ForumTouran
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Problem Tagfahrlicht

Problem Tagfahrlicht

VW Touran 1 (1T)
Themenstarteram 3. November 2010 um 8:02

Hallo,

ich habe bei meinem Touran 140 PS TDI ein Philips Tagfahrlicht eingebaut.

Funktioniert soweit alles - dachte ich.

Licht geht korrekt an und beim Einschalten des Standlichtes aus. Ist auch alles korrekt angeschlossen - ist ja auch nicht so schwer. Plus und Minus direkt an die Batterie und Stromdieb an das Standlichtkabel.

Am Montag war ich mit meinen Nachbarn unterwegs. ich bin hinterhergehfahren und mein Nachbar sagte, daß mein Tagfahrlicht immer wieder mal während der Fahrt ausgeht. Dann geht es wieder an, dann wieder aus, dann wieder an ............. usw.

Ist mir logischerweise noch nie aufgefallen. Gestern war ich bei meinem Händler - der hat mir die komplette Steuereinheit getauscht. Des weiteren habe ich noch den Ladestrom an der Batterie geprüft. Liegt perfekt bei 14,18 - 14,20 Volt - egal welche Drehzahl. D.h. Lichtmaschine ist auch o.k.

Trotz neuem Steuergerät - der gleiche fehler.

Hat jemand eine Idee? Momentan bin ich ratlos?

Vielen Dank für euere Tipps.

Schönen Gruß aus Nürnberg

algro

Beste Antwort im Thema
am 19. August 2012 um 5:12

Bin mir nicht so sicher, ob manche Leute, die hier an ihren Lichtern basteln, auch nur grundlegende Elektrotechnik-Grundkenntnisse haben!

Also erstmal: Die Lebensdauer einer Halogen-Glühlampe kann man fast um das zehnfache erhöhen, indem man die Spannung an der Lampe um ein paar wenige Prozent absenkt (und nicht erhöht: Da geht sie sogar wesentlich schneller kaputt!). Das liegt daran, daß sich die Leistung quadratisch zur Eingangsspannung erhöht: Bei doppelter Spannung muß die Lampe das Vierfache an Hitze vertragen, ohne daß der Draht schmilzt...

Bei Xenon etc. wird mit einem Vorschaltgerät gearbeitet, das Hochspannung erzeugt. Doch an dieser Spannung würde ein LED-TFL nicht mal mehr zucken, und wäre schon im Reich der LED-Himmel...

Die Bordspannung kann im ganzen Auto nicht die des Ladereglers der Lichtmaschine übersteigen!

Doch da der Blei-Akku fast einen "Kurzschluß" darstellt, wird die Gesamt-Spannung noch nicht mal die des Reglers im Leerlauf erreichen! Bei einer ideal vollen Batterie, Motor im Leerlauf, ohne daß irgendwelche Verbraucher eingeschaltet sind (heute eigentlich utopisch!), normalerweise sowas um die maximal 14,5 Volt. Im Normalbetrieb eher 13,8 Volt.

Die Scheinwerfer könnte man auch nicht mit einer höheren Spannung anfahren, ohne daß man die künstlich hochpuscht, was bei Gleichstrom im Auto extrem aufwändig, teuer und auch unsinnig wäre...

Tagfahrlicht und Abblendlicht dürfen nicht zusammen leuchten. Da sagt der TÜV klipp und klar Nein!

Daher müssen die unterschiedlich angesteuert werden.

Ohne jetzt die von den diversen Herstellern empfohlenen Verschaltungen mit diesem Relais gesehen zu haben, würde ich da so rangehen:

Tagfahrlicht heißt: Abblendlicht ist aus, der Motor läuft, TFL leuchtet. Daher muß die Betriebs-Spannung dafür schon mal von Klemme 15 kommen.

Das heißt, das Ding leuchtet, sobald die Zündung an ist, bzw. der Motor läuft.

Da es aber ausgehen soll (muß), wenn das Abblendlicht angeht, kann man das z.B. mit einem Relais lösen:

Das ist ein elektromechanisches Bauteil: Ein Schalter, der von einer anderen Stromquelle gesteuert wird.

