DSG 7-Gang (DQ200)?