ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Problem - Powershift bei Kälte?

Problem - Powershift bei Kälte?

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 14. März 2013 um 13:37

Hallo,

ich habe in der letzten Zeit etwas Probleme im Kaltzustand mit meinem Getriebe...

ich habe einen 2.0 TDCI mit Powershift (Automatik)...km-Stand: 104.000, noch 7.000km bis zur 120.000er Wartung (bei welcher Getriebeölwechsel ansteht).

in den letzten Wochen, wenn die Temperaturen nachts unter -10°C waren und ich morgens meinen Focus startete habe ich nun heute zum zweiten Mal auf ca. dem ersten KM das Problem gehabt, dass die ESP-Leuchte anging und der BC Getriebestörung anzeigte...Schaltvorgänge erfolgten dabei unter mächtigen Geruckel...also bin ich noch ein paar hundert Meter gefahren (Drehzahlbereich so, dass nicht zu schalten war) und dann Wagen ausgeschalten...Motor wieder an und alles war o.k.

Das Problem ist bisher nur zweimal aufgetreten und nach Neustart des Motors weggewesen, Schaltung funktionierte dann auch problemlos und ohne dass man Schaltvorgänge spürbar bemerken konnte...allerdings war eine Strecke von ungefähr einem KM notwendig...wenn ich also nach 200m Motro ausschaltete und neu startete dann trat Fehler wieder auf...

Die Frage ist nun woran es liegen könnte...EGR oder vielleicht das Getriebeöl welches noch zu kalt ist...

und was sollte ich tun, Getriebeöl vorzeitig wechseln (habe ja noch 7000km bis zur Wartung)...oder ist es Normalität, dass es bei tiefen Temperaturen passieren kann...wobei das Ganze im letzten Jahr bei -20°C nicht auftrat...

Ähnliche Themen
8 Antworten

Hallo

Habe auch das Poweshift allerding in meinem Mondeo

ich vermute das das Getriebe bzw die ventile die für den schaltvorgang zuständig sind feuchtigkeit gezogen haben und eingefrohren sind... du schreibst ja wenn du nen KM gefahren bist ist alles wieder io

das getriebe und das öl brauchen ja auch eine zeit um warm zu werden zumindest so warm das das eis schmilzen kann.

das das problem nach einem neustart wieder weg ist erklärt sich dadurch das dann ein neuer selbsttest der Steuergeräte durchgeführt wird.

eventuell kann ford diesen Temporären fehler aber noch auslesen.

Hoffe mal nicht das sich dadurch ein ventiel verabschiedet.

Stecht dein auto draussen oder in einer garage/Carport?

ich lasse meinen wenn es so kalt ist immer 2 - 5 min laufen bevor ich losfahre, somit jat das getriebe und der motor schonmal die möglichkeit ein wenig temeratur zu bekommen.

und die Ölpumpe in getriebe sorgt dann auch schon dafür das alles schön geschmiert ist.

Hoffe ich konnte dir damit helfen.

Gruß Andy

Themenstarteram 14. März 2013 um 15:06

meiner steht draußen...

ich lasse ihn auch laufen, zumindest drei Minuten (bis die Scheibe von der FSH enteisst ist)...hatte aber auf den Fehler keine Auswirkung bzw. hat diesen nicht verhindert.

Werkstatttermin (wegen einer anderen Sache) habe ich nächste Wochen...werde da mal den Fehler auslesen lassen

Zitat:

Original geschrieben von heretic77

meiner steht draußen...

ich lasse ihn auch laufen, zumindest drei Minuten (bis die Scheibe von der FSH enteisst ist)...hatte aber auf den Fehler keine Auswirkung bzw. hat diesen nicht verhindert.

Werkstatttermin (wegen einer anderen Sache) habe ich nächste Wochen...werde da mal den Fehler auslesen lassen

Moin,

es gibt vielleicht zwei Lösungen.

Ersten: Bei mir kam auch mal das ESP und das lag an einem Wackelkontakt am Geber vorne am Rad.

Zweitens: Was die Katastrophe war, aber ohne ESP war bei mir am Getriebe die Schaltplatine im Getriebe defekt.

Drücke Dir die Daumen das es kein großes Problem ist. Sonst wenn das Getriebe defekt ist wird es recht Teuer. Ich sollte ohne Kulanzantrag bei meinen Händler ungefähr 6500,- Euro. Der Kulanzantrag vom Händler war 40%. Ich habe mich für ein neu Kauf entschieden weil die Kosten über dem Wert das Auto´s war.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von heretic77

...

in den letzten Wochen, wenn die Temperaturen nachts unter -10°C waren und ich morgens meinen Focus startete habe ich nun heute zum zweiten Mal auf ca. dem ersten KM das Problem gehabt, dass die ESP-Leuchte anging und der BC Getriebestörung anzeigte...Schaltvorgänge erfolgten dabei unter mächtigen Geruckel...also bin ich noch ein paar hundert Meter gefahren (Drehzahlbereich so, dass nicht zu schalten war) und dann Wagen ausgeschalten...Motor wieder an und alles war o.k.

Das Problem ist bisher nur zweimal aufgetreten und nach Neustart des Motors weggewesen ...

Hallo,

ich fahre selber über 3 Jahre einen 136PS Powershift im Tunier (aktuell 81 tkm). Von generellen Problemem des Getriebes bei kälte kann ich nichts berichten.

Sicher gehört das Getriebeöl samt Filter aller 60 tkm gewechselt (wegen normalem Abrieb der Nass-Doppelkupplung - aber bei der Powershift ist das Öl nicht so ein essentielle Mirakel, wie bei einer Wandlerautomatik, wo selbiges im Wandler die Kraftübertragung vornimmt und hohen Scherkräften unterliegt ...

Ansonsten, das von Dir beschrieben Fehlerbild hatte ich um den Jahreswechsel (nur deutlich intensiver bis zur Unfahrbeikeit - Motor ausgemacht, alles wieder ok, bis nach hundert Meter der Spaß wieder kam).

Damals war es auch kalt und ein anderer Marder wollte sich wärmen - mit dem Geruch des vermutl. Stamm-Marders hat er aber einen Raffel bekommen und den Unterdruckschlauch komplett zerbissen --> Ergebnis wie beschrieben ... inkl. ESP Leuchte, Display Getriebefehler ...

Long story short: Der gelbe Engel flickt den Schlauch, löscht die abgelegten Fehler --> Auto + Getriebe läuft als wäre nie was gewesen ...

Vielleicht hast du auch einen (Mader-)Schaden im Unterdrucksystem, der aber nicht ganz so gravierend ist wie bei mir und sich mit steigender Temp. in der Auswirkung auf das Unterdrucksystem verringtert.

Ein vernünftig Schrauber sollte das mit Fehlerauslesen und etwas suchen unterm Auto abklären können.

Themenstarteram 15. März 2013 um 10:50

so, habe Fehler auslesen lassen...

es lag ein Kommunikationsproblem vor (ABS-Sensor)...ABS wurde wohl beim ausschalten des Motors nicht richtig heruntergefahren und beim starten gab es dann die Kommunikationsprobleme Probleme (Drehzahl nicht richtig erkannt)...untergeordneter Fehler war noch ein Lenkwinkelsensorfehler...

Batteriespannungsproblem wurde nicht festgestellt (was das Erkennen des Lenkwinkelseonsors bedeuten könnte).

Fehler wurden gelöscht, mal sehen ob das Problem nochmal auftritt...mit dem Getriebe hat es also nix zu tun

ich hoffe nun, dass der ABS-Sensor nicht einen weg hat, würde ja auch eine Rechnung von >1.000€ bedeuten...

Zitat:

Original geschrieben von heretic77

so, habe Fehler auslesen lassen...

es lag ein Kommunikationsproblem vor (ABS-Sensor)...ABS wurde wohl beim ausschalten des Motors nicht richtig heruntergefahren und beim starten gab es dann die Kommunikationsprobleme Probleme (Drehzahl nicht richtig erkannt)...untergeordneter Fehler war noch ein Lenkwinkelsensorfehler...

Batteriespannungsproblem wurde nicht festgestellt (was das Erkennen des Lenkwinkelseonsors bedeuten könnte).

Fehler wurden gelöscht, mal sehen ob das Problem nochmal auftritt...mit dem Getriebe hat es also nix zu tun

ich hoffe nun, dass der ABS-Sensor nicht einen weg hat, würde ja auch eine Rechnung von >1.000€ bedeuten...

Moin,

das was Du meinst war damals der Sensor im ABS Steuergerät. Bei Dir war es der Sensor der an der Radnabe ist.

Als ich den Fehler hatte wollte Ford ca.140 Euro dafür haben.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von heretic77

...km-Stand: 104.000, noch 7.000km bis zur 120.000er Wartung ...

Der Beste warst Du aber nicht in Mathe, oder?

Nix für ungut, konnte ich mir einfach nicht verkneifen...

Edgar

Themenstarteram 18. März 2013 um 17:17

Zitat:

Original geschrieben von edgar1

Zitat:

Original geschrieben von heretic77

...km-Stand: 104.000, noch 7.000km bis zur 120.000er Wartung ...

Der Beste warst Du aber nicht in Mathe, oder?

Nix für ungut, konnte ich mir einfach nicht verkneifen...

Edgar

@Edgar: nicht ganz der Beste aber ich war gut...du Held :-) - logisches denken ist aber scheinbar Dein Schwachpunkt oder?

also extra für Dich eine kurze Erklärung, falls du nicht mitkommst - einfach fragen, ich helfe gern...

meine 120.000er ist bei KM-Stand 111.000km...doch wie kommt es dazu?

wichtig ist: Man muss aller 20.000 km oder binnen Jahres zur Durchsicht, jenachdem was zu erst eintritt - das ist praktisch schon die Lösung des Missverständnisses deinerseits...

wenn das Jahr vor den gefahrenen 20.000 km abgelaufen ist, dann veschiebt sich das Ganze. (naaa, dämmert es Dir langsam?)

ich erklär es mal an einem Beispiel:

Ich kaufe Auto neu (0km), fahre im ersten Jahr nur 9000km - Durchsicht ist fällig da Jahr um, nächste Durchsicht wäre dann entweder wenn das nächste Jahr um ist oder bei KM-Stand 29.000 und dabei handelt es sich dann um die 40.000er Durchsicht... stehe ich nun im zweiten Jahr bei KM-Stand 26.000 km kann ich dann auch sagen, dass ich noch 3.000km zur 40.000er Durchsicht habe - obwohl ich dann erst 29.000 runter habe...

und so ähnlich ist es bei mir...nur mit größeren Zahlen...

noch Fragen?

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen