ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Probefahrt TDI 77kw und TSI

Probefahrt TDI 77kw und TSI

Themenstarteram 8. Dezember 2009 um 14:19

So ich konnte gestern bei meinem Freundliche diese oben genannten Varianten des Neuen Polos ausgiebig testen.

Fazit vorneweg: Ich bin froh, dass ich mir den TDI bestellt habe, ohne dabei den TSI schlecht machen zu wollen.

Da ich bereits Diesel und Turbobenziner sowohl auch Sauger des VW-Konzerns gefahren bin, erlaube ich mir einen Vergleich ziehen zu können.

 

TDI:

Als ersten Prüfling fuhr ich den Polo 1.6 TDI 77kw als HL in Deep Black mit Boavista, und Sportfahrwerk. Der Erste Eindruck, bestätigt auch meine Erwartungen. Volkswagen typisch, nüchtern, klar aufgeräumt, tolle Anmutung der Materialien, und guter Sitzkomfort.

Ich muss erstmal, die beruhigen die Angst vor der sog. "Anfahrschwäche" haben. Sie ist bei richtiger Fahrweise nicht mehr vorhanden als zum Beispiel in meinem Vergleichsfahrzeug einem Bora 1,9 TDI PD 110kw. Natürlich muss man wenn man eher Benziner gewöhnt ist, darauf achten beim Anfahren mehr gas zu geben. Meiner Freundin ist er auch 2-3 Mal verreckt beim ersten fahren. Aber ich bin es ja gewohnt.

Der Diesel ist angenehm leise, etwa vergleichbar mit meinem Audi A4 Avant B7 Benziner, den ich zur Zeit fahre.

Die Testfahrt erstreckte sich über eine Distanz von ca. 35 km davon etwa 25 % Stadt, 40 % Landstr. und den Rest Autobahn.

Der kleine Diesel mach richtig spass, und wenn man ihn tritt dann merkt man sein hohes drehmoment. Ich würde sogar behaupten dass der antritt in etwa bis 70 dem des Bora 1.9 tdi 110kw gleich kommt. Er ist ja auch leichter der Neue Polo.

Auf der Autobahn zeigt sich aber eher dass er nicht zum schnellfahren gebaut ist. Er ist zwar leise, aber anschlag möchte man ihn dann doch nicht über eine längere strecke fahren. Mein testfahrzeug hatte 4500 km runter, und ich hab ihn mal ausgefahren an einer abfälligen strecke, die Tachonadel blieb bei etwa 215 km/h stehn. Ich denke für einen Kleinwagen reicht das aus.

Also ich freu mich jetzt schon auf meinen Bestellten Tdi. Er beschleunigt super, besonders im 2. gang und der Spritverbrauch lag bei "Rasanter" Testfahrt bei lediglich knapp 7 Liter.

TSI:

Mit einem euforischen Gemütszustand, startete ich die Testfahrt mit einem 1.2 Tsi HL in Pepper Grey.

Er hatte ebenfalls Sportfahrwerk und Boavistas und die Lederausstattung, bei der ich bereue sie nicht bestellt zu haben. Sie schaut echt super aus, viel besser als auf den Bildern im Konfigurator oder den Prospekten. Das Interior war auf gleichem Niveau wie auc h schon beim TDI, die Spaltmaße stimmten.

Schlüssel rumgedreht Motor gestartet. Leise wie ein Kätzchen. Prima. Rein gefühlsmäßig hat mir aber das leichte Dieselbrümchen etwas besser gefallen, es gibt einem das gefühl einen Sportlicheren Motor zu besitzen.

Der ersten Paar hundert Meter aber dann die Ernüchterung, das bullige Drehmoment des Diesels vermisste ich natürlich gleich. Das beim Diesel sehr früh einsetzende Drehmoment fehlte beim TSI.

Gefühlt schwächer gab ich dem kleinen die spuren und siehe da er kann auch etwas. mann mus ihn eben nur auf drehzahl halten, und dabei wirkt er aber immer angestrengter als sein Bruder der TDI.

auch das heranrollen lassen an die ampel und dann das beschleunigen aus dem Fahren heraus, kam mir beim DIesel spritziger vor.

Also spritzig fährt sich der TSI schon, nur eben wenn man ihm die Sporen gibt. Der Diesel schüttelt das lockerer aus der Hüfte ( Persönlicher Eindruck), ist dann aber eher ab 80 nicht mehr ganz so vortriebwillig wie der TSI.

Auf der Autobahn, macht der TSI dann einem besseren Eindruck, gutes Beschleunigungsvermögen, auch nach 160 km/h. Auf der gleichen Teststrecke, blieb die Nadel bei 210 km/h stehen, was mich eher verwundert hat.

Nach der Probefahrt schaute ich auf die Verbrauchsanzeige und ich dachte, gut! ein weiteres Argument mich für den Diesel endschieden zu haben. !!!!! 9,3 Liter !!! bei rasanter Fahrt, zeigt mir doch, dass es eben auch nur ein Benziner ist, mit wenig Hubraum.

Fazit: Das gleiche Gefühl das ich vor etwa 3 Jahren hatte als ich von Einem Bora 1,9 TDI 110kw auf einen Skoda Octavia RS mit der 2,0 TFSI Maschine umgestiegen bin, hatte ich auch beim wechsel der Testpolos. Das Drehmoment, und ganz explizit deren Verteilung im Drehzahlband, beider Fahrzeuge, gefällt beim Diesel mehr, und lässt den Tsi eher schwächer erscheinen.

Für alle die, die 4 Meter nicht fahren müssen, sondern wollen, denen Empfehle ich den TDI.

Obwohl ich anmerke, wenn es den Diesel wohl nicht gäbe, der TSI erste Wahl wäre.

 

 

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. Dezember 2009 um 14:19

So ich konnte gestern bei meinem Freundliche diese oben genannten Varianten des Neuen Polos ausgiebig testen.

Fazit vorneweg: Ich bin froh, dass ich mir den TDI bestellt habe, ohne dabei den TSI schlecht machen zu wollen.

Da ich bereits Diesel und Turbobenziner sowohl auch Sauger des VW-Konzerns gefahren bin, erlaube ich mir einen Vergleich ziehen zu können.

 

TDI:

Als ersten Prüfling fuhr ich den Polo 1.6 TDI 77kw als HL in Deep Black mit Boavista, und Sportfahrwerk. Der Erste Eindruck, bestätigt auch meine Erwartungen. Volkswagen typisch, nüchtern, klar aufgeräumt, tolle Anmutung der Materialien, und guter Sitzkomfort.

Ich muss erstmal, die beruhigen die Angst vor der sog. "Anfahrschwäche" haben. Sie ist bei richtiger Fahrweise nicht mehr vorhanden als zum Beispiel in meinem Vergleichsfahrzeug einem Bora 1,9 TDI PD 110kw. Natürlich muss man wenn man eher Benziner gewöhnt ist, darauf achten beim Anfahren mehr gas zu geben. Meiner Freundin ist er auch 2-3 Mal verreckt beim ersten fahren. Aber ich bin es ja gewohnt.

Der Diesel ist angenehm leise, etwa vergleichbar mit meinem Audi A4 Avant B7 Benziner, den ich zur Zeit fahre.

Die Testfahrt erstreckte sich über eine Distanz von ca. 35 km davon etwa 25 % Stadt, 40 % Landstr. und den Rest Autobahn.

Der kleine Diesel mach richtig spass, und wenn man ihn tritt dann merkt man sein hohes drehmoment. Ich würde sogar behaupten dass der antritt in etwa bis 70 dem des Bora 1.9 tdi 110kw gleich kommt. Er ist ja auch leichter der Neue Polo.

Auf der Autobahn zeigt sich aber eher dass er nicht zum schnellfahren gebaut ist. Er ist zwar leise, aber anschlag möchte man ihn dann doch nicht über eine längere strecke fahren. Mein testfahrzeug hatte 4500 km runter, und ich hab ihn mal ausgefahren an einer abfälligen strecke, die Tachonadel blieb bei etwa 215 km/h stehn. Ich denke für einen Kleinwagen reicht das aus.

Also ich freu mich jetzt schon auf meinen Bestellten Tdi. Er beschleunigt super, besonders im 2. gang und der Spritverbrauch lag bei "Rasanter" Testfahrt bei lediglich knapp 7 Liter.

TSI:

Mit einem euforischen Gemütszustand, startete ich die Testfahrt mit einem 1.2 Tsi HL in Pepper Grey.

Er hatte ebenfalls Sportfahrwerk und Boavistas und die Lederausstattung, bei der ich bereue sie nicht bestellt zu haben. Sie schaut echt super aus, viel besser als auf den Bildern im Konfigurator oder den Prospekten. Das Interior war auf gleichem Niveau wie auc h schon beim TDI, die Spaltmaße stimmten.

Schlüssel rumgedreht Motor gestartet. Leise wie ein Kätzchen. Prima. Rein gefühlsmäßig hat mir aber das leichte Dieselbrümchen etwas besser gefallen, es gibt einem das gefühl einen Sportlicheren Motor zu besitzen.

Der ersten Paar hundert Meter aber dann die Ernüchterung, das bullige Drehmoment des Diesels vermisste ich natürlich gleich. Das beim Diesel sehr früh einsetzende Drehmoment fehlte beim TSI.

Gefühlt schwächer gab ich dem kleinen die spuren und siehe da er kann auch etwas. mann mus ihn eben nur auf drehzahl halten, und dabei wirkt er aber immer angestrengter als sein Bruder der TDI.

auch das heranrollen lassen an die ampel und dann das beschleunigen aus dem Fahren heraus, kam mir beim DIesel spritziger vor.

Also spritzig fährt sich der TSI schon, nur eben wenn man ihm die Sporen gibt. Der Diesel schüttelt das lockerer aus der Hüfte ( Persönlicher Eindruck), ist dann aber eher ab 80 nicht mehr ganz so vortriebwillig wie der TSI.

Auf der Autobahn, macht der TSI dann einem besseren Eindruck, gutes Beschleunigungsvermögen, auch nach 160 km/h. Auf der gleichen Teststrecke, blieb die Nadel bei 210 km/h stehen, was mich eher verwundert hat.

Nach der Probefahrt schaute ich auf die Verbrauchsanzeige und ich dachte, gut! ein weiteres Argument mich für den Diesel endschieden zu haben. !!!!! 9,3 Liter !!! bei rasanter Fahrt, zeigt mir doch, dass es eben auch nur ein Benziner ist, mit wenig Hubraum.

Fazit: Das gleiche Gefühl das ich vor etwa 3 Jahren hatte als ich von Einem Bora 1,9 TDI 110kw auf einen Skoda Octavia RS mit der 2,0 TFSI Maschine umgestiegen bin, hatte ich auch beim wechsel der Testpolos. Das Drehmoment, und ganz explizit deren Verteilung im Drehzahlband, beider Fahrzeuge, gefällt beim Diesel mehr, und lässt den Tsi eher schwächer erscheinen.

Für alle die, die 4 Meter nicht fahren müssen, sondern wollen, denen Empfehle ich den TDI.

Obwohl ich anmerke, wenn es den Diesel wohl nicht gäbe, der TSI erste Wahl wäre.

 

 

 

 

 

 

152 weitere Antworten
Ähnliche Themen
152 Antworten

Danke für den tollen Testbericht.

Kann es kaum erwarten endlich meinen 77kw tdi zu bekommen!!

Themenstarteram 8. Dezember 2009 um 14:29

Bitte bitte, da fällt mir gerade eine Frage zu den technischen Daten des tsi ein.

Wer hat denn einen Zeitwert für die Elastizität von 80-120 km/h des TSi im vergleich zum TDI.

interessante Erfahrungen, danke dafür

Ich denke, der TSI profitiert verbrauchsmäßig davon, daß man als normaler Mensch beim normalen Fahren die Leistung eines größeren Motors nur selten braucht, dafür aber ständig dessen Masse mitschleppt und beschleunigt.

Diese Masse wird beim TSI eben durch einen Turbo ersetzt, der nur dann unterstützt, wenns erforderlich ist. Deshalb kann der Motor beim Sparen helfen.

Wenn man aber die Leistung abruft, dann kommt sein Sparvorteil in dem Moment nicht so zum Tragen.

Lassen Dieselfahrer Benziner nicht eh immer schwächer dastehen?? ;) Soweit ich weiß, ist der TSI nur subjektiv schwächer...

hier sind Elastizitätswerte für den TSI:

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...osser-fahrspass-1478448.html

Zitat:

Original geschrieben von -Pepper-

Lassen Dieselfahrer Benziner nicht eh immer schwächer dastehen?? ;) Soweit ich weiß, ist der TSI nur subjektiv schwächer...

hier sind Elastizitätswerte für den TSI:

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...osser-fahrspass-1478448.html

Also der TDI braucht im 5. Gang(der höchste) 13,5s laut VW und der TSI nach AMS im 5. 14s und im 6. gar fast 20s ???

Laut VW ist der TSI aber hier mit 12,5s(wahrscheinlich aber im 5. und nicht im höchsten Gang) flotter.

Bei den 12,5 s würde ich doch glatt weg mal davon ausgehen, dass die im 5. Gang erreicht werden.. Ich glaube nicht, dass mit dem 6. Gang die Vmax erreicht wird, von daher der 5. Gang. Zudem ist das die Werksangabe. Bei welchen Beschleunigungs- bzw. Elastizitätswerten stimmen denn die Werksangaben?? :confused:

Für den 1.6er TDI habe ich noch keine (getesteten) Elastizitätswerte gefunden...

Themenstarteram 8. Dezember 2009 um 15:27

Keine Frage ich liebe auch die Turbobenziner, denn wenn es zum bsp der 2,0 TFSI ist, so hat er auch seinen reiz. Aber eben der Polo tsi nicht so sehr wie der TDI. War ein rein objektives Gefühl.

Also ich den Octavia Probegefahren bin, dachte ich echt im ersten Moment upps wo sind denn die 200 Turbo PS hin. Bis 100 wahr mein damaliger Bora mindestens gleichstark vom Popometergefühl her.

Auf der Autobahn, kein Zweifel spielt er natürlich in einer anderen Liga. Da gings auch nach 200 noch mächtig nach vorne.

Ich hab mich aber dann doch für den 2,0 TFSI entschieden, und auch lieben gelernt. besonders über 200km/h. Aber auf den Verbrauch sollte man da besser nicht schauen, 25 l/100km gingen da schnell mal.

 

Na zum Glück schafft man das auf unseren Autobahnen kaum mehr länger als eine Minute so schnell zu fahren ;) Also tut es verbrauchsmäßig ja nicht so weh :p

Themenstarteram 8. Dezember 2009 um 15:35

bei uns vor der Haustür gibt es eine 3 Spurige unbegrenzte, 50km lange Heizpiste.:D

am 8. Dezember 2009 um 15:47

Von mir auch noch vielen Dank an Bora! Hatte zuletzt schon leichte Befürchtungen, auf die falschen 105 Pferde gesetzt zu haben.

Die Elastizitätstestwerte stehen in der letzten AutoBild, die ich aber gerade nicht greifbar habe. Der Vergleich sagt aber auch nicht viel aus, wenn nicht beide im obersten Gang unterwegs waren.

Ich persönlich finde die gefühlte Spritzigkeit wichtiger als die gemessene. Schließlich fahre ich nicht mit der Stoppuhr in der Hand, sondern empfinde ein Auto halt als flott oder lahm oder irgendwas dazwischen. Und normalerweise fährt man halt spritsparend bei niedrigen Drehzahlen.

Mein jetziger (nicht lachen) Daihatsu hat eine verblüffend gute Beschleunigung und fühlt sich auch flott an, aber nur bei Vollgas ab etwa 3500 Touren (in den unteren Gängen). Und das mach ich vielleicht alle paar Wochen mal. Ich hab also was gesucht, was auch in Alltagsdrehzahlen auf Kommando vernünftig beschleunigt. In ein paar Wochen werde ich melden, ob ich zufrieden bin.

Zitat:

Original geschrieben von -Pepper-

Bei den 12,5 s würde ich doch glatt weg mal davon ausgehen, dass die im 5. Gang erreicht werden.. Ich glaube nicht, dass mit dem 6. Gang die Vmax erreicht wird, von daher der 5. Gang. Zudem ist das die Werksangabe. Bei welchen Beschleunigungs- bzw. Elastizitätswerten stimmen denn die Werksangaben?? :confused:

Für den 1.6er TDI habe ich noch keine (getesteten) Elastizitätswerte gefunden...

Mir fällt grad ein, ein Großteil der Abweichung haben sicherlich die verwendeten Räder(Felgenbreite, Felgengewicht etc.) zu verantworten!

Und wie Andi_PB schon sagt, da der Popometer mitfährt, zählt nur der.

Ich werde wahrscheinlich nächstes Jahr auf den neuen Polo wechseln. Von daher habe ich mich natürlich schon mit dem Auto beschäftigt.

Hier mal die getesteten Werte für den TSI laut der Auto-Zeitung vom September:

0-100km/h: 8,9 sec

0-120km/h:12,5 sec

0-140km/h: 17,8 sec

80-120km/h im 6. Gang: 14,3 sec

Meine Einschätzung:

bei der Beschleunigung (0 auf 100km/h o.ä.) wird der TSI dem TDI wohl immer etwas wegfahren.

Die Elastitzitätswerte im höchsten Gang sind bei gleichstarken Turbo-Diesel so gut wie immer besser, als bei Turbo-Benzinern.

Diese Messungen werden gewöhnlich bei Geschwindigkeiten um die 100km/h durchgeführt und da befindet sich der Turbo-Diesel im höchsten Gang fast immer in dem Drehzahlbereich, wo auch das Drehmomentmaximum anliegt.

(Mein jetziger Wagen (1,5T-Leergewicht) hat z.B. einen Elastitzitätswert im 6. Gang von 80 -120km/h in 12 sec.

Das kommt daher, dass der 6. Gang nicht lang übersetzt ist und sich der Motor exakt im Bereich des höchsten Drehmoments befindet.)

Außerdem hat der TSI im 6. Gang eine extrem lange Übersetzung, die gute Elastitzitätswerte zwangsläufig verhindern muss.

(laut Zeitschrift: 3000 rpm bei 150km/h)

Für mich wird es wahrscheinlich der TSI anstatt des TDI werden, obwohl ich eigentlich sehr gerne Diesel fahre.

Gründe:

Günstiger

DSG wird lieferbar sein

für Kurzstrecken besser geeignet, als der wesentlich größere Dieselmotor. (Wird schneller warm und hat keinen DPF).

Bei geringerer Streckenleistung pro Jahr relativiert sich der höhere Verbrauch durch Einsparungen bei Steuer und Versicherung.

Testverbrauch übrigens 6,6L/100km

(also identisch mit dem Testwert von AMS)

gruß

navec

 

Themenstarteram 9. Dezember 2009 um 20:39

@nav

Bitte Fahre den TSI auch mal Probe und schildere uns Deinen Eindruck gegenüber dem eines Diesels.

Das werde ich garantiert machen, nur leider haben die Händler bei uns noch keinen TSI zum Probefahren.

Ich konnte noch nicht mal einen 1,4L-Polo mit DSG fahren, um mal zu sehen, wie sich das Getriebe im Polo macht.

Aber ich habe schon Probefahrten mit den 1,4l-TSI's (122 und 160PS) im Golf gemacht.

Natürlich zieht auch der 122PS-TSI im Golf im unteren Drehzahlbereich nicht so stark, wie z.B. mein Diesel.

Dafür liegt der Schub aber länger an.

Für mich ist wichtig, dass man einen TSI mit niedrigen Drehzahlen fahren kann, trotzdem nicht immer runterschalten muss, um etwas zu beschleunigen. Ganz so, wie beim Diesel mit gleicher Leistung, ist das natürlich nicht. Das ist mir klar.

Wie gesagt:

Vom Fahrgefühl würde ich mir den Diesel auch gerne kaufen. Da brauche ich wohl nicht mal eine Probefahrt, um das sagen zu können.

Ich werde aber zukünftig auch mehr Kurzstrecken fahren und dafür sind eigentlich alle aktuellen Diesel leider nicht sonderlich geeignet.

(lange Zeitspanne bis zum Erreichen der Betriebstemperatur und DPF-"Technik")

ca 1200 Euro Aufpreis, nur 5-Gang-Getriebe, höhere Versicherung und Steuern und rund 80kg Mehrgewicht, erhöhen den Anreiz für mich nicht gerade.

Außerdem möchte ich unbedingt das DSG haben.

(Das ist, zusammen mit einem TSI-Motor, für mich der Hauptreiz am Polo)

Wenn es nur um einen gut laufenden Diesel mit Schaltgetriebe ginge, würde ich meinen Wagen ganz bestimmt behalten.

Der hat immerhin ein 6-Gang-Getriebe, zieht sehr gut und verbraucht bei fast 1,5T-Leergewicht auch im Winter keine 6L/100km.

Aber er hat eben auch einen Motor der lange braucht, bis er warm wird und eben diese toll ausgereifte, unvermeidliche DPF-Technik.

Von der Größe her reicht mir zukünftig ein Polo oder Corsa.

Der Polo hat aber m.E. mehr echte Technik zu bieten. Beim Corsa gibt es fast nur Hausmannskost zum ungefähr identischen Preis.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Probefahrt TDI 77kw und TSI