Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Problem mit Elektrik von Klima / Gebläse

Problem mit Elektrik von Klima / Gebläse

Themenstarteram 31. August 2007 um 13:15

Hallo!

Wir tüfteln gerad an einem Peugeot 405 (Baujahr 1992) herum und versuchen das Gebläse wieder ins Laufen zu bringen. Ich hatte es ausgebaut und die Kohlebürsten getauscht und es hat am Basteltisch auch funktioniert (mit einem 12V Netzteil). Im Auto verbaut allerdings rührt sich nix. Wir haben schon den Bedien-Schalter überprüft (funktioniert) die Kabel gecheckt (funktionieren). 12 V Spannung liegen auch an. Jetzt weiß ich allerdings nicht wo der Fehler liegen könnte. Unsere Vermutungen sind folgende:

- eventuell die Elektronik die direkt am Ventilator drangebaut ist (zieht vielleicht zuviel Strom??)

- Elektrik/Elektronik Problem von der Versorgung her (liefert ev. nicht mehr genug Saft??)

Falls jemand Erfahrung mit sowas hat, wir sind für alle Tips dankbar.

lg aus Graz

Markus

Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 13. September 2007 um 15:17

Hallo zusammen! - Erfolgsmeldung!

Das Steuerteil am Lüfter selbst wars nicht. Das wußte ich aber schon lange (siehe weiter oben) weil ichs im "Laborbetrieb" getestet hab. Das Zündschloß selbst wars auch nicht allerdings hats was damit zu tun. Ich erklär einfach was los war und wie ichs gelöst hab.

Es ist das Relais für den Lüftermotor durchgebrannt gewesen und mit dem Stecker und dem Kabel verschmolzen. Das Hauptproblem dabei war das Relais zu finden und dazu zu kommen. (Schließlich hab ichs doch geschafft die Relais-Leiste hinter dem Sicherungs-board heraus zu bauen.)

Warum es abgebrannt ist, ist ein Folgefehler der Teils auf konstruktive Fehler bzw. Pfuscherei zurück zu führen ist.

Der Pfusch:

Zum einen wurde mal nachträglich eine Zentralverriegelung eingebaut und dabei anscheinend das Zündschloß überbrückt. Daher war der Lüfter nicht mehr am geschalteten Plus (vom Zündschloß, wie es laut Schaltplan sein muß) angeschlossen sondern auf Dauerplus.

Der konstruktive Fehler:

Der Regler (Widerstände: 0 Ohm = max, 1.3 KOhm = min) hat keine echte AUS-Position. Auch bei der Min-Position (Regler ganz links) zieht der Motor Strom (und dreht sich auch ganz langsam)

Zusammen ergibt das eine Katastrophe:

Wegen dem Dauerplus und der nicht vorhandenen AUS-Position lief der Regler immer, nützte die Lager des Motors ab (bis zur Austrocknung und Steckenbleiben) und verbrauchte die Kohlebürsten (und scheuerte ausserdem den Kollektor ab). Irgendwann ist dann eben der Motor stehen/stecken geblieben und hat gerade noch einen Kurzschluß verursacht, welcher wiederum das Relais zum abbrennen gebracht hat.

Die Lösung des Problems:

Ich habe das Relais getauscht, den Motor Instand gesetzt und am Regler den höchsten Widerstand ausgelötet (um einen echte AUS-Stellung zu bekommen). Da ich mit dieser Lösung aber nicht vollständig zufrieden bin (Relais zieht immer a bisserl Strom und wie es dem Steuerteil am Lüfter damit auf Dauer geht weiß man auch nicht), werde ich versuchen den Fehler in der Stromversorgung zu finden und das Relais wieder über den geschalteten Plus anzuspeisen. Allerdings bin ich fürs erste froh, dass wir mal soweit gekommen sind.

Unnütze Elektronik/Elektrik und Verkleidungen in Autos erschweren uns das Leben. Deswegen liebe ich meinen VW-Käfer!

Danke noch einmal für alle Tipps und Gedanken eurerseits.

lg Markus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Problem mit Elektrik von Klima / Gebläse