ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Probefahrt TDI 77kw und TSI

Probefahrt TDI 77kw und TSI

Themenstarteram 8. Dezember 2009 um 14:19

So ich konnte gestern bei meinem Freundliche diese oben genannten Varianten des Neuen Polos ausgiebig testen.

Fazit vorneweg: Ich bin froh, dass ich mir den TDI bestellt habe, ohne dabei den TSI schlecht machen zu wollen.

Da ich bereits Diesel und Turbobenziner sowohl auch Sauger des VW-Konzerns gefahren bin, erlaube ich mir einen Vergleich ziehen zu können.

 

TDI:

Als ersten Prüfling fuhr ich den Polo 1.6 TDI 77kw als HL in Deep Black mit Boavista, und Sportfahrwerk. Der Erste Eindruck, bestätigt auch meine Erwartungen. Volkswagen typisch, nüchtern, klar aufgeräumt, tolle Anmutung der Materialien, und guter Sitzkomfort.

Ich muss erstmal, die beruhigen die Angst vor der sog. "Anfahrschwäche" haben. Sie ist bei richtiger Fahrweise nicht mehr vorhanden als zum Beispiel in meinem Vergleichsfahrzeug einem Bora 1,9 TDI PD 110kw. Natürlich muss man wenn man eher Benziner gewöhnt ist, darauf achten beim Anfahren mehr gas zu geben. Meiner Freundin ist er auch 2-3 Mal verreckt beim ersten fahren. Aber ich bin es ja gewohnt.

Der Diesel ist angenehm leise, etwa vergleichbar mit meinem Audi A4 Avant B7 Benziner, den ich zur Zeit fahre.

Die Testfahrt erstreckte sich über eine Distanz von ca. 35 km davon etwa 25 % Stadt, 40 % Landstr. und den Rest Autobahn.

Der kleine Diesel mach richtig spass, und wenn man ihn tritt dann merkt man sein hohes drehmoment. Ich würde sogar behaupten dass der antritt in etwa bis 70 dem des Bora 1.9 tdi 110kw gleich kommt. Er ist ja auch leichter der Neue Polo.

Auf der Autobahn zeigt sich aber eher dass er nicht zum schnellfahren gebaut ist. Er ist zwar leise, aber anschlag möchte man ihn dann doch nicht über eine längere strecke fahren. Mein testfahrzeug hatte 4500 km runter, und ich hab ihn mal ausgefahren an einer abfälligen strecke, die Tachonadel blieb bei etwa 215 km/h stehn. Ich denke für einen Kleinwagen reicht das aus.

Also ich freu mich jetzt schon auf meinen Bestellten Tdi. Er beschleunigt super, besonders im 2. gang und der Spritverbrauch lag bei "Rasanter" Testfahrt bei lediglich knapp 7 Liter.

TSI:

Mit einem euforischen Gemütszustand, startete ich die Testfahrt mit einem 1.2 Tsi HL in Pepper Grey.

Er hatte ebenfalls Sportfahrwerk und Boavistas und die Lederausstattung, bei der ich bereue sie nicht bestellt zu haben. Sie schaut echt super aus, viel besser als auf den Bildern im Konfigurator oder den Prospekten. Das Interior war auf gleichem Niveau wie auc h schon beim TDI, die Spaltmaße stimmten.

Schlüssel rumgedreht Motor gestartet. Leise wie ein Kätzchen. Prima. Rein gefühlsmäßig hat mir aber das leichte Dieselbrümchen etwas besser gefallen, es gibt einem das gefühl einen Sportlicheren Motor zu besitzen.

Der ersten Paar hundert Meter aber dann die Ernüchterung, das bullige Drehmoment des Diesels vermisste ich natürlich gleich. Das beim Diesel sehr früh einsetzende Drehmoment fehlte beim TSI.

Gefühlt schwächer gab ich dem kleinen die spuren und siehe da er kann auch etwas. mann mus ihn eben nur auf drehzahl halten, und dabei wirkt er aber immer angestrengter als sein Bruder der TDI.

auch das heranrollen lassen an die ampel und dann das beschleunigen aus dem Fahren heraus, kam mir beim DIesel spritziger vor.

Also spritzig fährt sich der TSI schon, nur eben wenn man ihm die Sporen gibt. Der Diesel schüttelt das lockerer aus der Hüfte ( Persönlicher Eindruck), ist dann aber eher ab 80 nicht mehr ganz so vortriebwillig wie der TSI.

Auf der Autobahn, macht der TSI dann einem besseren Eindruck, gutes Beschleunigungsvermögen, auch nach 160 km/h. Auf der gleichen Teststrecke, blieb die Nadel bei 210 km/h stehen, was mich eher verwundert hat.

Nach der Probefahrt schaute ich auf die Verbrauchsanzeige und ich dachte, gut! ein weiteres Argument mich für den Diesel endschieden zu haben. !!!!! 9,3 Liter !!! bei rasanter Fahrt, zeigt mir doch, dass es eben auch nur ein Benziner ist, mit wenig Hubraum.

Fazit: Das gleiche Gefühl das ich vor etwa 3 Jahren hatte als ich von Einem Bora 1,9 TDI 110kw auf einen Skoda Octavia RS mit der 2,0 TFSI Maschine umgestiegen bin, hatte ich auch beim wechsel der Testpolos. Das Drehmoment, und ganz explizit deren Verteilung im Drehzahlband, beider Fahrzeuge, gefällt beim Diesel mehr, und lässt den Tsi eher schwächer erscheinen.

Für alle die, die 4 Meter nicht fahren müssen, sondern wollen, denen Empfehle ich den TDI.

Obwohl ich anmerke, wenn es den Diesel wohl nicht gäbe, der TSI erste Wahl wäre.

 

 

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. Dezember 2009 um 14:19

So ich konnte gestern bei meinem Freundliche diese oben genannten Varianten des Neuen Polos ausgiebig testen.

Fazit vorneweg: Ich bin froh, dass ich mir den TDI bestellt habe, ohne dabei den TSI schlecht machen zu wollen.

Da ich bereits Diesel und Turbobenziner sowohl auch Sauger des VW-Konzerns gefahren bin, erlaube ich mir einen Vergleich ziehen zu können.

 

TDI:

Als ersten Prüfling fuhr ich den Polo 1.6 TDI 77kw als HL in Deep Black mit Boavista, und Sportfahrwerk. Der Erste Eindruck, bestätigt auch meine Erwartungen. Volkswagen typisch, nüchtern, klar aufgeräumt, tolle Anmutung der Materialien, und guter Sitzkomfort.

Ich muss erstmal, die beruhigen die Angst vor der sog. "Anfahrschwäche" haben. Sie ist bei richtiger Fahrweise nicht mehr vorhanden als zum Beispiel in meinem Vergleichsfahrzeug einem Bora 1,9 TDI PD 110kw. Natürlich muss man wenn man eher Benziner gewöhnt ist, darauf achten beim Anfahren mehr gas zu geben. Meiner Freundin ist er auch 2-3 Mal verreckt beim ersten fahren. Aber ich bin es ja gewohnt.

Der Diesel ist angenehm leise, etwa vergleichbar mit meinem Audi A4 Avant B7 Benziner, den ich zur Zeit fahre.

Die Testfahrt erstreckte sich über eine Distanz von ca. 35 km davon etwa 25 % Stadt, 40 % Landstr. und den Rest Autobahn.

Der kleine Diesel mach richtig spass, und wenn man ihn tritt dann merkt man sein hohes drehmoment. Ich würde sogar behaupten dass der antritt in etwa bis 70 dem des Bora 1.9 tdi 110kw gleich kommt. Er ist ja auch leichter der Neue Polo.

Auf der Autobahn zeigt sich aber eher dass er nicht zum schnellfahren gebaut ist. Er ist zwar leise, aber anschlag möchte man ihn dann doch nicht über eine längere strecke fahren. Mein testfahrzeug hatte 4500 km runter, und ich hab ihn mal ausgefahren an einer abfälligen strecke, die Tachonadel blieb bei etwa 215 km/h stehn. Ich denke für einen Kleinwagen reicht das aus.

Also ich freu mich jetzt schon auf meinen Bestellten Tdi. Er beschleunigt super, besonders im 2. gang und der Spritverbrauch lag bei "Rasanter" Testfahrt bei lediglich knapp 7 Liter.

TSI:

Mit einem euforischen Gemütszustand, startete ich die Testfahrt mit einem 1.2 Tsi HL in Pepper Grey.

Er hatte ebenfalls Sportfahrwerk und Boavistas und die Lederausstattung, bei der ich bereue sie nicht bestellt zu haben. Sie schaut echt super aus, viel besser als auf den Bildern im Konfigurator oder den Prospekten. Das Interior war auf gleichem Niveau wie auc h schon beim TDI, die Spaltmaße stimmten.

Schlüssel rumgedreht Motor gestartet. Leise wie ein Kätzchen. Prima. Rein gefühlsmäßig hat mir aber das leichte Dieselbrümchen etwas besser gefallen, es gibt einem das gefühl einen Sportlicheren Motor zu besitzen.

Der ersten Paar hundert Meter aber dann die Ernüchterung, das bullige Drehmoment des Diesels vermisste ich natürlich gleich. Das beim Diesel sehr früh einsetzende Drehmoment fehlte beim TSI.

Gefühlt schwächer gab ich dem kleinen die spuren und siehe da er kann auch etwas. mann mus ihn eben nur auf drehzahl halten, und dabei wirkt er aber immer angestrengter als sein Bruder der TDI.

auch das heranrollen lassen an die ampel und dann das beschleunigen aus dem Fahren heraus, kam mir beim DIesel spritziger vor.

Also spritzig fährt sich der TSI schon, nur eben wenn man ihm die Sporen gibt. Der Diesel schüttelt das lockerer aus der Hüfte ( Persönlicher Eindruck), ist dann aber eher ab 80 nicht mehr ganz so vortriebwillig wie der TSI.

Auf der Autobahn, macht der TSI dann einem besseren Eindruck, gutes Beschleunigungsvermögen, auch nach 160 km/h. Auf der gleichen Teststrecke, blieb die Nadel bei 210 km/h stehen, was mich eher verwundert hat.

Nach der Probefahrt schaute ich auf die Verbrauchsanzeige und ich dachte, gut! ein weiteres Argument mich für den Diesel endschieden zu haben. !!!!! 9,3 Liter !!! bei rasanter Fahrt, zeigt mir doch, dass es eben auch nur ein Benziner ist, mit wenig Hubraum.

Fazit: Das gleiche Gefühl das ich vor etwa 3 Jahren hatte als ich von Einem Bora 1,9 TDI 110kw auf einen Skoda Octavia RS mit der 2,0 TFSI Maschine umgestiegen bin, hatte ich auch beim wechsel der Testpolos. Das Drehmoment, und ganz explizit deren Verteilung im Drehzahlband, beider Fahrzeuge, gefällt beim Diesel mehr, und lässt den Tsi eher schwächer erscheinen.

Für alle die, die 4 Meter nicht fahren müssen, sondern wollen, denen Empfehle ich den TDI.

Obwohl ich anmerke, wenn es den Diesel wohl nicht gäbe, der TSI erste Wahl wäre.

 

 

 

 

 

 

152 weitere Antworten
Ähnliche Themen
152 Antworten

Kennt jemand die Getriebeübersetzungen vom

1,6 TDI mit 66kW und vom

1,2 TSI mit DSG?

Ich habe nur die Übersetzungen vom 1,2 TSI mit 6-Gang-Getriebe zufällig gefunden.

Gruß

navec

@navec:

Kannst du bitte die Daten zum 1.2TSI mit 6-Gang hier posten. Danke.

1.Gang: 3,62

2.: 1,96

3.: 1,28

4.: 0,93

5.: 0,74

6.: 0,61

Achse: 3,93

Also im Prinzip ein normal übersetztes 5 Gang-Getriebe

(Höchstgeschwindigkeit 190km/h wird ungefähr bei Nenndrehzahl (5000 rpm) im 5. Gang erreicht)

plus Overdrive

(6. Gang, 100km/h bei knapp 2200 rpm)

Ist ja bei VW noch schlimmer als bei Opel, an irgendwelche handfesten Daten zu kommen!

Vielleicht erbarmt sich jemand und postet mal die entsprechenden Werte die ja in den Papieren (Zulassungbesch.II, EG-Konformität)stehen müssten.

Gruß

navec

Danke.

Ich hab mir auch schon die Finger wund gesucht, aber nichts gefunden.

Bin jetzt 4 Jahre Diesel gefahren und kann mich immer noch nicht an das kurze Drehzahlband und Sound gewöhnen. Beim Verbrauch ist er unschlagbar aber Versicherung und Steuern sind beim Diesel ziemlich hoch und rechnet sich erst bei mehr als 15000km bis dahin Gleichstand bei den Kosten. Also bis dahin entscheidet das Herz. Und meins sagt nimm den Benziner! :)

Zitat:

Original geschrieben von nic-man0

Also bis dahin entscheidet das Herz. Und meins sagt nimm den Benziner! :)

Du bringst das imho gut auf den Punkt :)

Die Wahl ob TSI oder TDI kommt sehr auf den persönlichen Fahrstil und die sportlichen Ansprüche an.

Da ich selber mehr der vorausschauende Gleiter als der sportlich ambitionierte Fahrer bin, spricht mich wiederum die "unaufgeregte" Leistungsentfaltung des TDI sehr an.

Ausserdem habe ich einen Sohn im Teenageralter, der bald den Führerschein machen wird.

So gesehen könnte sich der gemütlichere TDI gegenüber dem sportlicheren TSI eventuell sogar als lebensrettend erweisen.

P.S. Danke BoraSportKombi für den ausführlichen Fahrbericht!

Wie viel mehr Drehmoment hat den der TDI gegenüber dem TSI?

Zitat:

Original geschrieben von imapc

 

Ausserdem habe ich einen Sohn im Teenageralter, der bald den Führerschein machen wird.

So gesehen könnte sich der gemütlichere TDI gegenüber dem sportlicheren TSI eventuell sogar als lebensrettend erweisen.

Verdammt, ich bin auch so ein Sohn im Teenager Alter ... Naja, wird schon gutgehen :)

Diesel kommt nicht in Frage, lohnt sich nicht. Der Tsi hat die besten Verbrauchs- und Emissionswerte (klar, nur beigemäßigter Fahrweise) und im Forum schwärmen die meisten von der Technik. Ich bin bis jetzt nur das Fahrschulauto gefahren, aber das ist ein 318d mit 143ps und auch bei der Leistung hab ich eigtl. kein Problem vorrausschauend zu fahren und mich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten. Der Polo wird jetzt auch nicht so ne Höllenmaschine sein, oder?

Zitat:

Original geschrieben von imapc

Zitat:

...

Ausserdem habe ich einen Sohn im Teenageralter, der bald den Führerschein machen wird.

So gesehen könnte sich der gemütlichere TDI gegenüber dem sportlicheren TSI eventuell sogar als lebensrettend erweisen.

...

----------------------------------------------------

Meine Erfahrung war ähnlich.

Nur: Wichtig, dem Sohnemann klarzumachen, daß ein dauerndes Herumgeheule des TDI an der Schmerz- bzw. Drehzahlgrenze -auch wenn es ihm sportlich-lustvoll erscheinen mag-, notfalls mit dem Entzug des Schlüssels geahndet wird...;)

MfG Walter

Zitat:

Original geschrieben von Corsarennwagen

Wie viel mehr Drehmoment hat den der TDI gegenüber dem TSI?

Die Antworten auf solche Fragen führen ziemlich sicher auf die falsche

Bahn. Klar hat der TDI mehr Drehmoment, das braucht er aber auch, um

wegen des niedrigeren Drehzahlniveaus (und daher längeren Getriebes)

auf die vergleichbare Leistung zu kommen. Entscheidend ist dann nur die

"Bauchigkeit" der Leistungskurve, und da nehmen sich TDI und TSI nicht

so arg viel.

Grüße Klaus

Zitat:

Original geschrieben von navec

Also im Prinzip ein normal übersetztes 5 Gang-Getriebe

(Höchstgeschwindigkeit 190km/h wird ungefähr bei Nenndrehzahl (5000 rpm) im 5. Gang erreicht)

plus Overdrive

wattn dat?

ich kenn mich da mal garnicht aus - bitte um Aufklärung =)

Einen "Overdrive" gabe es schon vor zig Jahren, z.B. bei Volvo. Das war ein elektromechanisch einzulegender Schnellgang (kleiner Druckschalter oben auf dem Schaltknüppel).

Bei manchem Getriebe erfüllt heute ein lang untersetzter 6. (oder 7. usw.) Gang dieselbe Funktion eines Schnellganges, mit dem allerdings die angegebene Höchstgeschwindigkeit nicht mehr erreicht wird, -zugunsten einer Spritersparnis beim Cruisen (z.b. Autobahn, ohne stärkere Beschleunigung).

MfG Walter

@Klausel:

"Die Antworten auf solche Fragen führen ziemlich sicher auf die falsche

Bahn. Klar hat der TDI mehr Drehmoment, das braucht er aber auch, um

wegen des niedrigeren Drehzahlniveaus (und daher längeren Getriebes)

auf die vergleichbare Leistung zu kommen. Entscheidend ist dann nur die

"Bauchigkeit" der Leistungskurve, und da nehmen sich TDI und TSI nicht

so arg viel."

Und um genau diese Zusammenhänge etwas besser beurteilen zu können, wäre ein paar Übersetzungsangaben sehr hilfreich.

Der Unterschied (Charakteristik) zwischen 105PS TSI und 105PS TDI ist aber schon deutlich.

Der 105PS TDI hat seine größtes Drehmoment zwischen 1500 und 2500 rpm, bei einem angenommenen, praktisch nutzbarem Gesamtdrehzahlbereich von ca 3400 rpm (von ca 1000 bis 4400 (Nenndrehzahl) rpm).

D.h. ca 30% des nutzbaren Drehzahlbereichs liegt das maximale Drehmoment an.

Bei TSI ist das deutlich anders:

(maximales Drehmoment von ca 1500 bis 4000 rpm und ca nutzbarer Drehzahlbereich zwischen 1000 und 5000(Nenndrehzahl).

D.H. ca 60% des nutzbaren Drehzahlbereichs liegt das maximale Drehmoment an.

Der TDI wird also im unteren-mittleren Drehzahlbereich immer etwas heftiger beschleunigen als der TSI, dafür ist die Beschleunigung beim TSI gleichmäßiger und geht bis zu höheren Drehzahlen.

Subjektiv wird man da meistens den Eindruck haben, dass der TDI insgesamt besser beschleunigt, da sich die Radzugkraft bei niedrigeren Drehzahlen kurzftristig stark erhöht.

Wie sich das praktisch im Vergleich auswirkt, hängt natürlich mit der Übersetzung zusammen.

Der TSI soll laut VW eine Beschleuinigung im 5. Gang von 80-120km/h, entsprechend ca 2600 - 3200rpm, von 12,5 sec haben.

Der TDI im 5. Gang von 13,5 sec.

Normalerweise müsste der TDI, obwohl er ca 80kg schwerer ist, diese Übung schneller absolvieren, als der TSI.

Dies liegt jetzt aber eindeutig daran, dass der TDI nur ein 5. Gang-Getriebe hat. Dies ist, mit einiger Sicherheit so ausgelegt, dass einerseits die Höchstgeschwindigkeit im 5. Gang erreicht werden muss, anderseits der 5. Gang ausreichend lang ausgelegt sein muss, um auch sparen zu können (also ein Kompromiss)

Und je länger ein Gang ausgelegt ist, desto schlechter werden die Elastitzitätswerte.

Da hat VW einfach gespart.

Mit einem 6. Gang-Getriebe und Messung im 5. Gang, ähnlich dem des TSI (Höchstgeschwindigkeit dann auch im 5. Gang), hätte der TSI, wegen des Drehmomentverlaufs des TDI keine große Chance.

Bei der normalen Beschleunigung von z.B. 0 auf 100km/h kommt es aber hauptsächlich auf die Maximalleistung an (Obwohl ein 6. Gang-Getriebe auch dort hilfreich sein kann).

Da der TDI nun mal schwerer ist als der TSI, wird der bei diesen Messungen normalerweise auch etwas langsamer sein, als der TSI.

Gruß

navec

 

 

Zitat:

Original geschrieben von navec

Der 105PS TDI hat seine größtes Drehmoment zwischen 1500 und 2500 rpm,

Beim TSI ... maximales Drehmoment von ca 1500 bis 4000 rpm

... und bei meinem AFN ist das maximale Drehmoment nur bei einem

einzigen Punkt (nämlich 1900 U/min) - wie blöd !

Die Größe des Bereiches von Drehmo-Max ist uninteressant, solange

davor und dahinter ein ähnlich hohes Drehmoment anliegt.

Interessant ist nur die Kurve ..

Grüße Klaus

Hallo,

um es genau zu sagen:

Als Overdrive werden die Gänge bezeichnet, bei denen die Abgangsdrehzahl des Getriebes größer ist als die Eingangsdrehzahl. Also die Gänge, bei denen das Getriebe als Übersetzung und nicht als Untersetzung arbeitet. Darüber hinaus gibt es noch den Direktgang, bei dem die Eingangs- und Abgangsdrehzahl genau gleich ist.

 

Gruß,

diezge

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Probefahrt TDI 77kw und TSI