Solche Relais gibt es z.B. als Öffner (im Ruhezustand geschlossen) oder als Schließer (Im Ruhezustand auf), oder auch als Wechsler (Universell einsetzbar).

In dem Fall wäre ein Öffner angesagt: Hier schaltet man den Relaiskontakt in Reihe mit dem Tagfahrlicht, und schließt einen Anschluß der Erreger-Spule an Masse und den anderen an dem Plus-Anschluß des Abblendlichts an. Schaltet man jetzt das Abblendlicht an, so zieht das Relais an, und das Tagfahrlicht wird von der Klemme 15 abgetrennt, und geht damit aus. Ansonsten leuchtet es, solange Klemme 15 Spannung führt!

Eine Aussage, wie "Das Relais muß zwischen Abblendlicht und Tagfahrlicht geschaltet werden" sagt eigentlich gar nichts aus...!

so long...

 

 

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Hallo algro,

da ich selbst keines verbaut habe, kann ich jetzt nur mal eingrenzen.

Um den Fehler zu lokalisieren würde ich den Stromdieb am der Standlichtader öffnen und nochmal testen. Wenn nun das Tagfahrlicht dauerhaft leuchtet so kann der Fehler ja nur aus dem Bereich "Standlicht" herrühren. Der Touran hat ja, soweit ich weiß, eine Fadenüberwachung. Ob von daher eine Störung verursacht wird?

Eventuell ist mit einem Leistungsrelais das Problem zu beheben?

Gruß

Hallo,

zur Info, ich habe das Problem Philips geschildert und die haben prompt geantwortet - echt toller Service :-)

Entgegen der Anleitung (Anschluß direkt an die Batterie) soll man beim Touran das TFL an die Klemme 15 (Zündungsplus) anschliessen. Ich habe es über einen Littelfuse-Halter an die Sitzheizung angeschlossen.

Jetzt funktioniert alles :-)

Schönen Abend noch

algro

am 4. November 2010 um 21:36

Zitat:

Original geschrieben von algro

Hallo,

zur Info, ich habe das Problem Philips geschildert und die haben prompt geantwortet - echt toller Service :-)

Entgegen der Anleitung (Anschluß direkt an die Batterie) soll man beim Touran das TFL an die Klemme 15 (Zündungsplus) anschliessen. Ich habe es über einen Littelfuse-Halter an die Sitzheizung angeschlossen.

Jetzt funktioniert alles :-)

Schönen Abend noch

algro

Interessiert mich jetzt aber da ich es auch habe.

Hat sich Philips geäussert warum das so ist ?

Is mir bei meinem noch nicht aufgefallen

Hallo,

da habe ich mich evtl. etwas falsch ausgedrückt. Ich habe an Philips geschrieben, daß ich einen VW Touran 140 PS TDI fahre. Daraufhin hat mir Philips geantwortet, daß ich bei meinem Fahrzeug den Anschluss 15 der Zündung verwenden soll.

Ob das nun für alle Tourans gilt, weiß ich nicht.

Sorry wenn ich mich da etwas missverständlich ausgedrückt habe.

Aber ich denke, wenn jamand das Problem auch haben sollte, kann man das auf jeden Fall probieren.

Noch ein kleiner Tipp der bei mir sehr gut funktioniert hat. Wenn ich im Stand auf ca. 3000 U/min. hochgedreht habe und dann das Gaspedal losgelassen habe hat sich der Fehler sehr gut reproduzieren lassen. Meine Frau hat dann das Licht beobachtet, und es ging wirklich jedes mal aus, während die Drehzahl runter ging.

Schönen Gruß

algro

Wo hast du denn genau dann die Klemme 15 abgegriffen? Im Motorraum oder hast du Kabel nach innen verlegt?

Ja, musste in den Innenraum an den Sicherungskasten. Dort ist die Klemme 15 z.B. an der Sitzheizung.

Geht über einen Littlefuse-Halter relativ einfach.

