Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Probleme beim Laden des Telefons über USB-Buchse

Probleme beim Laden des Telefons über USB-Buchse

BMW 5er F11
Themenstarteram 20. Juli 2017 um 10:26

Hallo,

ich habe gerade um ersten mal versucht, mein iPhone 6s über das (originale) Ladekabel an der USB-Buchse zu laden. Nach ca. 15min. meldete sich das Telefon im Sekundentakt, so als ob man das Kabel immer wieder ein- und aus-steckt. Hat jemand eine Idee, was das sein kann?

Zunächst dachte ich an einen Wackelkontakt im Kabel. Aber am PC oder auch Originalnetzeil gibt's keine Probleme. Und sobald ich Motor und Zündung aus- und wieder einschalte, scheint's zunächst wieder zu klappen.

Ähnliche Themen
146 Antworten

Als ich in Turin mit einem F30 Mieter unterwegs war, habe ich per Iphone Google Maps benutzt, weil der Mieter kein RTTI hatte. Da hat die Buchse natürlich nicht geschafft, gegen anzuladen.

Dass das Iphone das aber "ignoriert" kann ich so nicht bestätigen. Habe ich es z.B. für Spotify an der Buchse, ist es nach der Fahrt immer vollständig geladen. Und diesen Wackelkontakt habe ich auch nicht.

Mir ginge es prinzipiell auch weniger ums Laden als genau um dieses Problem: ich kann Spotify im Auto nur über USB (evtl wahrscheinlich auch den Aux-Eingang nutzen) - und da sind diese ständigen Verbindungsunterbrüche recht mühsam. Aber tönt so, als wäre Aux die einzig zuverlässige Variante.

Dieses Phänomen hat vermutlich eine andere Ursache.

Bisschen Senf dazu:

Früher war es noch klar definiert: USB-Buchse bringt einen Nennstrom von 500mA, und USB-Geräte dürfen nicht mehr saugen. Das war gedacht, und reichte aus, um kleine PC-Komponenten zu versorgen.

 

Später kamen die Handys mit USB-Ladung. Für schnelles Laden war jedoch ein höherer Strom als 500mA sinnvoll.

Daher wurde getrickst: Handy an "normalem" USB-Anschluss nach USB-Spec. für langsames Laden, und an dem potenterem Originallader einen höheren Strom für Schnellladung. Hatte ich selber gemessen: mein Xperia saugte genau 500mA an USB und 1000mA am Originallader.

Aber woher wusste das Handy, woran es angeschlossen ist, und wieviel Strom es ziehen darf? Ganz einfach: die Datenleitungen in den Originallladern sind codiert. Apple hatte einen Widerstandsteiler zwischen 0V, den Datenleitungen, und +5V, und z.B. Sony hatte die Datenleitungen gebrückt.

Problem dabei: die Ladegeräte verschiedener Hersteller waren für Schnellladung nicht kompatibel.

 

Neuere Handys gehen einen anderen Weg, um auch verschiedene USB-Netzteile mit höherem Strom verwenden zu können: die Stromquelle wird ausgemessen. Das Handy steigert in mehreren Schritten die Stromaufnahme, beobachtet dabei die Spannung, und beurteilt daraus die Stromfähigkeit des Netzteiles.

Das geht aber schief, wenn das Netzteil die 5V unter Last sehr stabil hält, aber den ermittelten Dauerstrom nicht dauerhaft bringen kann. Bei Powerbanks tritt das gerne auf: 5V-Wandler überhitzt, und schaltet nach kurzer Zeit ab. Bei der Auto-USB-Buchse könnte das ähnlich sein.

Beim 6S wird das auch so sein, und der entscheidende Unterschied zum 6 oder 7 könnte z.B. ein abweichender Messalgorithmus sein.

Was ist schuld? Nicht das Auto, nicht das Kabel, nicht das Handy, sondern das System.

Abhilfe: Kabel mit höherem Widerstand verwenden, also eher ein langes dünnes kabel. Damit wirkt das Netzteil schwächer, und das Handy zieht einen kleineren Ladestrom.

