ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Polen

Polen

Themenstarteram 27. August 2006 um 15:57

Hallo ich habe mal eine frage ich kenne da jemanden der will Autos nach polen bringen und sie dort verkaufen

Ist das erlaubt?

wenn nein was kann einen für eine strafe erwarten???

Ähnliche Themen
16 Antworten

Gegenfrage: Sind die Autos sein Eigentum?

Grüße vom Luder

Themenstarteram 27. August 2006 um 16:25

jein die hat er hier in deutschland gekauft und will sie jetzt in polen weiter verkaufen

Re: Polen

 

Zitat:

Original geschrieben von julchen1989

Hallo ich habe mal eine frage ich kenne da jemanden der will Autos nach polen bringen und sie dort verkaufen

Ist das erlaubt?

wenn nein was kann einen für eine strafe erwarten???

Ähem,

ist die Frage ernst gemeint? Sollte es nämlich ganz plötzlich verboten sein, waren jeglicher Art zu exportieren, mit dem Ziel sie im Ausland zu verkaufen, bleibe ich nämlich morgen zu Hause.

Davon lebte bisher die Weltwirtschaft :-X

Nein... das ist nicht verboten. Es könnte sein, dass man einen Wareneinfuhrzoll zahlen muss. Weiß dazu aber nichts genaues, da Polen ja jetzt EU ist. Verboten ist es nicht.

Gruß Heiko

Themenstarteram 27. August 2006 um 17:12

alle kann nix passieren???

okay da bin ich erleichtert, danke an alle

Im EU-Binnenhandel gibt es keine Zölle mehr ;-)

Um sich aber nicht in den Fallstricken der Steuerbehörden zu verheddern, sollte man vorab mit einer kompetenten Stelle Kontakt aufnehmen.

Die Wirtschafts-und Handelsabteilung der polnischen Botschaft in Berlin könnte da weiterhelfen info@wirtschaft-polen.de

Themenstarteram 27. August 2006 um 17:39

DANKE das ihr mir alle so geholfen habt

Bin jetzt nicht soo der Polenexperte (trotz der Endung im nick ;) ), auch wenn ich paar mal da war, aber ein Angestellter unserer Zweigstelle da wollte mein Auto kaufen, ich hatte auch prinzipiell Interesse, er meinte aber , dass wenn er die 15%? oder so zahlen müsste, es nicht mehr soo günstig wäre. War nicht so lange her. Muss also trotz der EU-Mitgliedschaft etwas geben, EU-Mitgliedschaft heisst ja paar Subventionen und die Märkte für andere öffnen, nicht dass es keine Übergangsfristen für diverse Vorschriften etc. gäbe.

Also exportieren ja, aber ohne Einschränkungen?

Da war noch was interessantes was er mir erzählt hat, es gibt eine Regelung, dass Autos die älter als 10 Jahre sind, prinzipiell nicht rein dürfen, weil man irgendwie Angst hat, dass gefährlicher Schrott rumfährt, trotz der Tatsache dass sie etwas TÜV-Ähnliches haben.

Man müsste eine offizielle Stelle befragen wie die genauen Regelungen sind, oder spezielle Foren suchen.

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

...er meinte aber , dass wenn er die 15%? oder so zahlen müsste, es nicht mehr soo günstig wäre. War nicht so lange her. Muss also trotz der EU-Mitgliedschaft etwas geben...

Nur die polnische Umsatzsteuer.

Das kann natürlich sein, wobei das wahrscheinlich 22% sein müssten. Ich war mal da einkaufen, war ein grösserer Einkauf mit Lebensmitteln, paar Haushaltsreinigern etc. - die Mehrwertsteuer ist dort lustig, es gibt 3, 4, 7, und 22% - je nach Ware, wobei 80% der Sachen irgendwie 22% haben.

Die 3% wohl nur auf Brot. Die Legende zur Quittung ist bei kleineren Einkäufen länger als die eigentlichen Posten ;)

Autopreise sind in Polen sehr komisch, habe mich etwas bei Gelegenheit umgeschaut. Autos wie Fiat Punto sind 30% günstiger als bei uns, aber BMW ist trotz geringerer Kaufleistung des durchschnittlichen Anwohners, umgerechnet TEUERER. Komisch, sehr komisch.

Wie die Leute da die Treibstoffpreise ertragen ist mir auch ein Rätsel, die sind unwesentlich kleiner als in Deutschland. War mit Dieselfahrzeug da, der Liter war umgerechnet 1€ bei uns war er ca. 1,10 €, zumindest vor paar Monaten.

alter witz

aus welchem stahl sind die deutschen autos - natürlich aus kruppstahl

und aus welchem stahl sind polnische autos - aus diebstahl

gehört von einigen jahren von einem polen ;)

ich zahl ja schon ein... :))

Ich glaube, die Regelung, dass Autos, die älter als 10 Jahre sind, nicht nach Polen eingeführt werden dürfen, existiert immer noch. Ausnahme: Du ziehst nach Polen um und nimmst Deine Karre mit.

Gruß,

Johannes.

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

Das kann natürlich sein, wobei das wahrscheinlich 22% sein müssten. Ich war mal da einkaufen, war ein grösserer Einkauf mit Lebensmitteln, paar Haushaltsreinigern etc. - die Mehrwertsteuer ist dort lustig, es gibt 3, 4, 7, und 22% - je nach Ware, wobei 80% der Sachen irgendwie 22% haben.

Die 3% wohl nur auf Brot. Die Legende zur Quittung ist bei kleineren Einkäufen länger als die eigentlichen Posten ;)

Und? Hier gibt's sowas auch. Noch nie bemerkt? Schrifttum, also Bücher, Zeitschriften etc. und Lebensmittel werden nur mit dem ermäßigten Steuersatz von 7% belegt. Wenn Lebensmittel in D auch normal besteuert würden, hätten wir demnächst bei einem Steuersatz von 19% schlagartig 30% weniger adipositöse Mitbürger. Man stelle sich das vor: Emkay in schlank... :D:D:D

Gruß

DeWeDo - Ich bin nicht übergewichtig. Ich bin untergroß!

Dass wir neben 16% auch noch Waren mit 7% haben ist wohl klar. Das „Lustige“ ist, sie haben 4 Sätze, also noch schlimmer. Bzw. ich habe 4 auf der Rechnung gesehen, wer weiss ob es alle sind die existieren ;)

Steuern sollten prinzipiell niedrig sein und Steuern am Umsatz anzusetzen ist schon bedenklich, aber da noch zu differenzieren und etwas angeblich sozial Wichtiges zu fördern/bevorzugen ist doch auch wieder nicht was die Lenkungswirkung angeht durchgedacht. Ihr kennt doch die absurden Beispiele (in Deutschland) dass Hundefutter 7% hat etc. Wieso hat ein Roman und ein Schulbuch 7%, sollte man wenn man schon differenziert, auch hier etwas ändern? Im Endeffekt kommen wir zum Ergebnis dass wir 50 Steuersätze bräuchten und es „sinnvoll“ zu besteuern – alternativ 1 linearen Satz oder keine Steuer auf Umsatz.

Deine Antwort
Ähnliche Themen