ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Poltern an der VA macht mich wahnsinnig!

Poltern an der VA macht mich wahnsinnig!

Themenstarteram 8. September 2010 um 8:34

Hallo Freunde,

 

das poltern an meiner Vorderachse macht mich langsam wahnsinnig!

Dekra Rüttelbühne war ich auch schon. konnten auch nichts feststellen. Zwei Mercedes NL konnten auch nichts feststellen.

Vorgestern hab ich mein Auto mal von einem Ex MB Werkstattmeister checken lassen! er meinte dass all Achsteile ok und spielfrei wären jedoch mein Motorlager so ziemlich durch wäre.

Kann da das poltern herkommen?

Leute ich bin echt verzweifelt und am liebsten würde ich den Karren sofort in die nächste Schlucht stürzen. So eine Hassmaske schiebe ich schon. Ich glaube ich werde mir so schnell auch keinen Mercedes mehr kaufen. Bin langsam geprägt von dieser Marke...und nein, es ist mein 3 Mercedes.

 

LG

Joa

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Makis83

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

Eine professionelle MB- Werkstatt kennt das Problem und wird auch wie ich auf die Stabistützen tippen.

Ich hatte im Frühjahr das gleiche Problem.

Hat alles ca. 120 Euro gekostet und das poltern war weg. 

Hy,

ich hatte die Stabistützen selber unter Verdacht! kosten ja nur 20 Euro! hatte sie soagr da liegen! nur als ich den Wagen oben hatte musste wir feststellen dass die eingebauten absolut 0 Spiel haben und sehr stramm sitzen.

Angehoben auf normaler Hebebühne - also mit hängenden Rädern?

Oder auf einer Auffahrbühne, bei welcher das Fahrzeug noch auf seinen eigenen Rädern steht (wie z.B. auch auf einer Grube)?

Hintergrund der Frage: Viele Fehler, die mit Spiel an Gelenken, Stabis, Koppelstangen usw. zu tun haben sind mit hängenden Rädern schlechter erkennbar, da die verschlissenen Teile dann meist in ihrem wenig benutzten unverschlissenen Bereich sitzen und zudem durch das Eigengewicht und die Federspannung die Aufhängung unter innerer Vorspannung das Spiel "verdeckt".

Dies gilt auch für manche Klappergeräusche, wo der Abstand zweier Bauteile verschleissbedingt nicht immer bei angehobenen Rädern gleich ist wie auf den Rädern eingefedert stehend und somit nicht gleich gut erkennbar ist.

 

Gruß

Jörg

 

80 weitere Antworten
Ähnliche Themen
80 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von achtklässler

Zitat:

Original geschrieben von sebop68

 

Komisch. Ich auch. Darum habe ich ja auch die Nummer benannt, aber vielleicht hat die Lesefähigkeit von achtklässlern nachgelassen ;-)

Gruß Sebo

Noch einmal als Nachtrag: Der Begriff Drehstab ist eigentlich anders belegt, weshalb ich auch auf dem Bild keinen "Drehstab" erkennen konnte. Wenn MB es so nennt, ist es okay, aber Namen sind Schall und Rauch. Ein Drehstab im eigentlichen Sinne ist es nicht .

Siehe Wicki :

http://de.wikipedia.org/wiki/Drehstabfeder

Ich hätte zu dem unteren Gelenk Traggelenk gesagt und zu dem oberen Gegenstück Führungsgelenk - so hab ich's mal gelernt.

Das was in der Zeichnung Drehstab genannt wird ist für mich ein unterer Querlenker mit eingesetztem unteren Traggelenk.

Drehstäbe wurden früher gerne als Federung (VW) benutzt, oder bis heute auch noch als Torsionsstabilisatoren (Querstabi, deren Gummilager auch gerne mal poltern oder beim gleichmäßigen beidsitigen einfedern quietschen) zum abfangen des Giermomentes der Karosserie.

Vielleicht ist mein Wissen ja in den letzten 30 Jahren veraltet...

Zitat:

Original geschrieben von kappa9

Zitat:

Original geschrieben von achtklässler

 

Noch einmal als Nachtrag: Der Begriff Drehstab ist eigentlich anders belegt, weshalb ich auch auf dem Bild keinen "Drehstab" erkennen konnte. Wenn MB es so nennt, ist es okay, aber Namen sind Schall und Rauch. Ein Drehstab im eigentlichen Sinne ist es nicht .

Siehe Wicki :

http://de.wikipedia.org/wiki/Drehstabfeder

Ich hätte zu dem unteren Gelenk Traggelenk gesagt und zu dem oberen Gegenstück Führungsgelenk - so hab ich's mal gelernt.

Das was in der Zeichnung Drehstab genannt wird ist für mich ein unterer Querlenker mit eingesetztem unteren Traggelenk.

Drehstäbe wurden früher gerne als Federung (VW) benutzt, oder bis heute auch noch als Torsionsstabilisatoren (Querstabi, deren Gummilager auch gerne mal poltern oder beim gleichmäßigen beidsitigen einfedern quietschen) zum abfangen des Giermomentes der Karosserie.

Vielleicht ist mein Wissen ja in den letzten 30 Jahren veraltet...

Drehstabfederung ist ein Element was die Spiralfeder oder Blattfeder ersetzt.

Unteres Traggelenk ist schon der richtige Begriff.

Das "untere Ding" ist der untere Querlenker. Der nimmt quasi die vollständigen Seitenführungskräfte auf.

Oben ist beim 211er eigentlich auch ein Querlenker. Da der 211er ja kein McPherson-Federbein vorne hat muss man die Führung der Vorderräder auch oben sicher stellen - dafür das oben liegende Element ist das Führungselement.

Stabilisator, Stabi ist das Ding, dwas die beiden Vorderräder miteinander verbindet und verhindern soll, dass bei schnellem Kurvenfahren ein Vorderrad zu weit aus und das andere einfedert - also das Wanken wird stark reduziert. Dieser Stabi wird zwar auf Verdrehung beansprucht - seine Wirkung ist aber auf ein "Gegeneinanderverdrehen" der Vorderräder beschränkt. Eine Drehstabfederung verhindert das Einfedern alleine.

Da der Stabi bei vielen Fahrzeugen nicht direkt mit der Vorderachse verbunden werden kann gibt es zwischen Rad und Stabi ein weitzeres Gelenk - das ist die Stabi-Koppelstange.

Der 211er hat dann noch die Zugstreben.

Wenn man bspw. stark bremst drückt das Fahrzeuggewicht nach vorne, die Vorderräder wollen aber nach hinten - damit der Querlenker (der dafür ja nicht ausgelegt ist) diese Kraft nicht aufnehmen muss gibt es die Zugstreben. Die schlucken diese Kraft und halten die Vorderachse auf Position.

Da wirken schon wirklich heftige Kräfte, auch auf den Querlenker.

Dann hat der 211er noch die Spurstangen die den Lenkeinschalg übertragen.

Oben gibt es dann noch das Domlager. Das sorgt dafür, dass der Lenkeinschlag nicht zur Verspannung der Schraubenfedern führt sondern die Federn weiter nur auf Druck beansprucht werden.

Den Kleinkram wie Niveausensor lasse ich mal weg.

Als anfällig kann man die Traggelenke oben/unten bezeichen sowie die Zugstreben.

Spurstangen halten normalerweise länger, gleiches gilt für Domlager. Koppelstangen können auch schon mal klappern ....

Gruß

Hyperbel

Hallo zusammen!

Um nicht ein neues Thema zu öffnen schließe ich mich mal hier an.

Mich macht mittlerweile meine Vorderachse wahnsinnig.

So fing es an:

1.Quaken an der Vorderachse bei mittlerer Geschwindigkeit -> Werkstatt sagte oberes Traggelenk, nach dem wechseln alles gut

2 Monate später:

2. starkes poltern bei schlechten Straßen egal ob 10 km/h oder 40 km/h -> Zugstrebe laut Werkstatt,

nach dem wechseln alles gut

2 Monate später

3.starkes poltern nur vorne links, nur bei langsamer Geschw. aber wenn ich dabei Bremse kein Geräusch!!

Werkstatt stellt fest das rechts das untere äußere Traggelenk gewechselt werden muss. Links sei alles TOP

Hat jmd. einen Tipp welches Lager es sein könnte? Das komische ist ja das es beim Bremsen nicht poltert.

Gruss CARMAN

Zitat:

Original geschrieben von CARMAN

 

Werkstatt stellt fest das rechts das untere äußere Traggelenk gewechselt werden muss. Links sei alles TOP

Hat jmd. einen Tipp welches Lager es sein könnte? Das komische ist ja das es beim Bremsen nicht poltert.

Gruss CARMAN

Ist Serie :D

siehe Bild: unteres Traggelenk, ein Einpresswerkzeug wird benötigt.

205984600-w988

Was kostet eigentlich eine Sanierung der Vorderachse??

Also der Austausch aller sensiblen Teile der VA die am 211er bekanntermaßen irgendwann draufgehen?

Hat das jemand schon mal inner Werkstatt machen lassen?

Hab nen Angebot nur für Traggelenke und Querlenker (wenns denn irgendwann mal fällig wird) für 600 Tacken, was ich noch erträglich finde.

Grüße

Andy

Zitat:

Original geschrieben von rudy1970

Zitat:

Original geschrieben von CARMAN

 

Werkstatt stellt fest das rechts das untere äußere Traggelenk gewechselt werden muss. Links sei alles TOP

Hat jmd. einen Tipp welches Lager es sein könnte? Das komische ist ja das es beim Bremsen nicht poltert.

Gruss CARMAN

Ist Serie :D

siehe Bild: unteres Traggelenk, ein Einpresswerkzeug wird benötigt.

Was mich nur zum grübeln gebracht hat, dass meine Werkstatt recht ein defektes Traggelenk gefunden hat. Links wo es poltert aber nicht.

Sind das die typischen Symptome für ein defektes unteres Traggelenk wenn es nicht poltert weil man bremst??

Habe nur Angst dieses natürlich beidseitig zu wechseln und dann immer noch Geräusche zu haben von evtl. dem unteren Querlenker bzw. Federlenker?!

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von AndyW211320

Was kostet eigentlich eine Sanierung der Vorderachse??

Also der Austausch aller sensiblen Teile der VA die am 211er bekanntermaßen irgendwann draufgehen?

Hat das jemand schon mal inner Werkstatt machen lassen?

Hab nen Angebot nur für Traggelenke und Querlenker (wenns denn irgendwann mal fällig wird) für 600 Tacken, was ich noch erträglich finde.

Grüße

Andy

Für den Wechsel der Zugstreben habe ich ca. 320€ bezahlt und für die oberen Traggelenke ca. 150€.

Für den Wechsel der unteren äußeren Traggelenke soll jetzt nochmal ca. 170€ dazu.

Carman

Zitat:

Original geschrieben von CARMAN

Zitat:

Original geschrieben von rudy1970

 

Ist Serie :D

siehe Bild: unteres Traggelenk, ein Einpresswerkzeug wird benötigt.

Was mich nur zum grübeln gebracht hat, dass meine Werkstatt recht ein defektes Traggelenk gefunden hat. Links wo es poltert aber nicht.

Sind das die typischen Symptome für ein defektes unteres Traggelenk wenn es nicht poltert weil man bremst??

Habe nur Angst dieses natürlich beidseitig zu wechseln und dann immer noch Geräusche zu haben von evtl. dem unteren Querlenker bzw. Federlenker?!

Gruss

Mach mal Angaben zur Laufleistung.

Das es Rechts eher ist, ist normal. Schlechte Fahrbahnränder usw.

Würde aber beide wechseln lassen.

Rad mit Wagenheber hoch und rechts und links anfassen und wackeln. So hab ichs bei mir schon gemerkt. Beide Seiten vergleichen.

Oder unterm Rad hebeln.

Zweite Person zum fühlen, gucken, wackeln, hebeln zur Hilfe nehmen.

Auch die Traggelenke außen über dem Rad überprüfen.

Rad oben und unten anfassen und wackeln.

Bei mir waren interessanter Weise auch rechts unten und links oben die Gelenke deutlich verschlissen. Poltern beim Abbiegen auf Kopfsteinpflaster auch eher links.

Und sogar schon ein eiern des Vorderwagens bei ca. 45 kmh.

Bei Laufleistung so 115 tsd Km.

Hab alle 4 Gelenke gemacht. Jetzt 141 tsd runter und bisher Ruhe.

Alle anderen Teile sind noch orig.

Gut dann werde ich jetzt noch die unteren Traggelenke wechseln und auf ruhe hoffen.

Denn obere Traggelenke und Zugstreben sind gewechselt.

Laufleistung liegt bei ca. 80Tkm. Fahrzeug wird nur am We bewegt und auch ab und zu aufm Dorf (unasphaltiert).

Gruss Carman

Zitat:

Original geschrieben von CARMAN

Gut dann werde ich jetzt noch die unteren Traggelenke wechseln und auf ruhe hoffen.

Denn obere Traggelenke und Zugstreben sind gewechselt.

Laufleistung liegt bei ca. 80Tkm. Fahrzeug wird nur am We bewegt und auch ab und zu aufm Dorf (unasphaltiert).

Gruss Carman

Jo, mach und berichte.

Viel Erfolg

Zitat:

Original geschrieben von CARMAN

Zitat:

Original geschrieben von AndyW211320

Was kostet eigentlich eine Sanierung der Vorderachse??

Also der Austausch aller sensiblen Teile der VA die am 211er bekanntermaßen irgendwann draufgehen?

Hat das jemand schon mal inner Werkstatt machen lassen?

Hab nen Angebot nur für Traggelenke und Querlenker (wenns denn irgendwann mal fällig wird) für 600 Tacken, was ich noch erträglich finde.

Grüße

Andy

Für den Wechsel der Zugstreben habe ich ca. 320€ bezahlt und für die oberen Traggelenke ca. 150€.

Für den Wechsel der unteren äußeren Traggelenke soll jetzt nochmal ca. 170€ dazu.

Carman

Sind aber keine MB Preise, oder?

Ne keine MB Preise!

Seitdem ich keine Garantie mehr hab fahr ich nicht mehr zu MB.

Ich fühl mich bei meiner freien Werkstatt in besseren Händen.

Werde besser beraten, kann bei der Arbeit zuschauen und die Preise sind auch besser.

Zitat:

Original geschrieben von CARMAN

 

Ich fühl mich bei meiner freien Werkstatt in besseren Händen.

Werde besser beraten, kann bei der Arbeit zuschauen und die Preise sind auch besser.

So sollte das auch sein. :)

Dann wird die Diagnose deiner Werkstatt auch die Richtige sein.

Und der Preis für 2 Traggelenke inkl. Einbau ist auch ok.

Gruß Rudy

Traurig ist das bei 80 tsd km schon so viel gewechselt werden musste.

Falls es jemanden interessiert, hier mein Blog-Bericht dazu:

http://www.motor-talk.de/.../...vorderachse-am-w211-s211-t4353625.html

Ich wollte auch nicht alle paar Monate das nächste Teil wechseln. Außer Spurstangenköpfen ist bei mir alles getauscht...

Also dann kann man grob schätzen 500,- für Teile und nochmal ca. 250,- inner Freien Werkstatt für Arbeitslohn?. *hab leider keinen Sippi hier*:)

Geht ja noch.

Danke kortzn für den Link zu Deinem Block-Bericht. Sehr aufschlussreich.

Grüße Andy

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Poltern an der VA macht mich wahnsinnig!