Stecke doch probeweise mal eine USB-Verlängerung dazwischen, und schaue was passiert.

oder versuche es mal hiermit:

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_1?...

Stecker ORANGE: => in den Ladeadapter

Stecker SCHWARZ: => in die USB Buchse am Auto

Dann ganz normales Micro USB Ladekabel ans Handy.

Ich hab eine alte 2,5" USB Festplatte, die auch nur mit dem Y-Adapter ausreichend Saft bekommt. Schließt man diese ohne Y-Adapter an den Laptop an, hört man ein deutliches Klacken der Mechanik, weil die nicht genug Saft kriegt. Klingt für mich jedenfalls sehr ähnlich zu deinem Problem.

41nwek7w8sl
Themenstarteram 3. August 2017 um 9:01

Ich habe gerade einen AT als Leihwagen. Da scheint das Laden kein Problem zu sein.

Kann ja nicht so ein Drama sein, eine vernünftige 5V Versorgung zu integrieren. Wie kann man das nur so knapp dimensionieren?

Weiß jemand, wie man die Büchse ausbaut, und ob der 12V/5V-Wandler direkt an der Büchse sitzt? Gibt's vielleicht Fotos von der ausgebauten Büchse? Vielleicht kann man den Wandler ersetzen.

Ich habe das Phänomen auch ab und zu an meinem (BMW F10 -BQD-)! Aber wenn ich das Kabel auf beiden Seiten abziehe (USB-Port und iPhone -akt. 6S plus-) und wieder einstecke, funktioniert es wieder! Hab ich aber auch bei anderen Fahrzeugen (bin beruflich Weltweit unterwegs und daher mit Avis/Sixt/Hertz/EC Fahrzeugen konfrontiert)

Schönes WE ;)

Wenn es die Spezi vorsieht, dass der USB

-A Anschluss nur 500 mA liefert, dann ist es doch nur logisch, dass sich ein OEM danach richtet. Und die Aussage von Schatzesash bestätigt das ja nochmal.

Weiß einer wieviel Ampere aus der USB Buchse(in der Mittelarmlehne) raus kommt?

Es liegt am Kabel. Habe bei mir verschiedene durchprobiert. Bei manchen Kabeln funktioniert das laden nicht. Vielleicht hast Du die Möglichkeit, ein anderes Kabel von einem anderen iPhone zu testen.

Bei den billigen von a kenne ich das verhalten auch. Bei den echten Apple Kabeln hatte ich das Prob weder bei iPhone 6 noch bei iPhone 7. 6s habe ich übersprungen . :-)

Habe das o.g. Phänomen auch schon beobachten können bei meinem F11, BJ 2016 und meinem 6s mit original Appleladekabel. Was bei mir aber aufgefallen ist, wenn ich erst den Motor vom F11 anlasse und dann erst iPhone anschließe gibt es keine Probleme. Umgekehrt (also erst iPhone anschließen, dann Motor Anlässen) schon.

Habe das selbe Problem. iPhone 6s Plus mit original Apple Kabel.

Ich habe verschiedene Apple Kabel Länge ausprobiert: kurz und (sehr) lang ohne Erfolg. Ich habe eine Länge dazwischen getestet und seitdem keinerlei Probleme mit iPhone 6s mehr. Komisch

Hab das gleiche Problem mit meinem iPhone 6. der iPod läuft ohne Probleme. Ausprobiert habe ich mehrere Kabel in verschiedenen Längen. Kein Erfolg. Der nächste Schritt war ein USB/Bluetooth Update. Kein Erfolg. Zu guter letzt wurde die Software vom Navi aktualisiert auch das führte zu keinem Erfolg.

Kann man den oben genannten Adapter problemlos verwenden oder sollte man lieber zum originalen BMW Y-Kabel greifen?

 

Danke

Wie oben bereits erwähnt, erst Motor starten danach einstecken. Funktioniert aufjedenfall .

Leider nein

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Probleme beim Laden des Telefons über USB-Buchse