Schönen Gruß

algro

am 6. November 2010 um 16:49

Zitat:

Original geschrieben von algro

Hallo,

da habe ich mich evtl. etwas falsch ausgedrückt. Ich habe an Philips geschrieben, daß ich einen VW Touran 140 PS TDI fahre. Daraufhin hat mir Philips geantwortet, daß ich bei meinem Fahrzeug den Anschluss 15 der Zündung verwenden soll.

Ob das nun für alle Tourans gilt, weiß ich nicht.

Sorry wenn ich mich da etwas missverständlich ausgedrückt habe.

Aber ich denke, wenn jamand das Problem auch haben sollte, kann man das auf jeden Fall probieren.

Noch ein kleiner Tipp der bei mir sehr gut funktioniert hat. Wenn ich im Stand auf ca. 3000 U/min. hochgedreht habe und dann das Gaspedal losgelassen habe hat sich der Fehler sehr gut reproduzieren lassen. Meine Frau hat dann das Licht beobachtet, und es ging wirklich jedes mal aus, während die Drehzahl runter ging.

Schönen Gruß

algro

Hi,

habs schon richtig verstanden.

Mich hat nur interessiert was Philips gesagt hat , warum das so bei Deinem Touri so is,

an was es liegen könnte.

Ich habs heute mal bei meinem Touran probiert und konnte nix negatives feststellen .

Bleibt konstant angeschalten.

am 8. August 2012 um 15:03

Moinsen.. Mein Touri is gerad beim Freundlichen und der TÜV-Mann hat meine TFLs bemängelt (schalten bei Abblendlicht nicht aus).. Nun schauen die Freundlichen nach ner Lösung.. Warum schalten die TFLs bei laufendem Motor nicht aus (bei Zündung an und Licht an jedoch schon)? Fehlstrom? PWM? Verkabelung ist zu 101% richtig..

Hat jemand bitte einen Lösungsansatz??

Hallo,

das hatte ich mit meinen auch.Du musst ein Relais dazwischen machen,Begründung war bei mir das bei VW und auch bei Opel mehr Spannung am Scheinwerfer anliegen soll,dadurch sollen die Leuchtmittel länger halten.Mit dem Relais funzt es jetzt super.

Habe die Tfl von Hansen,das Relais haben sie dann kostenlos geschickt mit Einbauanleitung.Super Service finde ich.

am 8. August 2012 um 20:23

was für ein Relais denn? Mehr Spannung am SW? Also bei dem Opel von meinem Bruder funze die TFLs wunderbar..

am 9. August 2012 um 4:08

Ich würde das eher für einen Wackelkontakt aufgrund des "Stromdiebs" halten!

Diese Dinger hat der Teufel gesehen!!!

Daß sowas offiziell erlaubt ist, ist fast ein Witz!

Jeder von diesen Stromdieben ist immer nur für einen bestimmten Kabelquerschnitt erlaubt (meines Wissens an den Farben erkennbar)

Verwende ich den zu kleinen, kann ich das ursprüngliche Kabel zerstören. Ist er zu groß, hat er nicht richtig Kontakt!

Ein echter Profi verwendet die erst gar nicht...

so long...

am 9. August 2012 um 7:41

und warum funktioniert das Abschalten der TFLs wenn Motor aus/Zündung an, aber nicht bei Motor an?? Ist für mich mit dem Stromdieb nicht einleuchtend.. Zumal ich gar keinen verwendet habe..

Hallo,

habe nur das gesagt was mir als Antwort auf mein Problem geschrieben wurde.Es war bei mir so das nur mit Zündung an alles gefunzt hat,wenn der Motor an war haben sich die Tfl nicht abgestellt wegen irgendeiner zu hohen Spannung am Scheinwerfer bzw. Standlicht.Habe nichts mit Stromdieben gemacht,sondern alles ordentlich verbaut.Durch das Relais funzt alles super.

Im Opel Forum ( Astra oder Vectra ) gibt es darüber auch ähnliche Berichte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen