ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Premium SUV mit vielen Kilometern

Premium SUV mit vielen Kilometern

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 17:14

Guten Abend Motortalker!

Ich habe das Forum fleißig durchsucht auf Fragen nach einem Auto mit vielen Kilometern, aber bin nur auf ältere Beispiele und Modelle gestoßen wie z.B. passat oder Audi A4.

Kurzer Hintergrund. Ich fahre aktuell noch meinen Insignia mit inzwischen 210.000 km. Ab Juli beginne ich eine neue Arbeit im Projektbereich und verdiene aktuell dann so Anfangs 3400 netto + ab Januar dann fest 3700 netto und jeden Monat noch zusätzlich 100 Euro netto aus einem Nebenerwerb + Benzin/Dieselkosten werden zu 100% übernommen.

ich bin verheiratet und die Kinderplanung steht auch derzeit an. Ich will daher einen SUV anschaffen. Und zwar liegt die Wahl derzeit auf einem Maserati Levante oder Porsche Cayenne (Audi, BMW, Benz ist mir zu 0815) und Landrover etc. gefallen mir nicht.

Ich möchte gerne nicht alles bar bezahlen wegen Liquidität suche aber einen gebrauchten den ich dann komplett runter rocken kann auf die nächsten 4 - 8 Jahre. Ich fahre ca. 20.000 km im Jahr inklusive Lange Urlaubsreisen mit dem Auto.

Anzahlen möchte ich zwischen 20 und 30.000 Euro + Rest finanzieren. Zusätzlich will ich die Rate für die 1. jährliche Verischerung schon an die Seite sparen.

Ohne Rate verbleiben monatlich ca. zwischen 700 und 1000 euro übrig abgezogen ist hier aber schon eine 350 Euro monatlich sparrate für das Sparbuch. Ich habe Eigenheim mit Garage.

Meine Frau ist selbstständig und hat kein Auto und braucht keines. Sie verdient nochmal zwischen 1500 und 3000 euro netto im Monat (je nach Auftragslage). Abzüglich aller kosten verbleiben bei mir eben oben genannte 700 - 1000 euro ( da sind auch schon lebensmittel, essen gehen, usw. abgezogen und schon 350 euro für Rücklagen). Meiner Frau verbleiben bei 1500 netto ca. 1000 netto nach aller Abzüge auch hier kann das geld "ausgegeben werden" bei 3000 Euro entsprechend 2500 netto.

Als Beispiel für einen Scheckheftgepflegten Levante habe ich mir z.B. diesen hier rausgesucht.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

oder den hier

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Porsche habe ich noch nicht im Detail geschaut ich möchte erst einiges erfragen (die beiden modelle dienen als beispiel) ich möchte jedoch nicht über 48.000 Euro suchen! Es geht mir nur darum ob ich lieber gleich nur bis 40 - 60tsd km suchen sollte.

Nun meine Frage.

Ist es gefährlich einen Maserati Diesel mit bereits hohen Laufleistungen bis maximal 125.000 Euro zu kaufen? Wie lange kann man die autos fahren? ich dachte an eine Endlaufleistung bis 300.000 km.

Wertverlust ist jetzt kein Kriterium der eine Rolle spielt ich werde das Auto dann wieder in Zahlung geben sobald ich mir was neues zulegen will.

Probefahrt hatte ich bereits gemacht bei Maserati und auch bei Porsche und tendiere eher zum Maserati.

P.S. ich kann NICHT selbst schrauben.

Danke für eure Tipps und Hinweise.

Beste Antwort im Thema

Mein erster Gedanke ist: Du verdienst zu wenig für diese Fahrzeuge. Die sind Oberklasse, Dein Verdienst nicht.

248 weitere Antworten
Ähnliche Themen
248 Antworten
Themenstarteram 28. Juni 2020 um 18:11

Zitat:

@enrico_grignani6 schrieb am 28. Juni 2020 um 18:04:46 Uhr:

Zitat:

@SUVfan1987 schrieb am 28. Juni 2020 um 17:38:27 Uhr:

Ergänzung:

Das Haushaltseinkommen liegt bei ca. 5200 - 6700 Euro netto im Monat je nachdem was meine Frau verdient.

Wir haben aber nur ein Auto sie braucht keines.

Gruß

Ich habe in deiner Eröffnung was von Kindern in Planung gelesen. Wie sieht die Arbeit deiner Frau dann aus und braucht sie dann auch kein Auto um mit den Kindern zum Arzt zu fahren, Spielgruppe, später Kindergarten usw.?

Guten Abend,

Meine Frau ist gelernte Schneiderin und hat Mode und design Studiert für Kinderkleidung mit eigenem Atelier und Onlineshop auf mehreren Plattformen.

Das ist tatsächlich soweit kein Problem. Bisher braucht sie kein Auto wegen "Home office".

Kindergarten ist fußläufig nur 5 Minuten entfernt, der Nächste Supermarkt wenn mal was dringendes Gebraucht wird auch nur 10 Minuten.

Für Notfälle steht aber auch im selben Ort das Auto meiner Mutter zur Verfügung sozusagen zwei Straßen weiter.

Ansonsten ist hier der ÖVPN überraschend gut und man ist in 15 minuten mit den öffentlichen in der nächsten größeren Stadt mit 50.000 Einwohnern.

da macht ein zweites Auto garkeinen Sinn.

Grüße

Zitat:

@SUVfan1987 schrieb am 28. Juni 2020 um 18:07:08 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 28. Juni 2020 um 18:02:48 Uhr:

Alleine schon wegen der Kinderplanung würde ich den Kauf auf etwas günstigeres planen.

Hat dir vielleicht noch keiner gesagt, Kinder sind teuer! Allein ein KiTa-Platz kann je nach Region und Stunden bis zu 500 pro Monat kosten.

Oder aber der Verdiensteinbruch wenn einer zu Hause bleibt.

Das ist bei uns in Bayern ja gott sei dank kein Problem bei uns am Dorf ist - der Zuzahlung sei dank, der Kindergartenbeitrag inklusive essen nur noch 57 Euro hoch.

Wie oben geschrieben ist quasi aktuell alles gedeckt von alleine meinem Einkommen. Natürlich bezieht Frau erstmal ein Jahr elternzeit wenn es mal soweit ist.

Aber geht mir ja erstmal um die Kilometer.

LG

Auch wenn es OT ist, aber da bin ich neugierig.

Ja in eingen Bundesländern gibt es kostenfreie KiTa-Plätze. Das ist aber nach meinem Kenntnisstand auf das erste bzw. Krippenjahr begrenzt.

Hast du mal nen Link zum Nachlesen für mich.

Hier liest es sich zwar so wie du schreibst.

https://www.kita.de/wissen/kitagebuehren-bayern/

Aber ihr kommt über die 60.000€brutto Jahreseinkomnen und profitiert nicht davon.

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 18:14

Zitat:

@A346 schrieb am 28. Juni 2020 um 17:57:51 Uhr:

Auf deine Frage:

"Ist es gefährlich einen Maserati Diesel mit bereits hohen Laufleistungen bis maximal 125.000 Euro zu kaufen? Wie lange kann man die autos fahren? ich dachte an eine Endlaufleistung bis 300.000 km."

wirst Du sicher hier in der allg. Kaufberatung keine Antworten bekommen, die Dir deine Entscheidung abnimmt.

Wer fährt hier wohl einen Maserati Levante Diesel und kann das aus eigener Erfahrung mit diesem Wagen antworten?

Auch zum Porsche Cayenne sind die Erfahrungen da angesiedelt, wo die Jungs diesen Wagen fahren, nämlich im Porsche Forum.

Eine Lebens-und Finanzberatung für dich fängt hier allerdings ja bereits an und wird so weitergehen...

Guten Abend,

Das mit der Lebens- und Finanzberatung ist eher schade, denn ich takte wirklich gut durch und bin auch super abgesichert mit privaten Versicherungen (darlehens und arbeitslosenabsicherung).

Im Maserati Forum waren die Antworten eher einsilbig "wieso nicht", klar geht das" oder "Warum soll ein Q7 bis 300.000 km fahren und ein Maserati nicht" hab den Beitrag dann gelöscht denn ich wurde etwas doof angemacht warum ich überlege.

Liebe Grüße

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 18:19

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 28. Juni 2020 um 18:12:05 Uhr:

Zitat:

@SUVfan1987 schrieb am 28. Juni 2020 um 18:07:08 Uhr:

 

Das ist bei uns in Bayern ja gott sei dank kein Problem bei uns am Dorf ist - der Zuzahlung sei dank, der Kindergartenbeitrag inklusive essen nur noch 57 Euro hoch.

Wie oben geschrieben ist quasi aktuell alles gedeckt von alleine meinem Einkommen. Natürlich bezieht Frau erstmal ein Jahr elternzeit wenn es mal soweit ist.

Aber geht mir ja erstmal um die Kilometer.

LG

Auch wenn es OT ist, aber da bin ich neugierig.

Ja in eingen Bundesländern gibt es kostenfreie KiTa-Plätze. Das ist aber nach meinem Kenntnisstand auf das erste bzw. Krippenjahr begrenzt.

Hast du mal nen Link zum Nachlesen für mich.

Hier liest es sich zwar so wie du schreibst.

https://www.kita.de/wissen/kitagebuehren-bayern/

Aber ihr kommt über die 60.000€brutto Jahreseinkomnen und profitiert nicht davon.

Ja du hast recht, bis zum 3. Jahr. danach profizieren wir aber davon. aber in unserer Gemeinde sind die Kosten eher gering

hier der Link

https://www.kindergarten-ammerthal.de/beitraege/

Sind aber tatsächlich etwas höher als mein letzter Infostand von 2018 aber gehen wir mal vom höchstbetrag aus dann sind das auch noch unter 200 Euro im Monat.

Grüße

Zitat:

@SUVfan1987 schrieb am 28. Juni 2020 um 17:14:39 Uhr:

1

ich bin verheiratet und die Kinderplanung steht auch derzeit an. Ich will daher einen SUV anschaffen. Und zwar liegt die Wahl derzeit auf einem Maserati Levante oder Porsche Cayenne (Audi, BMW, Benz ist mir zu 0815) und Landrover etc. gefallen mir nicht.

2

Ich möchte gerne nicht alles bar bezahlen wegen Liquidität suche aber einen gebrauchten den ich dann komplett runter rocken kann auf die nächsten 4 - 8 Jahre. Ich fahre ca. 20.000 km im Jahr inklusive Lange Urlaubsreisen mit dem Auto.

3

Anzahlen möchte ich zwischen 20 und 30.000 Euro + Rest finanzieren. Zusätzlich will ich die Rate für die 1. jährliche Verischerung schon an die Seite sparen.

Ohne Rate verbleiben monatlich ca. zwischen 700 und 1000 euro übrig

4

Ich habe Eigenheim mit Garage.

5

Ist es gefährlich einen Maserati Diesel mit bereits hohen Laufleistungen bis maximal 125.000 Euro zu kaufen?

6

Wie lange kann man die autos fahren? ich dachte an eine Endlaufleistung bis 300.000 km.

7

Wertverlust ist jetzt kein Kriterium der eine Rolle spielt ich werde das Auto dann wieder in Zahlung geben sobald ich mir was neues zulegen will.

8

P.S. ich kann NICHT selbst schrauben.

Danke für eure Tipps und Hinweise.

Ok, dann mal genauer ...

1: Man braucht für Kinder keinen SUV, und auch keinen Porsche oder Maserati. Sei doch ehrlich - Du WILLST so ein Auto. Weshalb auch immer, aber nicht wegen Kindern. Dafür gäbe es praktischeres.

2: runter rocken heißt?

3: mMn fährt man diese Autos eben nicht für 700-1000€ im Monat. Die Wahrheit fängt da eher bei 1500 pro Monat an, wenn was größeres kommt auch mal mehr. Ist es Dir das wirklich Wert, nur um auf die Kacke zu hauen (darum gehts doch meistens wenn die gerade noch Otto-Normal-Klasse ein dickes Auto fahren will)? Wenn man dann mit dem Maserati oder Porsche zum 2Sterne Hotel fahren muss oder eben in der billigen Pizzeria essen gehen muss und das gute Steakhaus auf einmal nicht mehr drin ist ... das kann dann mit so einem Auto mal passieren, auch wenn man nicht schlecht verdient. Ist es Dir das Wert? Ich verstehe den Wunsch, sich vom Mainstream abzuheben, uA deshalb fahren wir ja auch den Civic FK8 (übrigens auch mit Kind ;) - siehe 1)

4: wie lange schon? Das kostet ja auch mal ungeplant Geld. Derletzt war die Heizung bei mir kaputt, da müssen dann direkt mal 8-10000€ da sein. Beim Sturmschaden als das Dach teils abgedeckt wurde - da muss man den Dachdecker zum Handeln bringen, und zwar sofort. Und der will Geld, und wenn Du den beim nächsten Sturm genauso schnell wieder sehen willst auch sofort. Da muss man uU mal in Vorleistung gehen bevor die Versicherung reguliert. In dem einen Jahr waren Herd/Kühlschrank und Spülmaschine kaputt - muss man dann wegen dem Maserati die billigste Whirlpool kaufen, oder kann / will man da vielleicht etwas besseres (zB eine leise Maschine) - die drei Geräte waren dann mal schnell 4500€ in einem Jahr. Ist das drin? Wie ist die Finanzierung des Hauses (die Frage ist nicht zum Offenbaren Deiner weiteren Lage gedacht, aber soll Dich zum nachdenken anregen) - mit zB 1,2% Zins und 1% Tilgung zahlt sich da nämlich nix groß ab. Da kann man dann mal nachdenken, wie sich das weiter gestalten soll wenn das zur Rentenvorsorge taugen soll. Wie gesagt - Denkanstöße.

5: was ist gefährlich ... es ist uU halt teuer. Und wenn man eine (genauso teure) Porsche-Werkstatt oder eine sich damit auskennende noch ganz gut findet, kann das mit dem Maserati schon schlecht aussehen. Und die sind von den Kosten her näher an Ferrari als an Alfa (nebenbei, die haben auch einen schönen SUV, der nicht dem Mainstream entspricht. Dafür aber etwas billiger wird). Nächste Frage die ich mir bei Maserati stelle - wie lange kann sich der Fiat-Konzern diese marke noch leisten, was passiert damit, wie siehts mit Teilen aus (nachdem die ja schon für die volkstümlicheren Fiat und Alfa teils nichts liefern können) ... da sehe ich den Porsche im Vorteil, wenns denn unbedingt sowas sein muss.

6: geht, auch bis über 300000km. Es kommt eben auch auf Deinen Geldeinsatz an.

7: natürlich ist der Wertverlust ein Kriterium, auch bei Inzahlunggabe - der restwert beeinflusst doch das, was Du noch zu zahlen hast für den nächsten Wagen.. Aber geh mal lieber davon aus: weder den Porsche noch den Maserati will ein Händler in Zahlung nehmen wenn der 8-10 Jahre und 160000-220000km alt ist. Mehr Chancen für einen Verkauf rechne ich noch dem Porsche zu, da gibts immer Klientel für ... ;)

8: dann wirds erst recht nichts, so einen Wagen für 700-1000 pM zu fahren. Meiner Meinung nach.

Wie gesagt, ich verstehe wenn man sich abheben will. Und da würde der Maserati auch eher meinen Geschmack treffen (der Porsche ist zumindest hier ja neben Q7 und X6 fast der Golf der "Zahnarztgattin", die damit die Kinder zur KiTa fährt und dann zum Fitness ... etwas überspitzt ausgedrückt. Jedenfalls fahren hier genauso viele Cayenne rum wie die dicken ABM). Aber es kostet Geld. Und ich sehe Dich da noch in dem Einkommensbereich, wo das weh tun kann. Was ist denn beim Getriebeschaden? Aber selbst bei anderen Dingen - unser Q7 4.2 kam so gut wie nie dreistellig aus der Werkstatt. Un wenn dann war da bestenfalls eine 8 oder 9 am Anfang. Diese Klasse ist halt teuer.

Zitat:

@SUVfan1987 schrieb am 28. Juni 2020 um 18:19:55 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 28. Juni 2020 um 18:12:05 Uhr:

 

Auch wenn es OT ist, aber da bin ich neugierig.

Ja in eingen Bundesländern gibt es kostenfreie KiTa-Plätze. Das ist aber nach meinem Kenntnisstand auf das erste bzw. Krippenjahr begrenzt.

Hast du mal nen Link zum Nachlesen für mich.

Hier liest es sich zwar so wie du schreibst.

https://www.kita.de/wissen/kitagebuehren-bayern/

Aber ihr kommt über die 60.000€brutto Jahreseinkomnen und profitiert nicht davon.

Ja du hast recht, bis zum 3. Jahr. danach profizieren wir aber davon. aber in unserer Gemeinde sind die Kosten eher gering

hier der Link

https://www.kindergarten-ammerthal.de/beitraege/

Sind aber tatsächlich etwas höher als mein letzter Infostand von 2018 aber gehen wir mal vom höchstbetrag aus dann sind das auch noch unter 200 Euro im Monat.

Grüße

Sei gewiss, die KiTa-Kosten sind nicht die einzigen Kosten die kommen werden.

Aber genug OT von mir diesbezüglich.

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 18:34

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 28. Juni 2020 um 18:21:37 Uhr:

Zitat:

@SUVfan1987 schrieb am 28. Juni 2020 um 17:14:39 Uhr:

1

ich bin verheiratet und die Kinderplanung steht auch derzeit an. Ich will daher einen SUV anschaffen. Und zwar liegt die Wahl derzeit auf einem Maserati Levante oder Porsche Cayenne (Audi, BMW, Benz ist mir zu 0815) und Landrover etc. gefallen mir nicht.

2

Ich möchte gerne nicht alles bar bezahlen wegen Liquidität suche aber einen gebrauchten den ich dann komplett runter rocken kann auf die nächsten 4 - 8 Jahre. Ich fahre ca. 20.000 km im Jahr inklusive Lange Urlaubsreisen mit dem Auto.

3

Anzahlen möchte ich zwischen 20 und 30.000 Euro + Rest finanzieren. Zusätzlich will ich die Rate für die 1. jährliche Verischerung schon an die Seite sparen.

Ohne Rate verbleiben monatlich ca. zwischen 700 und 1000 euro übrig

4

Ich habe Eigenheim mit Garage.

5

Ist es gefährlich einen Maserati Diesel mit bereits hohen Laufleistungen bis maximal 125.000 Euro zu kaufen?

6

Wie lange kann man die autos fahren? ich dachte an eine Endlaufleistung bis 300.000 km.

7

Wertverlust ist jetzt kein Kriterium der eine Rolle spielt ich werde das Auto dann wieder in Zahlung geben sobald ich mir was neues zulegen will.

8

P.S. ich kann NICHT selbst schrauben.

Danke für eure Tipps und Hinweise.

Ok, dann mal genauer ...

1: Man braucht für Kinder keinen SUV, und auch keinen Porsche oder Maserati. Sei doch ehrlich - Du WILLST so ein Auto. Weshalb auch immer, aber nicht wegen Kindern. Dafür gäbe es praktischeres.

2: runter rocken heißt?

3: mMn fährt man diese Autos eben nicht für 700-1000€ im Monat. Die Wahrheit fängt da eher bei 1500 pro Monat an, wenn was größeres kommt auch mal mehr. Ist es Dir das wirklich Wert, nur um auf die Kacke zu hauen (darum gehts doch meistens wenn die gerade noch Otto-Normal-Klasse ein dickes Auto fahren will)? Wenn man dann mit dem Maserati oder Porsche zum 2Sterne Hotel fahren muss oder eben in der billigen Pizzeria essen gehen muss und das gute Steakhaus auf einmal nicht mehr drin ist ... das kann dann mit so einem Auto mal passieren, auch wenn man nicht schlecht verdient. Ist es Dir das Wert? Ich verstehe den Wunsch, sich vom Mainstream abzuheben, uA deshalb fahren wir ja auch den Civic FK8 (übrigens auch mit Kind ;) - siehe 1)

4: wie lange schon? Das kostet ja auch mal ungeplant Geld. Derletzt war die Heizung bei mir kaputt, da müssen dann direkt mal 8-10000€ da sein. Beim Sturmschaden als das Dach teils abgedeckt wurde - da muss man den Dachdecker zum Handeln bringen, und zwar sofort. Und der will Geld, und wenn Du den beim nächsten Sturm genauso schnell wieder sehen willst auch sofort. Da muss man uU mal in Vorleistung gehen bevor die Versicherung reguliert. In dem einen Jahr waren Herd/Kühlschrank und Spülmaschine kaputt - muss man dann wegen dem Maserati die billigste Whirlpool kaufen, oder kann / will man da vielleicht etwas besseres (zB eine leise Maschine) - die drei Geräte waren dann mal schnell 4500€ in einem Jahr. Ist das drin? Wie ist die Finanzierung des Hauses (die Frage ist nicht zum Offenbaren Deiner weiteren Lage gedacht, aber soll Dich zum nachdenken anregen) - mit zB 1,2% Zins und 1% Tilgung zahlt sich da nämlich nix groß ab. Da kann man dann mal nachdenken, wie sich das weiter gestalten soll wenn das zur Rentenvorsorge taugen soll. Wie gesagt - Denkanstöße.

5: was ist gefährlich ... es ist uU halt teuer. Und wenn man eine (genauso teure) Porsche-Werkstatt oder eine sich damit auskennende noch ganz gut findet, kann das mit dem Maserati schon schlecht aussehen. Und die sind von den Kosten her näher an Ferrari als an Alfa (nebenbei, die haben auch einen schönen SUV, der nicht dem Mainstream entspricht. Dafür aber etwas billiger wird). Nächste Frage die ich mir bei Maserati stelle - wie lange kann sich der Fiat-Konzern diese marke noch leisten, was passiert damit, wie siehts mit Teilen aus (nachdem die ja schon für die volkstümlicheren Fiat und Alfa teils nichts liefern können) ... da sehe ich den Porsche im Vorteil, wenns denn unbedingt sowas sein muss.

6: geht, auch bis über 300000km. Es kommt eben auch auf Deinen Geldeinsatz an.

7: natürlich ist der Wertverlust ein Kriterium, auch bei Inzahlunggabe - der restwert beeinflusst doch das, was Du noch zu zahlen hast für den nächsten Wagen.. Aber geh mal lieber davon aus: weder den Porsche noch den Maserati will ein Händler in Zahlung nehmen wenn der 8-10 Jahre und 160000-220000km alt ist. Mehr Chancen für einen Verkauf rechne ich noch dem Porsche zu, da gibts immer Klientel für ... ;)

8: dann wirds erst recht nichts, so einen Wagen für 700-1000 pM zu fahren. Meiner Meinung nach.

Wie gesagt, ich verstehe wenn man sich abheben will. Und da würde der Maserati auch eher meinen Geschmack treffen (der Porsche ist zumindest hier ja neben Q7 und X6 fast der Golf der "Zahnarztgattin", die damit die Kinder zur KiTa fährt und dann zum Fitness ... etwas überspitzt ausgedrückt. Jedenfalls fahren hier genauso viele Cayenne rum wie die dicken ABM). Aber es kostet Geld. Und ich sehe Dich da noch in dem Einkommensbereich, wo das weh tun kann. Was ist denn beim Getriebeschaden? Aber selbst bei anderen Dingen - unser Q7 4.2 kam so gut wie nie dreistellig aus der Werkstatt. Un wenn dann war da bestenfalls eine 8 oder 9 am Anfang. Diese Klasse ist halt teuer.

1. da mag auch wollen eine Rolle spielen aber SUVs haben sich hier bei mir im ländlichen Gebiet auch nur leihweise bereits als nützlich erwiesen aber klar, nimm wollen gerne auch mit rein, ehrlich sollte man sein.

2. Naja fahren bis er quasi nicht mehr fahren würde weil irgendwas bei ordnungsgemäßer wartung und handhabung so defekt ist, dass die reperatur den Nutzen übersteigt z.B. komplett defekter Motor

3. das ist tatsächlich eingeplant wie ich im Eingangspost ergänzt habe ist quasi alles abgezogen, von einem fiktiven Wochenendbetrag zum essen gehen außerhalb der frittenbude bis zum Einkauf bei Edeka. Mir verblieben ja nach kauf ungefahr 20 - 30 tsd auf der hohen kante und ich habe gehofft, dass nicht gleich was kaputt ist das das geld weg ist sondern das ich nach sagen wir 12 monaten wieder mindestens 8400 (700*12) auf der seite habe für eine reperatur und service (wenn diese echt so teuer sein sollte)

4. Das Haus ist Ende 2013 gebaut worden mit gesamtkosten von 360.000 euro wovon ich 90.000 Euro und einrichtungskosten selbst eingeracht habe heißt ich habe 270.000 euro finanziert einmal 170.000 Euro und einmal 100.000 euro mit jeweils 2,5% tilgung und 1,1% zinsen auf 20 Jahre zinsbindung. die Heizanlage ist ganz neu (kfw haus) Wärmepumpe, die Photvoiltaikanlage ist 6 monate als (geschenk meines Vaters da er eine Sanitär und solarfirma sein eigen nennt). Neu ist die Küche und die E geräte (zwei Monate) Und die Terrasse.

5. Der punkt ist interessant hast du hierzu mehr infos? nicht das man plötzlich ohne werkstattnetz dasteht.

6. okay also wie bei jedem anderen auch

7. ja ich weiß was du meinst, aber es gibt ja auch menschen die sich exoten zulegen wegen der Wertbeständigkeit. damit plane ich aber nicht direkt. Porsche ist also gefragter?

8. kenne zwar freunde die das können aber ob das gut ist für den von dir angesprochenenen wiederverkauf ist ein anderes thema oder?

Danke für deine Zeit

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 18:35

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 28. Juni 2020 um 18:31:19 Uhr:

Zitat:

@SUVfan1987 schrieb am 28. Juni 2020 um 18:19:55 Uhr:

 

Ja du hast recht, bis zum 3. Jahr. danach profizieren wir aber davon. aber in unserer Gemeinde sind die Kosten eher gering

hier der Link

https://www.kindergarten-ammerthal.de/beitraege/

Sind aber tatsächlich etwas höher als mein letzter Infostand von 2018 aber gehen wir mal vom höchstbetrag aus dann sind das auch noch unter 200 Euro im Monat.

Grüße

Sei gewiss, die KiTa-Kosten sind nicht die einzigen Kosten die kommen werden.

Aber genug OT von mir diesbezüglich.

Das ist klar :D aber da muss auch meine Frau in die Tasche greifen :D dafür genießt sie hier schon relative narrenfreiheit und bezahlt aktuell ja nur Urlaube und Freizeitaktivitäten.

TE,

Du lässt Dir hier viel zu viele private Details entlocken, die für dein Thema überhaupt keine Rolle spielen.

Wenn Dir der Maserati Levante gefällt und keine fahrzeugspezischen Schwächen einem Kauf entgegenstehen, kaufe das Teil und lass dich nicht von den pauschalen Aussagen über die angeblich horrenden Kosten dieser Fahrzeugklasse abschrecken.

Über das Fahrzeug selbst wirst Du hier nach wie vor keine Silbe lesen, weil den keiner hier jemals gefahren hat. Das gilt übrigens auch für die anderen genannten Marken und Modelle, da reden Blinde über Farben...

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 19:03

Zitat:

@A346 schrieb am 28. Juni 2020 um 18:55:53 Uhr:

TE,

Du lässt Dir hier viel zu viele private Details entlocken, die für dein Thema überhaupt keine Rolle spielen.

Wenn Dir der Maserati Levante gefällt und keine fahrzeugspezischen Schwächen einem Kauf entgegenstehen, kaufe das Teil und lass dich nicht von den pauschalen Aussagen über die angeblich horrenden Kosten dieser Fahrzeugklasse abschrecken.

Über das Fahrzeug selbst wirst Du hier nach wie vor keine Silbe lesen, weil den keiner hier jemals gefahren hat. Das gilt übrigens auch für die anderen genannten Marken und Modelle, da reden Blinde über Farben...

Naja ich hatte noch die Hoffnung, dass dann dieses Thema endlich ein Ende hat. Aber ja ist wohl nicht so.

Dann werde ich mir wohl mal welche ansehen und mir auch die Wartungshistorie genauer anschauen was schon gemacht ist, was evlt. kommen kann z.B. zanriemen, bremsen usw. und dann einfach in ruhe suchen und schauen.

Vielen Dank & einen schönen Sonntag.

Zu 7: gehe lieber mal davon aus, dass die nach der Nutzung keiner mehr haben will. Je weiter die Zukunft kommt, desto weniger werden diese alten Dinger gefragt sein. Unseren Q7 wollte kaum eine Wutz haben. Ich sehe da nichts mit „Werterhalt“. Ich sehe da nur Geldverbrennerei, die man nie mehr rein bekommt. Subjektive Dinge wie Spaß an der Sache ausgenommen. Und für den Porsche gibt es wohne eher mal einen jungen Typen der sich einnässt bei dem Gedanken sowas zu fahren wie für den Maserati. Den meisten die für kleines Geld einen anbgerockten Luxuswagen für kleines Geld kaufen werden nicht bei Maserati suchen. Auch weil der Porsche vielleicht eher mal billig zusammen zu schustern ist ...

Zu 5: die Gulia eines Freundes stand jetzt 2 Monate - weil Alfa das Ersatzteil nich liefern konnte. Auch von Fiat liest man immer wieder, dass es Engpässe bei Teilen gibt. Das muss man nicht haben. Und gesund ist der Fiat-Konzern nicht direkt, die Abspaltung der Luxusmarken war schon mal in der Presse als eine Möglichkeit sich besser zu stellen. Was das für die Zukunft heißt? Meine Glaskugel ist trüber derzeit, ich weiß es nicht ...

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 19:15

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 28. Juni 2020 um 19:06:31 Uhr:

Zu 7: gehe lieber mal davon aus, dass die nach der Nutzung keiner mehr haben will. Je weiter die Zukunft kommt, desto weniger werden diese alten Dinger gefragt sein. Unseren Q7 wollte kaum eine Wutz haben. Ich sehe da nichts mit „Werterhalt“. Ich sehe da nur Geldverbrennerei, die man nie mehr rein bekommt. Subjektive Dinge wie Spaß an der Sache ausgenommen. Und für den Porsche gibt es wohne eher mal einen jungen Typen der sich einnässt bei dem Gedanken sowas zu fahren wie für den Maserati. Den meisten die für kleines Geld einen anbgerockten Luxuswagen für kleines Geld kaufen werden nicht bei Maserati suchen. Auch weil der Porsche vielleicht eher mal billig zusammen zu schustern ist ...

Zu 5: die Gulia eines Freundes stand jetzt 2 Monate - weil Alfa das Ersatzteil nich liefern konnte. Auch von Fiat liest man immer wieder, dass es Engpässe bei Teilen gibt. Das muss man nicht haben. Und gesund ist der Fiat-Konzern nicht direkt, die Abspaltung der Luxusmarken war schon mal in der Presse als eine Möglichkeit sich besser zu stellen. Was das für die Zukunft heißt? Meine Glaskugel ist trüber derzeit, ich weiß es nicht ...

ich dachte eher mal mit der fusion von psa und fiat chrysler wird es eher besser als schlechter.

Die Möglichkeit besteht dann aber wohl eher bei wirkaufendeinauto oder einem Händler, wenn man sich einen neuen holen wird.

Okay das ist natürlich schon ärgerlich, aber längere Wartezeiten kann ich auch vor vielen Jahren bei Jaguar.

Ein SUV macht grundsätzlich keinen Sinn. Andere Fahrzeuge können das immer besser. Ein SUV (nicht umsonst als Hausfrauenpanzer bezeichnet) ist ein reines Lifestyleprodukt. Entworfen für Großstädter die auf dicke Hose machen wollen und Rentner, die hoch sitzen aber keine Vans fahren wollen.

 

Du willst Platz wegen Familie, Kind, Eigenheim? Nimm einen Kombi oder alternativ Van.

 

Du brauchst weil du so ländlich lebst Geländegängkeit (was ich bezweifel, aber naja)? Kauf dir einen richtigen Geländewagen oder Pickup.

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 19:43

Zitat:

@20vw10 schrieb am 28. Juni 2020 um 19:34:03 Uhr:

Ein SUV macht grundsätzlich keinen Sinn. Andere Fahrzeuge können das immer besser. Ein SUV (nicht umsonst als Hausfrauenpanzer bezeichnet) ist ein reines Lifestyleprodukt. Entworfen für Großstädter die auf dicke Hose machen wollen und Rentner, die hoch sitzen aber keine Vans fahren wollen.

Du willst Platz wegen Familie, Kind, Eigenheim? Nimm einen Kombi oder alternativ Van.

Du brauchst weil du so ländlich lebst Geländegängkeit (was ich bezweifel, aber naja)? Kauf dir einen richtigen Geländewagen oder Pickup.

Ich möchte jetzt hier keine Grundsatzdiskussion über den Sinn und Unsinn von SUVs anfangen. Ein Van ist für mich ein Pampersbomber für Großfamilien nicht für ein maximal zwei Kinder.

Kombis finde ich grundsätzlich nicht wirklich schön, gerade jeder Benz sieht für mich aus wie ein Leichenwagen. die einzigen drei die noch irgendwie als Notlösung gehen würden wären der A6 wobei den hier selbst im Kleinsten Dorf jeder fährt alleine in meiner Straße parken 2, da gefiele mir wenn überhaupt der RS6, aber ob der günstiger ist als der Levante ist wieder ein anderes Thema.

Welcher noch ginge (aber ist ja kein richtiger Kombie) ist der Porsche Panamera und der Jaguar XF Kombi.

Ein Pickup ist wiederrum super unpraktisch für den Transport von Kinderwagen, koffern, usw. dazu extrem sperrig und ein reiner Geländewagen, der eigentlich nur fürs Unterholz taugt, ist für das was wir an urlauben machen auch nicht gerade super (längere Reisen, die wir jedes jahr machen nach Italien, Frankreich, letztes jahr mit dem Auto nach Spanien) usw. bietet sich ein Geländewagen meiner meinung Nach nicht an.

Und das Auto muss mir ja auch optisch noch gefallen.

Warum dann so ein uraltauto?

Egal ob Masersti oder Porsche. Ab gut 100.000 km können die kostspieligen Reparaturen anfangen.

Dann doch lieber eine Nr kleiner und dafür ( fast) neu.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Premium SUV mit vielen Kilometern